Wie gefährlich ist eine Darmspiegelung?

Da ich seit Wochen Darmprobleme habe, soll nächste Woche eine Darmspiegelung gemacht werden. Davor habe ich tierische Angst, weil mein Vater vor circa zehn Jahren an den Folgen einer Darmspiegelung (Verletzung des Darms) verstorben ist. Ist die Technik jetzt sicherer geworden und brauche mir keine Sorgen zu machen? Wer kennt sich da aus und könnte mir Infos geben? Danke. Gruß, DanielaE

Antworten (10)

Hallo Daniela,
ich bin als MFA in diesem Bereich tätig und habe schon einige Magen- und Darmspiegelungen hinter mir. Das ist heut zu Tage ein Routineeingriff. Natürlich kann man wie bei jeder OP Nebenwirkungen oder unerwünschte Folgen bringen, aber das kommt in den seltensten Fällen vor. Bereite sich so vor wie man es dir gesagt hat, mach dir keinen Kopf, die Ärtze und Schwestern werden sich sehr gut um dich kümmern. Ich wünsch dir alles gute

So eine Spiegelung ist ein erträglicher Eingriff. Aber am Vortag des Aktes muss eine Darm Reinigung durchgeführt werden. Aber diese Substanz ist voll eglich es kostet einiges an Überwindung dieses Zeug zum schlucken.

Risiken einer Darmspiegelung

Hallo Daniela,
grundsätzlich gilt die Darmspiegelung als gut verträglich und meist komplikationslos. Allerdings kann es, wie bei jedem medizinischen Eingriff, zu Komplikationen kommen. Das können zum Beispiel Bauchschmerzen bis hin zu einer Bauchfellentzündung oder Blutvergiftung sein.

Liebe Grüße,
Tobias

@Blechie

Na na, es gibt auch noch genügend andere

Thuderdome, du weißt doch selbst, wie die Ärzte heutzutage sind - nur auf Profit aus

Jede Operation birgt Risikos, aber Darmspiegelungen gehören eigentlich zu den Standartoperationen. Aber klär das doch mit deinem Arzt ab

@NinaNele

... sowas sollte ein verantwortungsvoller Arzt eigentlich schon im Vorfeld einer Darmspiegelung bedacht haben...

Gibt es denn nicht auch erstmal andere Möglichkeiten, die Ursachen für deine Darmprobleme herauszufinden? Es könnte sich ja auch um eine Lebensmittelunverträglichkeit handeln. Wenn man zum Beispiel Laktose oder Fruktose nicht verträgt, kann das auch zu Darmproblemen führen. Und das kann man ganz einfach durch ATemtests feststellen. Dazu braucht man keine Darmspiegelung.

Eine Darmspiegelung ist halb so wild. Ich hatte auch Schauergeschichten darüber gehört, auch wie weh das tun kann, aber ich hatte dabei wirklich nicht viel auszustehen. Also nur Mut!

Restrisiko bleibt

Ich will dir keine zusätliche Angst machen, aber ein Restrisiko besteht auch heute noch. Dass bei der Darmspiegelung der Darm verletzt wird, ist leider nicht ganz ausgeschlossen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren