Wie oft kippt man mit dem Kanu um?

Hallo, immer wenn ich ein Kanu sehe muss ich daran denken wie leicht dieses Fortbewegungsmittel umkippen kann. Entspricht meine Vorstellung der Realität, kippen Kanus wirklich so oft um?? Oder passiert das wirklich nur Leuten die das allererstemal fahren, und danach nicht mehr???

Antworten (6)
Hallo

Klar kann Das passieren! Liegt ja auch dran wo man fährt wenn man Strömung fährt kann es vorkommen! Wenn auf ner Talsperre oder sonst wo fährt nicht so oft! Es kommt natürlich darauf an wenn man in einem zweier fährt zB. Wenn die die im Boot sitzen rum Geigeln und so kommt es vor

Moderator
@Kermit

Bitte ;-)

Stimmt doch. Du erklärst die Dinge rund um Schwimmen und Wassersport sehr gut.

Moderator
@Miss...

Danke ;-)

Moderator
@sandy1986

Kermit hat alles perfekt erklärt. Ich frage mich trotzdem wie du überhaupt auf so eine Fragestellung kommst?

Moderator
Hallo Sandy!

Zunächst einmal: Kanu ist ein Überbegriff - darunter fallen Kajaks und Canadier.

Kajas, das sind die Dinger, bei denen man in einem Loch drinsitzt, das meist mit einem Spritzschutz dicht gemacht ist. Wenn man mit Spritzschutz fährt, ist es tatsächlich sinnvoll, eine Eskimorolle zu beherrschen, weil man da bei umgekipptem Kajak nicht einfach das Boot verlassen kann. Anfänger und Hobby-Paddler werden allerdings selten einen Spritzschutz anlegen, somit kann man auch kopfüber leicht aus dem Kajak herausrutschen, ohne eine Rolle können zu müssen. Dass man als ungeübter mit dem Kajak kentern kann - selbstverständlich. Allerdings gibts auch da unterschiedliche Kajaks - für "Profis", die auf Zeit und Geschicklichkeit fahren oder für "Freizeit-Kanuten". Die sind dann breiter und kentersicherer.

Die Canadier sind die offenen Kanus ("Indianerboote"). Die sind relativ ungefährlich, man sitzt entspannt drin und kann sich lockerer bewegen wie in den Kajaks, es sind normalerweise mindestens 2 Paddler drin. Für nur-mal-so-zum-Spaß-Paddeln ist das angenehmer und schöner, man kann sich mit den anderen im Boot unterhalten und gemütlich fahren.

Kentern: Ja, das ist auch beim Canadier möglich. Ich war schon oft mit Gruppen auf Flüssen unterwegs, meist ist 1 Boot gekentert. Das war aber nie gefährlich und hat eher zur Erheiterung aller beigetragen. Schnell kanns gehen, wenn beispielsweise ein Ast von oben hereinhängt und sich beide auf die gleiche Seite wegducken, oder wenn die Strömung auf einen Felsen zuschiebt und sich beine nicht einig sind, ob links oder rechts vorbei...

Wichtig: Auch wer schwimmen kann, sollte auch bei flachem Gewässer eine Schwimmweste anlegen. Sollte man tatsächlich beim Kentern auf einem Stein Aufschlagen und bewusstlos werden, ist damit gesichert, dass der Kopf über Wasser bleibt. Auf einem ruhigen See könnte man aber bestimmt darauf verzichten...

Also dann, viel Spaß beim Paddeln!
Ach ja: Falls du an einen bestimmten Fluss willst, dann google das mal. Es gibt von den meisten Flüssen Flusswanderkarten, die auf einzelne Gefahrenstellen hinweisen, beschreiben wo man an Land muss um Hindernisse zu umteragen, und, und, und.

Viele Grüße
Kermit

Moderator
@sandy1986

Also ich bin noch nie unbeabsichtigt mit nem Kanu umgekippt? Klar kann das passieren. Deshalb ist bei Kanuten das Beherrschen der Eskimorolle Pflicht. Wie kommst du denn auf so eine Idee?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren