Ab wie vielen Zigaretten wird man abhängig?

Also wiele fangen in meiner Klasse jetzt an mit dem rauchen oder sind schon Raucher und das auch noch in der 10 Klasse. Nun würde es mich mal interessieren wie viele Zigaretten zur Abhängigkeit führen ohne das man davon los kommt. Ich selbst hab es auch schon mal probiert fand es aber nicht toll, was finden die anderen daran so toll? Außeredem, wie kann ich wiederstehen nicht mitzurauchen da sie natürlich versuchen mich zu überreden auch zu rauchen. Grüße Jonas

Antworten (40)
@Tom92

Alles klar so ist es dann ok. Freut mich zu sehen dass man auch sachlich argumentieren kann bei so viel nonsens der hier auch geschrieben wird

Moderator
@ Florian

Der Threadersteller "Jonas" war zu der Zeit, als er den Thread erstellt hatte wohl Jugendlicher und in der 10. Klasse. Eigentlich sollte man dann auch schon wissen, wie ungesund und schädlich Rauchen ist. Nur da es ja wohl auch "genug" Erwachsene gibt, die das anscheinend nicht wissen, bzw. glauben wollen, was man hier im Forum ja auch lesen kann, bin ich eben der Meinung, das auf die Gefahren (u.a. Krebs) des Rauchens natürlich immer wieder hingewiesen werden sollte.
Ich habe ja auch schon in einigen anderen Threads geschrieben, das Erwachsene eben rauchen sollen, wenn sie das unbedingt wollen, wenn sie dabei keine anderen Personen belästigen und es nur da machen, wo es auch nicht verboten ist.

Rauchen ist nicht harmlos

Da hast du recht Tom, rauchen ist nicht harmlos schon gar nicht für jugendliche. Und solche "komischen" Beiträge wie der von dir genannte haben hier eigentlich auch nichts zu suchen. Aber es ist vollkommen ok dass man raucht wenn man als erwachsener die entscheidung getroffen hat und sich der risiken bewusst ist. Ich halte aber gar nichts davon andere von irgendetwas überzeugen zu wollen was einen eigentlich nichts angeht. Also vielleicht kannst du ja in Zukunft bei "vernünftigen" Beiträgen die nicht von kleinen kindern bzw trolls kommen nicht unbedingt auf dein lieblingsthema krebs zu kommen? Ansonsten ist es durchaus gut das rauchen zu kritisieren bzw zu diskutieren wofür dieses Forum ja auch da sein sollte

Moderator
@ Florian

Leider kann man sich hier nicht immer auf die Fragen konzentrieren, wenn hier, von ein paar Usern, irgendwelche Behauptungen gepostet werden, die totaler Blödsinn sind und das Rauchen verharmlosen. So etwas kann man hier nicht einfach ohne Kommentar stehen lassen, dazu muss man dann etwas posten, auch wenn es nicht unbedingt etwas mit der Ausgangsfrage zu tun hat. Eine andere Möglichkeit wäre dann nur noch, das die Beiträge von einigen Usern sofort aus dem Thread entfernt werden würden, wenn dort so etwas behauptet wird. Wenn das dann passiert, regen sich einige User darüber auf, das hier eine "Zensur" stattfinden würde. Da finde ich es persönlich besser, wenn ich darauf antworte, als solche Beiträge zu entfernen.
Oder bist du vielleicht der Meinung, das solche Beiträge, wie die von T.A. z.B., hier in einen öffentlichen Forum unkommentiert stehen bleiben sollten, die auch von Kindern und Jugendlichen gelesen werden? Da dürfte es dann ein paar Kinder/Jugendliche geben, die nach dem Lesen einiger Beiträge der Meinung sind, rauchen wäre nicht ungesund, das kann man ohne Probleme ruhig machen, wann wird dadurch weder krank noch süchtig.

Immer das Gleiche

Es ist doch immer das gleiche das hier absolute Anti-Raucher und intolerante (gegenüber der anderen Partei) Raucher sich streiten!
Ich würde mich durchaus als Gelegenheitsraucher bezeichnen, vielleicht mit leichter Tendenz zur Abhängigkeit aber in sehr geringen Maßen. Daher würde ich sagen dass man abhängig wird kommt darauf an dass man es doch regelmässig macht. Dazu tragen insbesondere das Umfeld und andere Faktoren bei. Also hört bitte auf immer aufeinander rumzuhacken und konzentriert euch mal auf die Fragen (vielleicht an Tom92 )

Ausgegraben

Und schon wieder ein alter Raucher (Fake) Tread ausgegraben. Wan werden die Endlich geloescht?

Schleichend

Man raucht die erste und denkt sich nichts dabei. Dann kommt die zweite und so weiter und so fort.

Irgendwann wurde es bei mir zur Routine, und ich denke, dass ich mich von da an als süchtig bezeichnen konnte.

Omg

Ok, bei dem ganzen gelaber über kippen, geh ich erstmal eine rauchen.
und ja rauchen macht abhängig.
es gibt da sone gute faustregel, dass man ab 3 kippen am tag abhängig ist
ps is meinen 2.heut^^

Du kannst schon bei der ersten zigarette abhängig werden!
du musst nicht rauchen wenn deine freunde es unbedingt wollen such dir andere freunde!!!

Uneinsichtige Raucher

@dave: Der Vergleich ist gerechtfertigt. Nikotin, Heroin, Kokain, alle haben sie eines gemeinsam: Sie machen abhängig, haben eine Wirkung auf Körper und Psyche und schaden der Gesundheit. Mehr noch: Rauchen schadet gleich noch der Gesundheit des Umfeldes mit. Drogen (und wenn es nur Nikotin ist, auch Nikotin ist eine Droge, und ein hochgiftiges Nervengift) nehmen, um zu gefallen, wie Jolanta? Dümmer geht nimmer!

@T.A.: Es gibt genug Studien unabhängiger Institute, die genau das Gegenteil deiner abenteuerlichen Behauptungen sagen: Rauchen macht abhängig, passiv rauchen ist sogar noch gefährlicher, da der kalte Rauch noch deutlich krebsfördernder ist, die Krebsgefahr unter Rauchern ist ungleich höher, auch wenn es nicht heißen muss, dass jeder Raucher an Krebs erkrankt, die Raucherlunge ist unausweichlich und auch sonst gibt es Einflüsse auf Gesundheit und Wohlbefinden: Geruchs- und Geschmackssinn lassen nach, man wird nervös, wenn man ein paar Stunden nicht mehr geraucht hat, ... Warum sollten unabhängige Institute sowas herausfinden? Was haben sie davon? Sie verkaufen ja nix. Die Tabak-Industrie hätte aber genug Grund, eine gegenteilige Studie zu fälschen, sie verkaufen ja. Aber selbst der Tabakindustrie ist es nicht gelungen, eine Studie im Umfang deiner Lügengeschichten zu fälschen. Sowas gelingt nur Rauchern, die ihr Fehlverhalten nicht einsehen wollen, weil sie schon hochgradig abhängig sind, und dann auch nur mit purer Lügerei, ohne wissenschaftliche Belege.

Wie abhängig Rauchen macht, sieht man schon an der Rücksichtslosigkeit: Rauchverbote werden ignoriert und kritisiert, Rauchern soll die Welt gehören, in jedem Restaurant, in jeder Kneipe soll geraucht werden dürfen und die doofen Nichtraucher, die sich daran stören, sollen gefälligst zuhause bleiben, Nichtraucher- und Raucherkneipen oder Raucherecken sind eine Diskriminierung. Bittet man einen Raucher, in einem geschlossenen Raum die Zigarette auszumachen, weil man kaum noch Luft bekommt, wird nur mit "Ist mir sch...egal", "Ich will aber rauchen", "dann geh du doch raus" oder "Halt's Maul, A...loch" argumentiert, selbst in Räumen mit Rauchverbot. Die Stimmung ist richtig aggressiv.

Und angesichts der Waldbrände in Spanien im Moment: Meist sind es achtlos weggeworfene Zigaretten im trockenen Wald, die solche Waldbrände auslösen!

Nichts gegen Raucherkneipen, und wenn ich mit mehreren Rauchern unterwegs bin, die unbedingt in eine rein wollen, gehe ich halt auch mit, auch als Nichtraucher und rauche da halt nicht. Lange halte ich es dort aber selten aus. Aber Rücksicht im Alltag muss schon sein, ist aber von kaum einem Raucher zu erwarten, schließlich muss ja die Sucht befriedigt werden.

@Tom92

Ich habe ja nicht wegen meinen freund angefangen sondern weil ich es selbst wollte. mit ihn bin ich erst zusammen gekommen als ich schon geraucht habe und ihn gefällt das

@T.A.

Sind schon viele Erkenntnisse drinnen, aber du willst nur provozieren. Das mit der Tabbakindustrie von Tom92 glaube ich eher nicht, die arbeiten viel subtiler um Leute zu ködern. Hinter dem Text steht, ich will mit dem Rauchen aufhören aber mein Genusszentrum will noch nicht, lg.

Moderator
@ T.A.

Ah ja, du arbeitest nicht zufällig für die Tabakindustrie, das du hier solche Behauptungen ins Forum postest?
Ist doch sehr komisch, das es wissenschaftlich bewiesen ist, dass das Rauchen süchtig macht, das es zu Krebs und anderen schweren Krankheiten führen kann usw.
Glaubst du etwas, wenn deine Behauptungen hier stimmen würden, das die Tabakindustrie nicht dagegen klagen würde, das auf jeder Schachtel Zigaretten stehen muss, "Rauchen gefährdet ihre Gesundheit"?
Das wäre dann ja eine Lüge und „geschäftsschädigend“ und ein Grund zu klagen und vom Staat Schadensersatz zu fordern. In den USA würden die Tabakindustrie bestimmt nicht viele Millionen $ an Raucher oder deren Angehörigen zahlen, wenn das alles nicht stimmen würde. Die Tabakindustrie weiß schon, warum sie dagegen nicht klagt, das könnte sonst ein schlechtes Ende im Prozess für sie geben.
Passiv Rauchen soll ja sogar noch schädlicher als das Rauchen sein, da sich in dem Rauch noch mehr schädliche Stoffe enthalten sein soll als in dem Rauch, der von dem Raucher beim rauchen "eingeatmet" wird.
Ich glaube, der, der hier keine Ahnung hat bist du, oder du hast zwar Ahnung und weißt, dass das schädlich ist und "darfst" das bloß nicht hier sagen/posten.

Zigaretten und Abhängigkeit

Wenn ich hier so manchen Schmarrn lese dreht sich mir nicht nur der Magen herum.


A: eine Abhängigkeit (Sucht als solche) gibt es nicht.
...das Rauchen ist eine schlechte Angewohnheit, die jederzeit mittels Hirn in der Rübe abgelegt werden kann.

B: passiv Rauchen ist zwar lästig aber absolut unschädlich

C: vom Rauchen bekommt man keinen Krebs, egal welcher hier gemeint ist
... Krebs ist zu über 90 % genetisch erworben.

D: was man vom Rauchen bekommen KANN ist eine sogenannte Raucher(Teer)lunge bei Überkonsum >20 Jahre mit >30 Zigaretten je Tag
.... die sich darin äussert, dass man immer kurzatmiger wird, in sofern
nicht rechtzeitg entgegengesteuert wird.

E: Rauchen bis zu etwa 10 Zigaretten am Tag verursacht ausser stinkende
Aschenbecher, ggf. schlechten Atem, und riechende Kleidung keine gesundheitlichen Schäden.
... wer etwas anderes behauptet ist entweder ein penetranter Nichtraucher,
oder jemand der halt keine Ahnung hat, sich aber wichtig machen möchte.


LG T.A.

Moderator
@ Thomasius

Ja, möglich ist hier doch alles, hier gibt es leider "sehr viel" User die mit verschiedenen "Nicks" schreiben.

@Tom92

Bei dem Namen -Jolanta- kommen mir einige Erinnerungen hoch, der Schreibstil könnte passen, und die provokative Taktik auch, groß ist mein Zweifel , lg.

Moderator
@ dave

Damit ging es mir nicht unbedingt um das Rauchen, "Jolanta" hat geschrieben, sie raucht, da sie ihn liebt, er kann mit Nichtraucherinnen nichts anfangen. Daher war meine Frage was macht sie noch alles für ihren Freund, damit er sie liebt.

@Dave

Wenn man nikotinsüchtig ist, hat man wenig zum auswählen, das loskommen ist extrem schwer, der Körper will den Glimmstengel und er bekommt in auch. Es stimmt, nicht alle sterben an Kehlkopfkrebs, das lange Leiden mit einer kaputten Lunge ist öfters der Fall, und das bei lebendigen Leib dahinvegetieren, mit der Sauerstoffflasche als Dauerbegleiter, ist schlimmer als der Tod. Schlaumeier zu sein kein schlimmes Schicksal , es ist schönes Leben , sonst nix.

@tom92

Hi tom, meint ihr nicht das ihr hier voll übertreibt? was hat denn rauchen mit koks oder h am hut? und der kermit hat den andern thread geschlossen bloß weil ich gesagt hab das nicht jeder der raucht gleich kehkopfkrebs kriegt. das passt ihm nicht obwohls stimmt - und puff: dicht. mir ist echt lieber ich bin nikotinsüchtig als ewig als alter schlaumeier allein, sorry

Moderator
@ Jolanta

Hmmm ..., also bist du süchtig, da du deinen Freund liebst, oder wie soll ich das verstehen. Ist es für dich besser nikotinsüchtig zu sein und vielleicht bald schwer krank zu werden, als dir vielleicht einen Freund zu suchen, bei dem du nicht "süchtig" sein musst?
Und was ist, wenn er dir demnächst sagt, das er eine Freundin möchte, die täglich eine Flasche Wodka trinkt oder Kokain oder Heroin nimmt, da er mit Leuten die das nicht machen auch nichts anfangen können. Machst du das dann auch, da du ihn doch so liebst?

Eine woche

Ich war nach einer woche süchtig, habe mir montags meine erste schachtel gekauft die hat bis freitag gereicht, samstag war ich dann nervös das ich mir die nächste geholt habe danach gings mir wieder richtig gut
ich rauche gerne und meinen freund gefällts, er sagt mit einer nichtraucherin kann er nichts anfangen deshalb rauche ich auch weil ich ihn liebe

Von Zigaretten und Brücken

Also die Eröffnungs-Frage liest sich ein wenig wie "In meiner Klasse sind schon einige von einer Brücke gesprungen und nun würde ich auch mal gerne wissen, wie es sich anfühlt, von einer Brücke zu springen".

Gruppenzwang ist kein Grund, sich selbst Schaden zuzufügen und das tut man mit dem Rauchen. Wenigstens kann man Jonas zugute halten, es nicht toll gefunden zu haben.

Das Problem ist: Nicht du kontrollierst die Zigarette, die Zigarette kontrolliert dich! Wie schnell man abhängig ist, hängt auch ein wenig von der eigenen Verfassung ab. Ich hab schon Leute gesehen, die haben sich bei ihren ersten Zigarette die Seele aus dem Leib gehustet, in die Ecke gekotzt, und konnten nicht anders, als am nächsten Tag gleich wieder ein paar Glimmstängel durchzuziehen - Sucht auf den ersten Zug. Andere sind seit Jahren erfolgreiche "Gesellschafts-Raucher" (ein, zwei mal im Monat beim Ausgehen, aber sonst nicht, keine Spur von wirklicher Abhängigkeit und manche habe ich erlebt, die haben den Bogen überspannt, da war eine der zwei, drei Zigaretten beim Ausgehen zu viel und prompt wurden am nächsten Tag schon die ersten Raucherpausen im Alltag eingelegt. Wann es so weit ist, weißt du nicht, also lass es einfach gleich sein. Einmal abhängig ist es sehr schwer, ohne Entzugserscheinungen (aggressives Verhalten, ungezügelter Appetit, ...) wieder davon weg zu kommen. Nur jeder, der aufhört, kann dir bestätigen, wie viel besser man sich danach fühlt. Aufhören lohnt sich. Die Entzugserscheinungen sind irgendwann vorbei und dann geht es mit Fitness, Umweltempfinden (Geruchs- und Geschmackssinn) und dem allgemeinen Befinden steil bergauf.

kannimmer
Suchtmittel

Ich denke die erste Zigarette kann schon süchtig machen. Bei mir war es die erste und dann noch eine letzte, noch eine letzte. und schon waren 16 Jahre rum. Bis ich eine Raucherlunge und eine Nichtraucherlunge im Rasterelektronenmikroskop gesehen habe. Abends habe ich den letzten Glimstengel geraucht und bin morgens nicht wieder angefangen. Bedenke, rauchen kann jeder Depp, sei er auch noch so doof. Wiederstehen oder aufhören aber nicht. Den Zigaretten werden ja auch Suchtmittel beigemischt, was die Sache noch erschwert.

Rauchen

Ich noch 1 probleme wo bekomme ich meine zigaretten her ich bin noch nicht 18
kann mir gemant tipps geben

Moderator
@julian

Jup, du bist bereits süchtig.

Moderator
@ julian

Ja, das wirst du wohl sein, wenn du damit nicht mehr aufhören kannst.

Rauchen

Ich rauche seit 1woche 1schachtel in 2tagen und ich kann nicht aufhören bin ich süchtig

Moderator
@Darkness

Die Suchtforschung benennt das mit dem schönen Wort "Abhängigkeitspotential". Heroin hat das größte Abhängigkeitspotential überhaupt und Kokain kann auch sehr schnell in die Abhängigkeit führen.

Im Drogenlexikon heißt es zu Nikotin: "Nikotin hat ein hohes Abhängigkeitspotential, das mit dem von Kokain oder Amphetaminen vergleichbar ist. Bei Nikotin besteht die Gefahr einer körperlichen und psychischen Abhängigkeit." (Drogenlexikon auf www.drugcom.de)

Bei Alkohol ist das anders. Trotzdem ist es in deiner Argumentation richtig und konsequent gedacht.

.

Dazu gehoert Nikotin aber definitiv nicht. Und zwischen "kann" und "ist zwangslaeufig so" liegt ja auch noch ein Unterschied. Dass man nach einer Zigarette noch Bock auf eine weitere hat, kann natuerlich passieren, aber lassen kann man es trotzdem.

Will man damit also in ein Suchtverhalten einleiten? Ich wollte das nie und gekommen ist es zu einem solchen Verhalten auch nie. Dann kann man genauso gut auch behaupten, es waere dumm, Alkohol zu trinken, damit wuerde man ja ein Suchtverhalten einleiten wollen. Solange man Dinge in Grenzen haelt, muss es nicht zwangslaeufig zur Sucht fuehren. Und wer trotzdem regelmaeßig raucht, braucht sich ja nicht zu beschweren, dass er irgendwann suechtig ist. Kann ja jeder machen, was er will.

Moderator
@Darkness

Da darf ich dir widersprechen eine ganze Reihe von Drogen, die nach dem ersten Konsum süchtig machen z.B. Crack. Auch Heroin und Kokain können nach dem ersten Konsum süchtig machen.

Was in dieser Diskussion allerdings am Abgrund der Dummheit ist, ist die Tatsache überhaupt zu rauchen und dadurch den ersten Schritt in ein krankhaftest Suchtverhalten einleiten zu wollen.

@Tom92

Dass welche schon nach einer Zigarette suechtig waren/sind, halte ich fuer Quatsch. Nichtmal von einmal Kiffen ist man direkt abhaengig.
Als ich meine erste Kippe geraucht habe, kam danach erstmal wochenlang nichts, gefehlt hat mir auch nichts. Und selbst, wo ich einen Abend mal 6 Stueck geraucht habe, fehlte mir nachher ohne nichts.
Nichtmal harte Drogen wie Heroin machen nach einmal suechtig.
Nur weil man einmal was konsumiert hat, kann man nicht von Sucht sprechen.
Macht man es oefter, kann es aber schnell zu einer werden.

Moderator
@ Heinz69

Da hast du recht, es sieht bald so aus, als wenn "Franziska" irgendwie für die Tabakindustrie tätig wäre.

@ Franziska

Es soll auch Menschen geben, die schon nach ein oder zwei Zigaretten süchtig waren und nicht erst nach vier oder 5 Schachteln!

Franziska

Hör auf, hier Deine Zigaretten-Werbebotschaften zu verbreiten! Du antwortest ja auf jeden beitrag hier!

Entweder oder

Die Industrie erfindet immer wieder neue Gemeinheiten, Jugendliche vom Rauchen zu überzeugen. Das Beispiel siehst Du bei Deinen freunden.

Wann abhängig? Es dauert schon etwas, würde sagen, bei vier bis fünf Schachteln, wenn Dir der Rauch behagt, dann willst Du auch nicht mehr aurhören. Irgendwann ist es Sucht, was dann zweitrangig ist.

@ Tom92

Also, ich rauch auch ab und zu mal eine kommt auf die gelegenheit an. Momentan hab ich einen durchschnitt von 1-3 am Tag. Gelegenheitsraucher ja, abhängig nein. Mein "Rekord" ist ja auch nur 6 am Tag. Man darf halt nicht zu viel in zu kurzer Zeit nehmen. Ich komme eine Woche ohne aus und ich denke nich, das es ein Problem für mich wäre aufzuhören.

Moderator
@ patrick

Ah ja, eine Nikotinabhängigkeit, irgendwann mal vielleicht Lugen-, Rachen- oder einen anderen Krebs oder eine andere schlimme Krankheit zu bekommen "macht doch spass" ??
Das kann ich mir wirklich nicht vorstellen, wenn das Rauchen doch angeblich so viel "spass" macht, warum wollen dann viele Raucher damit aufhören, schaffen es aber nicht?
Wenn du 20 Zigaretten am Tag rauchst, wirst du bestimmt schon abhängig sein, auch wenn du hier schreibst, das du es nicht bist. Das sagen eigentlich alle Abhängigen, egal, ob Nikotin, Alkohol oder was auch immer.
Sie sagen, das sie nicht abhängig wären und jederzeit damit ohne Probleme aufhören könnten.

Rauch einfach mit

Robbre hat voll recht. rauch selber, bin aber nicht so abhängig, kann zb auch mal nen tag ganz ohne, obwohl ich meistens schon so 20 kippen rauch. also von nen paar kippen in der pause wirste nich abhängig. außerdem wo is das problem. wenn du gern rauchst, dann machst es doch egal ob abhängig oder nicht. würd mir da echt nicht so nen kopf machen, es macht doch spass

Mit Pausen...

... Wenn man z.B eine raucht, dann ein paar tage nicht dann passiert nichts. Selbst wenn man ne Woche pro tag ne schachtel raucht is man nicht richtig abhängig. Da muss es schon mehr sein...

Naja,

Nur weil man einmal eine geraucht hat, wird man nicht abhaengig. Ich habe schon ein paar Mal geraucht und bin trotzdem nicht abhaengig.
Du findest es nicht toll, also lass es einfach. Ansonsten kann es echt schnell zur Abhaengigkeit fuehren, weil man irgendwann sowieso immer mehr raucht. Nur weil die anderen rauchen, musst du es nicht auch machen. Rauchen ist sinnlos, teuer und ungesund. Und "cool" macht es auch niemanden.

Moderator
Nun

Theoretisch kannst du schon ab deiner ersten Zigarette abhängig werden.
Du musst einfach isern bleiben, und dich nicht überreden zu lassen.

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren