Ab wieviel Tassen Kaffee könnten gesundheitliche Probleme auftreten?

Meine Arbeitskollegen trinken Unmengen von Kaffee den ganzen Tag. Ich versuche so bei fünf Tassen einen Schlussstrich zu ziehen.
Ab wieviel Tassen sollte man wirklich Schluss machen und wann könnten gesundheitliche Probleme auftreten und welche wären das?

Antworten (6)

Hi Katx, da kann ich dir nur zustimmen. Das ist aber auch schon in der Schule so, dass immer mehr von uns was einschmeißen, um diesen irren Leistungsdruck auszuhalten. Kaffee ist nicht so das Thema, aber Drogen und Tabletten schon.

Kaffeekonsum

Dass man so viel Kaffee braucht, um über den Tag zu kommen, zeigt doch, dass irgendwas an der Arbeitsorganisation nicht stimmt. Es ist doch nicht normal, dass man nur mit Stimulantien wie Koffein (oder Tabletten, Tabak, Drogen) mit der Arbeitslast klarkommt. Das scheint aber ein weit verbreitetes Problem im modernen Arbeitsleben zu sein, dass es ohne Hilfsmittel nicht mehr zu bewältigen ist. Irgendwann zahlt man dafür dann mit seiner Gesundheit, weil sich die Müdigkeit nicht auf Dauer durch Aufputschmittel niederhalten lässt.

Kaffee und Schlaf

@Carmen53:

Ich habe sogar mal gelesen, dass es Menschen gibt, die Kaffee brauchen, um schlafen zu können. Das Koffein stimuliert irgendein Zentrum im Gehirn, das sonst nicht genügend durchblutet würde, um einschlafen zu können.
Ich weiß nicht, ob ich das richtig wiedergegeben habe, hoffe es aber.

Herzrasen, nervöse Unruhe, Schlafstörungen, Nervenflattern, zittrige Hände

In der Überschrift könnt ihr nachlesen, wozu ein zu hoher Kaffeekonsum führen kann. Ergänzen möchte ich noch leichte Angstzustände, die sich bei mir ergeben haben und die ich ausschließlich auf das Übermaß an Koffein zurückführe.

Allerdings reagiert jeder Mensch anders auf Koffein. Ich beispielsweise darf ab nachmittags um 15.00 überhaupt keinen Kaffee mehr trinken, weil ich sonst die ganze Nacht wach liegt. Meine Schwester hingegen kann noch um 22.00 Uhr eine Tasse Kaffee vertragen und schläft danach friedlich wie ein Murmeltier.

Hallo,

ich war Krankenschwester und habe auch den Kaffee literweise in mich hineingeschüttet, um den Dienst zu überstehen. Aber irgendwann war ich dann trotz des vielen Koffeins einfach nur müde und bin dazu übergegangen, morgens und nachmittags jeweils nur noch zwei Tassen Kaffee zu trinken und ansonsten Mineralwasser, Apfelschorle und Tee. Das hat mir gut bekommen. Ich denke, man kann sich das übermäßige Kaffeetrinken auch genauso wieder abgewöhnen, wie man es sich angewöhnt hat.

Es kommt darauf an, wie stark der Kaffee ist, den du trinkst. Aber generell sollten es wohl nicht viel mehr als vier Tassen pro Tag sein. Du liegst also noch einigermaßen in der Norm, wenn du normalgroße Kaffeetassen verwendest und nicht diese "Blumenübertöpfe", in die gleich ein halber Liter geht.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren