Abszess an der Wirbelsäule nach Bandscheiben-OP

Hallo, mein Mann macht zur Zeit unglaubliches durch. Vor ca. 9 Monaten wurde im ein neues Hüftgelenk eingesetzt. Während der anschließenden Reha wurde festgestellt, dass er ein Lungenempyem hat. Er wurde 2 x an der Lunge opriert. Bei der ersten OP wurden im ca. 1, 5 ltr. Eiter entfernt. In einem späteren Eingriff wurde das Narbengewebe, dass sich am Lungenflügel gebildet hat, teilweise entfernt. Es konnte nicht komplett entfernt werden, da es schon zu sehr in die Lunge eingewachsen ist. Die Diagnose war aber sehr gut. ein Entzündungsherd konnte nicht gefunden werden woraufhin man davon ausging, dass das Ganze auf einer verschleppten Lungenentzündung basierte. Im März hatte er wieder akute Schmerzen, die zuerst mit Spritzen, Infusionen usw. angegangen wurde. Aufgrund der Situation und der nicht mehr auszuhaltenden Schmerzen wurde er an der Bandscheibe operiert. Zuerst lief alles einigermaßen. Reha folgte. Kurz bevor die Reha zu Ende ging wurde er wieder ins Krankenhaus verlegt, da er fast nicht mehr gehen konnte und trotz intensiver Schmerzmittel die Schmerzen nicht mehr erträglich waren. Im Krankenhaus wurden dann Flüssigkeitseinlagerungen beidseitig entlang der Narbe diagnostiziert und nach einigen Tagen sprach man von zwei Abszessen. Daraufhin folgte eine Antibiotikabehandlung, die erst als Infusionen und seit nunmehr ca. 5 Tagen in Tablettenform erfolgt. Der CRP Wert war während der vergangenen Monate immer wieder zu hoch (Werte bis ca. 130) und liegt seit vergangenen Donnerstag erstmalig wieder im Normbereich (3, 7). Auch hier wurde keine Ursache für den Eiter gefunden. Zuerst suchte man, dann hieß es, der CRP WErt fällt ja und somit wurde die Notwendigkeit den Herd zu suchen nicht gesehen.
Hat jemand hierzu eine Idee???Wäre für jeden Denkansatz wirklich dankbar.
Danke
Jutta

Antworten (2)
Abszess an den Bandscheiben

Guten Tag Jutta,

Es ist schon eine Weile her aber ich hoffe, dass Ihr Mann sich davon erholen konnte.
Da gebe ich Steffi Recht, es war mit Sicherheit der Krankenhauskeim Staphylocouccus aureus. Mein Vater hat diese Infektion durch einen Katheter im Krankenhaus bekommen. Es hat einen Monat gedauert bis die Ärzte raus bekommen haben, wieso er so starke Schmerzen hatte, dass nicht mal ein Opium-Pflaster geholfen hatte.
Bei der Op wurde der Abszess, der sich durch die Bakterien an den Bandscheiben gebildet hat entfernt und durch eine Titanplatte mit Schrauben werden die anderen Bandscheiben zusammen gehalten. Diese Bakterien waren in seinem Blut, sodass er über Wochen Antibiotika eingenommen hat und dazu als alternative Methode Kolloidales Silberwasser. Und das schlimmste war, dass die Ärzte sagten es sei in einem Krankenhaus normal, dass man diesen Keim bekommen kann. Also bei so etwas könnte ich in die Luft gehen. So oft kommt in den Nachrichten, dass immer wieder in jedem zweiten Krankenhaus die Hygienemaßnahmen vom Personal nicht eingehalten werden. So was ist keineswegs normal wenn Menschen so viel Leid wegen ihren Fehlern ertragen müssen.

Denkansatz

Hallo,
ist eine Testung auf den "Krankenhauskeim" MRSA gemacht worden?
Dieser kann auch die Ursache für erhöhte CRP-Werte noch lange nach Op sein.
Die Flüssigkeitsansammlung in der WS könnten als Ursache auch eine Spinalanestesie haben, falls die OP's vorher in spinale gemacht wurden.? Wenn aber von einem oder zwei Abzessen geredet wurde, dann sollte auch Eiter vorhanden gewesen sein, denn laut Befriffserklärung ist ein Abzess ...eine eitrige Ansammlung.... Ist eine Antibiogramm erstellt worden, oder nur ein allgemein wirkendes Antibiotika gegeben worden? Lg

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren