Auffälliges Verhalten bei 6-jähriger Tochter

Hallo ich bin zwar keine Mutter, aber ich glaube ich brauche zum ersten Mal bei der Erziehung meiner Tochter Hilfe.
Zu aller erst paar Infos zur Situation:

Ich bin 41 Jahre alt, und liebe meine Tochter über alles. Ich hatte keine schöne Kindheit, bin im Kinderheim gross geworden und hatte mir geschworen das ich ein guter Vater sein möchte.
Für meine Ehefrau und meine Tochter bin ich aus meiner Heimat (Wien) nach Rheinland-Pfalz gezogen. Habe meinen wirklich gut bezahlten Job an den Nagel gehängt um es meiner Frau zu ermöglichen hier Karriere zu machen. Ich habe den Haushalt geschmissen, nahm einen schlecht Bezahlten Job mit mehr Freizeit an, und habe die Kindererziehung quasi übernommen um ihr den Aufstieg in Ihrem Beruf zu ermöglichen. Letztes Jahr im Dezember habe ich mich dann von meiner Frau getrennt weil ich raus gefunden habe das Sie nicht nur Karriere machte, sondern in den Angeblich notwendigen Überstunden mit einem Arbeitskollegen ein Verhältnis hatte (das ganze lief wohl fast ein ganzes Jahr lang)

Meine Tochter ist 6 Jahre alt, und geht seit kurzem zur Schule.
Eigentlich dachte ich, ich hätte sie gut auf das was da kommt vorbereitet, aber nun muss ich wohl gestehen, ich hab da wohl versagt, bzw. Glaube ich das ich durch die Trennung etwas kaputt gemacht habe bei meiner Tochter.
Wir praktizieren ein Wechselmodel mit wöchentlichem Wechsel.

Meine Tochter weiss nciht Warum wir getrennt sind (ihr haben wir gesagt das Mama und Papa sich einfach nicht mehr so lieb haben)
Ich habe meine Tochter von Anfang an mit dem Wissen erzogen das Ihre Meinung und Wünsche Gewicht haben. Genau wie ich oder Ihre Mutter hatte sie eine Stimme die gehört wird. Sie hat vieles von mir erklärt bekommen und wann immer es möglich war, ließ ich Ihr selber die Entscheidungsfreiheit. Sie hat von mir auch mit bekommen das es im Leben fast immer eine Wahl gibt, und man manchmal auch akzeptieren muss das man keine Wahl hat. Ich denke durch diese Erziehung ist sie dieses liebenswerte, neugierige wirklich gut erzogene Mädchen geworden das sie heute ist. Sie ist super selbstständig, weiss aber das sie sich IMMER auf mich verlassen kann wenn Sie Hilfe braucht oder möchte.
Ich bin heute aus allen Wolken gefallen als ich einen Anruf aus der Schule bekam, mit der Bitte das ich vorbei kommen soll. Was ich da zu hören bekam, ... Ich bin Rat los und hoffe das hier jemand einen Tipp hat was ich machen kann um meiner Tochter zu helfen.

Ich habe erfahren das sie bereits 3mal aus der Schule abgehauen ist (jedesmal in der Woche wo sie bei meiner (Ex) Frau ist.
Sie weigert sich im Unterricht mit der Lehrerin zu reden, und ist teilweise agro gegenüber anderen Schülern.

Da es die Woche meiner Ex ist habe ich meine Tochter dann nach Hause gefahren und mit ihr gesprochen und da begann dann der echte horror.

Sie sagte sie haut aus der Schule ab weil sie mich so vermisst, das sie lieber nur noch bei mir sein möchte und nur deshalb noch zur Mama geht damit sie Oma und Opa sehen kann (meine Ex lebt im Haus ihrer Eltern)

Sie hat auch ganz klar gesagt das sie immer wieder abhauen will bis sie bei mir bleiben darf.

Sie meint die mama hat sie nicht lieb und erlaube ihr nicht mal selbst zu entscheiden was sie spielen mag..

An der Stelle muss ich vl erwähnen das meine Ex ohne ihre Eltern nix auf die Reihe bekommen würde (Job und Kind kann sie ei Fach nicht) und ja, sie ist gegenüber meiner Tochter strenger bzw autoritäre aber ich denke nicht das sie eine schlechte Mutter ist.

Jedenfalls habe ich nun wirklich Angst um meine Tochter. Ich fühle mich Schuldig weil ich durch die Trennung offensichtlich Ihre Kindheit zerstört habe und ich hoffe das jemand einen Tipp hat, wie ich das wieder hin bekommen kann.

Antworten (2)

Ich stimme enjoyinglife45 vollkommen zu. Rede mit deiner Tochter, vielleicht auch mal mit der Mutter zusammen. Ihr müsst da als Team durch, auch wenn ihr getrennt seid. Deine Tochter hat vielleicht Angst, dass du weggehen könntest. Vielleicht ist das bei einer Freundin von ihr passiert? Mach ihr klar, dass du immer da bist. Vielleicht kannst du ja jeden Abend kurz mit ihr telefonieren, wenn sie bei der Mutter ist? Wenn sie bei dir ist, kann die Mutter ja am Abend kurz mit ihr telefonieren? So hat sie trotzdem jeden Abend noch Kontakt mit dem anderen Elternteil. Das könnte vielleicht eine Lösung sein. Setzt sie auch nicht zu fest unter Druck. Sie braucht wohl auch einfach ihre Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Ich wünsche dir alles Gute!

enjoyinglife45
Was ich denke

Bitte mach dir da nicht zu viele Vorwürfe. Eine Trennung ist für Kinder immer hart. Aber die Kindheit zerstören wirst du ihr damit sicher nicht. Solange es keine Anhaltspunkte gibt, dass abgesehen von der Trennung etwas vorgefallen ist, würde ich versuchen den Dialog mit deiner Tochter zu suchen. Ihr erklären, warum der Kontakt zu Mama wichtig ist. Dass du immer für sie da bist, auch wenn es nicht deine Woche ist und dass du auch nicht verschwinden wirst. Vielleicht schaffst du es auch, eine Lösung mit deiner Ex-Frau zu finden, dass sich deine Tochter bei ihr wohler fühlt. In der Schule würde ich mal nachhaken, wie das genau aussieht. Also in welchen Situationen verhält sie sich aggressiv, wie gehen die Lehrer mit ihr um?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren