"Bekleidungsstil" der Tochter :-(

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll, aber ich kann es langsam nicht mehr mit ansehen, wie meine Tochter (12) rumläuft. Sie trägt immer nur leggings und ausgelatschte Chucks (wenn es kälter ist) oder Flip Flops (sobald die Temparturen knapp zweistellig sind). Um ihre Fußknöchel verotten ein gutes dutzend Freundschaftsbändchen und dazu kommt, dass sie sich nicht mal regelmäßig die Füße wäscht, so dass man ihre schwarzen Sohlen sehen kann. Dazu trägt sie noch alte, viel zu knappte T-Shirts, die nicht mal den Po bedecken. Als ob wir uns nichts anderes leisten könnten. Jetzt lässt sie auch noch ihre Haare verfilzen, weil sie unbedingt "dreads" haben will. Ich schäme mich richtig für sie.

Ich weiß ja, dass leggings mal "in" waren und dass man einen Teenager da machen lassen soll. Aber auch jetzt wo der Trend vorbei ist, will sie immer noch so rumlaufen :-( Dabei tragen ihre Freundinnen schon längst andere Sachen, z.B. diese neuen knallbunten Jeans.

Wenn ich ihr was anderes kaufe, zieht sie es nicht an, selbst Designer Jeans nicht. Sie meint, das wäre ihr "Stil" und ich sollte das Geld besser sinnvoll ausgeben, z.B. für einen guten Zweck spenden. Auf der einen Seite finde ich es ja gut, dass sie so bescheiden ist, aber andererseits habe ich Angst, dass sie zum Außenseiter wird. Was soll ich bloß tun?

Antworten (1)
Moderator
@Siebenstein

Es ist eine schlechte Idee, deiner Tochter Klamotten zu kaufen. Das bringt absolut nichts, sondern ruft nur eine Trotzreaktion hervor. Meine Oma und Mutter waren genauso. Ihre neuen Klamotten sind alle in der Kleidersammlung gelandet, als sie zu klein waren. Sie ist jetzt am Anfang der Pubertät und was für uns Teenager wichtig ist, u.a. unsere Eltern zu verstehen.

Das heißt, sprich mit ihr und sage genau das, was du hier geschrieben hast, dass du um sie Angst hast, dass sie zum Außenseiter wird. Wenn sie sich nicht die Füße wäscht, ist das einfach eklig, wenn du das so empfindet. Treffe doch eine klare Vereinbarung dazu, denn mit dreckigen Füßen evtl. noch ins Bett ist eklig. Suche Gemeinsamkeiten und sag ihr auch, was du an "ihrem Stil" gut findest, z.B. dass sie so bescheiden ist. Frage Sie auch, was sie genau so sehr an ihrem Stil mag und warum ihr dies und das so wichtig ist. Die Sache mit den Freundschaftsbändchen hatte ich auch so mit 12, 13, 14. Das geht irgendwann bei den meisten von selbst vorbei, wenn sie abfallen. Das ist nämlich die Sache mit den Freundschaftsbändchen, du musst sie tragen bis sie von selbst abfallen, alles andere bringt Unglück.

Und zum Abschluss biete ihr doch einfach mal an, mit ihr zusammen einkaufen zu gehen.

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren