Ehe??

Hallo, vielleicht hat jemand Lust mal etwas objektives zu meinem Problem schreiben. Bitte keine einfache entweder oder Vorschläge.
Wir leben in einer Süddeutschen Großstadt, (ich 45, sie 40) zusammen seit 19 Jahren. 2 K. 12 und 8. Beruflich eng zusammen Bürogemeinschaft, jeden Tag min. 5 Std im gleichen Büro, sehr umfangreiche gemeinsame Immobilien. Finanzielle Sorgen 0.
Tochter hängt an meiner Frau, Sohn an mir.
In der überwigenden Zeit halten wir zusammen und sind wie gute Freunde. Sex allerdings 0 (Ich glaube Ihre Spirale hat Ihr hormonell den Rest gegeben). Ab und zu (vielleicht alle 2 Monate gibts aber Streit, bei dem Sie immer ausrastet. Sie brüllt dann wie am Spieß sie würde mich nicht mehr ertragen, sie ekelt sich vor mir, sie könne nicht mehr und halte es mit mir nicht mehr aus und wird dabei auch leider sehr gewöhnlich, was mich schon sehr abstösst. Wenn Sie sich dann beruhigt hat erklärt sie Ihre Ausraster damit, ich hätte Sie in der Vergangenheit zu sehr unterdrückt und ihr Selbstwertgefühl vernichtet (sie war wegen Depressionen in Behandlung). Vielleicht ist da was wahres dran, wenn ja liegt es allerdings sehr lange zurück. Wir reden natürlich über Trennung können uns ein Trennung unserer Kinder aber nicht vorstellen. Genausowenig kann sich einer von uns ein Leben ohne Zusammenleben mit den Kindern vorstellen, da diese unser Lebensmittelpunkt sind. Im Moment leben wir nach dem Motto Augen zu und durch: Sie will zunächst ein eigenes Schlafzimmer, Zusammenbleiben falls wir es schaffen bis die Kinder aus der Schule kommen (ich zumindest bis mein Sohn soweit ist in sechs Jahren, meine Tochter hat mit mir leider nicht viel am Hut). Zweifel habe ich aber ob ich das aushalte.
Wenn ich versuche die Sache objektiv zu analysieren, glaube ich eine sofortige Trennung wäre das Beste, aber da sind die Kinder und sie ist mit auch nicht egal, wenn auch keine sexuelle Anziehung mehr vorhanden ist.

Antworten (1)
...

Nur in kürze:
getrennte schlafzimmer sind oftmals eine bereicherung für eine beziehung, auch wenn es (mit verlaub gesagt) nicht ganz so schlecht läuft, wie bei euch. das würde ich in jedem fall empfehlen, auszuprobieren.

zudem reicht bei euren problemen kein foren-beitrag, sondern (in meinen augen) nur eine ehe-beratung und auf beiden seiten der wunsch, diesen zustand zu ändern und zusammenzubleiben und daran zu arbeiten.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren