Extreme Blutdruckschwankungen und keiner weiß Rat

Hallo zusammen,

ich (41, w) 155 cm, zur zeit noch 72 kg, gelegenheitsraucher, 0 alkohol, ernähre mich sehr gesund (nach umstellung 7 kg gewollte gewichtsabnahme und es wird sicherlich noch mehr) habe seit einem jahr folgendes problem:

extrem schwankender blutdruck Ausrufezeichen

ich suchte vor einem jahr meinen hausarzt auf, um mich durchchecken zu lassen. grund: atemnot beim (kurz vor dem) einschlafen und ständiger kopfschmerz.
ich wusste dass ich schon lebenslang einen sehr niedrigen blutdruck hatte (90/60) und war überrascht, als eine 24 H messung spitzenwerte bis 200/110 zeigte.

mein hausarzt nahm dies achselzuckend zur kenntnis.. die üblichen belehrungen folgten. "nehmen sie ab.. ändern sie ihren lifestyle"

eine woche später bekam ich nachts so heftige probleme (atemnot.. regelrechte todesangst) dass ich freiwillig ins krankenhaus ging. 2 wochen wurde ich durchgecheckt. ohne ergebnis.. herz gesund.. die blutdruckschwankungen seien gesichert.. man verschrieb mir einen betablocker (meto succinat sandoz) und entließ mich mit ähnlichem wortlaut wie mein hausarzt "ändern sie ihr leben - meiden sie stress".. Mit den Augen rollen

ich suchte dann auf eigene faust einen internisten, einen psychologen und eine heilpraktikerin auf.. denn geklärt ist für mich bis heute gar nichts.
meine luftnot hält an.. ich trau mich mittlerweile kaum noch mich nachts hinzulegen.. nur im sitzen bekomm ich ausreichend luft..
all diese ärzte sagen mir, dass ich völlig gesund sei.. sie sich die beschwerden nicht erklären könnten.

diese tabletten bringen gar nichts, selbst nach einnahme bleibt mein blutdruck im schnitt 170/110.

heute morgen.. (ich soll die tabletten täglich morgens einnehmen) habe ich zb. einen blutdruck von 100/60 + einen puls von 54..
ich muss die tabletten jedoch regelmäßig einnehmen.. was ich durch diese schwankungen gar nicht kann.. und irgendwie interessiert es niemand.. egal wo ich hinkomme "sie sind gesund.. nehmen sie ab.. " bla bla..

durch meine bisherige gewichtsabnahme hat sich mein blutdruck nicht verändert. ich ernähre mich salzarm, trinke viel wasser, treibe sport. organisch bin ich gesund. der psychologe hat mich ausgelacht "hey sie starke taffe frau, was wollen sie hier?"
was mir im 24 stunden sammelurin auffiel war, dass mein noradrenalin stark erhöht ist. ein arzt meinte dazu: "sie stehen unter dauerstress, deshalb diese enormen auschüttungen". da ich jedoch derzeit keinerlei krisen zu bewältigen habe, oder sonst wie negative aufregung habe, kann ich mir diese unregelmäßigkeit nicht erklären.. und: auch die aufgesuchten ärzte nahmen dies lediglich zur kenntnis.

mittlerweile fällt mir zu all dem gar nichts mehr ein.
würde kein leidensdruck bestehen, wäre ich gar nicht so erpischt darauf, die sache unbedingt abklären zu lassen.. aber diese blutdruckkrisen horen nicht auf und sind ausserdem auch nicht ungefährlich..

daher.. hat irgendwer eine idee oder einen ratschlag für mich?

vielen dank schon mal und viele grüße
annajana

Antworten (32)

Mein Leben ist durch Blutdrucksenker zerstört worden. 4 Candesartanpillen haben genügt. In unserem Gesundheitssystem arbeiten überwiegend inkompetente Ärzte, das führt zu all den schweren Schäden. Ich wusste das nicht und bin auch in die Falle getappt. Ärzte sind nicht im Stande ein Blutdruckproblem zu lösen. Sie werden es nur verschlimmern. Sie können es einfach nicht. Weil sie weder die Ausbildung dazu haben noch den Anstand es zuzugeben. Dr. House ist Fiktion, so wird nicht real gearbeitet. In der Realität werden Pillen verschrieben die krank machen und nicht heilen. Geht besser gar nicht mehr zum Arzt sondern nutzt euren Verstand. Damit ging es mir immer am besten. Ich werde wahrscheinlich in die Schweiz gehen müssen um mein Leiden endgültig zu beenden. Shit happens, ich war kerngesund und bin durch eine Verbrecherindustrie umgebracht worden. Bitte macht nicht den gleichem Fehler ... und zeigt eure Ärzte an wenn sie euch schädigen oder es nur versuchen. Blutdruckmedikamente verschreiben ohne Langzeituntersuchung ist fachlich bereits schwere fahrlässige Körperverletzung.

Ich hatte irgendwo 180:110 und wurde als Notfall ins Krankenhaus geschickt. Auf Nitro spreche ich so gut wie gar an, Blutdruck stieg auf 240:120. Im Krankenhaus alle Flüssigkeiten, Ultraschall und CT. 90 bis 95 Prozent der Bluthochdruckfälle sind "psychosomatisch", also ohne organisch feststellbare Ursachen. Habe Blutgruppe AB+ und kann mich darüber freuen, dass der ganze Pharma-Kram nach drei Wochen bis drei Monaten "nicht mehr" wirkt. Calcium-Antagonisten wurden mir zeitweise überdosiert (viel hilft viel) verabreicht, worauf mein Körper irgendwie "Gegenmaßnahmen" zu ergreifen scheint. Ergebnis heute 96:66, morgen bei kleinster Anstrengung 180:115. Übermorgen fast runter auf Placebo, weil die Medikamente durchweg übel auf den Gleichgewichtssinn schlagen und zu extremen Schwächegefühlen bis hin zu krampfartigen Schmerzen in der Muskulatur führen und Blutdruck um 125:85. Mittlerweile nehme ich nur noch (unter gelegentlicher Rücksprachen) ein wenig Ramipril, abends Betablocker und bei Bedarf (vereinzelt) eine möglichst geringe Dosis Calcium-Antagonisten (*dipin).
Kurz: Die Schulmedizin ist ratlos, "viel hilft viel" hat mehr geschadet als genützt und fühle mich so langsam (trotz Übergewicht nach den Muskulatur-Killern) wieder halbwegs wohl.
Letztlich einziger Befund: weiße Blutkörperchen wie bei einem Raucher oder anhaltendem Stress. Dass ich seit 2012 keinen Glimmstengel mehr angerührt habe, hat jedenfalls bei etlichen Ärzten zu ungläubigen Kommentaren geführt.
Hohe Dosis könnte kurzfristig sinnvoll sein, zumindest bei mir haben hohe Dosierungen zu ätzenden Jojo-Werten geführt. ... mit fürchterlichen Gleichgewichtsstörungen, die glücklicherweise nicht im Sitzen (im Auto) auftreten.
Vielleicht hilft vorsichtiges Halbieren oder Vierteln der Dosierung. Aber möglichst nur eines Mittels, um es nachvollziehbar zu halten?!
Viel Glück und Erfolg. Ich habe mir die Zustimmung nachträglich vom Arzt geholt und bin kurzerhand zur verringerten Dosis aus dem Krankenhaus zurückgekehrt. (Ich konnte kaum mehr geradeaus laufen...)

Panikattacke?

Micha....Kann denn so eine Attacke 4-5 Tage ununterbrochen andauern? Glaube weniger....Alle untersuchungen durch, diese Diagnose auch schon gehört. Nun...liege auf dem Sofa, schaue lustigen Film an, esse Kekse und mein Herz fängt an zu rennen, poltern, stolpern, Blutduck steigt in die Höhe, begleitet von Übelkeit und Schwindel. Das kann 10 min andauern, aber auch tagelang. Eas sagt man dazu? Nix, denn die Ärzte hatten auch keine Lösung.

An den Ersteller

Das sind Panikattacken. Ich habe das auch. Entweder du sitzt das aus oder begibst Dich in eine Behandlung...

Wechselnder Blutdruck

Also ich habe morgens einen Blutdruck von 180/110 - Mittag 150/90 am Nachmittag 79/49 mit allem was dazu gehört - Grauschleier, Sehstörungen, Kribbeln an beiden Armen -Schwäche. Schwindel - dann geht er wieder rauf auf 140/80 oder wieder 180/98.... manchmal geht`s es in einer anderem Rhytmus aber morgens ist er immer hoch - nach ca 10 min kommt er in einen normalen Bereich. Erst wurde ich auf Hochduck behandelt -half nix der Druck veränderte sich nicht - dann kam die Zeit mit den Tiefdrücken - und irgendwann wurde ich mit250/150 und Wortfindungsstörungen ins Klinikum gebracht - dort wurde nichts gefunden worauf diese Symptome hindeuten. Komisch ist auch, dass ich nach sportlicher Betätigung (täglich Spaziergange, abund an Walken, viel Rad fahren) kurz darauf einen extremen Druckabfall habe - auch nach Kaffeegenuss oder einem Weizenbier. Meine Masse sind 184 hoch ca 100kg schwer und 66 Jahre jung...... Wir haben alles durchgechekt - ohne Erfolg - Niere Herz Psyche Entzündungen.... interessant ist zu lesen, das es etwas mit der Nierenrinde zu tun haben könnte, dass habe ich schon von einem anderen Arzt gehört - sollte mal ein MRT machen - meinte der!

Hochdruckkrisen unklarer Genese

Habe lange gelitten.Endlich wurde eine mittelschweres gemischtförmiges Schlafapnoesyndrom festgestellt.das ist die Ursache der vielen Beschwerden.

Blutdruck

Nach einer TIA wechselt mein Blutdruck im Minutenttakt, keiner hat eine Ahnunung warum, langsam nervt das.Dazu kommt starkes Körperzittern so dass der Arzt nicht mal eine Spritze setzen kann. Auch im Krankenhaus ist alles normal aber helfen kann niemand.

Parasitenkur

Habe eine Parasitenkur mit Pflanzenextrakten gemacht, seitdem sind die Blutdruckschwankungen weg. Parasiten sind oft sehr schwer zu diagnostizieren und erfordern zu ihrer Bekaempfung mitunter voellig unterschiedliche Medikamente. Deshalb habe ich eine Parasitenkur mit schwarzem Walnuss, Wermut und Nelkengewuerz gemacht. Am dritten Tag hatte ich schon wieder einen normalen Blutdruck. Habe meine Nieren, Nebennierenrinde, Galle, Leber, Schilddruese, Magen und Darm von Internisten, Endokrinologen, Gastrologen, Kardiologen checken lassen. Das Ergebnis: Alles in Ordnung, bauen Sie Stress ab. Nur ich habe keinen Stress. Habe auch auf Parasiten testen lassen. Negativ, keine Parasiten gefunden. Schon waehrend der Parsitenkur hatte ich keine Probleme mehr mit dem Blutdruck. Bin maennlich, 58 Jahre alt und mein Blutdruck ist in etwa 130/85 ohne Medikamente.

Histamin Intoleranz

Hallo,
Das hört sich alles stark nach einer Nahrungsmittel Allergie an.
Ich selber habe diese Histaminintoleranz und habe wenn.ich zu viel Histamin zu mir genommen habe auch Blutdruckschwankungen Kopfschmerzen Übelkeit usw.
Mal im Google eingeben und schauen vielleicht ist das der Übeltäter

Bluthochdruck und keiner weiss Bescheid?

Grundsätzlich sollte man trotzdem den Arzt aufsuchen, wenn der Blutdruck deutlich über die Normwerte hinaus ansteigt. Es können verschiedene Ursachen zu einer Hypertonie führen.

Generell lässt sich der Blutdruck (insbesondere nachts) dadurch senken, indem man abends einfache Kohlenhydrate (Zucker, Honig, Süßes, Brot, Getreide, Mais, Reis, Kartoffeln, Bier und Wein meidet.) Dann wird der Ausstoß von Insulin vermieden. In der Folge wird dann Melatonin gebildet. Melatonin macht die spiralförmige Arterienmuskulatur weich, die Arterien nehmen mehr Blut auf und der Blutdruck sinkt.

Ein absolut verlässliches Vorgehen. Ergänzend kann man noch die Aminosäure L-Arginin (in Bodybuilding-Läden erhältlich) tgl. etwa 2.000 mg zu sich nehmen, die Aminosäure wirkt ebenfalls Arterien erweiternd, also Blutdrucksenkend.

Ich habe mein Leben lang einen Blutdruck von 160 / 90 gehabt, der wurde immer als vegetativ bedingt dargestellt. Heute weiss ich, dass eine Methyl-Hg.-(gasförmiges Quecksilber) Intoxikation die Ursache war.

Mein jetziger normal-Blutdruck beträgt etwa 140 / 80, wenn ich aber abends die Kohlenhydrate gänzlich meide, sinkt der Blutdruck auf bis zu
117 / 58 Medikamente haben bei mir immer nur kurze Zeit gewirkt, dann musste das Medikament gewechselt werden.

Grundsätzlich sollten Getreideprodukte weitgehed gemieden werden, weil das in Getreide enthaltene Phytat die Eisen-, Magnesium-, Kalzium- etc. Aufnahme verhindert. Ein Magnesium und Vitam C-Mangel können ebenfalls zu erhöhtem Blutdruck beitragen.

Viel Erfolg

Nicht verrückt machen lassen

Ich selbst bin vor einem Jahr mit Schlaganfallsymptomen ins Krankenhaus. Ursache war eine Entgleisung meines Blutdrucks mit Werten von 200/120.
Auch jetzt habe ich wieder Ausreißer mit 190/110. Andererseits in Ruhe wieder Werte von 115/70. Lasst Euch nicht von der Bluthochdruckliga verrückt machen.
Es ist kein Geheimnis, dass die Macher dieser Seite durchweg Pharmaunternehmen sind, die natürlich ein Interesse an der Vermarktung ihrer Produkte haben. Früher galt für den oberen Wert Lebensalter plus 100 und der untere Wert sollte unter 100 liegen. Und wer hat den Nachweis erbracht, dass sogenannte "Bluthochdruckpatienten" ohne den Bluthochdruck tatsächlich länger gelebt hätten ?
Also immer schön cool bleiben und das Leben genießen :-)

Kreislauf

Kann die psyche und stress zu starken kreislaufbeschwerden und psychischen anfälleb führen!?? Lg bitte um schnelle antwort eddie ;).

Andere Stessfaktoren

Bei dem Problem "Dauerstress" wird oft übersehen, daß es auch stille Stressverursacher geben kann, z.B. Lärm (immer laufende Musik, Straßenlärm, Fluglärm) den man gar nicht (mehr) als störend wahrnimmt, genauso TV und Computerspiele, die Spannung erzeugen, Elektrosmog (z.B. Elektrowecker oder Radio am Bett, viele Stunden am PC oder ständig angeschaltetes Handy/WLan/Dect-Telefon), sowie Nahrungsunverräglichkeiten/Allergien, aber auch, was jetzt eine kanadische Studie belegt hat: Nackenverspannungen! Letztere können dem Hirn eine Fehlhaltung signalisieren, die der Körper nicht ausgleichen kann und deshalb reagiert er mit Stress und der Blutdruck steigt.
Vielleicht lohnt es sich, mal in diese Richtungen zu schauen. Gute Besserung!

Hoher Noradrenalinspiegel

Das Thema besteht wohl schon länger, ich bin zufällig daruaf gestossen. Insbesondere - wenn die Blutdruckschwankungen stoßweise auftreten - zusammen mit Nervosität - Unruhe - hohem Puls - vielleicht auch Schweißausbrüchen, muß in dieser Altersklasse 30-45 Jahre - ein Phäochromozytom ausgeschlossen werde. Das ist ein gutartiges Geschlust an der Nebenniere oder auch an anderer Stelle, das temporär diese NAdrenalinschwnkunken verursachen kann. Keine Angst, sehr gut heilbar!

Hoher Noradrenalin-Spiegel

Ähnliche Symtome hatte ich auch, insbesondere der Noradrenalinspiege war hoch! Ursach: Nächtliches Schnarchen, Sauerstoffmagel durch die Behinderung des Luftweges (Zunge), zum Teil Atemaussetzer. Die Ärzte sprechen von Apnoen (Aussetzer) und Hypopnoen (zu geringer Sauerstoffanateil im Blut). Wirkung: Gegen den geringen Saueraustoffgehalt im Blut wehrt der Körper sich durch das Ausschütten von Noradrenalin durch die Nebennierenrinde! (Nor-)Adrenalin ist ein Flucht- und Weckhormon, dass den Blutdruck ansteigen lässt. Kann nur langsam (schnell beim Sport) abgebaut werden. Ergebnis: Bluthochdruck!
Sofor zum Arzt! Schlafmediziner oder HNO Facharzt! Bekämpfung: Bewegung, Gewichtsreduktion und Ausdauersport, und beim Schlafen die Benutzung von Hilfsmitteln wie Atemmaske oder Protrusionsschiene! Dauerhafte Kontrolle!
Viel Glück!

Weissdorn

Versuchen Sie es mit Weissdorntee. Motiliumtabletten sollen auch helfen. Gruesse aus jordanien und gute besserung

Bluthochdruck

Hallo in die Runde, interessant zu lesen, dass es vielen ähnlich geht, die Ärzte aber scheinbar keine Lust haben Lösungen zu finden. Ich hatte das gleiche Problem seit der Entbindung meines Sohnes. Ich bin mit normalem Blutdruck ins KH und mit 160/110 raus. Seit zwei Jahren ist das so gewesen. Vor 4Wochen war ich wegen einer Angina bei meinem Hausarzt - natürlich aufgrund der Infektion auch entsprechender Blutdruck - und bekam folgenden Rat. Es scheint eine Störung des VEG. Nervensystems vorzuliegen, die für unregelmäßige erhöhte Adrenalinausschüttung sorgt. Ich soll auf pflanzl. Mittel mit der Mischung Baldrian-Melisse-Hopfen zurückgreifen (natürlich regelmäßig) und dann "beobachten". Kaum zu Glauben aber seit 2 Wochen ist der Blutdruck stabil und bewegt sich im Bereich von 118/74 bis 130/85 also normal für mich. Ich hab übrigen Baldriparan genommen - nix besonderes also. Vlt. Hilft es ja einem von euch auch. LG Mama 39

Blutruckschwankungen

Liebe Annajana,
ich melde mich bei Ihnen unter meinem Pseudonym, weil ich online nicht erkannt werden möchte.
Da mir Ihr Leidensdruck vertraut ist, und ich Ihre Ängste nachvollziehen kann, möchte ich mit Ihnen einige meiner Erfahrungen teilen. Habe selbst starke Blutdruckschwankungen, und war bei der Internistin, im Spital etc. Bei mir ist es sicher der Distress (im Gegensatz zum Eustress) der mich in diese missliche Lage gebracht hat. Trotzdem möchte ich einen Spezialisten konsultieren, der die Nierenfunktion checken soll. Die Nieren und die Blase haben eindeutig mit der Regulierung des Blutdrucks zu tun und wenn ich auf der kleinen Seite war, merke ich, wie es mir vom Kreislauf her schlechter geht. Da man als medizinischer Laie, so auf die Informationen der Ärzte angewiesen ist; die leider nur Teile ihres Wissens weitergeben, wenn überhaupt, müssen wir mündige Patienten werden, und uns die nötigen Informationen eben selber beschaffen!
Geben Sie nicht auf und kümmern Sie sich selbst um Ihre Gesundheit! Grenzen Sie sich gegen die (Vertrauens-) Mißbräuche, die Sie erfahren haben, mit aller Entschiedenheit ab und machen Sie sich schlau! Wer sucht, der wird finden! Alles, alles Gute und Gottes Segen, AMADA

Hallo Annajana

Hallo, ich habe Deine Probleme gelesen. Ich habe die selben Probleme, nur ich wiege nur 48 Kilo.Also an den Pfunden kann es nicht liegen.Ich gebe Dir Recht die Nächte sind das Schlimmste.Dazu kommt bei mir noch dass ich ständig friere. Würde mich freuen wenn wir uns mehr austauschen könnten.

Oh ja- wie ich das kenne...

Die Berichte über die erheblichen Blutdruckschwankungen, einhergehende Brustschmerzen, nach dem Ablesen des Blutdruckes (mal 170/110, dann wieder eine Stunde später 124/80) resultierende Panikattacken usw. - ich kenne es gut. Habe seit 3 Jahren damit zu tun, Medikamente (Lisylich 12, 5/10mg) helfen nicht, hinzu verordnete Psychopaharmaka (Arzt: "damit wir sie erst einmal abkühlen") bringen auch nichts, Aspirin ASS 100 sind eher zur Grundtherapie. Generell ist keine höhere Gabe der Blutdrucksenker machbar, da ich ja auch wieder im Wechsel völlig normale, niedrige Werte habe. Ich habe kein Reszept für einen Ausweg, es ist ja auch mal wieder monatelang alles bestens und dann kommen wieder diese Wochen des Hochdruckes. Ich habe chron. Borelliose- vielleicht kommts daher, Schübe - die das Nervensystem stark angreifen. Ich lese alle Berichte weiter, vielleicht kommt ja irgendwann mal eine Lösung. Im Krankenhaus war ich auch schon stationär- alles ok....ach ja, ich von männlich, 49 Jahre.

@Gerda D.

Das ist kein Alters-Problem! Sprich deinen Hausarzt mal wegen eines möglichen Vitaminmangels an, B12 oder Folsäure zum Beispiel. Blutdruckschwankungen sind ein Allarmzeichen, lass dich mal von einem Neurologen grünlich durchsuchen, LG, Th.

Blutdruckschwankungen

Hallo, mein Problem ist änlich, ich bin schlank bewege mich regelmäßig.Bekomme mein Problem nicht im Griff.Die Antwort auf meine Fragen ist Stress, Ernährung und zu wenig Sport aber ich versuche mich an allem zu halten, mehr passt kaum in meinem Tagesplan. Den Stress habe
vieleicht weil ich zuviel nachdenke. Oft glaube ich ich bin mit meinen 65Ja.
einfach zu alt um dieses Problem anerkannt zubekommen.LG. Gerda

Bluthochdruck

Hey,
mein Cousin ist 18 und hat sehr hohen Blutdruck 200. Er trinkt kein Alkohol, raucht nich und ist nicht übergewichtigt.
Was könnten die Ursachen und Folgen sein. Was sollte er dringend machen.
Bitte helft mir unsere ganze Familie hat sehr Angst um ihn.

An wibu zu bluthochruck und deren ursachenforschung

Ich las mit erstaunen , teilw.begeisterung und argwohn ihre zeilen zu obigem thema.
eine frage:woran merkten Sie, dass ein parasit sich im oberbauch festgeklebt hatte, der den rest Ihres gemüsesafts nicht vertragen hatte?????

Bluthochdruck Usachenforschung

Hallo,

Hxier dazu meine Erfahrung:

Medikamente ist ähnlich, als ob ich nach dem Aufleuchten eines rotn Lämpchens am Armaturenbrett meines Auto das Binchen nrausschraube oder das Kabel durchschneide. Ich bevorzuge es, die Ursache zu finden. Das habe ich in meinem Leben wie hier geschildert getan:

Vor über 20 Jahren hatte ich für mich selbst und meine Eltern per "Fit fürs Leben" meine Ernährung ein wernig umgestellt. Vormittags nur Obst über 80% Wassergehalt, am einfachsten fand ich Äpfel, Hunger mit Banane abgetötet. Der Witz ist, sie inl. Gehäuse zu essen und jeden Bissen so lange kauen, bis nur noch Spucke.
Mein Vater hatte nach ca. 8 Wochen seine Arthrose, Arthitis und Rheuma nach über 20 Jahren "verloren", seine heftigen Schmerzen waren alle weg, Blutdruck wieder normal.
Meine Mutter hatte durchs viele Wildfleisch essen extreme Gicht in ihren Händen, gekrümmte Finger wie Krallen. Nach Wochen wurden die Finger wieder gerade, sie konnte wieder Klavier spielen wie als Mädchen. Dann aß sie nach Monaten einmal Speckwürfelchen mit Bratkartoffeln am Abend und konnte die ganze Nacht nicht schlafen vor Schmerzen in den Händen.

An Gewicht hatte meine Mutter und ich je 14 Kilo verloren, mein Vater 16 Kilo

Fazit für mich:
Entgiftung ist alles, jegliche Tiernahrung, z.B. Käse, Fleisch, Eiscreme, Schokolade (Rinderblut) etc. ist giftig, ebenso erhitzte Kohlehydrate wie Brot, Kuchen; Reis, Spaghetti etc.
Ich habe mich Jahre immer von Vollkornbrot mit Schichtkäse ernährt, aß es sehr gerne, geht schnell und war "gesund". Ja, Pfeifendeckel: Leider verstopfte beides gründlich die Blutgefäße bis zum Schlaganfall. Trank auch ab und an mal gerne den grossen Verschleimer Milch.

Vor ca. 2 Monaten landete ich im Klinikum in München Süd wg. Doppelsichtigkeit und extremem "Seekrankheits"-Gang. Diagnose: Multiple Schlaganfälle. Sekunden-Herzstillstände, Bluthochdruck 220/180 etc.

Ich solle für den Rest meines Lebens Blutdrucksenken, Blutverdünner, Aspirin, das angeblich aus Rattengift hergestllte Macomar bla bla nehmen.

Ich verließ auf eigene Gefahr das Klinikum und lehnte jegliche Symptomkuren ab. Auf meine vielen Fragen nach Ursachen erntete ich überheblich-spöttische Gegenfragen, Kopfschütteln, ratlose leere Augen. Fazit: Völliges Nichtwissen der sog. "Experten". Aus meiner Unternehmungsberatungstätigkeit habe ich über 25 Jahre Erfahrung mit den Anzeichen von völlig unbelecktem Unwissen.

Ich fand Literatur: Dr.Norman Walker, Frische Frucht- und Gemüsesäfte und noch drei andere Facgbücher dieses Autors. Er war 115 Jahre alt geworden und beschrieb Lösungen für mein Problem. Er weiss, wovon er redet.

Ein weiterer Lösungsansatz kam von Dr. Johann Georg Schnitzer, Bluthochdruck - ist heilbar oder so ähnlich.

Ich nahm 7 Wochen nach dem speziellem Rezept des Dr. N. Walker Gemüsesaft zu mir. Gut durchgespeichelt, weil jede rohe intakte Pflanzenzelle explodiere in Magen und Darm und rufe winzige Verletzungen hervor. Also mit Ruhe durchkauen, auch und gerade rohe Säfte!

Dann nahm ich ich nach Schnitzers Rezepte Getreidesuppe zu mir, mit den Endeffekt, dass ich einen Blutdruch von über 200/ 170 - Gegend runter auf 130/70 habe.

Nebenbei erwähnt wurde ich nach ca. 4 Wochen täglich 1, 5 Ltr. Gemüsesaft einml nachts von heftigen Magenschmerzen im Oberbauch wach. Es gab ca. 5 - 7 Schmerzanfälle. Was war passiert?

Ich hatte noch relativ viel Gemüsesft am Abend übrig, trank diesen und ging relativ früh gegen 21.00 Uhr zu Bett. Mein Magen war also relativ angefüllt mit Gemüsesaft.

Fazit:Am Oberbauch hatte sich ein Parasit festgeklebt, der beim Liegen von Gemüsesaft umspült diesen nicht vertrug und seinen Geist nach kurzem heften Kampf aufgab.

Und, oh Wunder, die Vorwölbung meines Oberbauchs oben unterm Rippenbogen um ca. 2-3 cm, welche meine Freundin stets zu Witzchen animierte, war verschwunden, ebenso mysteriös, wie um ca. das Jahr 2000 plötzlich da, verschwunden. Auch meine mysteriösen Müdigkeitsanfälle seit ca. 10 Jahren waren weg.

Ergänzend zu meiner Therapie half auch das Reinigen der Nieren mit Rowatinex, kleine Kapseln mit Öl. 100 Stück aus der Apotheke für € 12, --.

Weiterhin zusätzlich auf jeden Fall mehrmals eine Parasitenkur sowie Lebereinigungen, bis keine Steine mehr kommen, nach Dr. Hulda Clark. Bei mir tat sich die ersten Male wenig, bis nach dem fünften Mal ein erdnußgroßer Leberstein mit Dutzenden erbsengrosser grüner, ca. ein Dutzend murmelgroße gelbe und Hunderte kleiner, stecknadelkopfgroße weisse Harte kamen.

Sie rutschen wohl irgendwann nach, hängen in den engen Lebergängen fest. Wenn ein griesähnlich, grauer Schleim kommt, kann man aufhören.

Fazit: Je unspezifisvher die Gesundheitsprobleme, desto größer die Wahrscheinlichkeit von Mitbewohnern (Parasiten), die extrem schwer loszuwerden sind. Eine große Hilfe war mir Dr. Huld Clark.

Generell sofort mit Grapefruitkernextrakt GKE (Öl der gepressten Grapefruitkerne) dreimal fünf Tropfen/Tag anfangen.

Eine 72 jährige Bekannte hatte Lungenprobleme. Nach drei Wochen Einnahme von GKE und Weglassen der Antibiotika wunderte sich ihr Arzt, dass ihre Beschweden verschwunden waren. Meiner Erfahrung nach sind viele unserer Organprobleme durch Parasiten verursacht. Ihr Mann musste zwei- bis dreimal zur Nierenwäsche, bis einige Wochen der Einnahme von rowatinex das Teater beendete.

So, auf eine gute Gesundheit. Alles Beschriebene waren nur meine eigenen Erfahrungen. Jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich, das Delegieren an "Fachleute" ist immer auf eigene Gefahr.

Vielen Dank fürs Lesen
Viele Grüße
WiBu

Andrea Nitsche

Mir geht es wie dir auch ich wurde mit einem Blutdruck 200/100ins Krankenhaus eingeliefert.Man machte allerlei Untersuchungen zum Schluss sagte man mir ich sollte meine Probleme in dem Griff bekommen dann würde es mir besser gehen nur habe ich keine Probleme .Auch Medizin für den Blutdruck bekam ich , der im Schnitt im Normalen bereich liegt trotzdem muss ich sie jeden Morgen nehmen.Ich werde nun zu einem Nephrologen gehen und meine Nieren Untersuchen lassen vielleicht liegt es daran.

Blutdruckschwankungen

Hallo, meine Frau hatte auch solche Probleme und dann wurde festgestellt das dieses Problem von der Schilddrüse gekommen ist.Sie hatte einen heissen Knoten der dann im Krankenhaus behandelt wurde und seid der Zeit hat sie keine Probleme mehr mit Luftnot und ähnlichem!!!Lg.

Zu dem oft anfallsartigem Bluthochdruck

Ich bin kein Mediziner, aber vielleicht wäre es gut, zu einem Endokrinologen zu gehen, Verdacht auf Phäochromozytm abklären zu lassen, das ist ein meist (zu 90% der Fälle) gutartiger Tumor des Nebennierenmarks, der Katecholamine produziert.

Bluthochdruck

Hallo,
mir kommt dein problem sehr bekannt vor! bei mir sollen die starken schwankungen durch streß kommen (wie bequem für den arzt )
habe viel auf eigene rechnung untersuchen lassen: die schilddrüse, und weibliche hormone (bin ich vielleicht schon in den wechseljahren? :-)
bei mir bis jetzt leider ohne erfolg.....
viel erfolg und gute besserung weiterhin

Blultdruck

Hallo. Das tut mir sehr leid für Sie, dass Sie so einen Stress, mit ihren Blutdruck haben. Die Schulmedizin weiß sehr oft nicht weiter, sie stößt wirklich oft sehr schnell an ihre Grenzen. Normal würde ich sagen, wechseln Sie den Arzt, aber Sie waren schon 2 Wochen im Krankenhaus, da haben Sie schon viele Ärzt gesehen. Die Psyche spielt immer zu einem hohen Prozentsatz eine Rolle, dies gilt es wirklich genau zu überlegen. Und wenn sie in Wien wohnen würen, würde ich Sie zu meinem TCM Arzt schicken. Aber es gibt sicher auch in Ihrer Nähe einen Traditionel Chinesischen Mediziner, die denken ganzheitlicher, und wissen immer noch weiter, auch wenn der Schulmedizin schon lange nichts mehr einfällt.
Alles Gute
Meggy

Blutdruck

Empfehle Jiaogulan Tee auszuprobieren

Kommt mir sehr bekannt vor

Hallole,

ähnliche "Sorgen" plagen mich seit ca. 1/4 Jahr, wobei ich deine in der Tat extremen Werte nicht erreiche. Bin 38 (m), 191 cm groß und wiege ca. 83 kg. Seit meiner Kindheit treibe ich regelmäßig Sport, rauche nicht, trinke ab und zu Alkohol und würde mich als ausgeglichenen und zufriedenen Menschen bezeichnen. Nach meinem ersten Schwindelanfall (hatte Angst umzufallen, Herzrasen, Kribbeln in Fingern, ...) vor ca. 1/4 Jahr bin ich ebenfalls zum Notarzt. Sämtliche Messungen (EKG) waren zwar erhöht, aber noch "im grünen Bereich". Ab diesem Tag folgte eine Arztodyssee. Die Anfälle haben sich gehäuft, so dass ich inzwischen morgens nach dem Aufstehen immer einen Blutdruck von bis zu 150/90 habe. Hinzu kommen unerklärliche Stechschmerzen, "Brennen" und Kribbeln an allen möglichen Körperstellen. Ich erwarte dann praktisch schon die Beschwerden und steigere mich da rein. Im Laufe des Tages legt sich das Theater von allein, obwohl ich mich nachmittags auch nicht anders als morgens verhalte. Da ich noch Urlaub habe, traue ich mich ebenfalls kaum wieder zur Arbeit. Medikamente lehne ich grundsätzlich ab, obwohl mir meine neue Hausärztin immer dazu rät. Andererseits bin ich auch nicht dazu bereit, diesen Zustand zu akzeptieren, da er das Leben z. T. erheblich beeinträchtigt. Ich versuche einfach mein Leben zu genießen und mir erholsame Freiräume einzubauen. Dazu gehört auch mal ein Gläschen Rotwein, um etwas runterzukommen. Weiterhin sind Bewegung und einigermaßen vernünftige Ernährung ein entscheidender Faktor. Nun, aus den Ärzten bin ich auch nicht richtig schlau geworden, ich weiß lediglich, dass es nichts Organisches (z. B. Herz) ist. Das beruhigt einen ja auch. Als angeblicher Psycho-Freak herumzulaufen ist aber auch nicht besser. Eine Vermutung von mir ist noch, dass die Wirbelsäule zu schaffen macht und den täglichen Schwindel verursacht. Auch wenn das nichts Neues ist, aber die Psyche spielt eine entscheidende Rolle. Das muss jeder für sich selber herausfinden. Von deinem Gewicht solltest du auf jeden Fall runter. Vielleicht wars eine kleine Hilfe.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren