Fragen zum Heimerzieher-Beruf

Ich wollte eigentlich ein Interwiev mit einem Erzieher führen, aber dieser hat mir im letzten Moment abgesagt. Ich habe keine bestimmten Fragen. Wollte eigentlich nur die Meinung eines Erziehers hören. Aus welchen gründen er/sie diesen Job erlernen wollte, wie er/sie jetzt dazu steht. Welche Aufgeben ihm/ihr zufallen, was schwer ist und was schon alltäglich? Was er/sie besonderes erlebt hat, ... Ich weis, dass es sehr viele und wahrscheinlich auch unkonkrete Fragen sind, aber ich würde mich sehr freuen, wenn sie mir einfach ihre Meinung zu dem Beruf sagen könnten!

Vielen Dank im Vorraus!

Antworten (2)

an und über das St. franziskusheim in schwarzach:
na hallo, da bin ich jetzt mal gespannt ob ihr diesen text rausnimmt, wenn ja wäre es eine frechheit denn es ist ganz normale diplomatische
kritik, gegen das heim und das ist mein gutes recht!ihr habt doch alle kommentare rausgenommen die euch kritisiert haben oder?
ich war etwas über 4 monate in diesem heim und gott sei dank nicht länger. Bitte liebe eltern, egal was ihr tut und das jugendamt euch rät,
lässt niemals zu das eure kinder in dieses heim kommen, gibt ihnen kraft sich zu ändern und versucht friedlich zusammen zu leben,
dieses heim hat bei mir alles zerstört. ich habe zu beginn 12 wochen meine familie nicht gesehen. so etwas ist nicht normal und
pädagogisch gesehen das schlimmste was man einem, eh schon verhaltens gestörtem kind antun kann. die familie ist das wichtigste
wenn man etwas an sich ändern soll, ohne schreierei, ohne strafen, ohne heim....einfach mit eltern liebe und verständnis. denkt daran wie
ihr früher wart und was eure eltern vielleicht falsch gemacht haben...es ist eindeutig das die bindung großteils, wenn nicht komplett
gerissen wird. in diesem heim kann man sich gegen ungerechte strafe, unverschämte erzieher und seine sehnsucht nach zu hause nicht
wehren, ein Jugendlicher ohne eltern wird im späteren erwachsenen wege schäden davon tragen, das steht fest, von mir aus dann mit
einem in den kopf gedrückten guten abschluß, den er aber niemals umsetzen kann weil das loch in der seele härter sitzt und ewig die
psyche und das geborgenheitsgefühl blockiert, dass man als kind und jugendlicher so sehr gebraucht hätte. ich werde es meiner mutter
niemals verzeihen das sie mich aufgab, niemals!
Ich habe es so oft versucht, aber tief in meinem herzen ist eine blockade die sie niemehr an mich rann kommen lässt. sie hat in ihrem job
als mutter versagt, sie hat mich aufgegeben.
heute habe ich selbst eine eineinhalb jährige tochter, einen wundervollen Mann und ein glückliches familienleben,
egal wie mein kind sich entwickelt ich werde alle wege mit ihr gehen ganz egal welche sie einschlagen wird und helfen das richtige zu tun,
nichts und niemand auf der welt würde es schaffen mich zu beeinflussen mein engel weg zu geben und alleine zu lassen, egal was sie auch immer schlimmes tun wird, egal wie viel kraft mich es kosten wird, das ist meine ehrenvolle und stoltze aufgabe als mutter, die ich fremden menschen nicht gönne: mein kind zu (er)ziehen&(groß)zuziehen sie
braucht ihre Mama und ich bin immer für dich da mein schatz,
ich liebe dich deine Mami

von Nana Ann-Cathrin Gundermann Jockgrim ehemalig Speyer. im heim gewesen vom.15.01.04 bis ende mai.2004
Ps.: ich grüße mit herzen Sandra, Meli, Nadine, Vanessa,
Natscha, daniel, Marco, Olli und vor allem meine kleine maus Larissa ich bin immer bei dir meine süße*
By Nana*

Erzieher

Liebe Inna ,
Ich war selber einige Jahre in eim Kinderheim und später auch in ein Erziehungsheim. In den 80er Jahren war ich als Erzieher in mehren englischen Kinder-Erziehungsheimen tätig. Ich habe in beiden Fällen guteund auch schlechte Erfahrungen gemacht.ich würde mich gerne mit Dir darüber per E-M;ail unterhalten. Viele Grüße

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren