Frisch beschnitten Blutpenis nicht ganz zufrieden

Hallo zusammen,


ich wurde am 12.5 aus Medizinischen Gründen beschnitten. Bin auch zufrieden damit man muss mich auch nicht aufklären oder im nachhinein belehren :)

So zu meinem anliegen.
Ich habe einen extremen Blutpenis. Im Normalzustand klein (3-5cm),
die Vorhaut war vorher klar drüber und länger als die eichel. (Im errigiertem Zustand ca 15-16cm)

So nun ist die Vorhaut weg, das Frenulum wurde angenäht.

Mein "Problem" ist nun, dass trotz Beschneidung aufgrund des Blutpenisses die "Rest-Haut" einen kleinen Teil der Eichel bedeckt, bzw an der Eichel anliegt.

Im errigierten Zustand ist die Vorhaut weg, lässt sich aber noch gut hin und herschieben, sogar bis an die Eichel heran.


Ich bin mit dem Grundergebnis sehr zufrieden, es sieht gut aus, fühlt sich besser an als Vorher.

Da ich aber eigenltich das Frenulum weg haben wollte und mit der rest beweglichkeit der Haut unzufrieden bin, überlege ich die Nachbeschneidung.

Meine fragen: Wann kann ich das frühestens angehen?
Wann ist das Endergebnis erreicht? Momentan sind es 17 Tage, und die Heilung läuft noch, trotzdem denke ich nicht das ich es so lassen kann/will.

Wird die Nachbeschneidugn übernommen?
Sollte ich einen anderen Arzt aufsuchen, oder zum gleichen gehen. Eine richtige Besprechung gab es bei Ihm nicht.


Grüße Patrick

Antworten (8)
@ps305

Na, bist Du inzwischen an einen verständnisvollen Arzt geraten? Ich wünsche es Dir - berichte doch mal gelegentlich!

Beschneidungserfahrene Urologen

... kannst du im Euro Circ Forum empfohlen bekommen. Google diese drei Wörter, falls du es noch nicht kennst, da gibt's auch jede Menge weiterer Infos.
LG

Urologe

Hallo,

Ich war heute bei einem anderen Urologen. Der meinte es würde gut aussehen und er hätte es sich nicht anders gemacht. Das Frenulum sei enfernt und mehr würde er nicht machen. Ich bin etwas irritiert. Ich finde nicht das es so aussieht wie ich es gerne hätte. Hat mir jemand einen Urologen den er empfehlen kann der sich dessen annimmt. Am besten in meiner Nähe :) Baden Württemberg. Grüße Patrick

Ergänzung:

Ich hatte mein Frenulum auch noch bis zur Nachbeschneidung. Es wirkte sich aber nicht darauf aus, wie die ca. 1 bis 2 cm vom inneren Vorhautblatt "positioniert" wurden. Meistens bildete dieser Hautrest eine Wulst in der Eichelfurche, manchmal schob er sich ein wenig über den Eichelkranz. Aber das Bändchen war daran m. E. nicht beteiligt. Ich habe es dennoch wegmachen lassen und bin sehr zufrieden damit. Jetzt ist dort alles ganz glatt. Und trotzdem sehr sensibel!

Du bist ein Kandidat

... für eine Nachbeschneidung, denke ich. Meine Größenverhältnisse sind ähnlich: minimal 3 - 5 cm, eregiert fast 18 cm. Ich hatte nach der Erstbeschneidung (Alter : 10) einen asymmetrischen Rest innerer Vorhaut, den ich 15 Jahre später entfernen ließ. Jetzt kann ich an der Erektion keine Haut mehr vor- oder zurückstreifen, aber es wird dabei auch keine Bauchhaut am Schaft hochgezogen. Es passt perfekt. Im ganz kleinen Zustand stößt die dann faltige Schafthaut an den Eichelkranz an, ohne ihn zu überdecken. Ein solches Ergebnis ist also am Blutpenis möglich.
Ich zweifle, ob der Operateur deiner Erstbeschneidung der richtige für die Korrektur ist, wenn er nicht gesprächsbereit ist. Auch ist dafür besondere Erfahrung nötig, damit es danach wirklich "passt", wie bei mir. Einzige Einschränkung, die ich selbst nicht empfinde: es gibt dann wirklich keinerlei Haut mehr zum Hin- und Herschieben. Die SB-Praxis ist definitiv anders! Man muss das mögen - ich tu's.

Hallo zusammen,

Ich denke auch das es zu früh ist aber eine Grund Aussage wird man ja machen können. Die vorhaut schiebt sich (obwohl im errigierten sie sich nur Ca 2cm hin und her schieben lässt) im schlaffen Zustand jetzt wie ne kleine Wulst zu 1/3 darüber. Ich denke das liegt auch am Bändchen.

Viel zu früh!

Hallo Patrick,
das Endergebnis deiner Beschneidung kann man nach so kurzer Zeit noch nicht beurteilen. Selbst unter besten Bedingungen wirst du erst in zwei bis drei Monaten selbst den endgültigen Zustand sehen und fühlen können. Auch erst dann kann ein Arzt beurteilen, wie eine Nachbeschneidung ausfallen kann. Eine solche Korrektur übernimmt die GKV nicht. Dafür wirst du selbst einige hundert Euro hinlegen müssen. Es sei denn, das verbliebene Frenulum ist jetzt zu kurz; ein Effekt, der häufig nach Beschneidungen eintritt, bei denen das Bändchen nicht gleich mit entfernt wurde. Dann könnte ein wohlgesonnener Arzt die Nachbeschneidung als medizinisch gebotene Korrektur begründen.

Hallo Patrick,
als selbst beschnittener mit Blutpenis gefällt es mir sehr gut, dass noch genug Vorhaut da ist, um damit zu wi... Ich hätte sie sogar gerne zurück. Es wurde damals zusammen mit einer anderen OP am Penis gemacht. Du hättest dem Arzt vor der OP mitteilen müssen, welchen Beschneidungsstil du haben willst. Jetzt im Nachhinein ist das schwierig. Die Kosten für eine Nachoperation wird die Kasse sicher nicht übernehmen, denn das medizinische Problem - die Verengung - ist ja behoben. Das, was du jetzt willst, ist eine kosmetische Sache. Ob und wann eine Nach-OP erfolgen kann, kann ich dir nicht beantworten.

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren