Geringe Wertschätzung, Beschimpfungen...in der Partnerschaft

Hallo, ich muss mich mal ein bisschen auslassen...
Mein Mann und ich haben unser Leben quasi im Schnelldurchlauf bis jetzt gelebt. Wir haben ca ein Jahr gebraucht um zusammen zu kommen, aber als wir dann zusammen gekommen sind, ist er quasi direkt bei mir eingezogen, wir haben verrückterweise nach nur 3 Monaten beschlossen die Pille abzusetzen und zusammen Kinder zu kriegen (ein Kind habe ich schon mit in die Beziehung gebracht). Aus diesem Kinderwunsch wurden dann Zwillinge. Im selben Jahr folgte noch der Heiratsantrag... inzwischen sind wir seit 1, 5 Jahren verheiratet, haben drei gemeinsame Kinder (also insgesamt vier) und haben dieses Jahr ein Haus gekauft und das alles in nicht mal vier Jahren.
Und das alles könnte ja ganz wunderbar sein, wenn die Beziehung an sich, sich nicht in solch eine Abwärtsspirale befinden würde...
Viele werden jetzt wahrscheinlich direkt denken selber schuld wenn man so aufs Gas drückt, direkt am Anfang einer Beziehung und das mag von der Vernunft her auch stimmen, aber so eine Liebe haben wir beide denke ich zuvor noch nie empfunden. Und wir hatten beide schon lange Beziehungen. Aber bei uns hat es einfach so unglaublich toll gepasst und eigentlich könnte es immer noch unglaublich toll passen...
Wir haben den gleichen Humor, den gleichen Musikgeschmack, teilen die selbe Weltanschauung, finden die gleichen Leute doof...
Es ist halt oft freundschaftlich zwischen uns, wenn wir dann mal ins quatschen kommen. Und das genieße ich eigentlich sehr an der Beziehung. Ich kann bei ihm so sein wie ich bin, kann auch mal gepflegt ablästern ohne dass er mich für eine dumme Ziege hält. Ich kann ekelhaft zerzaust und in Schlabberklamotten rumlaufen und er begehrt mich trotzdem...
Eigentlich könnte die Beziehung wunderbar sein, wenn es nicht die große Kehrseite gebe die wirklich alles überschattet.
Inzwischen ist es so dass wir eigentlich nur noch nebeneinander her leben. Mit vier Kindern und davon drei Kleinkindern bin ich zur Zeit "nur" Hausfrau und Mutter. Es fehlt mir definitiv arbeiten zu gehen, auch mal rauszukommen und auch finanziell einen Beitrag zu leisten, auch wenn ich weiß dass ich hier natürlich auch einen großen Beitrag leiste...
Aber abgesehen davon dass ich teilweise wirklich überfordert bin mit den drei kleinsten, insbesondere eigentlich mit den Zwillingen die gerade beide in der Trotzphase stecken und einer davon ist auch noch behindert... ist es zu gleichermaßen auch einsam und trist mein Alltag. Mir fehlt halt der Kontakt zu erwachsenen Menschen. Ich habe Freundinnen, aber die wohnen entweder weiter weg oder haben selber Kinder, es ist halt alles nicht mehr so einfach..
Natürlich wird dann mehr geschrieben und das tut natürlich gut wenigstens über das Schreiben Kontakt zu haben aber ersetzt denn noch keinen wirklichen engen menschlichen Kontakt.
Deswegen ist mein Mann für mich zur Zeit der einzige mit dem ich mich wirklich unterhalten KÖNNTE.
Doch leider ist mein Mann nicht sehr kommunikativ. Aber das war nicht immer so und bei seinen männlichen Freunden da kann er auch immer erzählen...
Unsere Tage laufen meistens so ab dass wenn er spätnachmittags von der Arbeit kommt, dass er dann was isst, sich auf die Couch hängt, nebenher ein bisschen mit den Kindern spielt während er auf der Couch liegt und dann wird die meiste Zeit eigentlich nur noch in sein Handy gestarrt, damit kann er sich wirklich Stunden beschäftigen.. dabei trinkt er dann zwei oder drei Bier, steht ab und zu auf um eine rauchen zu gehen und schläft dann auch auf der Couch beim TV ein. Das wäre so ein klassischer Tag bei uns.
Und so sehen eigentlich auch Wochenenden aus, es sei denn ich schaffe es ihn mal zu überreden raus zu gehen mit uns, was aber eher selten ist.
Und auch so möchte er nichts mit mir unternehmen, er schlägt nie vor ob wir nicht mal essen gehen sollen oder vielleicht ins Kino.. wenn so ein Vorschlag kommt dann immer von mir. Und letztendlich gehen wir vielleicht dreimal im Jahr essen und einmal im Jahr ins Kino, das war's...
Mehr gemeinsame Aktivitäten als Paar gibt es nicht. Mit seinen Freunden sieht deine Unternehmungslust schon ganz anders aus er ist eigentlich jeden Monat mindestens auf irgendeine Party oder zu irgendeinem Essen eingeladen... dort geht er dann auch fast immer ohne mich hin, teilweise weil nur Männer dort sind oder wir keinen Babysitter kriegen...
Was das angeht nimmt er sich definitiv auch mehr Freiheiten raus als er mir zugestehen würde. Wir haben eigentlich die einfache Regel dass wir ausgehen können, aber geschlafen wird immer zu Hause. Es gab schon eine Partynacht bei der er nicht nach Hause gekommen ist, hätte ich mir das erlaubt da wäre hier was los gewesen!! Er gibt beim Feiern auch schon mal richtig viel Geld aus und kann hinterher gar nicht mehr genau sagen wofür eigentlich. Ich achte immer total darauf dass ich nicht viel ausgebe und fühle mich schon schlecht wenn ich mal eine Kleinigkeit in der Tapas Bar mit einer Freundin essen gehe. Er ist eigentlich ein total geiziger Mensch und regt sich über jeden Euro auf der ausgegeben wird, aber bei ihm selbst macht er da gerne eine Ausnahme.
Er war jetzt beruflich in China zwei Wochen was fast eine Ehekrise ausgelöst hätte, weil er sich fast gar nicht gemeldet hat und es war das erste Mal dass wir so lange voneinander getrennt waren. Er hat dort in den zwei Wochen für seine Freizeitaktivitäten 1200 € ausgegeben unter anderem in einer Partynacht 650 €!!! Wo er mir jetzt im Nachhinein auch nicht sagen kann wofür... das habe ich auf der Kreditkartenabrechnung erfahren dürfen.
Unser erster und einziger gemeinsamer Familienurlaub hat auch 1200 € gekostet und da hat er noch ein riesen Fass aufgemacht was für eine Geldverschwendung das gewesen wäre. Dabei finde ich 1200 € für einen zweiwöchigen Spanien Urlaub, für damals noch 5 Personen, spottbillig!!! Die Ferienwohnung war sogar umsonst, (von Bekannten) die 1200 € waren dort für Freizeit und essen.
Na ja aber das Thema mit dem Geld ist eigentlich gar nicht das was mich am meisten aufregt. So gesehen habe ich schon freie Hand habe was ich kaufen möchte, aber ich achte wie gesagt darauf und Kriege direkt ein schlechtes Gewissen wenn ich "zu viel" für mich beanspruche.
Was mich stört ist die fehlende Kommunikation selbst wenn ich mich auf der Couch neben ihnen sitze und versuche ein Gespräch zu führen dann kommt meistens nur "aha", "mhhhmm"... manchmal rede ich minutenlang warte dann auf eine Antwort, Blicke zu ihm herüber, sehe wie er auf sein Handy guckt und frage dann "sag mal hast du mir eigentlich zugehört?" und dann sagt er allen Ernstes "hast du etwa mit mir gesprochen?" obwohl wir die einzigen im Raum sind!! 😐
Das führt natürlich dazu dass ich mich einfach nur einsam fühle, tagsüber ist niemand zum Reden da, außer die Kinder, die man nicht wirklich als Gesprächspartner zählen kann und abends hat er einfach keinen Kopf mehr dazu mir zuzuhören...was ich aber um ehrlich zu sein irgendwie schon fast respektlos finde.
Er sagt auch ständig "worüber sollen wir denn reden, soll ich mit dir darüber reden wie du heute Wäsche gewaschen hast?" 😒
Dabei habe ich immer viel zu erzählen entweder über das aktuelle Weltgeschehen oder was bei meinen Freundinnen gerade wieder so abgeht, was manchmal auch richtige Soap Qualitäten hat... umgekehrt bei seinen Freunden passieren auch manchmal unglaubliche Dinge die ich wirklich spannend oder lustig finde, aber er erzählt sie mir nicht und ich erfahre sie dann durch Zufall und wenn ich dann Frage warum hast du mir das nicht erzählt, "hab ich nicht dran gedacht". Ich habe das Gefühl ich bin für ihn nur noch die Nanny seiner Kinder und die Putzfrau, keine gleichwertige Partnerin, das macht sich auch in unserem Streits bemerkbar.
Also eigentlich beginnt jeder Streit mit einer totalen Lappalie... früher waren es oft so streitgründe wie der älteste hat seine Schuhe nicht ordentlich in den Flur gestellt oder er sitzt nicht gerade am Tisch, da hat mein Mann dann ein riesen Tamtam gemacht, was immer zu extremen Streitsituationen geführt hat, bis hin zu durchschlagenen Türen!!
Ich kann die zerstörte Wohnungseinrichtung langsam nicht mehr zählen die mein Mann hinterlassen hat, es sind vier Zimmertüren schon zertreten und zerschlagen worden, zwei Handys hat er zertrümmert von mir unzählige Spielsachen von meinem ältesten, aber er hat auch schon Scheibenwischerhebel im Auto abgebrochen, Belüftungsanlage im Auto zerschlagen oder Wäscheständer, Nachtschränkchen zerdonnert...
Er hat ein extrem großes Aggressionspotential die Hand ist ihn noch nie ausgerutscht, aber mich gewaltsam festhalten oder an die Wand drücken oder mir die Faust vors Gesicht halten kommt schon mal vor.
In diesen Extremsituationen also wo mein Mann auch komplett aus der Haut fährt da muss ich zugeben dass ich in meiner Verzweiflung auch schon mal mit der Faust auf seine Brust geschlagen habe natürlich nicht mit voller Wucht aber symbolisch habe ich schon des öfteren versucht ihn zu schlagen, weil ich dann meistens an einem Punkt bin wo er mich psychisch so niedergemacht hat mit brutalen Wörtern die man hier nicht mal schreiben darf (F****, N****...) oder eben weil er meinen Rückzug nicht akzeptiert um mich weiter fertig zu machen... meistens reicht bei mir ein Fluchtreflex wenn der Streit anfängt zu eskalieren ich schließe mich dann im Schlafzimmer oder im Badezimmer ein und bitte ihn jedes Mal unter Tränen jetzt aufzuhören. Aber jedesmal hämmert er dann vor die Tür oder packt mich bevor ich mich einschließen kann, ja und da brennt mir dann auch eine Sicherung durch...
Also verletzt habe ich ihn natürlich noch nie beim einen mädchenhaften "Schlägen" und dennoch schäme ich mich dafür dass ich so schwach in den Momenten bin dass ich mir nicht mehr anders zu wehren weiß als wie eine Furie um mich zu schlagen damit er mich nicht festhält oder mich nicht weiter beleidigt... darin ist er wirklich ein Meister... er kann im Streit so eiskalt sein und er kann auch 3 Tage durch streiten und mich drei Tage durchgehend beleidigen, wie Dreck behandeln...
Ich kann das nicht. Nach ca 15 Minuten Streit bin ich nur noch ein Häufchen Elend und bin am weinen und bettel dass wir aufhören, aber wenn er merkt dass ich am Ende bin kommt er erst so richtig in Fahrt dann sagt er Dinge wie "ich habe es dir doch gesagt, dass du gleich wieder heulen wirst, leg Dich einfach nicht mit mir an..du hast keine Chance gegen mich" er droht mir dann auch immer dass er mich ab jetzt richtig fertig machen wird oder sagt Dinge wie "dich kann man nicht lieben / du bist nichts / du bist Dreck / du bist ein Stück Scheiße" und dann wertet er auch generell immer meinen Alltag ab sagt dass er das hier im Schlaf machen würde, dass ich schon mit einem Kind überfordert wäre, was ich eigentlich den ganzen Tag machen würde...
Und in dieser Art entgleist er halt bei jedem Streitgespräch egal wegen welcher Kleinigkeit ist begonnen hat. Wenn wir dann im Nachhinein darüber sprechen dann kommt von ihm aus keine Entschuldigung ich muss mir meine Entschuldigung quasi jedes Mal abholen dann sagt er natürlich jedes Mal dass er das nicht so meint und nur in Wut sagt aber ganz ehrlich wenn ich einen Menschen Liebe dann gehen wir solche Dinge doch nicht über die Lippen vor allem nicht wenn der Mensch den ich liebe schon auf dem Boden liegt und weint... manchmal weine ich stundenlang und dann stellt er sich vor mich und äfft mich nach, nennt mich lächerlich und nennt die Situation "Kindergarten".
Manchmal schreibe ich ihm dann wirklich seitenlange Texte die ich ihm dann über das Handy schicke die werden dann entweder ignoriert oder es kommt nur ein einziger Satz darauf zurück der meistens total zynisch klingt. Er nimmt mich und meine Gefühle, meine Sorgen einfach nicht ernst, nichts was mich bewegt oder was mich verletzt...
Im Alltag fühle ich mich von ihm regelrecht ignoriert, total gleichgültig und im Streit fühle ich mich von ihm gehasst. :(
Und trotzdem behauptete er immer dass er mich liebt aber für mich passt das einfach nicht zusammen.
Mit den Jahren ist es auch immer unterkühlter zwischen uns geworden, es geht zwar inzwischen weniger Einrichtung kaputt, aber die verbale Gewalt ist immer noch gleich geblieben... und er entschuldigt sich immer seltener für seine Entgleisungen.
Er sieht die Schuld zu Nemenz bei mir meint dass mein Tonfall nicht stimmt er möchte mir immer sagen wie sich eine Frau zu benehmen hat und dass mein Tonfall nicht sehr weiblich wäre und dann frage ich ihn ob mein Tonfall der vielleicht manchmal daneben ist es recht fertig dass er mich unter der Gürtellinie beleidigt bis ich weinend in der Ecke sitze und darauf kommt dann als Antwort nur "mach einfach was ich dir sage dann kommt es nicht so weit" und DAS ist definitiv keine zufriedenstellende Antwort für mich...außerdem hat es natürlich auch einen Grund wenn mein Tonfall sich verschärft!! wenn der Herr mal wieder auf der Couch liegt, während ich nicht weiß wie ich mich zerteilen soll...weil der große Abendbrot kriegen soll, das Baby brüllt, ich soll ihm einen Gefallen erledigen und eine kamera (haben eine Überwachungskamera im Kinderzimmer statt Babyphone) einstellen, worauf er keinen Bock hat, muss gleichzeitig aber auch noch die Wäsche aufhängen und die Küche aufräumen spät abends, weil sich alles von Mittagessen noch gehäuft hat und die Zwillinge hätten auch schon längst ins Bett gemusst... dass ich dann mal aus der Haut fahre und ihn nicht in meinem Freundlichsten Ton um Unterstützung bitte, finde ich nachvollziehbar... zumal ich ihn zuvor einmal "normal" gefragt habe ob er wenigstens das schreiende Baby nehmen würde, wenn ich schon den Rest "mal eben" erledigen soll... was er abgelehnt hat darauf kam der Satz "nimm das Baby doch einfach mit in die Küche". Schönen Dank für nichts!!!
Zur Zeit bin ich eh weit über meine Grenzen hinaus tagtäglich. Vier Kinder, ein ganzes Haus das es zu putzen gilt... ich kümmere mich natürlich auch noch um alles Organisatorische, alle Termine arbeite ich ab, den ganzen Papierkram... wegen unseren behinderten Sohn haben wir natürlich extra viel Fahrerei aktuell steht auch die Beantragung von Pflegegeld und dem Schwerbehindertenausweis an, was wieder viel bürokratischer Aufwand ist.. solche Dinge sieht er gar nicht. Er denkt immer das erledigt sich alles von selbst.
Aber egal wie viele klärende Gespräche wir versuchen zu führen wir kommen einfach nicht weiter er bekommt seine Aggressionen nicht in den Griff aber das Schlimmste daran ist dass er entweder denkt es ist meine Schuld ich würde ihn ja so reizen oder er sieht es gar nicht ein und findet dass ich übertreibe...
Beides ist ein Schlag ins Gesicht weil ich ihm in meinen Augen wirklich so gut wie gar keine Angriffsfläche bieten mir muss nur mal der Tonfall ein bisschen entgleisen und schon rastet er komplett aus und macht mich fertig.
Jetzt gerade haben wir schon wieder einen Streit am Laufen der sich über zwei Tage hinzieht, er kann das einfach aussitzen und straft mich mit seiner Kälte und wenn ich versuchen will zu sprechen, sagt er immer nur "komm wir lassen es gut sein, wir vertragen uns jetzt" aber das reicht mir nicht, ich bin einfach nur noch unglücklich mit dieser Beziehung/Ehe!!
Wenn ich so Dinge sage wie Paartherapie oder antiaggressionstherapie lacht er mich einfach nur aus... ich bin auch schon öfter zu meinen Eltern geflohen mit den Kindern, aber egal was ich tue, ich kann ihn einfach keinen Schreck einjagen... er ist sich einfach viel zu sicher dass ich immer wieder zurückkomme. Jetzt haben wir ja auch noch das Haus gekauft, was uns bindet... wir würden mit dicken Schulden hier raus gehen wenn wir es jetzt direkt wieder verkaufen würden, weil wir die Kaufnebenkosten auch durch einen Kredit finanziert haben...
Eigentlich möchte ich mich ja auch gar nicht trennen, ich liebe ihn immernoch, zumindest den Mann den ich einst kennengelernt habe und der ist er ja teilweise auch noch, aber er hat halt auch noch diese andere Seite, die leider viel zu viel Platz einnimmt im Alltag. Und halt die Sorge, dass er mich nicht aufrichtig liebt oder vielleicht nicht mehr, macht mich zusätzlich einfach nur fertig.. ich fühle mich einfach überhaupt nicht mehr gewertschätzt oder wichtig...
Dieser Beitrag ist jetzt länger geworden als geplant... aber das musste einfach mal raus. freue mich über Antworten und Reaktionen jeder Art, vielleicht ging es ja vielleicht schon mal jemanden ähnlich und kann mir von Erfolgserlebnissen berichten dass man solch eine Ehe wieder hinkriegen kann :(

Antworten (2)
Warum ist das Leben bei manchen so ungerecht

Schwieriges Thema, ich weis auch gar nicht ob man Dir da einen Ratschlag geben sollte. So wie es jetzt zwischen euch ist, ist es nicht gesund, vor allem nicht für dich. Wenn man ehrlich ist, stehen hier alle Zeichen auf Trennung, auch wenn man dich das gar nicht vorstellen kann, wie das funktionieren soll. Bei den angeblichen Erinnerungslücken (in der Nacht) und den hohen Beträgen liegt für mich der Gedanke an käuflichen Sex nicht weit entfernt. Meine Meinung, aber letztendlich kann dir keiner die Emtscheidung abnehmen, nur nehme die Ausfahrt nicht zu spät...

Das klingt echt schlimm, tut mir Leid für dich. :( Eine Ehe kann man unter Umständen denke ich schon wieder hinkriegen - wenn beide bereit sind, daran zu arbeiten. Aber so...wenn er seine ganze Art und Gehabe normal findet!? Dass er sich nicht mal von selbst um seine eigenen Kinder kümmern will.. Ich finde, man sollte sich so etwas echt nicht gefallen und bieten lassen! Warum sollst du dich wie Dreck behandeln lassen?! 4 Kinder, der ganze Haushalt und alles andere und er denkt, er würde das locker schaffen?? *Lachanfall* Das ist ja lächerlich. Dieses ganze Gerede mit "hab dich lieb etc" ist doch nur dahingesagt, er hat sich bequem eingerichtet, glaubt er braucht nichts zu machen nur weil er arbeiten geht. Vielleicht wirklich mal auf Zeit trennen? Damit er sieht, was er an dir und der Familie hat? Am Besten wäre natürlich, ihr würdet tauschen und er den ganzen Haushalt, Kinder etc machen, aber das ist halt in der Realität meist schwer möglich ;) Da würde er schon aufwachen und einen gehörigen Schreck bekommen, glaub ich!!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren