Gutartiger Tumor im Rückenmark, aber dadurch Nervenschmerzen - was hilft?

Bei meiner Mutter wurde ein Tumor im Knochenmark entdeckt, der aber gottseidank gutartig ist.
Allerdings hat sie aber seitdem Nervenschmerzen. Kann das nur durch starke Schmerzmittel bekämpft werden oder was könnte ihr sonst noch helfen?
Könnte so ein Tumor doch noch bösartig werden?

Antworten (3)

Deine Mutter wird sicher engmaschig untersucht werden, damit ausgeschlossen werden kann, dass sich der gutartige Tumor unbemerkt in einen bösartigen verwandelt.
Was ich noch nicht ganz verstanden habe: Soll der Tumor eigentlich nicht entfernt werden???

Möglicherweise kann auch ein Heilpraktiker helfen, damit die Nervenschmerzen geringer werden. Ich denke dabei zum Beispiel an die Akupunktur. Ich würde mal mit dem Arzt darüber reden. Es gibt nämlich inzwischen eine ganze Reihe von Medizinern, die den alternativen Heilmethoden positiv oder zumindest neutral gegenüberstehen. Ich kenne sogar Schulmediziner und Heilpraktiker, die sich gegenseitig die Patienten überweisen - je nachdem, welche Beschwerden vorliegen.

Deine Mutter ist bei ihren Ärzten sicher in guten Händen. Die Mediziner werden schon wissen, was gegen die Nervenschmerzen deiner Mutter am besten hilft und sie notfalls sicher auch an einen Schmerztherapeuten empfehlen.
Ob dieser gutartige Tumor doch noch bösartig werden kann, solltes du am besten auch die Ärzte fragen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren