Ich habe abgetrieben...

Hallo.....
Ich weiß garnicht, wo ich anfangen soll..
Ich werde es einfach mal versuchen...
Mitte Januar 2010 stellte ich fest, dass ich schwanger bin. Ich war damals in der 7SSW..Ich machte einen Termin bei meiner FA und Sie bestätigte mir dass ich schwanger bin..Auf der einen Seite freute ich mich, auf der anderen Seite, betrachtete ich dies nüchtern...
Mein Mann hatte Anfang Januar eine neue Arbeitsstelle angefangen und war in der Probezeit und ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag der dieses Jahr im Dezember endet...Die FA versuchte mir dass alles schön zu reden..Ich verlangte aber trotzdem den Zettel von profamilia...Ich bin schließlich 29 Jahre und muß selbst wissen was ich tue, sagte ich mir...Mein Mann und ich wir überlegten sehr lange die pro und contras...Aber ich wußte schon, dass ich dieses Kind nicht bekommen werde..
Ich liebe Kinder total, aber ich fühle mich einfach nicht reif für ein Kind und außerdem war da ja noch die Situation mit der Arbeit noch nicht geregelt bzw. hätten wir dann umziehen müssen und ich hätte meine Familie nicht so oft sehen können. Am 04.02. war dann die Abtreibung, danach fühlte ich mich befreit.Jetzt ca. 4 Monate fühle ich mich manchmal wie bestraft.Kennt dass jemand von euch?Ist dass so normal?
Ich sehe viele Frauen die momentan schwanger sind und denke dann dein Kind wäre Ende August auf die Welt gekommen. Hören irgendwann diese Schuldgefühle auf??

Antworten (35)
Frauenrechte und Wissenschaft

Liebe alle, ich möchte wirklich gerne meinen Schwangerschaftsabbruch (medikamentös) teilen um anderen zu helfen, ich selbst hatte ein Panick Moment weil keiner mich aufgeklärt hatte das Fleischbrocken aus mir kommen würden aber das Internet bleibt im mittelalterlichen Mythos stecken dass Embryos Kinder seinen und Frauen wandelnde Schuldige sind. Jede Frau kann jeden Monat schwanger werden, eine Abtreibung ist immer legitim, eine ungewollte Schwangerschaft hart genug bestraft und eine Abtreibung ist wie eine Fehlgeburt: sprich verspätete Tage. BITTE, FRAUEN wir werden beschuldigt für unsere Körperhaare, unser Gewicht, unser alter aber vor allem vor allem werden wir dafür beschuldigt wenn wir uns der maskulinen Domination nicht unterwerfen. SIE ist verantwortlich dafür dass Kinder ein finanzielles und emotionalles enormes Risiko für uns darstellt und nicht wir sind Schuld daran! Wer doch noch Kinder möchte hat dafür Zeit bis zur Menopose und adoptieren ist auch eine Option. Wer ethisch logisch sein möchte sollte vor jedem unschuldigen Lamm dass er/sie verzehrt weinen.

@Anna

Was für ein Spruch, daß die Kinder in Afrika alle groß werden. Im Gegenteil, viele "verrecken" durch Hunger und Krankheiten. Dank der katholischen Kirche dürfen die jungen Frauen nichts über Empfängnisverhütung wissen und bekommen massenweise Kinder, die zum Teil das Säuglingsalter nicht überstehen! Aber davon mal abgesehen, jedes Mädchen oder Frau kann auch trotz Verhütung u. U. ungewollte schwanger werden. Was soll sie tun, wenn die Familie nicht helfen kann oder will? Und was wird dann aus den jungen Frauen, Sozialhilfeempfänger für immer, weil diese Mädchen nie einen Schulabschluß, geschweige denn einen Ausbildungsplatz bekommen? Manchmal ist ein Schwangerschaftsabbruch einfach der vernünftigste Weg. Vielleicht nicht immer die beste Entscheidung, das gebe ich zu. Aber man sollte sich über diese Mädchen kein Urteil erlauben und nicht solche Vorurteile verbreiten!!!

Https://www.youtube.com/watch?v=PzuHdIyIOLM
diese Video zum Thema Abtreibung hat mich wirklich sehr berührt.

An alle

Ihr sollt euch alle schämen zu dumm um ein Gummi anzuziehen und Dan hier Mitleid suchen für mich seit ihr alle das aller letzte und keiner von euch hat Mitleid verdient eure Kinder die wegen euch Tod sind mit denen sollte man Mitleid haben... und Dan solche ausreden mein Job kein Geld dummes Gelaber die Kinder in Afrika werden auch alle groß oder ?! Und leben nicht im luxus

Meine Abtreibung

Hey
Ich habe im februar 2014 erfahren das ich schwanger bin da war ich in der 6. Woche. ..
Meine Reaktion war das ich nur scheisse gesagt habe und geheult habe...
Ich habe meinen damaligen freund angerufen und der meinte sofort das ich zu Krankenkasse gehen soll und mich um eine Abtreibung kümmern muss.
Ich mUSS dazu sagen ich war in einer schulischen Ausbildung und hatte kein Geld dazu eoben Schläger als freund... Ich habe mir damals schon immer ein kind gewünscht hatte nur keine aussichtschancen.. Also war ich da hab mir ein Termin in der Beratung geben lassen ... Eine Woche später hatte ich nochmal ein Termin beim Fa da habe ich dann die Herztöne gehört und war dann hin und her gerissen
.. paar tage später in der selben Woche hatte ich die Abtreibung ....
Bis 6 Monate danach ging es mir echt gut ... Dann hat es angefangen das ich mir Vorwürfe gemacht habe... und diese von ja zu jahr immer schlimmer werden ... Ich denke jetzt immer daran wie wäre es wenn ich es behalten hätte ich hätte ein Kind von 2 Jahren jetzt...
Wäre alles anders gelaufen??Ich wünschte ich hätte es behalten ehrlich ...

Ich bereue es zutiefst .. Auch wenn ich damals kein Geld hatte und keine Aussicht gesehen habe ich hätte es irgendwie geschafft.. irgendwie

@Arla

Hallo Arla,
bei Dir streiten 3 Jahre nach Deiner Abtreibung noch Herz mit Verstand gegeneinander. Mit dieser Erfahrung stehst Du nicht alleine da. Denn das Herz hat seine Gründe wovon der Verstand nichts weiß. Lass die Trauer zu, denn Du hast eine Verlusterfahrung hinter Dir, auch wenn Du sie dortmals versuchst hast zu verdrängen. Denn Tränen sind der Schweiß der Seele. Wenn Du das Ganze aufarbeiten willst, damit Dein Leben wieder hell und froh werden kann, dann kannst Du Dich an ausweg-pforzheim.de wenden, die sind echt einfühlsam.

Herzliche Grüße Amrei

Hallo, ich habe vor einigen Jahren auch eine Abtreibung machen lassen. Ich war damals in der 4ten Woche meiner Ausbildung. Mein Freund ging noch zur Schule. Ich wollte ihm das Leben nicht versauen. Auch ich wollte zuerst die Ausbildung fertig haben bevor ich mich um ein Kind kümmern wollte/konnte. Ich wollte meine Eltern nicht noch mehr belasten die selber auch nicht das meiste Geld hatten. Ich wollte einem Kind eine vernünftige Zukunft bieten. Daher war ich mir in der Minute in der ich von Meiner Schwangerschaft erfuhr sicher was ich tun musste. Es war die schlimmste Zeit in meinem Leben. Ich habe versucht mir das alles nicht anmerken zu lassen und bin am Tag der OP danach noch zur arbeit und habe den Nachmittag gearbeitet.. Mein Freund war stinksauer darüber wie wenig ich auf mich selbst geachtet habe. Allerdings wollte ich nicht daran denken was soeben passiert war sondern mich mit dem Alltag ablenken (Hat nicht so wirklich geklappt). Bei jedem Film in dem jemand schwanger ist fange ich auch jetzt noch an zu weinen. Jede Schwangere Frau ist für mich ein unertragbares Bild. Wenn ich kleine Kinder sehe denke ich darüber nach wie alt es jetzt wäre. Das ganze ist inzwischen über 3 Jahre her. Trotzdem tut es noch weh. Ich bin mir trotz allem sicher die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

@Sternenkind

Hallo Sternenkind,
vielen Dank für Dein offenes Berichten über Dein Erleben und Ergehen. Du stehst nicht alleine da, mit diesem elenden Schmerz, der nicht aufzuhören scheint. Aber er kann erleichtert werden, wenn Du die Abtreibung, und was dazu geführt hat aufarbeitest. Dies ist kein leichter, aber ein lohnender Weg. Gerne ist Dir dabei ausweg-pforzheim.de behilflich. Denn die logischen Argumente des Verstandes zählen anschließend tatsächlich wenig, wenn das Herz weh tut.
Amrei

Hallo
ich habe 1996 mit 27 Jahren, in der 7. SSW abgetrieben, damals aus Überforderung und Angst vor der Zukunft, habe 2001 ein süsses Kind geboren und seitdem denke ich jeden Tag, mit vollem Schmerz, an das abgetriebene Kind, , lasse es meiner Tochter aber nicht anmerken. Ich mache mir sehr grosse Vorwürfe aus welchen "banalen Gründen" (aus heutiger Sicht) ich abgetrieben habe.
Andererseits denke ich, hätte ich nicht abgetrieben, hätte ich heute meine Tochter nicht. Ihr seht der Schmerz wird wohl nie aufhören

Abtreibung

Hallo habe vor 9 Monaten abgetrieben
Ich würde es nie wieder tun
Es zerreisst mich immer mehr
Inzwei Tagen währe das kleine da
Ich habe es damals gemacht weil mein Mann mich
Kurz vorher mit meiner Schwester betrogen hat
Trozdem war es ein großer Fehler wenn ich mir meine anderen zwei Kinder ankucken
Also macht es nicht

@Beansils08

Hallo Beansils08,
ich kann nur erahnen wie groß die Not ist, durch die Du gerade gehst. Denn Männer wissen häufig nicht, was sie da von ihrer Frau verlangen. Lass die Trauer zu, denn Du hast einen Verlust erlebt. Die Zeit läßt sich leider tatsächlich nicht zurückdrehen und Dein Würmchen nicht zurückholen. Aber Du kannst das ganze Geschehen aufarbeiten. Gerne würde ausweg-pforzheim.de, Dich auf diesem schweren Weg begleiten. Bleibe mit Deiner Not nicht alleine, denn allein geht man ein.
LG Amrei

@beanils08

Hi
Das tut mir leid was dir passiert.
Du solltest ganz dringend darüber reden und wenn dich dein Mann dazu gezwungen hat und das wirklich nicht wolltest solltest du dir überlegen ob eure Ehe noch wirklich bestand hat.
Vielen Ehen passiert es das nach so einem Drama die Ehe zerbricht.
LG

Moderator
@ beanils08

Oh, das tut mir leid, das du dir jetzt Vorwürfe machst und traurig bist.
Ja, das ist wirklich Sch...., wenn dein Mann dich dazu gezwungen hat, da kann ich gut verstehen, das du die Zeit zurück drehen möchtest.
Ich hoffe, das es dir bald wieder besser geht. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen, ist einfach nur traurig und sch..., wenn man dazu gezwungen wird.

Ich kann nicht mehr

Hallo, gestern hab ich den grrössten fehler in meinem leben gemacht.
habe gestern mein baby in der 10ten woche abtreiben lassen.
mein mann wollte kein 2tes kind und hat mich dazu gezwungen.
jetzt mache ich mir natürlich vorwürfe und will mein baby zurück.
natürlich weiß ich dass das nicht geht.
wurde auch jemand zu diesem schritt gezwungen und wie geht ihr damit um?
am liebsten würde ich die zeit zurückdrehen und mich für mein würmchen entscheiden.

@PrincessErdbeer

Hallo PrincessErdbeer,
Du hast einen Schwangerschaftsabbruch hinter Dir und nun quäst Du Dich mit Selbstworwürfen herum. Du würdest am liebsten alles vergessen, und da weiter machen, beovor alles anfing. Und doch merkst Du, dass Du das Geschehene nicht zurückdrehen kannst. Aber Du kannst das ganze Erlebte aufarbeiten. Gerne kannst Du Dich dazu an ausweg-pforzheim.de wenden, die werden mit Dir den Weg der Aufarbeitung gehen. Dies ist kein leichter Weg, aber ein lohnender. Du mußt diesen Weg nicht alleine gehen. Denn Du stehst mit Deinen Erfahrungen nicht alleine da.
MfG Amrei

Ich auch...

Ich habe am 10. April festgestellt, dass ich schwanger bin. Am 27. April war ich beim FA und er hat es mir bestätigt. Ich habe mich schon gefreut. Erst recht als ich das kleine Herz schlagen gesehen habe. Aber ich war auch unsicher. Ich habe eine Tochter (1), bin erst 21, bin ganz alleine mit ihr und auch noch in Privatinsolvenz. Anfang Mai bin ich dazu gekommen, dass es besser für uns und das Ungeborene wäre, wenn ich es nicht bekomme. Am 9. Mai war die Abtreibung. Ich habe im KH einfach versucht nicht an das Bevorstehende zu denken. Danach fühlte ich mich leer. Ich hätte am liebsten geschrien... "Gebt es mir zurück... Ich habe einen Fehler gemacht!" Ich fühle mich so schrecklich. Wie kann man einfach so über Leben und Tod entscheiden. Ich fühle mich schuldig... Und ich kann mich nirgends entschuldigen. Ich möchte es am liebsten alles vergessen und da weiter machen, bevor es alles anfing. Ein Geschwisterchen für meine Kleine wäre doch schön gewesen. Ich war doch selbst immer so froh, dass ich kein Einzelkind bin.

@Cynthia

Hallo Cynthia,
aus Deinen kurzen Zeilen kann ich nur erahnen, durch wieviel Not Du gerade gehst.
Bleibe mit Deiner Not nicht alleine, gerne kannst Du Dich an ausweg-pforzheim.de wenden, die werden Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Manchmal ist das, was man denkt, dass es das Ende sei, in Wirklichkeit ein Doppelpunkt.
Als 19jährige kannst Du dem Kind eine Menge bieten. Z.B. eine verantwortungsbewußte Mutter und die verschiedenen Facetten die das Leben einem bringt.
MFg Amrei

Richtig gehandelt

Klar braucht ein Kind Liebe usw., aber davon wird es nicht satt und kann die Liebe auch nicht anziehen. Auch sollte die Allgemeinheit nicht dafür aufkommen müssen. Gerade in der heutigen Gesellschaft sind doch Statussymbole (wie Markenkleidung) wichtig. Nicht daß ich das gut finde, im Gegenteilt, aber so tickt die Gesellschaft nun mal.
Du hast richtig gehandelt, da Du, wie Du schreibst, weder emotional noch finanzell für ein Kind bereit bist. Lass dich nicht von anderen verunsichern oder ein schlechtes Gewissen einreden. Die hätten Dir wahrscheinlich nicht geholfen, wenn Du mit dem Kind nicht klar gekommen wärst. Leider sind ja bei manchen Organisationen (wie z.B. Kirche) die ungeborenen Kinder mehr wert als die geborenen.
Ich wünsch Dir viel Kraft.

Nix bieten?

Wieso kann man einem Kind mit 19 nichts bieten? Dabei geht es doch nur um den schnöden Mammon. Ein Kind braucht aber Liebe, Zuneigung, Aufmerksamkeit und viel Zeit....

@ Cynthia

Ja, du kannst es bekommen.
Du kannst deinem Kind sehr viel bieten.
Du trägst dein Kind unter deinem Herzen, und was du bieten kannst, deine Mutterliebe.
Das ist sehr viel.
Geld bekomst du vom Vater Staat.
Klar, ich bin ein Mann, und nur die faru alleine sollte es entscheiden pb sie abtreibt oder nicht.
Aber es gibt auch sehr viele Nachteile nach einer Abtreibung, viele frauen fallen eines tages in ein tiefes loch....
ich habs leider selber miterlebt.

Am Ende

Heute hab ich erfahren das ich schwanger bin...
ich kann das nicht
ich kann es einfach nicht bekommen
ich kann dem kind mit19 nix bieten

Sch.abbruch

Hätte auch so gehandelt

Sch.abbruch

Ich bin christlich-finde aber deine entscheidung richtig.höre auf dein herz es sagt dir was du machen sollst das leben geht weiter mit oder ohne kind in dieser gesellschaft sind kinder nicht so erwünscht.ich spreche aus erfahrung sei nicht traurig 95174

@Jasmin

Hallo Jasmin,
es geht nicht darum, was andere denken, sondern es geht um Dich. Es ist gut, dass Du Dir nach professioneller Hilfe suchen willst, denn allein geht man ein. Es tut mir unendlich leid, dass Du jeden Abend dasitzt und weinst. - Fühle Dich ganz sanft von mir gedrückt.
Du kannst googeln ob eine Selbsthilfegruppe nach Abtreibung in Deiner Umgebung ist. Denn Du bist nicht allein mit dieser notvollen Erfahrung. Gerne darfst Du Dich auch bei ausweg-pforzheim.de melden, denn die sind einfühlsam und es muß nicht so weiterlaufen wie bisher. Es ist kein leichter Weg, aber Du kannst diese Abtreibung aufarbeiten, und sie werden Dir gerne dabei helfen. Dein Leben muß nicht kaputt bleiben, es darf wieder hell und froh werden
Viele Grüße Amrei

Ich war 17

Hallo ich weiß garnicht wie ich anfangen soll
ich war auch schwanger mit 17 jahren (mittlerweile 18) und hab am 13.7.2010 meine tochter abgetrieben
ich war leider schon sehr weit und musste nach Holland.
ich wusste also schon das ich eine tochter bekomme das mir das handeln umso mehr weh getan hat aber mein ex freund ist damals mit meiner besten freundin fremd gegangen ich hatte keine arbeit und konnte meiner tochter nichts bieten..
noch heute bereue ich es zu tiefst und werde mir wahrscheinlich auch
professionelle hilfe dazu holen weil ich mit meinen schuld gefühlen einfach
nicht mehr klar komme und zu hause bei meinem freund fast jeden abend weine und so kann das für mich und ihn auch nicht mehr weiter laufen

ich weiß jeder denkt anders aber mir hat es mein leben kaputt gemacht

@Chrissy

Hallo Chrissy, es ist gut, dass Du Dir alles von der Seele schreibst, denn dazu ist das Forum ja da. Du mußt nicht etwas tun, was Du nicht über das Herz bringst, denn ein blutendes Herz kann sehr schmerzhaft sein. Du hast durch die Unfruchtbarkeit Deines Freundes etwas vom Wert des Lebens kennengelernt, diese Erfahrung hat Dein Leben geprägt. Eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Es kann jedoch nich darum gehen, was Du machen sollst. Sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst. Gerne darfst Du Dich dazu bei ausweg-pforzheim.de melden, die sind einfühlsam und fit.
MfG Amrei

Ich habe große angst...

Hallo...
Ich muss es mir einfach mal von der Seele schreiben...
Ich habe verdammt großen Mist gebaut. Und ja ich weiß es selber...Es ist unverzeihlich...
Mein Freund hatte vor kurzem einen Termin beim Urologen und da stellte sich heraus das er unfruchtbar ist. Ich war so unglaublich traurig das ich tagelang nur geweint habe.
Ein Arbeitskollege hatte Stress mit seiner Frau und wir haben uns abends auf ein Bierchen getroffen.. Und so wie es kommen musste sind wir im Bett gelandet. 4 Wochen später wartet ich dann auf meine Regel, sie blieb aus....
Jetzt bin ich Schwanger von einem Verheirateten Mann.
Nächste Woche habe ich den Termin zur Abtreibung.Aber ich glaube nicht das ich dass übers Herz bringe...Ich weiß nicht was ich machen soll..
Mein Freund weiß von nichts..Und ich kann es ihm auch nicht sagen...
Ich durchlebe gerade die Hölle...

@gast

Hallo Du,
aus Deinen kruzen Zeilen kann ich nur erahnen, wie verzweifelt Du gerade bist. Dass Du mit 2 Kindern manchmal an Grenzen kommst ist logisch. Aber eine Abtreibung aufzuarbeiten kann Dir mehr Kraft kosten, als das 3. Kind zu bekommen. Deine Angst vor einer Abtreibung halte ich für berechtigt. Es gibt verschiedene Abtreibungsmethoden. Diese kannst Du Dir ergoogeln unter Absaugmethode oder Ausschabung. Ich persönlich kann Dir keine Abtreibung empfehlen, denn unabhängig von der Methode, kann es für Dich zu einer Verlusterfahrung werden. Zusammengefaßt findest Du es auf wasistabtreibung.de
Gerne darfst Du Dich bei ausweg-pforzheim.de melden, damit Du alle Ängste, Fragen und Zweifel bezüglich dieses Kindes mit jemand durchsprichst, und dort eine Perspektive für Dich erarbeiten kannst.
MfG Amrei

Schwanger

Ich bin schwanger und will das Kind nicht.Da ich schon 2 kinder habe.Will es abtreiben lassen habe große angst davor wie läuft das ab???

Ich

Hallo ich binn die bianca und ich binn auch schwanger und ich muß dir sagen ich habe 3 kinder aber ich muß das kind jezt auch weg machen ich weiß wie du dich fühlen tust mir geht es genauso es tut so weh meine freudin hat 1jahr gebrauht

...

Ich verstehe dich ich habe gestern eine abtreibung hinter mir... ich hatte schreckliche angst... vorallem durch die ganzen internetforen die so heftige sachen schreiben... im enddeffekt ist alles gelogen... ich konnte dieses kind leider nicht bekommen da ich mich ersten noch nicht reif dazu fühle ich bin 18 habe grade meine ausbildung begonnen als rettungsassistentin ich weiß is krass da helfe ich menschen und hier... aber ich habs aus liebe zu meinem kind getan... ich hätte niemals das geld und die zeit aufbringen können parallel zu meiner vollzeit ausbildung (die ich brauche vorallem um einem kind auch was zu bieten) und das hätte ich so nicht der vater hätte sich garnicht ums kind gekümmert und von freunden und familie kann ich nicht verlangen das sie ihr leben "hinschmeißen" damit ich meins in griff kriege... ich war vor dem abbruch bei einer psychologin weil ich dachte das ich das nicht schaffe dass ich mir ewig vorwürfe mache... aber durch ihr gutes zuredenvund man muss echt sagen man fühlt sich dadurch auch nicht mehr so allein gelassen weil auch bei freunden und familie hört man meist vorwürfe raus wie heutzutage gibt es sooo viele verhütungsmittel und auch der spruch es ist deine entscheidung ich habe mich wirklich alleine damit gefühlt.... und habe deswegen diesen weg der beratung gewählt... ihre worte waren klar auch ich muss es für mich entscheiden... aber auch das es der richtige weg wäre dieses kind nicht zu bekommen... das ich einfach die möglichkeiten nicht habe... und halt auch mit den aufbauenden worte das ich bloss nicht denken soll das i.wer böse sei vorallem nicht mein baby sieht meint mein baby spürt das ich es nicht kann und befürwortet diese entscheidung mein kleines liebt trotzdem noch so wie ich es... und für manch ein hört sich sowas doof an... aber mir hat es wirklich geholfen... ich hatte nicht mehr so die angst und fühle mich heute auch nicht so schlecht als wie es vll gewesen wär hätte ich dieses gespräch nicht geführt.. sie meinte dann noch ich soll nie vergessen ich kann immernoch kinder kriegen... und das sind wirklich stützen....


Klar ist vorwürfe macht sich jede mutter/ frau die den kinderwunsch früher oder später hat...die schon eine verbindung zu seinem kind aufgebaut hatt und das wird wohl jede die kein herz aus stein hat aber es war so wie in meinem fall auch bei dir die richtige entscheidung... du wirst es nie vergessen vorallem nicht an dem geburtstag aber du weißt das es richtig war... und ich kann dir auch nur empfehlen dir einen berater zu suchen es hilft wirklich... man muss ja nicht täglich hingehen aber ab und an es ist wirklich befreiend...


Ich wünsche Dir alles alles erdenklich gute... Du wirst das schon meistern... und es war richtig was du getan hast... und es vollkommen normal was du fühlst....

Lg die Jenny

@Passi

Hallo Passi,

Danke für deine Nachricht.
Ich denke es war die richtige Entscheidung, auch wenn ich Kinder total lieb habe.
Manchmal fühle ich mich dann so schuldig und dann kommt alles wieder hoch.

LG
Elena

...

Du hast das richtige gemacht denk ich. schließlich bist du, wie du sagst, noch nicht bereit dafür und mit deiner arbeitssituation war das eine vernünftige entscheidung wie ich finde. niemand sollte kinder in die welt setzten der sie ihnen nicht auch zu füßen legen kann.

Lösungsansätze

Hallo Lili,
danke für deine Nachricht.
Auf welche http muß ich denn gehen?Leider ist die von deiner Antwort mit xxxx versehen.

Danke nochmal.
LG
Elena

Lösungsansätze

Hallo Elena,

es gibt jetzt einen neuen blog, http://xxxxx, da geht es um die Aufarbeitung und Lösung nach Abtreibung.
es wäre schön, wenn du dort einen beitrag schreiben könntest.

Libe Grüße Lili

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren