Ich habe eine Helicobacter Gastritis - welche Therapie ist die Beste?

Hallo! Am Freitag war ich wieder bei meinem Hausarzt, weil das Mittel, welches er mir für die Helicobacter Gastritis verschrieben hatte, nicht wirkt. Wer hat Erfahrungen mit dieser Krankheit und kann berichten, welche Therapie am besten angeschlagen hat? Für ihre Antworten bedanke ich mich im voraus. LG Renata

Antworten (3)

Kampfeimer, nur zu deiner Information: Die Mehrzahl von Antibiotikum ist Antibiotika und nicht Antibiotikums.

Hallo! Dein Arzt hat es erstmal nur mit einem Mittel versucht. Das hat nicht gewirkt. Dann wird er dir jetzt wohl die Triple Therapie verabreichen. Das sind ein Protonenpumpenhemmer und zwei Antibiotikums. Die wirken garantiert.

Noch im Prozess

Liebe Renata,

ich kann Dir noch keine richtige Antwort geben, da ich selbst gerade aum auskurieren bin. Ich habe von meinem Arzt - nachdem das Kombipräparat Omed plus amoxi+clari wegen Lieferproblemen vergriffen ist - die 3er-Kombi ZACPAC genommen. Ich hatte gehört, dass es schlimme Nebenwirkungen geben sollte, aber bis auf leichten Durchfall, den ich aber fast genauso vorher hatte, hatte ich NULL Nebenwirkungen.
Allerdings habe ich jetzt erst vor 4 Tagen die Antibiotika beendet und es dauert noch bis ich in 4 Wochen den test machen kann um zu sehen, ob der HelPri schon weg ist. Aber ich habe sofort gemerkt, dass der komische Geruch, den ich aus dem Magen bekam, weg ist.

Ich habe gehört, dass man die 3er-Kombi eine Anschlagsquote von ca 70% hat und man bei nicht erfolgreicher Behandlung dann ein 4er-Medikament nimmt, welches eine 90%ige Trefferquote hat.

Was auch sehr hilfreich sein soll, ist frischer Weisskohlsaft 800-1000ml auf vier Teile über den Tag getrunken. Dafür hab ich mir gerade einen Entsafter zugelegt. Angeblich sollen der konsequent über einen längeren Zeitraum getrunken sogar oft einen HP beseitigen können, aber in jedem Fall schützen die Stoffe im Weisskohlsaft die Magenschleimhaut und die Magenflora.
Zudem trinke ich jetzt morgens und abends frischen Kartoffelsaft gegen die Magensäure, da ich auch eine entzündete Speiseröhre habe. Aber diese Saft-Sachen sind natürlich eher eine alternative Behandlung. Ich weiß nicht, ob das ganz dein Fall ist. Aber Du kannst ja mal recherchieren, wenn es dich interessiert.

Aber wie gesagt, wenn die 3er-Kombi nicht anschlägt, kommt es oft vor, dass das Bakterium schon resistent ist. Da sollte man lieber ein anderes Präparat nehmen.
Ich kann ja auch berichten, wenn ich in ein paar Wochen die Testergebnisse habe. Aber für die Zwischenzeit würd ich mal die Saftgeschichte ausprobieren.

LG
Mina

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren