Ich mag kein Fleisch mehr!

Früher konnte ich nie genug Fleisch bekommen. Bin super gerne zum Griechen gegangen, die Schlachtplatte war da immer Pflicht. Dann aber, seit etwa 3 Monaten, ich weiß nicht, wenn ich Fleisch nur sehe, wird mir irgendwie fast schlecht. Kann das normal sein, oder sollte ich mal zu meinem Arzt gehen?
Was meint Ihr?
Niko

Antworten (2)
Oehm,

Kann aber auch einfach ganz normal sein, Geschmaecker aendern sich nach der Zeit eben mal?! Ist vielleicht ja auch nur eine "Phase", hatte ich auch schon und trotzdem habe/hatte ich keinen Krebs.

Abneigung gegen Fleisch

Hallo Niko,

eine plötzliche und anhaltende Abneigung gegen Fleisch ist ein Symptom, welches schon seit sehr langer Zeit und in allen Lehrüchern als ein Erst- symptom u.a. von Magenkrebsen beschrieben wird.

Nun soll diese Information keine Angst machen, aber man sollte umge- hend mit dem Hausarzt darüber sprechen. Dieser wird dann zu einem Internisten/Gastrologen zwecks einer Magenspiegelung überweisen. Man sollte diese Sache ernst nehmen, den von frühzeitiger Erkennung hängt der Heilerfolg ab. Und wenn nichts gefunden wird wird man um so mehr
sich freuen.

Heute muss man den dünnen Schlauch moderner Geräte nicht mehr schlucken, man erhält einen kleinen Rausch und der routinierte Arzt führt den Schlauch selbst ein und man merkt selbst fast nichts davon.

Für ganz große Angsthasen gibt es noch andere Diagnosemöglichkeiten,
welche aber in diesem Anwendungsfall nicht von den Kassen bezahlt werden.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren