Ist das Risiko an Krebs zu erkranken höher, wenn man depressiv ist?

Ich habe gehört, dass Depressionen einen Menschen noch kränker machen, als er ohnehin schon ist.
Magen-Darm-Erkrankungen kommen bei den meisten Erkrankten dazu.
Wie ist es aber mit einer Krebserkrankung - könnte so etwas auch entstehen?
Oder ernsthafte Herzprobleme(Infarkt?), etc...?

Antworten (3)

Das sind hier aber ganz schön gewagte Hypothesen! Gibt es dafür auch irgendwelche handfesten Beweise? Ich rede von wissenschaftlichen Studien und nicht von esoterischem Geschwafel!

Bei Herzerkrankungen habe ich schon öfter gelesen, dass sie mit "gebrochenen Herzen" zu tun haben sollen. Wenn also jemand mit Liebeskummer depressiv wird, dann könnte er tatsächlich zu Herzerkrankungen neigen. Vielleicht auch zu Krebs, wenn er sich aus Kummer selbst verzehrt (der Krebs frißt einen ja auch auf).

Da Seele und Körper sich wechselseitig beeinflussen, kann sich sowohl eine Krankheit negativ auf die Psyche auswirken als auch eine seelische Erkrankung wie die Depression auf den übrigen Körper.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren