Wie bekommt meine Frau ihren Lebenswillen wieder (Depression)?

Meine Frau und ich hatten vor fast einem halben Jahr eine Fehlgeburt, seitdem hat sich unser Leben extrem geändert, vor allem hat sich meine Frau zu tiefst verändert. Früher war sie ein glücklicher, ausgewogener und fröhlicher Mensch, der das Leben liebte. Nun sitzt sie die meiste Zeit Zuhause, interessiert sich für fast gar nichts, geht nicht mehr zum Sport und schläft ziemlich viel. Es kann nicht so weitergehen, wenn ich sie darauf anspreche, dann bekomme ich nur zu hören, dass es ihr gut geht. Was soll ich nur tun? Wie kann ich ihren Lebenswillen wieder bei ihr hervorholen?

Antworten (3)

Der Verdacht einer Depression kann von einem facharzt diagnostiziert und behandelt werden. Sowohl auf Basis von Gesprächen als auch in Kombination von Medikamenten. Bei besonders schwierigen Fällen ist der Aufenthalt in einer Klinik sicher eine gute Lösung, um wieder eine gesunde Lebenseinstellung zu bekommen.

Depressionen

Bei Depressionen ist es nötig einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Gerade bei extremen Einschnitten im Leben, ist es gut mit einem Facharzt über die Probleme zu sprechen. In besodners schweren Fällen werden auch Medikamente verabreicht.

Professionelle Hilfe ist wichtig!

Hallo Lissa,
es ist gut und verständlich, dass Du Dir Sorgen machst und Deiner Frau helfen möchtest. Leider klingt Deine Beschreibung so, als könnte tatsächlich eine Depression vorliegen und da solltet Ihr professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
Eine Depression ist wirklich gut zu therapieren und hat rein gar nichts mit "verrückt sein" zu tun und häufig ist es wichtig, das den Betroffenen auch so zu erklären. Meine Schwester hat sich auch lange dagegen gesperrt, einen Facharzt aufzusuchen und ich konnte dann durch einige Gespräche erreichen, dass sie wenigstens einen Termin vereinbart hat. Denn die Wartezeit für solche Termine ist leider häufig sehr lang und das Argument "Wir machen mal einfach einen und wenn es Dir bis dahin besser geht, können wir ihn einfach absagen und wenn nicht, bist Du vll froh, dass Du hingehen kannst und Dir endlich geholfen wird" hat sie schließlich gelten lassen.
Sprecht doch einfach mal mit Eurem Hausarzt, der kann Euch bestimmt jemanden empfehlen und das Thema gut und verständlich erklären, damit Deine Frau ihre Berührungsängste dazu verliert und sich helfen lässt.
Viel Erfolg und gute Besserung! Ihr schafft das schon!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren