Ist Färben schädlicher für die Haare als Tönen?

Leider habe ich bereits mit dreißig die ersten grauen Haare. Bisher habe ich meine Haare regelmäßig so alle zwei Monatet getönt. Bin aber damit nicht so zufrieden. Wäre es nicht besser, die Haare gleich zu färben, oder werden die Haar dadurch geschädigt und andere Haarprobleme könnten auftreten? Was meint ihr dazu? Danke für euere Tipps schon mal im voraus. Gruß, Sa

Antworten (5)
Naturmittel zum Haare färben

Man kann das Haar auch auf sanfte Art und Weise färben. Henna eignet sich dafür sehr gut, es ist ein rein pflanzliches Extrakt und greift das haar nicht an. Henna Farben gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen.

Lieber einmal mehr Tönen als Färben. Tönungen sind sanfter und greifen das Haar nicht so stark an. Außerdem hat man die Möglichkeit auch schneller mal eine andere Farbe auszuprobieren, da sich die Haartönung wieder rauswäscht. ;-)

Graue Haare

Graues Haar kann auch sehr wirkungsvoll sein, es muss nicht immer getönt oder gefärbt werden. Man sollte versuchen, diesen Alterungsprozess einfach zu akzeptieren.

Die Färbemittel sind nicht so aggressiv wie noch vor ein paar Jahre. Bei ergrauten Haaren ist es auf jeden Fall besser zu färben, so werden die grauen Haare auch besser abgedeckt.

Haare färben oder tönen

Für das Haar ist es auf jeden Fall besser zu tönen. Das Färben ist definitiv schädlicher und greift die Haarstrukturen an, vor allen Dingen, wenn man schon in jungen Jahren anfängt zu färben, hat man später massive Probleme mit seinen Haaren.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren