Kann Darmkrebs im hohen Alter noch geheilt werden?

Der Bruder meines Schwiegervaters ist 79 Jahre alt und hat jetzt Darmkrebs.
Kann der Mann denn jetzt noch (in dem Alter) operiert werden?
Ist der Krebs auch in so einem hohen Alter noch besiegbar?

Antworten (6)

Menschen die im hohen Alter an Krebs erkrankt sind wie dein Schwiegervater können natürlich noch operiert werden.
Wenn sich noch keine weiteren Metastasen in anderen Organen gebildet haben, kann er den Darmkrebs besiegen.
Alles Gute,
lg Maren

Alter beim Darmkrebs

@E.S

sorry das ich Deinen beitrag erst jetzt gelsen habe, kann leider nicht überall sein...

Einfach mal im Internet unter: ESD (Endoskopische Submukosa Dissektion) nachblättern und nach Klinken in Deiner Umgebung ausschau halten.

Mein Tipp hierzu:
Darauf achten. dass der Internist möglich schon einige Jahre Erfahrung mit diesem Gerät besitzt, oder zumindest schon über 100 Tumorabtragungen mit "on bloc resektion" durchgeführt hat.
Des Weiteren auf Klinik und/oder Arbeits- bzw. Leistungsbewertungen schauen, um Dir daraus eine Meinung bilden zu können.

ESD mit on bloc resektion ist in der Regel in 30 bis 45 Minuten unter Schlafnarkose durchgeführt und völlig schmerzfrei.

LG T.A.

Hallo
In welcher Klinik haben sie das machen lassen.

Alter beim Darmkrebs

@Petra_h

wer hat Dir denn diesen Schmarrn erzählt ?

Du hast absolut keine Vorstellung was Krebs überhaupt ist......
Ein Krebs, oder besser dargelegt "ein bosartiger, maligner Tumor ist eigentlich nichts Schlimmes.
Krebs entsteht NUR aus einer unbehandelten Entzündung, die sich im menschlichen Körper abspielt.
Krebs als solches "sind NUR abgestorbene, tote Zellen" nicht mehr und nicht weniger.
Es gibt weder sogenannte Krebszellen oder Metastasen wie es uns die ALTE Medizin schon seit vielen vielen Jahren weiß machen möchte.

Man kann dahingehend froh sein, dass es auch eine anerkannte NM (Neue Medizin) gibt, die ebenso meine Meinung teilt.

Wer an einem Darmkrebs litt, z.B. durch einen entzündeten Darmpolypen, der aber ordentlich entfernt- und dessen Grundentzündung ordentlich behandelt wurde, darf behaupten den Krebs besiegt zu haben.

Man sollte nicht alles, was uns Ärzte so weiß machen wollen für bare Münze nehmen.
Selbst die S1 Richtlinie, an die sich alle Ärzte halten müssen, ist in meinen Augen nur Schmarrn hoch 10.

Wer als Chirug schon ab einem T1 SM2 - 20 cm Darm entnehmen will, gehört eingesperrt und dessen Approbation sofort entzogen.

Bis T2 geht alles easy einfach, schnell mittels ESD.

Auch auf die Entfernung im Gesunden "in toto" ist auf gut deutsch geschi..en, weil absolut unwichtig, da es ja keine Tumorzellen als solches gibt.

Das Eigentliche, dass am Ende-, wie schon am Anfang bleibt......., ist die Entzündung, aus der sich natürlich wieder ein Tumor bilden kann.

Heilt die Entzündung jedoch aus, ist der Krebs besiegt....Fakt, Ende...aus.

Mein Wissen besiehe ich aus der eigenen Erfahrung......, ALLES OHNE OP. ;)

Alter beim Darmkrebs

Hi, man kann nie sagen, dass man den Darmkrebs komplett besieht hat. Jedoch kann man durch vorherige Vorkerungen das Risiko bereits minimieren.

Liebe Grüße

Kann Darmkrebs im hohen Alter noch geheilt werden?

Gleich zu Anfang, Darmkrebs ist eigentlich nichts Schhlimmes.
Das es überhaupt zu Darmkrebs kommt, liegt an einem fehlgeleiteten Immunsystem.

Darmkrebs wird erst ab Stadium T3 problematisch und muß dann opereriert werden.

Bis T3, also T0 bis T2 (Submuskosa bereits durchdrungen), kann der Tumor
koloskopisch mittels ESD-Technik schnell und schmerzfrei entfernt werden.

Des Weiteren, Darmkrebs entwickelt KEINE Metastasen, dies ist nur ein
erfundenes Dogma irgendeines wirren Mediziner.

Sekundäre Tumore können sich aus untergegangenen Gewebe-, Blut und Bakterienreste eines Tumor Ergußes entwickeln, wenn ein Primärtumor
sich öffnet (platzt) und sich direkt in den Lymph- oder Venenfluß ergießt

Reste eines Tumorergußes werden dann zum nächsten Lymphknoten-, wie
unter Umständen auch zur Leber transportiert, wo eine entsprechende
Filterung stattfindet.
Leider schlägt diese Filterung meist fehl, worauf Lymphknoten und/oder
Leberkapillare verstopfen und sich entzünden.

Und eine Entzündung wiederum ist die erste Grundlage eines jeden Tumores.

Tumorergüsse finden oft ab etwa T3 statt, oder wenn ein heran wachsender
Tumor versucht Nachbarbarbarrieren zu durchdringen.

Nachbarbarrieren sind z.B. Mukosa / Submukosa oder Submukosa / Muscularis
oder auch ein gänzlicher Damwand Durchbruch.

Wird jedoch ein Tumor rechtszeitig-, zumindest bis T2 entdeckt, so sind
dessen Abtragungs- und Heilungschancen sehr gut.

Ein Tumor muß auch nicht zwangsläufig mit R0 entfernt werden, wichtig ist
nur, dass er sauber abgetragen wurde, Kleinstreste sind hierbei irrelevant.

Kein Darmtumor bis T3 muß zwangsläufig operiert werden und die Entnahme
von links- und rechtsseitig je 10 cm Darm mit samt den 12 Lymphknoten ist
ebenso schwachsinnig.

Also kurz um, Krebs ist nichts Aussergewöhnliches und bedeutet im Grunde
mal garnichts, will heißen, Krebs-, oder besser ein bösartiger Tumor, hat in
der Regel keinerlei Auswirkungen auf das weitere Leben.

Nur aus medizinscher Sicht wird Krebs hoch gehandelt und gerne schnell
zum Skalpel gegriffen......, man will ja schnell viel Geld verdienen.

Die Patienten bleiben dann fast ausschliesslich auf der Strecke, nach mir die
Sinnflut........................

T.A.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren