Kann man Durchfallansteckungsgefahr durch Vorsorgemaßnahmen vermeiden?

Wenn einer von unserer fünfköpfigen Familie mal Durchfall hat, geht das durch die ganze Familie. Obwohl wir auf Reinlichkeit achten, scheint es ja wohl doch eine SIcherheitslücke zu geben. Welche Vorsorgemaßnahmen bringen den größten Erfolg? Danke für jeden Tipp. Gruß, Brigitte.

Antworten (5)
Durchfallerkrankungen in der Family

Gegen (Brech-)Durchfallerkrankungen in der Familie kann trotz Hygiene in den seltesten Fällen was machen. Die (meist Viren) sind einfach superansteckend. Wir (5-köpfige Familie) haben wirklich alles versucht, haben getrennt geschlafen, uns voneinander ferngehalten, alles desifiziert, Trotzdem-hat's einer-hast du ein paar Tage später auch den totalen Freck im Bauch.Deswegen gelassen sehen und aussitzen.

Hände waschen ist das allerwichtigste bei Durchfallerkrankungen.

Durchfallerkrankungen in der Familie

Bei akuten Durchfallerkrankungen sollte man auf absolute Hygiene achten, was sicher auch geschieht. Aber das Händewaschen nimmt eine ganz große Rolle ein. Lieber ein paar Mal mehr Hände waschen, türgriffe nicht mit Händen anfassen, lieber die Pulloverärmel daüfr nutzen. Die Brille des WCs sollte nach jedem Toilettengang jeweils vom Familienmitglied desinfiszeirt werden.

Durchfallansteckungsgefahr

@brigitte
Nee Du, gegen Durchfall (und auch Erbrechen) infolge einer Darm (und Magen)-Infektion kann man eigentlich nichts mache. Die Ursache ist in den allermeisten Fällen ein Virus (sehr oft das ROTA-Virus). Diese Viren sind wirklich megaansteckend.Wir haben es hier bei uns in der Familie mit 6 Leuten auch mit allem versucht -ohne Erfolg !
Rennt einer, rennen bald alle.
Wenn es bei uns mal wieder soweit ist, etwa 3-4 mal im Jahr, machen wir deshalb mittlerweise gar nichts mehr vorbeugendes, außer viele Packungen Klopapier zu kaufen.
Nimm's gelassen geht auch (nach etwa 4-5 Tagen) vorüber.
Andrea R.

P.S.:Positiver Nebenefekt-man nimmt dabei herrlich ab.

Nasenbluten Kopf nicht in den Nacken

Niemals den Kopf in den Nacken beugen bei Nasenblutung, weil sonst das Blut vom Rachen in den Magen und Darm befördert wird. Folge ist Übelkeit. Besser den Kopf leicht nach vorne gebeugt halten dass so das Blut im 1. Moment herauslaufen kann. Dann stoppen mit Stopfen oder Papiertaschentücher und feucht halten. Eventl. Sesam Öl oder Paraffin/Lanolin Vaselinsalben einbringen. Im Wiederholungsfalle lasern lassen beim HNO-Arzt der es kann !
Untersuchung der Ursache !

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren