Kann man ohne ärztliches Attest ein Hörgerät beim Akustiker kaufen?

Mein Mann hört nicht nur schlecht, wenn ich ihm was sagen möchte, sondern auch in der Realität. Bein HNO kriegen wir erst in 3 Monaten einen Termin. Ich habe meinem Optiker gesehen, daß dort auch Hörtests und Hörgeräte angeboten werden. Kann man dort ohne ärztliches Attest ein passendes Hörgerät kaufen? Was meint ihr? Danke für jeden Beitrag. Gruß, Niggi

Antworten (10)
Beides möglich

Die lange Wartezeit für den.hno sollte kein.Problem sein.hab zuerst den hörakustiker besucht. Nach hörte hat er definitiv festgestellt dass ich vom.Arzt ein hörgerät verschrieben bekäme.wir haben angefangen zu testen.als ich soweit war mit einem Gerät habe ich meinen Termin beim hno gehabt.und war dann kurz danach mit meinen hörgeräten bestückt und fertig und konnte den KrankenkassenZuschuss von.der Rechnung abziehen

Schneider

Ohne Rezept vom Ohrenarzt kann man ein Hörgerät kaufen, man bekommt allerdings keinen Gesetzliche Zuzahlung von der Kasse (dank neuen Kassenverträgen rund 700 Euro). 7000 Euro für ein Hörgerät finde ich persönlich etwas viel da ich selber Akustiker bin und mir kein Gerät bekannt ist das für beide Ohre so viel Kostet.

Ich habe eine Kassenmodell und bin eigentlich ganz zufrieden damit. Mag aber sein, dass andere Leute schlechte Erfahrungen machen...

Kassenmodelle sind nicht optimal

Auch mit Rezept kann es sein, dass er im Endeffekt selbst zahlt. Denn die Kassenmodelle sind nicht die besten. Die wirklich guten Hörgeräte gibt es nicht als Kassenleistung. Wobei aber klar gesagt werden muss, dass man sich allgemein zu viel von einem Hörgerät erwartet. So toll, wie die Werbung es einem weismachen will, ist das nämlich nicht. Der Hörgeräteakustiker wird einem diesen Zahn ganz schnell ziehen.

Wenn der Optiker nicht nur Brillen, sondern auch Hörgeräte verkauft, kann dein Mann auch beim Optiker kaufen. Und wenn er die Kosten selbst tragen kann, braucht er auch kein Rezept vom Arzt.

Erst zum Arzt, dann zum Hörgeräteakustiker

Es geht ja wohl um die Kostenübernahme. Da muss dein Mann erst zum Arzt gehen, damit der ein Rezept für ein Hörgerät ausstellt. Sonst übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht. Einen Hörtest kann er aber schon mal machen lassen. Das bieten die Hörgeräteakustiker normalerweise an. Wenn das bei euch sogar der Optiker macht, kann er ja auch da mal hingehen.

Ja

Die Akustiker stellen oftmals selbst auch durch Tests das Eingeschraenkte Hoervermoegen fest, man braucht nicht zwangsweise eine Bestaetigung vom Arzt.

Bei einer dringenden Notwendigkeit bin ich mir sicher das diese Untersuchungsergebnisse ebenfalls bei der KH eingereicht werden koennen, man braucht also nicht zwangslaeufig 7000 euro nur um (ohne Attest) ein Hoergeraet zu holen.

Hörberater

Der Beitrag von Burkhard trifft den Nagel auf den Kopf. 7000, 00 € von Dark-Dreams ist wohl nur ein schwarzer Traum!!!

Anpassung ohne Arzt

Zum HNO-Arzt sollte man nur gehen, wenn man krank ist. Eine Schwerhörigkeit ist aber in den meisten Fällen keine Krankheit, aber die Verordnung wird gebraucht, um den Festbetrag (so rund 800, 00 € für beide Seiten) mit der GKV abzurechnen. Aber der Hörgeräteakustiker hat ein Initiativrecht, kann also eine Hörgeräteanpassung komplett durchführen, das Ergebnis dann mit dem Versorgtem dem HNO-Arzt vorzustellen. Der kann den Fall nur dann ablehnen zu verordnen, wenns dann wie oben beschrieben eine Krankheit ist, die er behandeln kann.

Burkhard

Kommt darauf an,

Kommt darauf an, WIEVIEL Geld du hast und was es kosten sollte! Sagen wir mal bei einen besseren Hörgeräht wären ca. 7000, - Euro drin! Wenn Du es hinlegst: Dann haste es!

Man braucht auch dann keinen Kampf mit Krankenkasse, weil die eigentlich nicht zahlen wollen!

Dark-Dreams

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren