Mein Mann sieht nicht ein, dass er depressiv ist - wie kann ich ihn dazu bewegen dazu zu stehen?

Hallo Ihe Lieben!
Mein Mann ist ist an einer Depression erkrankt, weigert sich aber zu seiner Krankheit zu stehen.
Das macht die ganze Behandlung natürlich sehr schwer und Tabletten will er schon mal garnicht nehmen.
Ich möchte, daß er zu seiner Krankheit steht, sie behandeln läßt und das alles wieder gut wird.
Aber wie bringe ich meinen mann dazu, daß er einsieht, daß er schwer krank ist?
Wie würdet ihr an meiner Stelle vorgehen.
Ich danke euch für jeden Rat.
Herzliche Grüße dianamaria

Antworten (4)

Es gibt auch psychologische Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen für Angehörige von Depressiven. LG

Viel Anerkennung geben

Vielleicht würde es auch helfen, wenn man so einem Mann auch immer mal wieder Anerkennung zollt, für alles, was er so leistet. Auch wenn er aufgrund seiner Depression eine Zeitlang nicht arbeiten kann, so könnte man ihm doch sagen, wie glücklich man ist, dass es ihn überhaupt gibt. Das könnte sein Selbstwertgefühl stärken, dass durch die Diagnose Depression vermutlich arg in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Männer und Depressionen

Ich denke, Männer leben immer noch mit der Vorstellung, dass sie das starke Geschlecht sind und für alles und jedes Verantwortung tragen. Schwäche und Krankheit - vor allem "Psycho-Kram" - passt in dieses Bild einfach nicht rein.
Deshalb würde ich mal versuchen, deinem Mann zu erklären, dass eine Depression sehr viel mit einer Stoffwechselerkrankung im Gehirn zu tun hat. Dann hört sich das schon mal eher nach einer "echten" Krankheit an, und es fällt ihm vielleicht etwas leichter, sich behandeln zu lassen.
Gloria

.

Bist du denn auch wirklich sicher, dass der depressiv ist? Woran machst du das denn fest? Vielleicht hat er momentan einfach nur ein Tief, das wieder vergeht?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren