Mifegyne Abtreibungspille

Hallo, ich habe gehört das es nun eine abtreibungs pille gibt. Und es soll schonender sein....stimmt das und bis wann kann man die nehmen?

Antworten (10)
Danke Tm

Ja dazu gehören immer 2. Es entschuldigt trotzdem nicht unsere Unvernunft in diesem Augenblick. Jetzt nach 4 Tagen merke ich bewusst meine depressive Stimmung. Ich bin zu nichts zu gebrauchen.... das schlimme ist trotz dass mein Mann mich mit unserem Wunschkind unterstützt fühle ich mich allein gelassen. Irgendwie komisch .... kaum in Worte zu fassen. Und mit Freunden traue ich mich kaum darüber zu unterhalten. Denn sie haben selbst noch immer mit ihren Sternchen zu kämpfen...

Verhütung braucht zwei

Hallo

Nein, an einer Schwangerschaft trägt nie die Frau alleine die Schuld, wenn schon, sind beide dafür verantwortlich.
Gegen einen Abbruch zu sein kann man immer, wenn man dann aber selbst in der Situation einer ungeplanten Schwangerschaft steckt, sieht es oft anders aus. Frauen, die für Abbruch waren, entscheiden sich für das Kind und andere, die nie abbrechen wollten, entscheiden sich für eine Abtreibung. Eine Meinung darf man immer ändern.
Dass Du erleichtert bist, ist ganz normal, den meisten Frauen ergeht das so.
Du hast nach bestem Wissen und Gewissen entschieden und so, wie Du es für richtig angeschaut hast. Mach Dir nun keine Vorwürfe.

Freundlichen Gruss

tm

Muss noch was hinzufügen.

Ja ich spielte mit dem Feuer und habe mich verbrannt. Für mich steht immer noch eine Hormonfreie Verhütung fest, allerdings hab ich den FA gewechselt und mich jetzt für dich Kupferspirale entschieden. Klar kann ich sagen meine FA war Schuld oder mein Mann. Nein ich allein trage die Schuld überhaupt in diese Situation gekommen zu sein. Vor meinem Sohn hatte ich ja noch groß rumposaunt für mich kommt ein Abbruch nie in Frage, außer es ist gesundheitlich. Doch es ist wirklich erstaunlich wie die Haltung sich ändert wenn man einmal in der Situation steckt. Und auch wenn es äußerlich vielleicht nicht so aussieht, ich bin traurig und erleichtert zugleich und habe jede Minute zum grübeln was wäre wenn....

Ich bin auf meiner Suche nach Erfahrungsaustausch erstaunlicher weise auf recht alte Beiträge gestoßen. Dabei beschäftigt dieses Thema doch jede Generation irgendwie...

Naja nun zu meinem Senf zu diesem Thema:
Ich habe nach der Geburt von meinem absoluten Wunschkind eine Hormonfreie Verhütung praktiziert.
Laut meiner FA wäre die Kupferspirale nicht gegangen. Weil der Mumu nicht weit genug auf war bei der Geburt (Sektio leider). Und es wäre doch jeden Monat eine Abtreibung wenn ich nicht die Hormonspirale nehme. Ende vom Lied fast 3 Jahre habe ich erfolgreich mit Ovutests verhütet bis....
Am 6. Juli hatte ich 2 Tage vor dem eigentlichen Termin einen Eisprung. Leider hatte ich den Tag zuvor trotz wissen das es die rote Zeit ist ungeschützten Verkehr. Ich hatte gehofft, dass es keine Punktlandung wird und wir mit einem blauen Auge davon kommen. Mein Schwiegervater war vor 2Monaten an Krebs gestorben und mein Wunschkind hat seid er 6 Monate war Neurodermitis. Beides keine guten Voraussetzungen für weitere Geschwister. Jetzt werden einige sagen "mit Neuro kann man doch leben und die Chance dass es das 2. Auch bekommt ist doch gering". Bis mein Sohn anfing sich Nacht für Nacht blutig zu kratzen trotz eincremen habe ich diesen Gedanken auch gehabt. Jetzt wo ich jede Nacht sehe wie er sich quält und wir einfach nicht die Ursache dafür finden, steht für mich fest einem 2. Kind tue ich das nicht an. Und 20-30% dass es die Neuro nicht hat sind mir einfach zu wenig. Weiter geht es mit dem Krebs. Hätte mein Schwiegervater die Diagnose schon vor etwas über 3 Jahren bekommen, gäbe es nicht mal mein Wunschkind. Der Krebs ist erblich bedingt und selbst wenn er eine Generation überspringt und mein Mann nicht betroffen sein sollte, muss sich mein Sohn mit dem Thema auseinander setzen. Das, was mein Schwiegervater durchgemacht hat bis er nach 1 Jahr Kampf verlor, wünsche ich nicht mal meinem ärgsten Feind.
Ja man muss die Verantwortung für sein Handeln übernehmen. Doch es sollte jeder selbst entscheiden dürfen, wie die Verantwortung aussieht. Mein Entschluss mich gegen das leider entstandene Seelchen zu entscheiden finde ich verantwortlicher als es jetzt unbedingt auf die Welt bringen zu müssen und es diesem Schicksal auszusetzen.
Ich habe mich für einen medikamentösen Eingriff entschieden. Ja es dauert länger und man ist bewusster aktiv dabei. Ich hatte Glück, dass bei mir Feststellung Beratung und Termin zum Abbruch recht frühzeitig von statten ging. Ich kann jedem der diese Entscheidung für sich getroffen hat nur empfehlen so schnell wie möglich das pflichtprozedere durchzuziehen. Das wichtigste ist allerdings, liebe Frauen entscheidet für euch selbst und bewusst. Ein drängen von außen (egal in welche Richtung) machen es zur Qual.

Ich weiß der Beitrag ist uralt, aber gerade deswegen gibt es dazu einiges Neues zu sagen.
Ich hatte leider schon 2 Abtreibungen, vor 10 Jahren einen chirurgischen und vor 1 Woche den medikamentösen.
Ich kenne also die Unterschiede und vor und Nachteile.
Der chirurgische ging zwar schneller, aber er ist viel belastende für den Körper, allein schon die Narkose. Die Gefahr das ein Arzt vielleicht doch mal leicht abrutscht und etwas verletzt ist immer da und mir tatsächlich auch passiert. Jetzt vor kurzem habe ich für das Medikament entschieden. Ja es ist zeitaufwendiger und ich muss ehrlich sagen das ich extreme Schmerzen hatte als ich die Tablette bekommen habe die dann zum Abbruch führt und Auch die Blutungen waren krass.
Aber es ist nun 4 Tage her, ich habe keine Blutung und keine Schmerzen mehr. Waren wirklich nur der Tag der Einnahme und der Tag danach.
Rein körperlich gesehen, finde ich persönlich diese Methode also schonender und angenehmer.
Mit der psychischen Belastung muss jeder einfach selber für sich entscheiden was besser ist.

Antwort auf alten Beitrag

Entschuldigung, habe mal wieder aus Versehen auf einen uralten Beitrag geantwortet! Tut mir leid!

@silkisilk

Das Du ein Wunschkind verloren hast, tut mir ehrlich leid. Trotzdem bin ich der Meinung, daß keine Frau ein Kinde bekommen sollte, das die nicht haben will! Natürlich steht eine verantwortungsvolle Verhütung immer an erster Stelle. Ich finde, Abtreibung ist zwar nicht immer die beste Lösung, kann aber in bestimmten Situationen die einzig vernünftige Lösung sein. Im übrigen gibt es auch Schwangerschaften, die durch Vergewaltigung entstehen, da kann man einer Frau wohl kaum zumuten, das Kind auszutragen. Genauso sehe ich es bei ganz schlimmen Behinderungen, wenn auf das Kind eine sehr kurze Lebenserwartung zukommt, oder es für immer an medizinischen Geräten hängen müßte. Dies ist meine Meinung! LG Esmeralda

Das ist ja wohl jeden selbst überlassen.
Ich sehe das nicht so!!
Und ich hatte auch eine Fehlgeburt!!
Es gibt so viele die ihre Kinder behalten weil sie Ausversehn schwanger wurden, aber sich nicht um die Kinder kümmern, schlagen oder töten!!
Das ist viel schlimmer!!
Die sind für Ihr Leben geprägt und nicht glücklich...

Abtreibung, nein danke

Ich verstehe nicht das viele Menschen abtreiben oder das so eine Abtreibungspille erfunden wird. Ich selbst habe ein Kind verloren und ich wollte es, viele Menschen können keine Kinder bekommen. Ich bin der Meinung wenn man Sex hat und es entsteht dadurch ein Kind sollte man auch die Konsequenzen tragen. Ich möchte niemanden damit angreifen, das ist meine Meinung zu diesem Thema. Liebe Grüße Silke

Misel

Hallo Misel,
ich persönlich kann Dir nur von einer Abtreibung mit Mifegyne abraten. Denn ich halte sie nicht für schonender. Es kann zu mancher Nebenwirkung kommen. Wie z.B. Erbrechen, Schwindel, Magen-Darm-Probleme, unkontrollierbare Blutungen, Bauchkrämpfe.
Für viele Frauen ist es auch im Nachhineinbelastend das ganze über einen so langen Zeitraum bei vollen bewußtsein mitbekommen zu haben. Du kannst mal googeln unter Abtreibungspille Mifegyne Lebensgeschichten. Da findest Du auch Erlebnisberichte.
Wer oder was drängt Dich dazu, Dich mit einer Abtreibung auseinanderzusetzen?
Wenn Du mal mit jemand über die ganze Not reden willst, die auf Dir lastet, darfst Du Dich gerne bei ausweg.pforzheim.de melden. Die sind einfühlsam und fit
Grüße von Amrei

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren