Mögt ihr einen Dialekt ganz besonders?

Hi allerseits!
In Deutschland gibt es ja unzählig viele Dialekte, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Jetzt wurde irgendeine Umfrage gemacht welche ergeben hat dass der lieblingsdialekt der Deutschen das Bayerische ist (das unbeliebteste war sächsisch). Kann das nicht nachvollziehen, ich finde Bayerisch grauenhaft, ich verstehe davon echt kein Wort und finde das hört sich ziemlich lächerlich an - ich hör am liebsten Berlinerisch!
Wie siehts bei euch aus? Was ist euer Lieblingsdialekt? Sprecht ihr vielleicht sogar selbst einen?

Grüße, ernst

Antworten (10)

Geschmäcker sind einfach verschieden, das gilt einfach auch für die Dialekte.

Ich mag den Dialekt den man in Norddeutschland spricht. Den versteht man zumindest :D

Hmm

Isch kann Bayrisch a bissl Fränkisch und natürlich Schwäbisch das ist das beste was es gibt.
Wir habn in der Schule eine Stunde Bayrisch unterricht was ich schön finde .
Lg

Moderator
Hmmm...

Also ich möchte für Franken sprechen und hier blauderd ah a jeder wie er will, egal ob er aufs Gymnasium geht oder nicht. Ich hör mich fränkisch an, nicht hochdeutsch und bin stolz drauf. Das möchte ich nie verstecken. Das Fränkische wurde übrigens mit zu den schönsten Dialekten Deutschlands gewählt, weil mir so putzich plaudern könna, und ich habe die Erfahrung gemacht, dass andere Deutsche das gerne hören, vorallem das rollende R loben. Dialekte müssen erhalten bleiben, denn du kannst im Dialekt Dinge ausdrücken, die gehen anders gar nicht.

@Tom

Manche Lehrer in meiner Schule sprechen auch Bayrisch und die, die nicht Bayrisch sprechen haben mich bis jetzt immer verstanden (zumindest hat noch keiner gesagt, dass er was nicht verstanden hat :D). Auch viele Mitschüler sprechen Bayrisch. Das ist also bei uns ganz normal so. Müsst ihr in der Schule also immer hochdeutsch reden?? Für mich wäre das echt schwierig immer hochdeutsch zu reden. ;-D

Moderator
@Tom

Tja, in Bayern gehen die Uhren manchmal anders ;-)
Es ist tatsächlich so, dass in Bayern in der Schule Dialekt akzeptiert ist - solange die schriftlichen Arbeiten in korrektem Hochdeuscht abgelegt werden. Der Erhalt der verschiednen Dialekte soll damit (mit der Tolerierung, nicht aktiv) gefördert werden.
Kürzlich kam eine Schule aus Regensburg in die Schlagzeilen, in der "Hallo", "Guten Tag" und "Tschüß" verboten wurden, und nur noch "Grüß Gott", "Auf Wiedersehen" und "Servus" erlaubt sind. (manchmal gibt es Gründe, sich zu schämen, aus Bayern zu sein)

In diesem Sinne:
Hawerdere! (dt.: Habe die Ehre!)
;-)
Kermit

Moderator
@ Lissi

Hmmm .., du sprichst auch in der Schule nur bayrisch, was sagen den die Lehrer dazu? Oder wird bei euch in der Schule generell nur bayrisch gesprochen?
Bei uns wäre das eigentlich nicht möglich, wenn hier einer im Unterricht "Ruhrpott Platt" sprechen würde, würden ihn die Lehrer mindestens "böse" ansehen :-D.

@Ernst

Hallo, also ich lebe bei München in Bayern. Ich spreche auch ausschließlich Bayrisch (auch in der Schule) und mag den Dialekt sehr gern, weil das sozusagen meine Muttersprache ist. Ich finde aber auch den schwäbischen Dialekt sehr schön. Aber verstehen kann ich da leider nicht sehr viel. ;)

chrissi4
@all

Einen "Hassdialekt" habe ich persönlich nicht, obwohl das Sächsische wirklich unangenehm klingen kann. Bayerisch mag ich nicht so gerne, aber auch, weil ich mit dem Brauchtum und der Volkstümelei in Bayern nicht so viel anfangen kann.

Was ich sehr gerne höre, sind nahezu alle norddeutschen Dialekte, besonders wenn sie ins Friesische gehen. Auch Berlinerisch finde ich nicht schlecht.

Nicht nur zwischen einzelnen Regionen muss man unterscheiden, sondern zum Teil sogar zwischen Orten. So kann man bei uns bisweilen das Platt, das man in dem einen Dorf spricht, in einem nur 5 km entfernt gelegenen Dorf fast nicht verstehen.

Ich spreche selbst keine Dialekt, was ich sehr bedaure, da Dialekte natürlich auch Heimat bedeuten und ein regionales Identitätsgefühl fördern.

Übrigens ist auch die Stellung der Dialekte in den Regionen, in denen sie gesprochen werden, höchst unterschiedlich: Während für die meisten Norddeutschen das Platt in Alltagssituationen keine Rolle spielt (laut Umfrage 2008/Allensbach), gehen viele Bayern souveräner mit ihrem Dialekt um. Zu ihrem eigenen Dialekt bekennen sich 45% der Bayern, aber unter 10% der Westfalen und Norddeutschen.

Moderator
@Ernst

Ich finde Sächsisch unmöglich, aber das Bayrische mag ich auch nicht. Meiner Meinung nach ist der schönste Dialekt das Fränkische, das ist einfach putzig. Gerade in Bayern sind die Dialekte noch viel stärker zu differenzieren wie anderswo in Deutschland. Ein Franke spricht ganz anders als ein Niederbayer. Franken sind keine Bayern.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren