Müssen hormonbedingte Depressionen auch behandelt werden?

Hallo! Mir geht es im Moment garnicht gut, weil ich starke Gemütsschwankungen habe. Schon wenn ich morgens die Augen aufschlage, könnte ich weinen. Ich fühle mich, als wäre ich in ein tiefes Loch gefallen, alles ist hoffnungslos. Ich denke meine Depression kommt weil ich in den Wechseljahren bin. Muß ich das behandeln lassen, obwohl die depressionen hormonbedingt sind? Wer kann mir weiterhelfen? Vielen Dank!

Antworten (5)

....man kann auch Hormonyoga machen oder Sojaprodukte essen. Das hilft auch.

Bei Depressionen würde ich als erstes einen Arzt aufsuchen, und nur dann, wenn der keine organischen Ursachen findet, würde ich mal über einen Therapeuten nachdenken.

Hat nicht mal jemand die Wechseljahre mit der Pubertät verglichen? Beides sind extrem stressige Lebensphasen, aber beide gehen auch vorüber und machen einer neuen Gelassenheit Platz, wenn man sich den jeweiligen Herausforderungen mutig stellt.

Die Hormone sind das Eine, das Andere ist die Tatsache, dass wir uns in den Wechseljahren eingestehen müssen, dass das Beste vorbei ist. Das Alter rückt bedrohlich näher, die Schönheit verschwindet, und man fängt an, über das Lebensende nachzudenken.....Da kann einem schon mal zum Heulen zumute sein.

Vielen Frauen in den Wechseljahren geht es so, dass sei unter starken Stimmungsschwankungen zu leiden haben. Da sind schon die Hormone beteiligt, die sich ja in einer Umbruchssituation befinden und da schnell mal verrückt spielen können. Sprich doch bitte mal mit deinem Hausarzt oder deinem Frauenarzt darüber, wie man dir helfen kann.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren