Nach Wechsel der Pille Übelkeit - vertrage ich die neue Pille nicht?

Auf anraten meiner Frauenärztin bin ich von der Pille Aida (habe ich gut vertragen) auf Asumate umgestiegen. Einige Tage später hatte ich morgens mit Übelkeit zu kämpfen. Kann es sein, daß ich diese Pille nicht vertrage, was meint ihr? Danke schon mal vorab für euere Beiträge. Gruß, Elisabeth

Antworten (2)

Bei Unverträglichkeit ist es oft besser, man versucht auf andere Verhütungsmethoden umzusteigen. Immerhin sind es künstliche Hormone, die dem Körper zugeführt werden und die Thrombosegefahr ist nach wie vor bei der Einnahme der Anti-Baby-Pille gegeben. Darüber wird nicht so viel gesprochen, aber das sollte man immer in Erwägung ziehen. Hauptsächlich auch Frauen, die Zigaretten rauchen, tragen ein erhöhtes Risiko einer Thrombose in sich in Kombination mit der Pille.

Ein Wechsel der Anti-Baby-Pille kann durchaus Übelkeit hervorrufen. Man sollte sich noch etwas gedulden und die neue Sorte etwa eine Woche einnehmen, wenn sich die Symptome nicht verbessern oder gar verschlechtern, ist es unbedingt notwendig sofort mit der Einnahme aufzuhören und zum Arzt zu gehen. Er wird dann eine neue leicht verträglichere Sorte verschreiben.

Aber man muss eben auch aufpassen, welche Wirkungen die Pille sonst noch haben kann. Gewichtszunahme ist auch keine Seltenheit.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren