Nasennebenhöhlenentzündung geht nicht weg, habt ihr einen Tipp?

Hi! ihr seid meine letzte Hoffnung!!!! Ich habe seit 2 Monaten eine Nasennebenhöhlenentzündung und habe schon 2 Packungen Antibiotika hinter mir, Sinupret genommen und inhaliert, aber nichts hilft, auch die Anwendungen mit der Nasendusche nicht. Kortisonspray nehme ich auch schon 14 Tage...
Was könnte sonst noch helfen?
Tipps und Ratschläge wären super...Danke!

Antworten (13)

Hallo zusammen,

mich plagt auch seit ca. 3 Monaten eine Sinusitis, vermutlich ist sie schon chronisch. Habe eigentlich keinen richtigen Schnupfen und die Nase ist auch halbwegs frei, aber die Entzündung geht irgendwie nicht weg. Die akute Sinusistis begleitet mich eigentlich schon seit meiner Jugend (heute Ü40), aber nach 2 Wochen war eigentlich immer wieder alles ok. Bis auf jetzt :( Habe eigentlich schon fast alles hier Geschriebene versucht, aber nichts brachte wirklich Besserung. Am Freitag fange ich mit Wobenzym an und hoffe, es bringt auch mir den Durchbruch (wie beim Post über mir).

Vielleicht hat ja jemand inzwischen noch weitere "Geheimtipps"? ;)

Gruß

Ich hoffe der Themen-Ersteller ist schon beschwerdefrei, aber ich schreibe hier auch für alle Leidkeplakten die auch in Foren nach Lösungen suchen:
Hatte selbst über ein Jahr chronische Sinusitis.
Nach 4 Monaten OP Nasenscheidewand und Nebenhölen (die zweite in meinem Leben, nach der ersten vor 15 Jahren war ich bis dahin geheilt) = nur kurzfristige Besserung.
Dann nach 1 Monat Desensibilisierung Allergie Hausstaubmilben (Hypo) = keine Besserung.
Dann Antibiotika = exakt eine Woche Beschwerdefrei nach der Einnahme, danach alle Symptome wieder da.
Danach Kortison = wieder nur kurz alles ok, und schnell wieder alles beim Alten.
Erst ein Tipp einer Apothekerin brachte vor 4 Wochen den Durchbruch.
Ein entzündungshemmendes Enzym-Preparat „Wobenzym“ (Immun)
Morgens direkt nach dem Aufstehen 3 Tabletten auf nüchternen Magen, und 3 am Abend eine halbe Stunde vor dem Essen.
Im Endeffekt ist dieses Enzym auch in der Annanas enthalten, aber die zu verzehrende Menge an der Frucht wäre relativ hoch, ist allein wegen der Fruchtsäure nichts für meinen Magen, aber für manche auch einen Versuch wert.

Würde mich freuen von Usern hier Feedback zu bekommen, ob das Preparat bei Ihnen auch so gut geholfen hat.

Danke!

Ernährung umstellen

Hallo,

ich habe schon mein ganzes Leben Probleme mit den Nebenhölen. Ich Habe eine sehr ausführlichen Artikel zu diesem Thema geschrieben. Den Artikel findest du hier https://myprofessor.de/was-hilft-gegen-chronische-nebenhölenentzündung#node-1500

Du solltest in jedem Fall deine Enährung umstellen und deine Lebensgewohnheiten auf den Prüfstand stellen. In dem Artikel habe ich zum Schluss auch ein Rezept für eine Hühnersuppe mit viel Kurkuma, Pfeffer und Chili veröffentlicht. Antibiotika ist kompletter Mist. Damit schädigst du deine Darmflora. Allerdingss kenne ich den Befund natürlich nicht im Detail. Das muss der Arzt letzendlich entscheiden. Dennoch in den meisten Fällen ist Antibiotika der komplett falsche Therapieansatz.

Natürliche Heilmittel

Hallo Patrick,

ich bin Mutter von zwei Kindern, die gerne was verschleppen. Auch ich bin anfällig dafür, solche Sachen ewig mit herumzutragen. Meine Söhne behandle ich grundsätzlich mit natürlichen Heilmitteln wie Tee, viel Schlaf, Wärme, frische Luft. Wenn das gar nichts mehr hilft, dann natürlich auch Medikamente vom Arzt. Wovon ich allerdings sehr begeistert bin, ist das Babix-Inhalat. Bei den Kindern hat es total gut geholfen und mir auch. Ich habe nebenbei noch meine Immunabwehr aufgebaut, darüber kannst du dich informieren. Hat was mit Darmsanierung etc. zu tun. Babix enthält Eukalyptusöl und Fichtennadelöl, ist damit auch sehr gut verträglich. Versuchs mal damit, bevor du noch mehr Antibiotika schmeißt.

Liebe Grüße

Sinusitis

Hallo Moucy

Curcumin, Kokosöl und Wasserstoffperoxid, hört sich ganz nach Dr. Leonard Coldwell an…!

Wenn es jetzt, nach so vielen Jahren geholfen hat, kannst du froh sein die ewige Sinusitis los zu sein.

Man sagt, dass Geruchsreize von allen Sinneswahrnehmungen den stärksten „Draht“ zum Unterbewusstsein haben.

Vielleicht ist dies der Grund warum die Nase und deren Anhängsel am häufigsten von allen Organen eine Reaktion zeigen auf eine akute Lebens-Situation.

Da der Mensch heute noch genauso reagiert wie in Urzeiten, aber der moderne Mensch die Konflikte nicht erkennen kann mit denen er lebt, kann ich allen Betroffenen sagen, dass ihnen einiges im Leben „Stinkt“ und viele Revierprobleme unnatürlich lange laufen.

Der Volksmund sagt die Wahrheit, aber man lacht darüber…:
„Mir stinkt´s“ – „Ich habe die Nase voll“ – „Er kann nicht wissen (wittern) was passieren wird“… usw.

Grüße von JürgenD.

Curcumin und Kokosöl

Hallo, bin 81 und habe seit fast 60 Jahren eine chronische linksseitige Nebenhöhlenentzündung. Vor 50 Jahren OP = ohne Erfolg, tgl. Schleimabhusten!
Ständige Beschwerden.
Damit hatte ich mich für den Rest meiner Tage abgefunden!
HNO Ärzte sagten, dass ich so damit leben müsse. Heilung sei nicht zu erwarten.
Jetzt seit 3 Jahren = tgl. 1 Esslöffel Kokosöl = keine Veränderung.
Seit 1/2 Jahr zusätzlich tgl. 1 Kapsel flüssiges Curcumin (185 fache Wirkung) und was ist passiert?
Vor 4 Wochen haben sich die ganzen chron. Verwachsungen nach und nach gelöst, ich konnte sie ausschnauben.
Stück für Stück, bis nach 2 Wochen alles raus war !!!!
Nase ist wieder frei, nur noch leichte Ausschnaubungen, die sicher auch noch besser werden.
Man darf nie aufgeben und immer mal wieder etwas Neseus versuchen !!!

Aga

Hab selber Probleme mit Nebenhölenetzündung, seit kurzem habe gelesen das mit Wasserstoffperoxid-Lösung 3 '/.(aber nur die 3 Prozente nicht stärker!!!!)
einfach in die Nase 1 kleinesTröpfchen tropfen auf jede seite vorsichtig aus eine spritze am besten Kopf ganz nach unten hängen lassen es sollte in die Nebenhölenen rein fließen ...Vorsicht es brennt ganz kurz aber nur ganz kurz. Lest ihr am besten im Internet was Wasserstoffperoxid-Lösung noch kann😊

NRWPatrick schreibt, dass er schon zwei Packungen Antibiotika eigenommen hat. Für mich hört sich das eher so an, als hätte er schon das zweite Antibiotikum verschrieben bekommen, weil das erste nicht gewirkt hat.

Muss überhaupt schon nach alternativen Behandlungen gesucht werden, wenn die Antibiotikabehandlung noch in vollem Gange ist?

Einen Heilpraktiker suchen

O je! Da wurde ja schon alles mögliche unternommen und trotzdem kein Behandlungserfolg erzielt!
An NRWPatricks Stelle würde ich jetzt doch mal zu einem Heilpraktiker gehen. Was bleibt einem denn anderes übrig, wenn die Schulmediziner nicht mehr weiter wissen?

Resistent gegenüber Antibiotikum

Wenn die Antibiotika nicht angeschlagen haben, dann muss der Arzt wohl auf ein anderes Medikament umsteigen. Wahrscheinlich hast du schon eine Resistenz entwickelt gegen das vom Arzt bisher verschriebene Antibiotikum.

Mit Rotlicht bestrahlen

Mir hilft es, wenn ich mit Rotlicht bestrahle. Leider habe ich auch sehr oft Nasennebenhöhlenentzündungen, die sehr hartnäckig sein können.

Wenn wirklich nichts mehr hilft, dann müsstest du wirklich eine Operation in Kauf nehmen, in welcher die erkrankte Schleimhaut in den Nebenhöhlen abgetragen, die Nasenscheidewand begradigt, der Nasengang erweitert, oder die Nasenpolypen entfernt werden. Am besten, du erkundigst dich mal bei deinem Arzt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren