Oma 2 Jahre nach Schlagfall zusehends verwirrter

Hallo,
ich habe echt ein verdammtes Problem :(
Meine Oma hatte vor 2 Jahren einen Schlaganfall und wurde daraufhin am Kopf operiert, um die Blutung auszuräumen. Sprachzentrum war nicht betroffen. Zudem kamen auch noch Epileptische Anfälle die fast 2 Jahre mit Keppra behandelt wurden. Meine Mutter pflegt sie nun seitdem. Hat ihren Job und alles aufgegeben(sie liebt ihre Mutter über alles) Anfangs schlief sie nachts noch recht gut, aber irgendwann fing sie an meine Mutter nachts regelrecht zu terrorisieren, war zeitlich, örtlich und zur Person verwirrt, wollte alle 10 Minuten zur Toilette und dann kam doch nichts. Ich bot meiner Mutter nach einem halben Jahr an die Oma mal für ne Woche zu nehmen. Ich schlief wenn es hochkommt ca 8 Std. in dieser Woche. Ich war am Ende meiner Nerven. Oma hat nun etliche Sedativa, Antidepressiva, Schlafmittel, etc durch. Alles wirkt anfangs ganz gut doch nach drei Wochen etwa wirken die Medikamente entweder pardaox oder gar nicht mehr. Auch eine Demenz (Alzheimer) ist mittels Computertomographie nicht festgestellt worden, Oma ist aber voll Banane. Dann setzte man ihr vor ca 2 Monaten stufenweise das Antiepileptikum ab, weil man vermutete die aggressiven Verwirrtheitszustände kämen davon. Ein Monat war Oma brav, hat gut geschlafen und war auch nicht mehr so neben sich. Aber seit 3 Tagen ist sie schlimmer denn je, nicht mal ne Ampulle Dia 5 mg half ihr gestern als der Notarzt um 3 in der Früh kam. Heute ist sie noch schlimmer. sie schreit über´s ganze Haus nach meiner Mutter obwohl diese neben ihr sitzt. Epileptische Anfälle wurden auch schon ausgeschlossen. Meine Mutter ist total fertig und ich mach mir echt Sorgen um sie. Abgeben möchte sie die Oma keinesfalls im Altersheim. Hat jemand ein ähnliches Problem oder weiß Rat?

Gruß,
Alexa

Antworten (1)
Schlaganfall

Meine Frau hatte mit 49 Jahren ihren Schlagafall bekommen.Dies ist nun 4 jahre her.Sie wurde nicht am Gehirn Operriert aber 3 Epileptischeanfälle hatte sie auch schon wobei sie ihre Zähne verloren hatte.Vom Arzt hat sie darauf hin auch Keppra verschrieben bekommen welche sie nun auch schon
gute 2 Jahre nimmt.Ach ja ich hatte vergessen zu sagen bei ihr ist das Sprachzentrum erheblich durcheinander so daß ich oft nicht weis was sie gerade möchte.Ausser essen und trinken kann sie nichts alleine machen.
Zur Zeit ist auch noch erhöhter Blutzucker bei ihr festgestellt worden.
Momentan lässt sie mich noch nachts schlafen aber wie lange noch?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren