PaVK Erfahrungsaustausch

Hallo,
ich bin 42 Jahre und habe seit 11 Jahren diese Krankheit (PAVK) Periphere arterielle Verschlusskrankheit. Suche Betroffene Personen zwecks Erfahrungsaustausch.

Antworten (1339)

Nachdem ich bei der Ärztin auf Pavk IIb eingeordnet wurde, bekam ich während der Wartezeit auf den Stent Ruheschmerzen im Fuß.
Die vergingen nach Rauchstop und Tieflagern des Fußes.
Nach dem Stenting blieb Taubheitsgefûhl in Zehen und Ferse.
Da weiß ich nun nicht ob das schon Stufe 3 ist. Immerhin ist es bereits besser in Folge des Trainings. Trotzdem bin ich etwas besorgt.

Und Du hast recht, ein guter Arzt tut hier Not. Muß noch einen finden, ist nicht so leicht.

Hallo nochmal.

Sorry, Tippfehler. DSA sollte es heissen, digitale Subtraktionsangiographie. Und ja ich kenne auch kein anderes Forum für pAVK Menschen, leider. Zumindest nicht im deutschsprachigen Raum...

cheers

Mat

Hallo unsportlich,

Stufe III ist irreversibel. Der Doktor der die pAVK Diagnose gestellt hat muss Dir ja auch was zu weiteren Behandlungen/Untersuchungen etcpp gegeben haben. Nach dem was Du in Deinem ersten Post geschrieben hast bist Du sehr weit entfernt davon das "etwas abgemacht werden muss..." Meine Empfehlungen: such Dir einen Gefässarzt Deines Vertrauens, lass Werte wie ABI bestimmen und bei ganz grossen Zweifeln hilft eine DAS den Zustand der Gefässe und auch der Kollateralen zu bestimmen.
Ich persönlich würde nach einem Stand und/oder Bypass nicht auf niedrigschwellige Antikoagulantien (ASS100) verzichten, aber das ist meine persönlich Meinung. Solange Du in der Ebene unbegrenzt gehen kannst ist doch alles prima. Das Andere passiert im Kopf.

cheers
Mat

Und zur Frage nach Untersuchungen. Die muss ich mal anleiern *schwitz*.
Im Flachland müßte ich sehr schnell gehen, damit mir die Muskeln ähnlich wehtun. Vielleicht geht das ja leichter mit gut federndem Schuhwerk?

Hallo Mat!
Ja, blõd auch weils wohl das eonzige Forum zu Pavk ist.

Fakt ist, daß ich im Fuß vllt schon Stufe 3 habe/gehabt habe und vllt gar nicht mehr laufen dürfte.
Also eine Art leichtes Taubheitsgefühl in der Ferse.
Das geht weg wenn ich trainiere bis nahe an die Unerträglichkeitsgrenze.
Also da wo das Bein vom Himtern bis zur Wade fast wehtut und man fast glaubt, das Bein nicht mehr anheben zu können (und sich wundert, wie lange man doch noch laufen kann).

Deswegen meine große Angst und meine Hoffnung, vllt durch hartes Training noch was retten zu kõnnen, daß nicht später was abgemacht werden muß.

Hallo unsportlich,

Also wenn mal ein Nickname nicht passt dann wohl Deiner :)
Ja was die Forensoftware angeht hast Du wohl recht. Kaum neue posts und auch kaum neue Kommentare. Lässt sich wohl aber nicht mehr zurückdrehen.
Deine Leistungen sind nur zu bewundern, ich habe von wenigen hier gelesen, denen etwas ähnliches gelungen ist. Das mit den Statinen kann ich selbst nachvollziegen, die gehen mir sowas von auf die Muskeln…. Gehst Du denn zur Kontrolle der Gefässe beim einem Spezialisten? Lässt Du deinen ABI messen? Wenn ja wie ist der aktuelle Wert? Muss ja gigantisch gut sein.
Um die Fragen zum Gehtraining zu beantworten, im Flachland hast du die Möglichkeiten nicht, mehrere hundert Höhenmeter am Tag sind da illusorisch. Ein Gym und dann auf´s Laufband wo man die Steigung einstellen kann (es gubt welche da kann man auch bergab simulieren) und/oder einen Treppenstepper, was anderes fällt mir nicht ein.
Keep on walking

cheers

Mat

Nach dem, was ich so lese, wurde hier eine "neue Forensoftware" installiert, woraufhin das Forum kaum noch benutzt wurde.
Das kann ich gut nachvollziehen, denn mein erster Versuch, diesen Beitrag zu schreiben, funktionierte nicht.
Deshalb auf diesem Wege ein neuer Versuch:

Gehtraining im Flachland überhaupt sinnvoll möglich?

Bin m, 57, PAVK IIb, vor einem Jahr Stent in die rechte Leiste bekommen.

Vor einem halben Jahr nach zerebraler Ischämie nach Nikotinabusus das Rauchen aufgegeben.
ASS und Statine habe ich abgesetzt bzw. nehme ich nicht, weil massive Nebenwirkungen wie Gewichtszunahme und Kurzatmigkeit.

Nach dem Aufhören mit dem Rauchen und dem Absetzen der Medikamente wurden meine Geh-Leistungen langsam besser.
Tat ursprünglich die Wade schon nach 200m zügigem Gehen ohne Steigung weh, kann ich Schmerzen in der Wade inzwischen kaum noch provozieren.
Damit es "wehtut", muss ich zügig lange Strecken bergaufwärts laufen. Dementsprechend trainiere ich, indem ich schnell mit weiten Schritten bergaufwärts gehe, idealerweise Steigungen ab 15-25% sowie Treppensteigen. Pausen mache ich nur dann, wenn es wirklich kaum noch geht, die Beine glühen und sich dick geschwollen anfühlen.

Ich trainiere täglich mehrere hundert Höhenmeter, und es wirkt.
Wichtig ist die Steigung nicht nur beim Aufsteigen, sondern auch beim Absteigen. Denn für effektives TraIning muss man lange Schritte gehen, auch abwärts, so dass alle Muskeln gut belastet werden.

Nun frage ich mich besorgt:
Ist ein effektives Training im Flachland auch möglich, wo es keine vernünftigen Steigungen gibt?
Was kann man machen, wenn man nicht (mehr) in den Bergen wohnt?

Hey Euch allen da draussen,

habt einen guten Start in ein hoffentlich schönes und tolles 2023.

cheers

Mat

Hey zusammen.

Allen ein schönes Weihnachtsfest und habt einen guten Start in ein hoffentlich tolles 2023. Ohne die miesen Überraschungen wie in den letzten beiden Jahren. Keep on walking!

cheers

Mat

Hallo Regina. schön das Du Dich hierher verirrt hast :) 10 Jahre sind eine lange Zeit, wo ist Deine pAVK lokalisiert und was hast Du bisher an Medikamenten und/oder OPs gehabt, und wie kommst Du im Alltag damit zurecht?

cheers

Mat

Hi ich bin zufällig auf Euch hier gestoßen. Ich finde es ganz toll das eine Plattform gibt wo man sich austauschen kann. Ich habe die PAVK 2012 diagnostiziert bekommen. LG Regina

Hallo zusammen,

der Sommer ist nun schon etwas länger unser Begleiter. ich geb zu manchmal nerven die hohen Temperaturen. Seit der Rückkehr aus dem Urlaub im April hatte ich wieder mit dem Gehen-können zu kämpfen. Aus irgendeinem Grund gingen keine 100 Meter mehr. Nach 2 Wochen mit Heparin und der Umstellung auf andere Medis bin ich nun wieder bei deutlich mehr Gehstrecke. Der ABI war dennoch beim Arztbesuch 075 (was nicht schlecht ist). Ausserdem hatte ich massive Probleme im Rücken, das MRT zeigte eine vorangegangene Entzündung, die mit Cortison behandelt wurde. Blöderweise hab ich noch immer Schmerzen im Bein die bis in die Zehen gehen. Und ja ist auch das Bein mit der pAVK.
Termin beim Kardiologen its auch erfolgt, die anderen Gefässe (Aorta und Carotiden) sind gut. Also da zumindest Entwarnung. Kontrolle in 36 Monaten. Ende Oktober gehe ich wieder zum Gefässdoc. Soweit mein Status.

Leider sieht es so aus, als das mit dem neuen Layout weniger Menschen hier schreiben oder das Forum überhaupt finden. Was ich schade finde, es gibt sicher noch genug Menschen die eine solchen Anlaufpunkt brauchen. Also, ich hoffe es geht allen gut und keep on going!

cheers

Mat

Hallo zusammen.

Kurze Frage in die Runde, liest hier noch jemand mit? Wenn ja wie geht es Dir/Euch?
@Monika wie ist es bei Dir? Was hast Du bekommen?

cheers

Mat

Hallo Monika,

Ich habe den Post erst jetzt gelesen, das tagesaktuelle Geschehen ist schon .. Egal.
Du hast geschrieben am 22.2. hast Du einen Termin. Was wurde bei Dir gemacht? Stent? Bypass? Wo ist die Verengung? Wenn Du schon solche Schmerzen beim Gehen hast, wie weit kommst Du denn?

@All wie immer wünsche ich Euch, das es Euch gut geht. Keep on Walking.

cheers

Mat

Ich habe morgen einen Termin. Habe PAVK. 3Stadium. Die Ärzte wollten mich schon lm August einen Eingriff machen! Aber ich habe große Angst .Habe starke Schmerzen und kann nicht mehr laufen. Was soll ich tun??Bin 71 Jahre. 🙂

Hallo zusammen

Zunächst hoffe ich wirklich, das es allen hier gut geht. Ist schon wieder ein Jahr rum… Seit Juli gab es keinen neuen Posts mehr. Kann ja sein, das niemand Fragen hatte, ich denke aber eher das neue Betroffene das Forum möglichweise nicht mehr so einfach finden. Was schade wäre denn es war für viele die erste Stelle für Fragen (und manchmal auch die einzige)

Also, auf ein besseres 2022 und keep on walking!

cheers

Mat

Hallo zusammen.

Heute 2t Impfung mit Biontech bekommen, und auch am Montag beim GefässDoc alles ok. Laufen ist weiterhin gut, kann alles machen. Wenn nichts dazwischen kommt (was auch immer das sein könnte) dann ist es theoretisch möglich den jetzigen Zustand zu konservieren. Was mich sehr freuen würde...

Hoffe es geht Euch allen gut

cheers

Mat

Hallo Nati,

Cool das freut mich total zu hören. Und auch gut zu hören das beim Gefässdoc alles ok ist.

cheers

Mat

Hallo
Ich hoffe euch geht’s gut ?
Zur Impfung die erste hab ich hinter mir biontech- heute wahr ich beim Gefäßdoc da ist alle in Ordnung 👍
GLG Nati

Hi Toni

https://forum.paradisi.de/thema/pavk-erfahrungsaustausch-107595/#antwort_537889

-> Ja AstraZeneca ist für jemanden mit einer Gefässerkrankung sicher nicht die erste Wahl. Wollte ich noch schreiben, hab festgestellt das ich es doch net gemacht habe. Nun hier

cheers

Mat

Hi Toni

Schön wieder mal von Dir zu lesen. Ja Liste ist für mich auch der einzige Weg. Und an und für sich ist mir der Impfstoff egal, schön wäre wenn es nur 1x sein muss, aber da gibt es ja nicht viel.

cheers

Mat

Hallo Mat,
mache mir Gedanken zu Astra, würde ich nicht tun.
Mit den Anderen - ja. Stehe auch auf der Warteliste.
Noch keine Nachricht.
LG Toni

Hallo zusammen

Wie immer hoffe ich das es Euch allen gut geht. Meine Frage wie schaut es denn mit der Impfung gegen Corona (Sars-COV-2) bei Euch aus? habt Ihr schon? Wurdet Ihr auf Grund der PAVK höher priorisiert? Zu mir, ich habe noch nichts und ich stehe nur auf der Wunschliste beim Hausarzt.

thx & cheers

Mat

Hi

https://forum.paradisi.de/thema/pavk-erfahrungsaustausch-107595/#antwort_537226

Jebb kommt an .. :) ja ich geb zu bissl gewöhnungsbedürftig von Handling.

cheers

Mat

Hallo Mat
Ich weiß nicht genau ob meine Antwort jetzt unter deinen post erscheint?
Mir geht es so weit ganz gut - bis auf das isg und die ldl.
Cheers

Hallo zusammen.

Zunächst allen ein gutes und sicher besseres Jahr 2021. Nun hat auch das Forum einen neuen Look. Gefällt mir. Ich hoffe auf viele gute Posts und Anregungen und gute Geschichten in 2021.

cheers

Mat

Moderator

Hallo zusammen! Rechts über der obersten Antwort seht ihr einen Button "Sortierung". Hierüber könnt ihr die Reihenfolge ändern, also auswählen, ob ihr oben direkt unter der Frage lieber die älteste oder die neueste Antwort sehen möchtet. Voreingestellt ist neuerdings, dass man zuerst die neueste Antwort sieht. Dies war beim alten PARADISI noch andersrum.

Hallo Mat
Blicke hier irgendwie nicht durch ???

Kommt denn diese Antwort in dem Thread an und auch an die Stelle (nach letzter Nachricht?)

Hi zusammen

Hi Nati. Bin wohl der einzige der das hier in einem Browser Tab offen hat und jeden Tag einen reload macht :)
Was die Schmerzen angeht. Ich dehne viel. Anders und mehr als früher, hatte ein massives Piriformis Syndrom, und nun das ISG bzw alles was da dran hängt. Übermorgen ist wieder Ostheo, naja, es geht schon voran aber sehr langsam. Wie gesagt, Kinesio tapes helfen mir (ein Basis ISG ist schnell angebracht nach Youtube Anleitung) Und ich überlege ob ich nochmal in die Röhre zum MRT gehen sollte. Sonst alles schick.

cheers

Mat

Schönen 1.Advent

@Mat schön von dir zu hören ... vegetarisch find ich gut 👍hab auch einiges an Kilos zugelegt (Wechseljahre) eine Ernährungsumstellung würde mir in jeder Hinsicht denke ich gut tun!
Sollte ich mal angehen.
Ja das mit den Ärzten ist so ein Thema ... so wirklich hat mir seit 2017 ja keiner sagen können warum ich immer noch Probleme hab, Hatte jetzt länger Ruhe - wie lange machst du das schon mit der osteopathie, hilft es dir?
Euch allen einen schönen Abend ...
GLG

Hi zusammen

@All hoffe alle sind bisher gut durch die Covid19 Zeit gekommen.
@Nati hab auch Schmerzen in den Beinen, wenn ich im RelaxSessel mit
eienr Wärmflasche imk Rücken liege (ca 130-140° Rückenneigung) ist
es prima. Mit KinesioTapes auch. Ansosnten Schmerzen im Glutaeus
und auch iin den hintern Oberschenkeln. Orhtopäe habe ich leider keinen
guten, ich nutzen mal die Osteopahtie. Mal sehen was rauskommt.
Chol werte, ich habe die Statine weggeworfen. nehme nur noch Ezetmib.
Vegetarisch lebe ich ja auch seit Anfang des Jahres, und im QI 2021 gehe
ich mal wieder zur Kontrolle. Wenn Du in eine LipidPraxis gehst lass mich
wissen war Dir dort vorgeschlagen wird.

cheers

Mat

Guten Morgen
@all ich hoffe euch geht es allen gut, ich hatte vor einigen Tagen meine Kontrolle war alles so weit ok - leide aber seit einiger Zeit wieder an schmerzen im Bein da wo auch der Stent eingebaut wurde :)
Laut doc alles ok, soll mal wieder zum Orthopäden... naja dann werde ich mir mal einen Termin machen. Meine Cholesterinwerte sind nach wie vor schlecht - ich vertrage aber auch die Statine leider nicht - einen Lösung müsste dafür her. Ich hatte mit meinem ha über einen Termin in einer lipidpraxis gesprochen, da könnte man mir vielleicht weiterhelfen!
@Mat wie geht es dir,
du hattest doch sehr hohe Werte gar man da inzwischen etwas entdeckt was dir hilft?
Kommt gut durch diese Zeit, bleibt gesund!
Lg

Hallo zusammen,

Lange nichts mehr gelesen. Wie geht es denn den Menschen hier? Wie haltet Ihr Euch in der Covid19 Zeit fit? Wie geht es Euch sonst so? Ein Forum lebt ja von Austausch :)

cheers

Mat

Hallo zusammen,
Hallo Ma,

@Ma Entrapment ist eine schwierige Sache, der Steffen hat das auch, er ist Triathlet. Schade dass es bei Dir soviele OPs brauchte und soviel Zeit um die Diagnose zu stellen. Abe hey, 7, 4 km in 1, 22 laufen ist doch super. Ich drücke Dir die Daumen dass alles hält.

Ich hatte gestern wieder 2 Tennisspiele, insgesamt 2, 5 Stunden auf dem Platz. Und am Samstag „workout“ mit 5 Tonnen Kies, einer Schaufel und einer Schubkarre :) Also zusammen mit anderen, 4 Stunden bei 35 Grad. Beine sind etwas müde heute…


habt ne gute Woche @All

cheers

Mat

Entrapment Syndrom

So Leute letztes Jahr festgestellt Pavk hatte jetzt 4 Operationen bin gelaufen 7.4 km in 1.22 std alles wieder gut.
Vorgeschichte
Habe immer viel Sport gemacht hatte aber in der Vergangenheit mehrmals thrombose ohne Erklärungen da weder Zucker noch rauchen und Cholesterin war immer im Grenzbereich.
Dezember festgestellt pavk und es hatten sich viele Arterien Umleitungen gebildet da ich imm viel Radfahre letztes jahr 3000 km und regelmäßig ins Studio gehe.
Zur Frage warum konnte ich nie eine Antwort erhalten hatte im Februar 2 Operation in Karlsruhe leider ohne Erfolg mein Behandelnder Oberarzt hat für mich in Freiburg bad krözingen uni Klinik ein Termin vereinbart zur Operation auch er war bei der op anwesend.
Auch wiederum 2 Operationen erforderlich da die Arterien Verstopfung sehr sein musste.
Auf alle Fälle konnte man den die alten Verschlüsse alle beseitigen.
Es wurden 2 stents gesetzt.
Auf die Frage weshalb wurde mitgeteilt das ich das entrapment Syndrom hatte das bedeutet das die Muskulatur die Arterien abdrücken und es dadurch zu Thrombose und Arterien Verstopfung kommen kann.
Auf alle Fälle werden jetzt weitere Untersuchungen folgen bzgl eindeutige Diagnose.
Zur Info hab dieses Jahr die 2000 km Radfahren überschritten.
Werde ab August auch wieder ins Studio gehen.
Allen in der Gruppe viel Gesundheit

Danke danke

Hi Mat, vielen lieben Dank. Ich schau mal. Ich habe nur hier im Forum immer von Werten 35, 50, 70 usw. gelesen. Deshalb kann ich mit meiner Zahl nicht viel anfangen. Bin nun 1, 2 km ohne große Schmerzen schon 2x unterwegs gewesen. Ich freu mich. Ich wünsche Euch allen viel Kraft und Geduld. Man hört sich wieder.

Hallo zusammen

@heidi1 vielleicht hilft Dir das für die Umrechnung der Werte http://unitslab.com/de/node/58
Wenn die Werte im Normalbereich sind dann musste Du nicht denken, dass die noch weiter runter müssen. Normbereich ist Normbereich. Sei froh das die Werte da sind. Ich komme da wahrscheinlich nie hin...
Dein letzter Post bezgl Reha kann ich leider nicht beantworten. Hausarzt als Ansprechpartner und wenn Du schon verrentet bist dann ggfs der Rententräger.

cheers

Mat

Hallo zusammen, leider hat sich auf meinen vorigen Eintrag noch niemand gemeldet. Ich war heute wieder beim Arzt. Cholesterin LDL liegt bei 4, 1.Ihr sprecht immer von anderen Einheiten. Wie rechne ich das um bzw. Was bedeutet die Zahl. Ärztin sagte sei nun im Normalbereich. Aber ich denke muss noch weiter runter. Bitte, bitte um Antwort. Lg an alle.

Hallo Mat,
danke für deine Antwort. Ich habe mir die Broschüre von der Gefäßliga schicken lassen. Da stehen die Übungen drin, wie du sie beschreibst. Meine Physiotherapeutin nimmt 7, 8, 10% Steigung und fängt mit 3, 5 kmh an, steigert dann diese auf 4-4, 5 wenn es geht. Bei Schmerz dann Pause. Wo bzw. wann könnte man denn so ne Reha bekommen? Vielleicht kann mir hier jemand helfen. Ich bin berentet. Wer hat das für euch beantragt und wo? Ich grüße euch alle ganz herzlich.

Hallo Heidi

Heisst in beiden Unterschenkeln ist der Verschluss? Ab Knie kein Puls klinggt eher nach A Poplitea , also Verschluss oberhalb des Knies und darum ab Knie kein Puls. Aber das Gute daran, die Unterschenkel Gefässe reagieren gut auf Gehtraining und bilden gute Kollaterale. Andere Sportarten sind auch gut fpr die Kollateralbildung aber nicht in dem Ausmass wie Gehtraining. Anleitung für Gehtraining
****
PAVK Gehtraining - strukturiert

Das Trainingsprogramm sollten Patienten zwei- bis viermal wöchentlich für 60 Minuten absolvieren.

Eine Übungsstunde umfasst vier Trainingsphasen:

Aufwärmphase (zehn Minuten): Lockerungs-, Dehnungs- und Koordinationsübungen

Gehtraining (20 Minuten): belastungsorientiertes Intervallgehtraining. Mit zunehmender Ganggeschwindigkeit von 60 bis 150 Schritten pro Minute legen Patienten dreimal zwei Drittel jener Wegstecke zurück, die sie schmerzfrei gehen können. Dann legen sie eine Pause von zirka zwei Minuten ein. Ein Metronom – ein mechanischer oder elektronischer Taktgeber, wie ihn auch Musiker verwenden, gibt die Schrittfrequenz vor.

Fahrradergometer (20 Minuten): Mithilfe eines Metronoms trainiert der Patient auf dem Fahrradergometer, er legt immer wieder Pausen von zwei Minuten ein.

Entspannungsphase (zehn Minuten): Ballspiel, Lockerungsübung
*****
Und das mit dem Rauchen solltest Du UNBEDINGT lassen… ist auch mir nach 25 Jahren Rauchen schwergefallen, aber Du tust Dir und Deinem Körper einen Riesengefallen (Du weisst das ja..)

cheers

Mat

Hallo Mat

Danke für die schnelle Rückmeldung. Also bei mir würde die PAVK in beiden Unterschenkel festgestellt. Da beidseits die gleichen Schmerzen waren dachte ich eben an Muskelschmerzen.Vene würde rechts entfernt. Bei Untersuchung fand sich rechts wie links ab Knie kein Puls. Mein Vater hatte Durchblutungsstörungen, 3 Herzinfarkte, zu hohes LDL. Das habe ich auch der Ärztin mitgeteilt. Leider rauche ich noch. Aber die ganzen letzten Wochen waren einfach zu viel. Ich gehe das nun konsequent an. Ich kann beim Laufen nicht so schnell gehen.Habe aber ein normales Tempo. Muss ich versuchen sehr schnell zu gehen? Wie ist das mit dem Hometrainer. Ist das für die Bildung von Kollateralen mit verantwortlich oder nur das Gehtraining.

Hallo Heidi. Also deine Diagnose heisst PAVK, wo ist denn diese genau? Im selben Bein wo auch die Vene entfernt wurde? Wenn Du mittlerweile (seit April) schon wieder 450 Meter in der Ebene schmerzfrei gehen kannst und insgesamt 5 bis 6 km dann ist das ein gorsser Erfolg. Muskelkater, vor allem wenn Du Dich nicht so viel bewegt hast vorher´, ist sicher dabei, dieser vergehet langsamer als die PAVK Beschwerden. Du kannst für die Muskeln noch Magnesium nehmen, es sollte ein MgCitrat Produkt sein. Zusätzliches Gerätetraining und RehaSport kann nur von Vorteil sein. Also keep on walking.

@All hoffe es geht euch gut. Habe ein paar Untersuchungen hinter mir (endlich ne Digitale Subtraktions Angio) und Fazit des Profs auf der Gefäßchirurgie „Sie brauchen keinen Bypass, machen Sie weiter Sport wie bisher, gehen Sie nach Hause…“ Gilt für die Kombi PAVK/Aneurysma im linken Bein. War ich echt froh drüber. Meine LDL Werte sind auch mit einer Ezetimib/Atorvastatin Kombi nicht runterzukriegen. Aber der Rest passt. Freitag 90 min Tennis, heute 90 min Radfahren.

cheers

Mat

Ich habe vor 3 Jahren eine Vene entfernen lassen müssen. Ultraschall war nur rechts nicht ganz durchgehend (hatte bei Belastung dicken Fuß). Ansonsten seit 2011 zu hohes LDL, Wert 270/300.Blutdruck, Gewicht alles I. O. Hausärztin meinte das hohe LDL sei kein Problem, da ja sonst alles in der Norm ist. Habe PTBS. Nun bekam ich diese Diagnose. Alles in allem wärs für mich total zuviel. Konnte noch 150-200 m gehen. Diagnose Mitte April. Laufe jetzt 450m und täglich mit Pausen 5-6 km. Blutverdünner, Cholesterinsenker, Psychopharmaka. Woran merkt man ob es Muskelkater ist. Habe mich vorher echt wenig bewegt und dachte deshalb es sei von der ersten Garten arbeit. Gehe 2x wöchentlich zum Gerätetraining bzw. Rehasport. Danke für eure Antwort. Grüße euch alle herzlich.

Hi Toni,

kann mich Mat nur anschließen, und 22km inkl. bergauf sind ja schon für den Normalbürger eine satte Ansage. Kann man nicht meckern.

Bleibt gesund!

Viele Grüsse,
Ralf

Hallo zusammen

Hoffe es geht allen gut, so wie es in den Covid19 Zeiten halt sein kann.
@Toni freut zu hören. Du hattest ja schon gesagt dass normales Gehtraining bei Dir nicht angeschlagen hatte und keine Kollateralen entstanden sind. Und Deine Wanderleistung ist spitze. Also, Du hast den für Dich richtigen Weg gefunden. Glückwunsch.

cheers

Mat

Hallo Zusammen,
will mich auch mal wieder melden.
Bei mir sind es jetzt 5 Monate nach dem Stent. Also sollte der Stent eingewachsen sein.
Habe auch konstant trainiert. Gestern konnte ich 22km (17 davon bergauf)
in 4, 3 Stunden bewältigen :-) Bin nur einmal (zum Pinkeln) stehengeblieben.
In meinem Fall - ich spreche das jetzt ganz offen an - wäre ein jahrelanges
Gehtraining keine Option gewesen.

Hi Steffen,

Glückwunsch! Schließe mich Mat an, Du bist ein Kämpfer und es lohnt sich. Ich hoffe auch, dass Deine Geschichte anderen Mut macht.

Keep on walking!

Ralf

Hi all.

@Steffen Danke für den tollen Status. Klar Du bist ein Kämpfer und es tut sicher dem einen oder der anderengut zu lesen was machbar ist. Auf jeden Fall eine coole Geschichte.

@All ja hoffentlich geht es allen gut.

cheers

Mat

Hallo Zusammen,
Ich hoffe euch geht’s allen gut, und ihr seid gesund. Letzte Woche Freitag war es soweit. Das erste Mal nach der Diagnose Entrapment, also nach etwa 1, 5 Jahren, schaffte ich 5 km Stück zu joggen ohne das Tempo verringern zu müssen. Eine Sensation für mich. Glücksgefühl. Mein Facharzt hatte mir von einigen wenigen Patienten erzählt, die die 5 km ebenfalls laufen können. Nach der Diagnose war das für mich völlig unvorstellbar. 200 m gehen, stehen bleiben, ausruhen, 200 m gehen. Das waren die Anfänge.Jetzt habe ich mich zurück gekämpft im wahrsten Sinne des Wortes. Aber das kämpfen lohnt sich. Gestern habe ich die 5 km auf dem Laufband, ohne das Tempo zu zu verringern, geschafft. Die Zeiten werden immer besser. Klar ist auch, dass nicht jeder Tag gleich ist. Es gibt gute und weniger gute. Wichtig ist, daran zu glauben und sich Ziele zu setzen. Ständig dranbleiben, bewegen und nicht aufgeben. Bleibt gesund
Viele Grüße Steffen

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren

Mehr Beiträge zum Thema