Sehr gefährliche Entwicklung in der Arbeitswelt

Ich schildere jetzt mal meine Sicht der Dinge in Sachen Zeitarbeit.
Die Entwicklung der Arbeitswelt in Deutschland verschlechtert sich immer mehr zu Ungunsten der Arbeitnehmer, dafür aber zu Gunsten der Betriebe und der Zeitarbeitsfirmen.
Nun frage ich mich, ist das alles von der Politik so gewollt?
Und wenn ja, warum eigentlich?
Immer mehr Zeitarbeitsstellen führen zum Geburtenrückgang und zum Konsumverzicht.
Mit Zeitarbeit ist eben keine Zukunftsplanung möglich.
1 wegen schlechter Bezahlung
2 weil man nicht weiss, ob man morgen oder erst im nächsten Jahr die Kündigung bekommt.

Und das was ein gewisser PDK hier schwafelt, von wegen schnelle Übernahme, dass ist längst wiederlegt worden.

Desweiteren wird in einigen Jahren die Altersarmut sehr stark zunehmen.
Und warum?
Weil sich immer mehr Firmen auf Kosten der Leiharbeiter die Taschen voll machen.
Ind diesem Deutschland zählt nur noch das Geld.
Das Geld, welches ungerecht verteilt wird.
Wie es aber dem Arbeitnehmer geht, dass ist völlig egal.

Und PDK, komm jetzt nicht wieder damit, dass man selber was agegen machen könnte, in dem man sich fortbildet oder ähnliches.
Das alles kostet viel Geld, Geld, dass man als einfacher Arbeitmnehmer heute nicht mehr ansparen kann.

Und von den ganzen Jobcentern oder Arbeitsagenturen bekommt man höchstens völlig sinnlose Massnahmen, die dem Staat viel Geld kosten, aber keine Wirkung erziehlen.

So, PDK jetzt kannst Du mich ja zerpflücken, und Deine Lobhudeleien auf Zeitarbeit ablassen.

Antworten (21)
Recht haste

Was ich nicht verstehe ist, das alle wie die Lämmer weitermachen. Hatte vor ein paar Jahren auch mit Sklavenhändlern zu tun. Die bekommen einen Stundenlohn von über 50€ gezahlt pro Leiharbeiter. Der Leiharbeiter aber nur 7, 50€. Zuviele Chefs und Sekretärinnen die mitkassieren, aber nix dafür tun.
Mal Ehrlich, wer geht den heute noch wählen? Und wen, dann Wählt man nur das vermeintlich kleinere Übel.

...

Gut dass ich keine Kinder habe.
Ich wüßte garnicht wie ich die erziehen sollte.
Erziehe ich die ehrlich, stehen sie in diesem Land auf verlorenen Posten!

...

Ja genau, ich hab keine Ahnung, mein Chef hat mir damals Scheuklappen aufgesetzt und ich seh nur unsere Zeitarbeitsfirma. Aber schön das dies das Einzige ist, das du heraus gefiltert hast, aus dem was ich zuletzt geschrieben hab.
Ich weiss ja nicht in wie fern du dich mit dem Arbeitsmarkt beschäftigst, aber ich sollte dich vllt darauf hinweisen, das dies mein täglich Brot ist. Das was mich an dir echt begeistert, ist die Fähigkeit Punkte rauszufiltern, um die es gar nicht geht. Ich denke eine Boulevardblatt wie die Bild (die sich im übrigen gar nicht Zeitung nennen darf), wäre für dich genau der richtige Arbeitgeber.

Du willst es einfach nicht begreifen

Auch facharbeiter werden heute mies bezahlt.
Du hast von der Wirklichkeit auf dem Arbeitsmarkt überhaupt keine Ahnung.
Du siehst nur das Geschehen in Deiner Leihbude, und denkst, alles ist gut.

Liest Du eigentlich mal Zeitungen, oder im Internet die neuesten Meldungen?
Dort findest Du jeden Tag Berichte, wie es wirklich auf dem Arbeitsmarkt aussieht.

Und ich meine jetzt nicht die BILD, die sowieso nur gegen Arbeitslose hetzen kann.

...

@Frank
Weisst du was auch eine hohle Phrase ist?
"Bleibt eigentrlich nur eine Umschulung in einen Beruf, wo ich nachher in einem Büro sitze.
Und das wird als ehemaliger Handwerker schwer werden.
Auch nach einer erfolgreichen Umschulung."

Zur Altersarmut, auch wir bezahlen die Lohnnebenkosten, die dem Lohn entsprechen, den man zahlt. Aber wenn man keine Ausbildung hat, wird nirgendwo einen Facharbeiter Lohn bekommen. Das kann man auch nicht von der Hand weisen. Somit werden unqualifizierte IMMER der Gefahr der Altersarmut ausgesetzt sein.

...

@Rainbow14
Stimmt, das hab ich "eifer des Gefechts" ein wenig verhackduselt... :)
Ich denke, das der Zeitarbeitsmarkt eine kleine Flaute erleiden wird, meiner Meinung nach wird das Jahr 2013 ein hartes Jahr werden, aber die Firmen werden sich der unkomplizierten Handhabung der ZAF bewusst werden und den Vorteil der flexiblen Personalplanung erkennen, was Kündigungsfristen, Lohnnebenkosten usw. betrifft.

@Frank
Bei mir hat das damals keine 3 Monate gedauert, ich wurde Anfang März Arbeitslos und Anfang Juni fing die Umschulung an. Ich habe mich von Anfang an dafür interessiert eine Umschulung machen zu können und bin dementsprechend der BA auf die Nerven gegangen, man muss nur dran bleiben. Ein Gegenbeispiel, ein Bekannter von mir ist vor über 6 Jahren Arbeitslos geworden, hat nach einer Umschulung gefragt und nie wieder was in der Richtung unternommen, bei ihm hat es dann knapp 5 Jahre gedauert bis er die Umschulung anfangen konnte.
Ich weiss ja nicht was Arbeitslose denken, aber man muss wie in allen Bereichen des Lebens immer was dafür machen um was zu erreichen...Brathähnchen fliegen einem niemals in mundgerechte Häppchen in den Mund. Man ist schliesslich alt genug und die BA oder das Jobcenter sind nicht eure Mütter, aus deren Zitze Milch bzw. Geld rausfliesst wann immer man es braucht. Ihr werdet auch nicht ans Patschehändchen genommen und über die Strasse gebracht.
Während meiner Umschulung hatten wir 3 (von 15) die über 50 Jahre alt waren, ALLE 3 sind direkt nach der Umschulung genommen wurden.
Thema chronische Krankheit...
Meine Frau ist selber chronisch Krank, mit einer Krankheit die dem Krebs ähnelt und in 70% aller Fälle nicht behandelt, sondern nur "gelindert" werden kann und immer die Lebenserwartung um 10-15 Jahre senkt. Du glaubst es kaum, aber auch meine Frau hat mit mitte 20 eine Umschulung gemacht und arbeitet seit knapp 10 Jahren bei einem der grössten deutschen Versicherer. Ihre chronische Krankheit lässt sie fast jeden Tag mit Schmerzen, mal mehr mal weniger, leben. Weisst du was sie macht? Sie beisst sich da durch, sie geht ihren Weg und kämpft jeden Tag auf´s neue, mit dem Willen eines sturen, bockigen Esels. Sie hat die Einstellung, das sie sich nicht von der Krankheit beherrschen lassen will. Also erzähl du mir bitte nichts von chronischen Krankheiten, die viele gerne vor sich her schieben, es gibt immer einen Weg. Glaub mir, meine Frau ist ein Paradebeispiel dafür, wie man sein Leben selber lenken kann, ich weiss nicht ob ich diesen Mut und Willen aufbringen könnte.
Ein weiteres Beispiel ist ein Freund von mir, er hat 15 Jahre in der Baubranche gearbeitet, irgendwann hatte er schmerzen im Arm, nach monatelanger Behandlung und 100er von Arztbesuchen wusste man immernoch nicht was los ist, ausser das seine Hand fast taub ist und er in seinem Unterarm immer leichte schmerzen hat, es heisst nur "es muss was chronisches sein". Er musste deswegen seinen Job an den Nagel hängen, was hat er gemacht? Japp rüschtüüüsch, umgeschult...in einen Beruf den er mit seiner chronischen Erkrankung ausführen kann. Inzwischen ist er 43 und ist froh, das er die Chance genutzt hat.
Was die Einpacker betrifft..., ich weiss ja nicht wie oft du bei der Metro anrufst und fragst ob man denen ein Angebot machen darf in punkto Arbeitnehmerüberlassung.

Zur Altersarmut

PDK, diese Tatsache ist nicht von der Hand zu weisen.
Der grösste Teil der Leiharbeiter zahlt niedrige Lohnsteuer und Sozialabgaben, weil sie eben wenig verdioenen.
Das mag bei Eurer Leihbude nicht so sein, wie Du immer behauptest, aber bei der Mehrzahl ist es so, da gibt es nichts zu diskutieren.
Und da immer mehr Jobs in diesem Bereich enstehen, ist die Altersarmut demnächst sehr hoch.
Und komme jetzt nicht wieder mit irgendwelchen hohlen Phrasen.

Gast

Also, im meinem jetzigen Beruf ist nichts mehr zu machen.
Praktisch Berufsunfähig.
Auch kann ich viele andere Verufe nicht ausführen, da keine körperliche Belastung mehr möglich ist.
Bleibt eigentrlich nur eine Umschulung in einen Beruf, wo ich nachher in einem Büro sitze.
Und das wird als ehemaliger Handwerker schwer werden.
Auch nach einer erfolgreichen Umschulung.

...

Sorry,
es handelt sich bei Dir um eine Umschulung.
Kommt aber auf das Gleiche hinaus.

...

@Frank
Wenn Du arbeitest und bildest Dich neben dem Beruf weiter ist das ok.
In dem Fall wie Deinem bringt eine Weiterbildung in der Regel nichts.
Trotzdem mitnehmen was man kriegen kann.

PDK

Es geht sich nicht nur allein um Zeitarbeit.
Ich den allgemeinen Arbeitsmarkt.
Umschulung, alles schön und gut.
Die wird mir wohl auch nuchrs kosten, wenn ich lange genug warte.
Denn die Arbeitsagentur wartet erst die Entscheidung der Berufsgenossenschaft ab.
Es geht eben nur darum, wer die Kosten für die Umschulung übernimmt.
Und die BG lässt sich sehr viel Zeit mit der Entscheidung.
Und so lange hänge ich eben in der Luft.

Aber jetzt sei mal ganz ehrlich.
Ich bin über 40.
Meinst Du etwa, ich werde nach einer Umschulung Chancen auf dem Arneitsmarkt haben?
Ohne Erfahrung in dem umgeschulten Beruf, und dann noch mit chronischer Krankheit?

Ach ja, die Paketdienste, und die Einpacker bei Rewe und Edeka arbeiten zum Teil wohl unter Zeitarbeitsfirmen.
Oder was noch schlimmer ist, mit Werksverträgen.

@PDK

Hmmmmmm nee du, ich hab nicht EDEKA & Co aufgezählt, das war "Frank".
Ich hab von Amazon + Weltbild gesprochen weil ich von denen so bissle weiß, was da abgeht.

Und logo zahlen die Zeitarbeitsfirmen im Vergleich zu so manchem Dienstleister (Friseur usw.) relativ hohe Löhne. Aber 7, .. Euro die Stunde Mindestlohn sind halt auch nur relativ (sehr relativ) hoch.

Aber ich schätze eure Branche kommt halt so langsam auch in Probleme. Thema Lohndumping! Denn sobald es für Unternehmen preiswertere Anstellungsmöglichkeiten, als eben über Zeitarbeit, gibt, seid ihr eben auch aus dem Rennen. So ist eben das Wirtschaftsleben.

...

Was soll ich dazu sagen Leute, es wird ja wirklich schon zur genüge ausdiskutiert.
@Frank
Ich schwafel nicht, ich stecke mitten drin und besitze mit Sicherheit wesentlich mehr Kenntnisse über Zeitarbeit als du. Ich kann ja wohl am aller wenigsten dafür, dass bei uns oft genug MA von den Entleihern übernommen werden, wie ich schon sagte, von einem unserer Grosskunden meistens zwischen 3 Wochen und 6 Monaten (wobei 6 Monate echt selten vorkommt).
Natürlich komm ich mit meinem "dagegen kann man selber was unternehmen". ICH SELBER bin der Beweis dafür, die Umschulung hat mich nichts gekostet und war aus meiner Sicht ein voller Erfolg, denn schliesslich sitz ich jetzt hier, bin in Beschäftgiung, verdiene gutes Geld und muss mir kaum noch Sorgen machen. UMSCHULEN KOSTET KEIN GELD, nur Zeit, Eigeninitiative und Disziplin, wenn das für jemanden Fremdworte sind, ist er selber schuld. Wie ich immer sage, "meckern" ist einfacher als "machen".
Schön find ich auch die Stelle über Altersarmut..., geile Ansicht, die Zeitarbeit ist Schuld daran, ist dir eigentlich klar, das von knapp über 40 Millionen Menschen gerade mal ca. 900.000 über Zeitarbeit erwerbstätig sind und dadurch steigt die Gefahr der Altersarmut, echt gut kombiniert.
Genauso wie der Geburtenrückgang..., das liegt auch an der Zeitarbeit, geil echt...schonmal daran gedacht das Frauen seit Jahrzehnten Karriere machen wollen und nicht mehr das kleine Heimchen zu Hause spielen wollen, was wohl eher ein Grund...nein DER Grund für den Geburtenrückgang ist.

@Rainbow14
Du zählst mit Edeka, Rewe, Post, DHL usw. Firmen auf die nicht mit ZAF zusammen arbeiten, wenn man als ZAF dort eine Anfrage startet, wird man dort kurz und bündig mit den Worten "Wir arbeiten nicht mit ZAF zusammen." abgefertigt. Mal ganz zu schweigen von der Friseurbranche, eine grosse Kette die mit "K" anfängt und "lier" aufhört, stellt ihr Mitarbeiter zu einem Lohn von 3, 50€/Std. ein und sagt seinen MA "Hey, ihr könnt übers Amt aufstocken." Ein Lehrling verdient im letzten Jahr mehr als eine Geselle im 1. Jahr.
Jetzt mal ehrlich, da ist doch Zeitarbeit schon ein sehr gut bezahlter Job, oder?

Allgemein gesagt, bin ich kein Freund von Lohndumping, darum denke ich das die Branchenzuschläge die richtige Richtung ist. Ich denke nur das vor allem die Entgelstufe 1 (also die ungelernten und unqualifizierten) darunter leiden wird, weil keine Firma einem Helfer nach 9 Monaten 12, 29€ zahlen wird, bzw. den Verrechnungssatz der dadurch ansteigt.
Zeitarbeit ist eine Chance, für alle die sie nutzen können und wollen, ich erlebe es fast jede Woche, wo MA von uns übernommen werden, das sind dann auch diejenigen, die sich auch nicht andauernd beschweren, sondern diejenigen die einfach mal ein paar Monate arbeiten gehen ohne zu murren und zu knurren.
Natürlich gibt es genug schwarze Schafe, die immer jemanden ausnutzen wollen, aber die gibt es in jeder Branche, in jedem Kulturkreis und überall dort wo Menschen aufeinander treffen. Nichts desto trotz sollte man sich IMMER in JEDEM Beschäftigungsverhältnis über Rechte und Pflichten beider Seiten informieren, diese dann mit dem Arbeitgeber besprechen (vernünftig und normal), dann steht einem beiderseitigen, produktiven Arbeitsverhältnis nichts im Weg.

@Frank

Ja genau das ist das Problem. Es machen alle größeren Unternehmen, weil es ihnen ein Plus an Gewinn bringt und weil sie eben die Möglichkeit haben, sich so ihre Arbeitskräfte zu besorgen.

Und die Globalisierung verschärft das ganze dann noch, denn z.B. Auslagerung von ganzen Wirtschaftszweigen nach Asien usw. schwebt ja so ziemlich über allen.

Rainbow

Zu Amazon.
Was die hier abziehen, dass fällt schon unter der Menschenwürde.
Aber Amazon gehört leider zum Teufelskreis.
Da die Menschen hier immer weniger Geld zur Verfügung haben, muss eben alles billig sein.
Und das auf den Rücken derer, die das wenig verdiente Geld auch noch nur für billiges ausgeben können.

Dann fallen mir da noch Ketten wie Rewe und Edeka ein.
Die Regalpacker dort verdienen mittlerweile auch nur noch einen Hungerlohn.
Aber leider zieht der Name der Ketten immer noch.
Man meint ja dann, vernünftig eingekauft zu haben.

Oder die Post, immer weniger Arbeitskräfte, die immer grössere Bezirke bekommen.
Oder die Paketboten, ob DHL, oder Hermes und auch die anderen.
Ausbeutung bis zum Zusammenbruch.

Man weiss gar nicht mehr, wo man mir dem aufzählen aufhören soll.

....

Soziale Marktwirtschaft, stimmt schon, aber eben auch "Angebot und Nachfrage". Und logo wählen Unternehmen immer das für sie günstigste Anstellungs- bzw. BeschäftigungsSystem. Und wenn die Politik eben diverse Einsparungsmöglichkeiten bietet ...

Zu welcher Frau war ich böse? Meinst die "Disponentin"? Na ja sorry ich wollte ihr nur helfen ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Denn als Personaldisponentin mit so ner "kreativen" Rechtschreibung, wird es für sie selbst über Zeitarbeit schwer nen Job zu finden. hahaha

...

@Rainbow14
In der Schule haben wir uns noch mit dem Wirtschaftsmodell der
"sozialen Marktwirtschaft" befaßt. Dieses Modell ließen damals weite Teile
der Bevölkerung am Wohlstand teilhaben und boten den Bürgern ein hohes
Maß an Sicherheit.

Die USA drängen dem Rest der Welt ihr krankes Wirtschaftsmodell auf!

PS:
Versteh nicht Rainbow 14 warum Du so Böse zu einer Frau sein konntest.
Nun isse weg!

I.V.

Ich kann nur für unser Unternehmen sprechen.
Bei uns werden überdurchschnittlich viele Zeitarbeiter von
den Einsatzbetrieben übernommen und wir bezahlen übertariflich! :-D

...

Ok, also ihr wartet ja nun schon alle auf die Antwort von "PDK". Da frag ich mich, warum habt ihr nen nen neuen Threat aufgemacht? Denn hier wird doch das gleiche endlose getexte stattfinden, wie in den anderen themengleichen Threats.

Aber ok, mal was zum Thema.

Zeitarbeit ist Sklaverei, Ausbeutung, ein Weg in eine Sackgasse usw. usw. usw.
Das ist die eine Seite.

Was ich aber grad in Augsburg bzw. München sehr stark beobachte, Zeitarbeit wird so langsam von "Saisonarbeit" verdrängt. Haben z.B. Amazon oder auch Weltbild-Verlag im letzten Jahr noch Unmengen von Zeitarbeitern beschäftigt (Amazon ca. 1500, Weltbild ca. 2000) so werben sie jetzt sogenannte Saisonarbeiter an. Diese erhalten einen exakt zeitlich begrenzten Arbeitsvertrag und schon umgeht man die für die Unternehmen teureren Zeitarbeitsfirmen.
Keine Ahnung ob ihr euch jemals in der Schule mal wirklich mit unserem Wirtschaftssystem beschäftigt habt, aber so läuft es halt in unserer Marktwirtschaft.
Das aber nur mal als Anregung, damit eure Diskussion nicht noch ein Jahr immer mit den gleichen Argumenten verläuft.
Viel Spaß noch mit eurem PDK und evtl. taucht ja auch wieder die Disponentin mit der Rechtschreibschwäche auf.

Moderator
@ Frank

Ich glaube schon, dass das von der Politik so gewollt ist, wenn viele Arbeitslose in so einen "Billiglohn Job" gedrängt werden, ist das doch sehr gut für die Arbeitslosenstatistik und die Politiker können vor den Wahlen z.B. sagen, wir haben 1 Millionen Menschen "in Arbeit" gebracht. Außerdem gibt es da dann auch noch die ganzen Lobbyisten der Industrie, die unseren Politikern immer wieder sagen, wie schlecht es den Unternehmen geht, das sie in ein anderes Land abwandern werden, wenn da nicht an der "Kostenschraube" gedreht wird. Das kann man heute wahrscheinlich nur noch bei den Lohnkosten und bei den Energiekosten machen. Dafür wurden ja genug Unternehmen von den ganzen Stromumlagen für die erneuerbare Energie usw. befreit und einen Mindestlohn für alle gibt es auch nicht.

Auch habe ich mal von einem Unternehmen gehört, das einen Gewinn von ca. 1 Milliarde Euro gemacht hat, dass das zu wenig wäre, für die nächsten Jahre wäre ein Gewinn von mindestens 2-3 Milliarden Euro im Jahr geplant. Um das zu erreichen zu können, müssten Arbeitsplätze gestrichen werden, bzw. muss das Lohnniveau sinken.

Die spätere Altersarmut interessiert heute leider nur die wenigsten Politiker, die denken sich, ich bin dann garantiert nicht mehr in der Politik und als Politiker bin ich auch im Alter gut abgesichert, was interessiert mich denn der einfache Bürger.

Und auf die Antwort von "PDK" bin ich auch schon gespannt. :-D

...

An diesen Missständen kannste als Einzelner eh nichts dran ändern.
Den Fehler den man macht, dass man sich durch den ganzen Scheiss
Runterziehen läßt.

Vor 2 Wochen ein Auto für 1500€ gekauft und letzte Woche für 2500€
wieder verkauft. Geht auch anders. :)

Wenn wir hier amerikanische Verhältnisse haben wollen, dann gute Nacht.
In den USA gibt es ein “soziales System” der Gefängnisse, nicht einmal in
China oder sonstwo gibt es so viele Menschen in Gefängnissen.

Erlebnisse eines USA-Besuches:
In ein Geschäft kam schreiend eine Frau, blutüberströmt (sie wurde ohnmächtig). Was war passiert? Man hatte ihren Finger abgeschnitten,
um besser an den Goldring zu kommen……

Wollen wir so Leben? Durch eine verfehlte Politik, ein absurdes
Wirtschafts– und Finanzsystem und den technischen Fortschritt, der menschliche Arbeit überflüssig macht und das Absurde erst ermöglicht!

Ein Prof. hat mal zur modernen Datentechnik gesagt. Sie verarbeitet
Unsinn schneller. :)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren