Fehlende Arbeitsbescheinigung

Vor acht wochen fin ich in Offenburg an.
Nach drei Wochen war der Einsatz beendet und sofort die
Kündigung geschrieben. Für meinen Arbeitslosengeldantrag
brauche ich meine Arbeitsbescheinigung.
Man kann nachfragen wie man will, keine Reaktion.
Jetzt heisst es der Brief sei seit einer Woche raus.
Selbst die BA glaubt das nicht.
WARUM LÄSST UNSERE POLITIK SO VIELE SCHWARZE
SCHAFE EINFACH SO WEITERMACHEN?????

Antworten (3)

Wenn alle Bemühungen scheitern, selbst Klage vor dem Arbeitsgericht auf Erteilung der Arbeitsentgeltbescheinigung erheben.
Wenigen ist bekannt der § 404 Abs. 2 Nr. 16 SGB III. Nach dieser Vorschrift kann einem Arbeitgeber eine Geldbuße in Höhe von höchstens 1.500 Euro drohen.

Da irrst Du dich gewaltig

Der ARGE/ JobCenter/ AAmt kommt die Verzögerung doch recht. Dadurch haben sie erst mal nicht zu zahlen, können dich evt. auch mal sperren.
Sie drängen ja auch jeden, der sich arbeitslos meldet gegen die Kündigung gerichtlich vorzugehen - kostet doch nichts.
Der Arbeitslose bekommt dann das Geld, das er als Abfindung bekommt vom Arbeitslosengeld abgezogen. Sollte er in den nächsten 4 Jahren einen Job bekommen der über der Pfändungsfreigrenze liegt kann er dann auch noch die Anwaltskosten zurückzahlen.

Hallo der-ortenauer

Sorge dafür, dass die Agentur für Arbeit diese Firma anmahnt.
Die machen das, keine Sorge.
Und dann wird die Bescheinigung ganz fix da sein, verlass Dich drauf.
Schließlich sind diese Zeitbuden von der Bundesanstalt für Arbeit abhängig, und können sich keine Fehltritte erlauben.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren