Selbstbefriedigung und starke Libido im Alter normal?

Hallo - ich bin neu hier und eine ältere verheiratete (Bi-) Frau. ich habe mich schon immer öfter selbst befriedigt. Nur seit ungefähr 2-3 Jahren wird dieses Verlangen immer stärker. (Ich dachte, dass die Libido im Alter abnimmt) Inzwischen mache ich es mir täglich mehrmals selbst. (Mein Mann kann und will nicht mehr). Gibt es gleichgesinnte Damen, denen es ähnlich geht?

Antworten (42)

Ladyold, Erika, Molli,
Ihr seit ja echte Vorbilder für das älter werden. Ich bin zwar erst Mitte 40, aber meine Bedürfnis nach Sex und Selbstbefriedigung ist immer noch sehr hoch. Ich hoffe das bleibt bei mir so.

Ich bin 68 und brauche die Selbstbefriedigung auch ich mache es mir jeden Tag manchmal brauche ich sehr lang um zum Orgasmus zu kommen dann wieder geht es sehr schnell je älter ich werde um so mehr brauche ich das

Ich bin zwar noch nicht so alt, aber ist doch super. Ich hoffe, dass ich im höheren Alter auch noch Spaß habe.

@Molli13
Toll. Mach weiter so.
Liebe Grüße

Ich bin eine Frau von 68 und befriedige mich auch sehr oft

Hallo, ich bin 69 und onaniere, seit ich denken kann. Es gehörte auch in der Ehe neben dem GV immer dazu, oft auch gemeinsam mit meiner Frau.
Auch sie, 65, masturbierte schon als Mädchen, hat natürlich auch nie damit aufgehört und wir beide onanieren auch getrennt voneinander und erzählen uns das auch. Mich erregt es, wenn sie mir davon erzählt, ich fand die Vorstellung vom onanierenden Frauen und Mädchen schon immer sehr anregend.
Solange ich noch einen Funken Lust verspüre und körperlich dazu in der Lage bin, werden meine Frau und ich mit Sex und onanieren nichtmal aufhören, zudem ist es gesund so oft es geht zu tun.

Bin auch schon Älter aber wichse fast jeden Tag,bin grade dabei!!!!

Sorry, hatte bei meiner Antwort wohl zu schnell einen falschen Button gedrückt. Also hier meine Ansicht/Erfahrung:
Ich bin mittlerweile 75 und habe das Gefühl, dass das Bedürfnis nach Sex eigentlich kaum nachgelassen hat, allerdings sind die physischen Voraussetzungen nicht mehr so ganz entsprechend. Schon vor knapp 9 Jahren wurde bei mir Prostatakrebs festgestellt. Einer Behandlung (Entfernung der Prostata) habe ich nicht zugestimmt, weil ich einfach nicht den Rest meines Lebens impotent und inkontinent verbringen mochte u. möchte. Normal pinkeln kann ich nicht mehr, muss mich katheterisieren, was aber kein Problem bedeutet.
Ob die Krankheit ursächlich ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen, allerdings ist nicht zu übersehen, dass mein ohnehin nicht gerade großer Penis zu einem winzigen Etwas zusammengeschrumpft ist. Auch in eregiertem Zustand hat mein kleiner Freund nur noch die Länge einer Zigarette. Richtig steif wird der Kleine auch nicht immer bzw. nur kurz, und da er obendrein ziemlich krumm ist, ist Geschlechtsverkehr kaum möglich. Da der Sexualtrieb aber durchaus vorhanden ist, bleibt eben nur Selbstbefriedigung. Das muss ich aber nicht verstecken oder verheimlichen, meine Frau bekommt das natürlich mit und steuert ihren Teil (wenn man das so nennen will) bei.
Ein Problem, egal ob für Frau oder Mann, stellt sich m.E. doch überhaupt nicht, Selbstbefriedigung kann durchaus als angenehm und erfüllend wahrgenommen werden - egal in welchem Alter...

Hallo ladyold,
deine Frage ist zwar nicht mehr taufrisch, außerdem bin ich ein Mann, aber ich denke, das ist nicht so wichtig, da das Thema Selbstbefriedigung beide Geschlechter betrifft - mehr oder weniger...

Bei Frauen gehört selbstbefriedigung anscheinend zum Lifestyle und ist ganz normal, was ich natürlich befürworte und auch super finde,warum wohl würden sonst dildos und andere toys in allen Medien beworben.?
Bei Männer heißt es einfach abwertend, Wixer

Ich bin jetzt Ende fünfzig und meine Partnerin hat immer weniger Lust. Selbstbefriedigung ist seit etwa zwei Jahren bei mir normal. Wenn ich mir einen runter hole, frage ich sie ob sie dabei zusehen möchte. Manchmal schaut sie mir dabei zu oder ich verschwinde ins Bad.

Ich befriedige mich selber sehr gerne, es ist ein wunderbares Gefühl, ganz anders als beim Sex mit meiner Partnerin das auch schön ist,ganz besonders wenn meine Partnerin meine Brüste küssen tut das ist ein tolles Erlebnis.
Liebe Grüße Wolfi-Wolle

Ich bin eine ältere Frau und onaniere jetzt mehr als früher. Es macht mir Spass, mit mir selbst zu spielen, jeden Tag mehrere Orgasmen, einer genügt mir nicht. Je älter ich werde, umso mehr masturbiere ich.

Es erfreut mich zu lesen, dass es auch Frauen gibt, die in fortgeschrittenem Alter noch eine Libido und Spaß am Sex haben. Die meiner Frau (60) ist leider erloschen, genau wie das Interesse an ihrem (und damit auch leider an meinem) Körper. Was für mich, mit einem starken Sexualtrieb, sehr frustrierend ist. Und bei den alle paar Monaten mal angebotenen manuellen und oralen Befriedigungen für mich (aus schlechtem Gewissen heraus?) bleibt bei mir danach immer ein schlechtes Gefühl übrig... vertrackte Situation; eine Lösung für das Problem haben wir trotz intensiver Gespräche nicht gefunden. Bleibt nur Frust...

Mir geht es genauso wie dir. Bei mir fing es allerdings schon mit 49 Jahren an, dass mein sexuelles Verlangen immer stärker wurde. Mittlerweile bin ich 53 Jahre alt und habe ebenfalls eine sehr starke Libido entwickelt, die ich sehr genieße. Ich masturbiere mittlerweile auch täglich und hatte, da ich alleinstehend bin, auch schon mehrere diskrete Affären, i.d.R. mit deutlich jüngeren Männern.

ich weiß, der beitrag ist schon länger geschrieben, habe ihn aber erst jetzt entdeckt.
ich bin eine 63 jährige frau, verheiratet und masturbiere täglich. es macht mir riesen spaß, lasse mir auch gerne dabei zusehen. je älter ich werde um so häufiger mache ich es. am liebsten mit diversen dildos.

Sex im Alter ist anders als in jungen Jahren. Zärtlichkeit, Streicheleinheiten, Liebkosungen am ganzen Körper sind wie früher, manchmal ist das Empfinden noch stärker als "damals".
Selbstbefriedigung oder gegenseitiges Befriedigen ist ohne weiteres auch eine Erfüllung - es muss nicht immer GV sein.

Meine Frau und ich wir sind beide 70 und masturbieren immer noch gerne oft zusammen und auch mal jeder für sich. Ich mache es fast noch jeden Tag.
LG Jochen

Ich kann es nicht so schön wie Cym formulieren, aber ich denke meine Libido war und ist vergleichweise hoch. Das Leben drum herum ändert sich aber. Als ich studiert habe habe ich viel Zeit mit Freunden, Bekannten und in Clubs verbracht. In der Arbeit wird das natürlich weniger. Mit Partner *in natürlich auch. Da ich eine offene selbstbewusste Frau bin, habe ich gelernt, dass ich bi und für Monogamie wohl nicht geeignet bin. Und trotzdem bleibt wohl immer das Bedürfnis mir auch einmal Ruhe zu gönnen und mich selbst zu geniessen. Ich hoffe das bleibt auch so, auch wenn sich das Leben drum herum immer wieder ändert.

Liebe Community,

ob die Libido im Alter abnimmt kann ich im Alter von mittlerweile 40 Jahren jedenfalls bisher nicht bestätigen. Dazu muß ich fairerweise hier aber auch sagen, daß ich mit einer starken Libido ausgestattet bin um das Erleben meines sexuellen Höhepunktes jedesmal erneut genießen zu können und der Höhepunkt auch zu meinem Livestyle fest verbunden dazugehört.

VG
Cym

wie es ist. Je älter ich werde, desto mehr möchte ich masturbieren. passiert mehrmals täglich. oder viele Stunden hintereinander. Niklass

Noch Interesse an einer Antwort?

Mir geht es genauso.
Muss es an Mangel von Gelegenheit, es mir selbst, machen.

Das ist schön auch von anderen zu hören das sie sich ihrer Liebe und auch ihrer Leidenschaft voll und ganz hingeben. Meine Partnerin ist ja auch deutlich reifer als ich und auch ich war anfangs unsicher und vielleicht auch etwas überrascht als wir das erste mal mit einander geschlafen haben und sie mir das Kondom gleich wieder abstreifte als ich es gerade erst aufgezogen hatte. Ich war mir da sehr unsicher und konnte es deshalb beim ersten mal garnicht so richtig genießen als ich in ihr kam. Da ich echt Bange hatte das da vielleicht etwas draus wird. Mittlerweile ist es auch für mich normal geworden und ich würde es garnicht mehr mit Kondom probieren denn ich weiß jetzt das es ein echtes Wunder wäre wenn meine Partnerin mit 77 schwanger werden würde.
Sie sagt immer wenn wir über sex reden das ich mich mit ihr so richtig austoben darf und sie es genießt und sich dann wieder richtig jung fühlt als wäre sie gerade zwanzig.
Wir gehen damit sehr offen um und so haben wir auch in unserem Umfeld keine Probleme mit unserem Altersunterschied.

Hallo Ladyold,
ich kann dir das Geschriebene eigentlich nur so bestätigen. Ich bin jetzt 65 Jahre jung und immer noch sehr aktiv. Mein Ehemann, 67 Jahre jung, konnte bis vor einigen Jahren diese Lust mit mir teilen und auch regelmäßig ausleben.
Leider ist er nun krankheitsbedingt, ziemlich eingeschränkt. So dass ich mir zuerst mit sehr viel und intensiver Selbstbefriedigung und Masturbation Erleichterung verschafft habe.
Habe natürlich aber auch die Lust und Geilheit auf einen kräftig erigierten Penis, so ganz aufgegeben.
Auch wenn meine Sextoys sehr gute Dienste leisteten.
Oft war mein Ehemann mit dabei. Schaute mir lustvoll zu, oder benutze die Sextoys an mir und in mir.
Bis wir uns gemeinsam für einen zweiten netten Herrn entschieden hatten, der unser eheliches Liebesspiel im sehr großen Maße, unterstützt und bereichert. Er ist übrigens 36 Jahre jung und steht noch regelmäßig und auch sehr ausdauernd, seinen Mann.
Wir haben ihn nicht per Anzeige kennengelernt, er ist ein Single Mann aus unserem Bekanntenkreis. Da die Sympathie passte, haben wir ihn eben mal vorsichtig angesprochen.
Was für uns, auch meinen Ehemann, eigentlich noch undenkbar gewesen wäre. Aber wir haben aber in den über 40 Ehejahren, eine sehr liebevolle und auch sehr vertraute Partnertausch aufgebaut und auch erhalten.
In der es auch möglich ist, ganz offen mit dem Anderen über seine sexuellen Bedürfnisse zu sprechen, ohne gleich Entsetzen, Unverständnis und böse Blicke zu ernten. Ja sogar als Ehemann noch seine lustvolle Zustimmung mit dazu gibt. Da auch er mit dieser Situation nicht zufrieden war.
So haben wir endlich wieder, dank unseres Freundes, der ein wirklicher Jungbrunnen für uns ist, ein sehr erfülltes und auch für alle befriedigendes eheliches Liebesleben.
Dank der inzwischen sehr großen Vertrautheit, kann ich mich beim ehelichen Liebesspiel, das es ja immer noch ist, wenn auch zu dritt, völlig hingeben und fallen lassen.
Mit dem Kondom war es beim ersten Mal ähnlich. Unser Freund legte das Kondom schon bereit. Was dann mein Ehemann wieder beiseite räumte.
Ich durfte viel Neues erleben und genießen. Auch wenn unser Freund nicht die sehr großen Erfahrungen hat, wie er sagt. Es ist für mich und meinem Ehemann, wie unsere jungen Ehejahre auf sexuellem Gebiet, noch einmal erleben zu dürfen. Alles gepaart mit einer schönen sinnlichen Erotik.

Hallo,
ich bin auch geiler geworden im Alter und mache es mir praktsich jeden Tag.
Ich liebe es. Wir können gerne auchzusammen onanieren.
Vilee Grüße
Matthias

Liebe Bine. Es fühlte sich schon etwas merkwürdig an mit einer Frau intim zu sein, die vom Alter her meine Oma hätte sein können. Es wäre gelogen wenn ich behaupten würde, dass ich nicht verunsichert war. Ja, ich war verunsichert; aber auch neugierig, wie es sein würde. Zunächst hat sie das Thema Sex nur angesprochen und es viel mir nicht allzu schwer mitzureden. Aber dann kamen ihre Berührungen ins Spiel und ich war mir nicht so sicher, auch als sie mir in den Schritt fasste und schließlich mein Glied herausholte. Nach einer Weile fühlte sich plötzlich alles so vertraut an, und das hat mich schließlich aufgetaut.
Und ja, wir waren mehrmals intim.

Das find ich toll das du heute noch davon schwärmst Olli. Wie hast du dich damals gefühlt? Warst du auch so wie mein Freund beim ersten mal eher unsicher und wusstest nicht recht wie du dich verhalten sollst und ist es bei einem mal geblieben oder habt Ihr es wiederholt? Wir führen ja eine richtige Beziehung und sind da auch sehr intim miteinander deshalb kann ich das nicht so einschätzen wie es bei anderen ist.

Hallo Bine, im Gegensatz zu Dir liegt meiner Erfahrung mit einer reiferen Partnerin keine feste Beziehung zugrunde. Es war eine Bekanntschaft, der wir das gewisse Sahnehäubchen aufgesetzt haben, indem wir auch Sex miteinander hatten. Fragen nach körperlichen Veränderungen, wie Beschneidung oder Brustvergrößerung standen da nicht im Raum. Der Altersunterschied war schon enorm (sie 71, ich 24); aber das Interessante war der Zeitpunkt: Es war 1994. Ich habe geglaubt, dass Frauen, die in den Zwanzigerjahren geboren sind, eher zurückhaltend sind, anders als heutzutage vielleicht. Aber da wurde ich eines Besseren belehrt. Sogar die Initiative ging von ihr aus. Zunächst durch vorsichtiges darauf ansprechen, bis zu den ersten körperlichen Kontakten. Und schließlich war das Eis gebrochen.

Da stimme ich dir voll und ganz zu Olli.

Ich bin 47 und wir waren auch erst sehr zögerlich, ob es wirklich das richtige ist was wir da tun, doch nach anfänglichen Bedenken, bereuen wir es heute auf keinen Fall.

Mein Freund ist heute 25 Jahre und wir lernten uns vor über 6 Jahren kennen. Ich schätze es sehr, dass er heute meinen Wünschen ohne zu fragen nachkommt weshalb ich mich auch bei seinen Vorlieben stets bemühe Ihm gerecht zu werden. Wir geben uns unseren Gefühlen halt einfach hin und wenn wir etwas Bestimmtes wollen sprechen wir es direkt an und setzen es gemeinsam um.

So zögerte er nicht als ich bereits ein halbes Jahr nach unserem Kennenlernen den Wunsch seiner Beschneidung äußerte. Er machte selbst einen Termin aus und ich durfte meine Wünsche frei äußern und er ließ es geschehen. Aber auch ich kam seinem Wunsch nach etwas mehr in den Händen nach und habe seit drei Jahren jetzt eine 75D Oberweite.

Aber dies sind nur Äußerlichkeiten, die man schnell und einfach verändern kann.
Andere Dinge kommen einfach von alleine und sind schön wenn man sie gemeinsam erleben darf. So machten wir gemeinsam viele neue Erfahrungen und lernten uns dadurch immer mehr lieben. Er konnte seine ersten sexuellen Erfahrungen mit mir sammeln und ich konnte meine Jugend ein zweites mal erleben. Wobei es schon sehr amüsant war, wie er damals versuchte sich ein Kondom anzulegen. Ich ließ es dann unter dem Bett verschwinden und zeigte Ihm wie schön es ist, wenn sich ein Mann völlig frei seinen Bedürfnissen hingeben darf und ich mich über jeden Tropfen seiner Leidenschaft freue den er mir schenkt.
Wir sind glücklich zusammen und haben unsere Liebe nie versteckt.

Eure Bine

Es ist immer wieder schön zu lesen, dass es Paare gibt, bei denen der Sex Generationsübergreifend ist. Nur wer es schon einmal probiert hat weiß, wie erfüllend das sein kann. Ich selbst durfte es erleben und war erstaunt darüber, welche Wünsche da geäußert wurden und mit welcher Hingabe der jeweilige Akt vollzogen wurde. Eine absolute Befriedigung für Beide. Ich würde es auf jeden Fall wieder tun.

Ich habe den Eindruck, das die Libido mit dem Alter sogar steigt.
Aus eigener Erfahrung habe ich (35) derzeit mit meiner Freundin (77) weit aus mehr sex als mit meiner vorherigen Freundin die drei Jahre Jünger als ich war. Zudem muss ich sagen das meine Freundin viel offener mit unseren Bedürfnissen um geht und wir uns so viel intensiver unserem Verlangen hingeben. Was vielleicht auch daran liegt, das ich versuche Ihr alle Wünsche zu erfüllen was sie aber auch macht und wir viel neues ausprobieren.

HI

Ich bin 50 und mänlich, hast nur Lust auf Frauen.
Ich liebe es gemeinsam zu onanieren oder auch nur zuzu schauen.
Meine expartnerin wollte nie gemeinsam masturbiren.

Ist doch alles normal.

Hallo oldlady68,

einen Tipp kann ich Dir geben: höre auf zu masturbieren wenn Du spürst, dass es Dir kommt. Mach eine entsprechende Pause und mach dann weiter. So kannst Du es schön lange hinauszögern.

Hallo,

mir geht es genauso, ich habe immer viel masturbiert, früh angefangen. Seit ich älter werde, bin ich immer öfter süchtig nach Selbstbefriedigung. Mein Kitzler wird plötzlich steif auch in unmöglichen Situationen. Ich muss dann immer ein ruhiges Plätzchen suchen, um mich zu befriedigen. Das ist oft lästig aber auch schön. Ich würde gerne die Lust länger halten, aber der Orgasmus überkommt mich. Hat jemand einen tipp, wie ich die Selbstbefriedigung länger geniessen kann?

Das ist doch bei jedem anders und geht letztlich keinen was an...

Hi Ladyold,
ich wäre froh bei meiner Frau (46) wäre es genauso. Also genieße den Zustand.
Gruß
Lümmel

@Seniorpaar
Hallo Monika, ich finde es ganz toll, wie du dazu stehst. Weiterhin viel Spaß.
LG. Olli

Hallo Ladyold,
Es ist schade, dass Dein Mann so wenig Interesse an Deinen sexuellen Gefühlen hat. Es ist wunderbar wenn man zu Zweit sich aufgeilt und sich dann selbst befriedigt, dass machen wir schon immer. Danach wird zusammen gekuschelt es ist ein wunderbares Gefühl für uns Beide.

Hallo, hier schreibt Monika, die eine Hälfte von Seniorpaar. Ich werde bald 70 und mir ergeht es ganz genau so. Und es stört mich nicht im geringsten, sollten andere die Nase darüber rümpfen. Mein Mann onaniert auch sehr häufig - immer noch und ich freue mich, mir meine G.... heit so lange erhalten zu haben. LG Mach weiter so!

Hi. Sb finde ich völlig normal, in jedem Alter. Ich bin 51 und habe die letzten Jahre auch viel Lust und befriedige mich oft selbst

Hallo Ladyold.
Ich  bin mir eigentlich sicher, dass es noch viele ältere Damen gibt, denen es so geht wie Dir. Leider hat sich bis jetzt noch keine einzige auf Deine Anfrage gemeldet. Schade. Aber egal, sei einfach glücklich, dass Mutter Natur Dir im Alter noch diese Freude beschert. Auf jeden Fall ist es nichts Unnormales, und ich finde es persönlich ganz toll von Dir, dass Du es angesprochen hast.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren

Mehr Beiträge zum Thema