Jaina-96

Sis will abtreiben :(

Hi..
meine Sis ist 17 und ist schwanger...
jetzt will sie abtreiben.. ihr freund findet auch nicht, dass sie es machen sollte.. sie will auch nur abtreiben weil sie meint dass sie dann keine freizeit mehr hat..

ich will sie unbedingt davon abraten, weiß aber nich wie..
könnt ihr mir evtl. helfen?

Antworten (11)
Was soll das hier?

Sorry, aber das Blabla das hier geschrieben wird, hat überhaupt keine Aussagekraft! Es sind (fast) alles nur dumme und unüberlegte Behauptungen bzw. Argumente. Der Spruch "Wer poppen kann, kann die Verantwortung für ein Kind übernehmen geistlos, weil auch Verhütungsmittel versagen können und nicht jede Familie ihrem minderjähringen Mädchen hilft, und das auch garnicht muß! Die Meinung, daß der Gesetzgeber Abtreibungen verbieten sollte, stürzt uns zurück ins Mittelalter. Warum soll man ein Mädchen oder eine Frau zwingen, ein ungewolltes Kind zu bekommen. Das heißt aber nicht, daß ich das Argument, daß sich jemand mit der Schwangerschaft nicht die Figur verderben möchte, anerkenne. Das klingt wirklich dumm und oberflächlich und das dürfte auch kein Grund für eine Abtreibung sein. Wenn ein junges Mädchen aber sagt, meine Verhütung hat versagt und ich bin noch in der Ausbildung und meine Familie kann mir nicht helfen, das wäre für mich ein Grund!

...

Hii..

ich bin 14 und bin im 7monat schwanger..das kind war natürlich ungewollt..
aber ich hab mich dazu entschlossen das ich das kind bekommen will und fühle mich glücklich :)

es ist ziemlich schwer..mich sehen z.b. alle menschen komisch an..mit meinem fetten bauch und so..aber mittlerweile ist mir das egal..
aber sie soll das selbst für sich entscheiden..und wenn sie abtreiben will..dann treibt sie eben ab..es ist ihre entscheidung nicht deine!

liebe grüße paula

Hey

Also ich war damals auch mit 17 schwanger und ja ich habe dass kind bekommen und bin sehr happy! Es ist deiner schwester überlassen was sie machen will aber an ihrer stelle würde ich nicht abtreiben ausser wenn ihre familie nicht hinter ihr steht!

Tolerieren

Grund 1: "Ich versaue mir doch nicht meine Figur"
Grund 2: "Möchter erst meine Lehre beenden"
Grund 3: "Ihr Freund (kenne ich nicht) sagt das es nicht in seine Zukunftsplanung passt."
Weshalb tolerierst Du eigentlich die Gründe Deiner Schwester nicht? Nicht jede Frau hat das "Muttergen". Ich finde es sehr vernünftig, daß Deine Schwester ihre Lehre beenden will. Den werdenden Vater kennst Du nicht, also muß hier keine gute Beziehung herrschen und Deine Schwester ist sich sehr wohl bewußt, daß sie in die Sozialhilfe abrutschen wird. Versuch mal Deine Schwester zu verstehen und sie moralisch zu unterstützen, sie ist 22 Jahre jung und kann sich noch viele Jahre für ein Kind entscheiden.

Ja!

Wir habe versucht mit ihr zusprechen und ihr angeboten das Kind zu uns zunehemen und es aufzuziehn so das Sie ihre Lehre weider machen kann!! Sie möchte nicht mit uns darüber reden und Blockt richtig ab! Meine Eltern unterstützen Sie in diesem Fall so stark wie nie und versuchen nicht mal mit ihr darüber zureden es zubehalten. Die sbedrückt mich und meine Frau! Wir haben ebenfalls 3 Kinder (7Jahre und 5 Jahre und 3 Monate) und es scmerzt es zusehen das meine Schwester so handelt.

Unterstütze sie

Hallo Al Capone,
hier meine Meinung:
suche eine Möglichkeit, wie Du Deine Schwester unterstützen kannst.
Z.B. könnt ihr das Kind nehmen, während sie im Ausbildungsbetrieb ist oder in der Berufsschule? Könnt ihr Euch vorstellen, das Kind zu adoptieren?
Kennt Deine Schwester die Möglichkeiten der offenen und der verdeckten Adoption?
Und daß sie den Entscheidung erst 8 Wochen nach der Geburt entgültig treffen muß?
Kennt sie die finanziellen Möglichkeiten vom 'Staat und von privaten Beratungsstellen?
Deine Schwester sitzt fieß in der Klemme, zwischen ihrem Freund und ihrem Kind.
Versichert ihr, daß ihr hinter ihr steht, wenn ihr Freund sie verläßt? Könnte sie dann z.B. bei Euch wohnen? Oder zeigt ihr die Möglichkeit in einem Mutter-Kind-Haus zu wohnen
Zeigt ihr, daß es um sie geht. Weiß sie, daß eine Abtreibung für sie zu einer Verlusterfahrung werden kann, die sie evt. Jahre ihres Lebens körperlich und psychisch belasten könnte?
Der Satz, daß sie sich damit ihre Figur versaut geht tiefer. Da hat sich jemand ungefragt eingenistet, und scheint ihr Leben kaputt machen zu wollen. In Wirklichkeit ist ihr Kind noch ganz klein und braucht dringend ihren Schutz. Es war die stürmische Liebeserklärung eines Kindes :"Ihr sollt meine Eltern sein." Mit einer so stürmischen Liebeserklärung muß man erst mal zurecht kommen.
Mfg Amrei

Meine Schwester möchte abtreiben:(

Hallo auch meine Schwester (22 Jahre) möcht ihr Kind nicht austragen.
Grund 1: "Ich versaue mir doch nicht meine Figur"
Grund 2: "Möchter erst meine Lehre beenden"
Grund 3: "Ihr Freund (kenne ich nicht) sagt das es nicht in seine Zukunftsplanung passt."
Ich erstehe nicht warum Sie das machen möchte das ist für mich und meine Frau einfach nur MORD. Ich habe mit meinen Eltern gesprochen die unterstützt das ganze voll.
Ich werde ersuchen nochmal mit Ihr zusprechen und die Gründe aus Ihren Munde zuhören und versuchen diesen Weg ihr auszureden.
Sollte das mir nicht gelingen werde ich meine ganze Familie (die Sie Unterstützen) verstossen.
Keiner hat das recht jemanden zu Töten.
Bitte um Meinungen.

Ünterstützt sie

Es gibt Beratungen für Schwangere und deine Schwester sollte sich auf jeden Fall informieren, was für andere Alternativen es noch gibt (vielleicht geht Beratung sogar telefonisch, dass niemand was mitbekommt)…Abtreibung ist nie die einzige Möglichkeit. NIE. Frage vielleicht mal einen anderen Erwachsenen…oder einen Arzt. Und wenn deine Schwester will, dass ihre Schwangerschaft geheim bleibt…du musst ja nicht sagen, dass es um deine Schwester geht, falls du malmit jemandem über dieses Thema redest.
Am Besten sollte sich deine Schwester beraten und über ihre Rechte (staatliche Hilfeleistungen etc.) informieren lassen.
Verwandte, Vater, Mutter, Paten oder der Freund und seine Familiekönnen ja bei der Erziehung mithelfen, dass sie noch etwas Freizeit hat. Aber das Leben des Kindes ist wichtiger. Ich verstehe, dass sie ihre Freiheit will, aber das rechtfertigt keine Abtreibung. Wenn sie nicht allein dasteht und sie auch das Gefühl bekommt, nicht alleine zu sein (dieses Gefühl muss sie auch bekommen…ihr Freund, Eltern, Familie, Verwandten können ja anbieten, auch ihr mit dem Kind zu helfen und sie nach der Geburt direkt im Krankenhaus zu besuchen oder auch während der Geburt dabei zu sein), ist das eine gute Vorraussetzung und erleichtert vieles.
Wie ich zu Adoption stehe, weiß ich nicht, ich bin Christ und es gibt die Bibelstelle: "Kann denn eine Frau ihr Kindlein vergessen, eine Mutter ihren leiblichen Sohn?". Daher weiß ich nicht....aber ich will auch nicht direkt Adoption verbieten...ich weiß es nicht
Aber Abtreibung auf keinen Fall.
Seid für sie da (also nicht nur du, ich meine alle, soweit es geht).
Und ich finde das gut, wie du versuchst, dich für das Kind einzusetzen...ich wünsche dir viel Glück. Ich hoffe, du schaffst es! Du kannst uns hier ja mal von deinen Fortschritten berichten.

Schwangerschaftsabbruch

Zu all den mails hier möchte ich generell sagen:
Wer in der heutigen Zeit nicht verhüten kann, soll auch nicht poppen.
Wer einen Abbruch machen will, soll es tun, aber nicht der halben Welt davon erzählen. Wer hinterher Probleme hat, soll sich therapeutisch beraten lassen und sich nicht im stillen Kämmerlein in etwas Vergangenes hineinsteigern.

Hilfe für Deine Schwester

Hallo,
ich finde es total schön, daß Du Dich dafür einsetzt, daß Deine Schwester Ihr Kind bekommen soll. Somit hat sie schon 2 Menschen, die hinter ihr stehen würden, nämlich Dich und ihren Freund. Du fragst nach Argumentationshilfen.
- Zeige Deiner Schwester auf, daß Abtreibung gegen die mütterliche Natur ist und deswegen es zu körperlichen und psychischen Nebenwirkungen kommen kann. (z.B. Alpträume, Depressionen, Fühlen als Roboter....) einfach, wenn sie dann merkt, da fehlt ein Mensch auf dieser Welt. Es kann mehr Kraft kosten eine Abtreibung aufzuarbeiten, als ein Kind ungeplant großzuziehen.
- Sie möchte Abtreiben, weil sie Angst hat, dann keine Freizeit mehr zu haben. Ihr Leben wird sich durch ein Kind sicher ändern. Aber nicht immer ist veränderung negativ. Vielleicht gibt genau das Kind ihr einen Sinn, für den es sich ziestrebig zu leben lohnt. Sie will das Kind nicht, weil, sie dann weniger Freizeit hat. Aber dies geht auf Kosten des Kindes, das in ihr lebt. Denn diesem wird durch eine Abtreibung die Möglichkeit genommen, das Leben kennenzulernen. Wie es ist Tischtennis zu spielen, Hausaufgaben zu vergessen, Teesorten auszuprobieren, sich den Wind um die Nase wehen zu lassen.... Sie freut sich noch an den schönen Lebensstunden, und ihrem Kind würde dies verwehrt. Klar ein Kind fordert viel, aber ein Kind gibt mehr zurück an Freude und Glück, als man investiert hat.
-Vielleicht kannst Du Dir in der Apotheke oder bei einem Frauenarzt mal die Entwicklung eines Embryos besorgen. Daß Deine Schwester vor Augen haben kann, was für ein Wunder sich da gerade in ihrem Körper abspielt. Daß dies eben kein gefühlsloser Zellhaufen ist. Sondern, daß es in ihrer Gebärmutter gerade vor Leben sprüht.
Google doch mal mit ihr unter den Begriffen: Ausschabung und Absaugmethode oder Ru486, daß sie einen realen Einblick erhalten kann.Denn alle Abtreibungsmethoden haben etwas gemeinsam, es kann eine Verlusterfahrung für die Mutter werden.
-Vielleicht wäre es für sie ja eine Hilfe in einem Mutter-Kind-Haus in Ihrer Umgebung zu Leben, denn da wären dann noch mehr in ihrem Alter in ähnlicher Situation. Je nach Haus werden da auch unterschiedliche Hilfen angeboten.
Ich weiß nicht, ob Du jünger oder älter bist als Deine Schwester, welche Hilfsangebote könntest Du ihr konkret machen?
Zeige ihr auf, daß es nicht selbstverständlich ist, daß ihr Freund hinter ihr stehen würde, ich höre so häufig das Gegenteil. Und zu 2. lassen sich viele Schwierigkeiten leichter packen.
Ich hoffe Dir ein paar Tipt gegeben zu haben, die Dir weiterhelfen.
Amrei

Re

Ich finde es erstmal wirklich super, dass du das machen willst, was leider überhaupt nicht selbstverständlich ist. Leider kenne ich deine Schwester nicht. Wenn ich sie kennen würde könnte ich möglicherweise eher sagen, wie du das machen kannst.
Ich finde natürlich auch nicht, dass das ein Argument ist. Ganz im Allgemeinen gibt es für mich keine Argumente für eine Abtreibung, aber manche sind schon etwas vernünftiger als der deiner Schwester. Ich finde, es ist auch furchtbar, Abtreibungen gesetzlich zuzulassen.
Wenn deine Schwester so ein Argument liefert, denke ich auch, dass es sehr schwer sein wird, sie davon zu überzeugen, nicht abzutreiben. Was vielleicht gut funktionieren würde ist, wenn du ihr hoch und heilig versprichst, dich so viel du kannst um ihr Kind zu kümmern.
Ich würde erstmal nicht mit solchen Sachen kommen, wie "Das ist doch dein Kind, das kannst du nicht einfach so töten!" oder "Glaub mir, irgendwann wirst du es bereuen!" Das könnte dazu führen, dass ihr euch streitet und sie dir gar nicht erst zuhören wird.

Ich wünsche dir ganz viel Glück!!!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren