Sollte man eine beginnende Depression umgehend psychotherapeutisch behandeln?

Meine Mutter ist vor einigen Wochen verstorben und ich bin immer noch tief traurig und niedergeschlagen und habe zu nichts mehr Lust. Meine Freundin meint, ich müsse aufpassen, nicht depressiv zu werden. Sollte ich vorsichtshalber umgehend zu einem Psychotherapeuten gehen oder was meint ihr? Bin dankbar für jeden Tipp. Gruß, Kassandra

Antworten (6)

Es gibt auch gute Literatur zum Thema Trauern. Da kann man dann auch abschätzen, ob die eigene Trauer noch "normal" ist, oder ob man in eine Depression rutscht.

Man braucht nicht gleich einen Psychologen, aber es kann schon hilfreich sein, sich zum Beispiel einer Trauergruppe anzuschließen, wenn man alleine nicht zurechtkommt. Die Kirchengemeinden bieten solche Gruppen oft an, und auch die Hospizbewegung.

Hi Kassandra,

ich finde, du bist so offen und ehrlich und sagst wie du fühlst, dass das bestimmt keine Depression bei dir ist. Sonst würdest du hier gar nicht geschrieben haben.

LG

Depression erkennen

Wenn Trauer chronisch wird, man sich also auch nach vielen Jahren immer noch abkapselt, sich dem Leben verweigert und sich zu nichts aufraffen kann, dann wird es Zeit, sich Hilfe zu suchen, weil eben dann doch eine Depression zu befürchten ist. Aber nach einem Todesfall lange Zeit zu trauern und sich zurückzuziehen, ist erstmal das Normalste von der Welt und sollte nicht pathologisiert werden. Die Freundin meint es sicher gut, aber sie ist schief gewickelt, wenn sie meint, hier sei eine Psychotherapie erforderlich.

Es ist normal, dass du traurig bist

Wenn deine liebe Mutter gerade erst gestorben ist, ist es eine völlig normale (und erwünschte!) Reaktion, dass du nun traurig bist. Das kann auch ruhig lange dauern.
Mit einer Depression hat das überhaupt nichts zu tun, denn bei einer Depression ist man gerade nicht traurig, sondern einfach empfindungslos - also das Gegenteil von dem, wie du dich jetzt fühlst.

Moderator
@ Kassandra24

Zu erst mein Beileid zum Tod deiner Mutter.
Das ist doch wohl völlig normal, das du noch tief traurig und niedergeschlagen bist, wenn deine Mutter vor einigen Wochen verstorben ist.
Ich weiß nicht, ob du da wirklich zu einem Psychotherapeuten gehen musst.
Wenn es für dich immer schlimmer wird und du es nicht mehr "aushälst", dann solltest du aber da hingehen. Mehr kann ich dir dazu leider nicht sagen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren