Starke Beinschmerzen während der periode

Hallo,
vielleicht kann mir ja jemand helfen.Mein Problem ist:

Ich habe jetzt seit ca. 9Monate heftige Beinschmerzen während der Periode und seit 2 Monate schon ca 1Woche vor der Periode (da aber noch nit allzu stark).
Die Schmerzen sind im Oberschenkel und ziehen an den Beinen runter...
Und komischerweise um so stärker ich blute um so schlimmer sind die Schmerzen höre ich auf zu bluten sind die Schmerzen fast weg...
Letzten Monat bin ich zusammen gebrochen weil ich so Schmerzen ion den Beinen hatte und nicht mehr stehen konnte.Nachdem ich 1Std. gelegen hatte, waren die Schmerzen nur noch unterschwellig aber nach wenigen stunden waren sie wieder da.
Habe als Bedarfs medis Ibu 600 bis zu 3mal tgl was aber finde ich kein dauer zusatnd is die jeden Monat bis zu 5Tage nehmen zu müssen, da sie ja auch auf Magen etc. schlagen.
Mein Hausarzt hat davon noch nie was gehört ebenso wie meine Frauenärztin...
Soll ende des Monats zur Bauchspiegelung...

Antworten (37)

Hallo Mandy,
der Fachbereich heißt: Angiologie
Die Untersuchung erfolgt mit Hilfe von Ultraschall und ich meine Dopplersono?!?!
Weil der Befund nicht ganz eindeutig war, (viel Luft im Bauch), wurde ein CT Phlebographie Becken gemacht. Wichtig: es muss CT Phlebographie sein! Ein CT Becken reicht wohl nicht aus, wurde mir so im KH gesagt.
Ich habe heute auch einen Namen für mein Problem bekommen: May-Thurner Syndrom.
Viele Grüße
Alex

Schön, dass du antwortest!Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht ob die Beckenvenen bei mir noch offen sind oder nur ausgeleihert!Ich habe es ja nur auf dem OP-Bericht gelesen, den meine Frauenärztin gar nicht mal erhalten hat...denn im Entlassungsbrief nach der Laparoskopie steht nur "Schmerzursache am ehesten durch Verklebungen und Verwachsungen nach Kaiserschnitt"!Wer hat bei dir die Diagnose gestellt?Mein Hausarzt würde mich überall hin überweisen wenn er mir damit hilft...nur leider hat er keine Ahnung was dieses Syndrom anbetrifft!Welche Diagnostik wurde bei dir gemacht?
P.S. ich komme aus Sachsen:)
Lg zurück

Beckenvenensyndrom

Hallo Mandy,
schau dir auf YouTube:die Sendung: die Visite/NDR mit dem Titel: Beckenvenensyndrom oft unerkannt an!
Durch diese Sendung habe ich mich auf die Suche gemacht.
Von meinen Gynäkologen habe ich keinerlei offenes Ohr bekommen, als ich das angesprochen habe. Ganz im Gegenteil, leider.
Aber ich bin hartnäckig geblieben.
Ich werde morgen einen Venenstent bekommen. Allerdings habe ich eine verschlossene Vene und keine Krampfader. Ich werde aber morgen für dich nachfragen, wie du weiter vorgehen sollst.
Aus welchem Bundesland kommst du?
Den Eingriff lasse ich von Dr. Lichtenberg in Arnsberg/ Hochsauerlandklinikum machen.
Ich muss jedesmal 100km hinfahren, aber das ist es wert.
Liebe Grüße und eine schmerzfreie Zeit!

Beckenvenensyndrom

Hallo zusammen...
gerade schmerzen meine Beine wieder sehr!Deswegen bin ich auf diese Seite gestoßen...ein bisschen beruhigt es mich ja zu wissen, dass man nicht alleine ist!
Dennoch möchte ich endlich wissen was mich quält...bei einer Bauchspiegelung wurden wohl keine Anzeichen auf Endometriose gefunden...obwohl ich fest davon überzeugt war!Doch stand im Befund, dass meine Beckenvenen quasi wie Krampfadern sind...also ausgeleihert!Niemand ist auf diesen Befund eingegangen weil das das Gynspektrum übersteigt!Doch wo wende ich mich hin?Als ich also den Beitrag von Alex gelesen habe bin ich wieder nachdenklich geworden...Alex wie hat man es bei dir erkannt?Und wie sieht die Therapie aus?Lg Mandy

Beckenvenensyndrom

Hallo liebe Leidensgenossinnen,
ich kenne das was ihr beschreibt sehr gut und kämpfe mich seit 2, 5 Jahren durch Ärzte und Spezialisten durch. Meine Gebärmutter und die Eierstöcke sind gesund, Endometriose ausgeschlossen. Und trotzdem die Empfehlung: Gebärmutter entfernen..
BECKENVENENSYNDROM!!! heißt meine Diagnose, die ich heute bekommen habe.
Meine Beckenvene ist zu und verursacht diese Schmerzen.
Ihr alle wisst, wie wahnsinnig diese Schmerzen sind.
Es bleibt oft unentdeckt und die Symptome sind unterschiedlich. Aber Schmerzen im Oberschenkel und vor allem, bei starker Blutung werden auch die Schmerzen stärker, kann ein Hinweis sein.
Es heißt nicht, dass ihr es jetzt auch alle habt. Aber vielleicht lasst ihr es untersuchen.
Alles Gute!
Alex

Beinschmerzen und Periode

Ich habe vor zwei Jahren heraus gefunden, dass Kurkuma und organischer Schwefel gegen Entzündungen hilft. Ich hatte eine Entzündung im Knie (mit Wasser)und der Arzt verordnete mir 3 x täglich Ibuprofen 600. Das kam für mich nicht in Frage und ich bin ins Netz gegangen und habe mich informiert. Es hat schon eine Weile gedauert bis ich die Informationen hatte die ich braucht. Aber es hat sich gelohnt, denn als ich das Kurkuma zu mir nahm , könnte ich es kaum glauben was da passierte. Ca. 45 bis 60 min später könnte ich zu 70 % schmerzfrei die Treppen im Haus wieder gehen. Ich könnte zwar das Knie nicht knicken wegen dem Wasser, aber dennoch war mein staunen groß. Einige Tage später bekam ich meine Periode und ich musste feststellen, dass ich bei weitem nicht die Schmerzen hatte wie sonst .Der Monat darauf die gleiche Erfahrung und ich meinte zu meinem Mann, dass das nur mit dem Kurkuma zusammen hängen kann. Nach ca.10 Wochen war mein Knie wie neu und ich hörte auf mit dem Kurkuma und bei der nächsten Periode hatte ich Ei e immer sehr starke Schmerzen. Daraufhin nahm ich das Kurkuma und wie erhofft, waren die sehr starken Schmerzen nur noch sehr leichte kaum zu wahrzunehmende "Schmerzen ". Gestern (2 Tag der Periode) bin ich mit heftigen Beinschmerzen morgens wachgeworden und ich war kaum in der Lage aufzustehen. Nach ca.15 min habe ich mich in die Küche geschleppt und habe mir mein Kurkumagetränk gemacht und nach 45 min ein wow Effekt gehabt.
Minute für min. würde es besser (bis zu 90%).
Ein Tag später (also heute) gehe ich ins Netz und schaue, ob auch andere solche Schmerzen in der Periode haben und ich bin hier fündig und möchte meine Erfahrungen gerne mit euch teilen.
Kurkuma ist ein Gewürz und Curry bekommt durch Kurkuma seine gelb orange Farbe. Ich kaufe mein Kurkuma beim Türken im Laden , da ist es am günstigsten.
Hier das Rezept: ein Tee eurer Wahl, einen gut gehäuften Teelöffel Kurkuma und eine gute Prise schwarzer Pfeffer .
Unter ständigem rühren trinken.
Denn das Kurkuma ist nicht wasserlöslich und setzt sich auf dem Tassenboden ab.
Der schwarze Pfeffer ist ein absolutes muss beim Kurkuma, denn nur duch das schwarze Pfeffer kann das Kurkuma vom Körper aufgenommen werden. Kurkuma ist fettlöslich und wäre am aller besten wenn man etwas fetthaltiges zu sich nehmen würde. Muss aber in diesem Fall nicht unbedingt sein.
Ich nehme eine große Tasse Tee (vom Aldi die Orientalische Minze ), weil diese Menge Kurkuma in einer kleinen Tasse ungenießbar ist.
Aber mit einer großen Tasse Tee ist das für mich kein Problem.
Noch kurz zur Info, Kurkuma kann viel mehr als nur das. Mittlerweile habe ich so viel Infos über Kurkuma, da lohnt es sich wirklich sich mal zu informieren. Schaut mal auf YouTube nach , da bekommt man Schell ein Parr Informationen. Unteranderem hilft es Entzündungen im Körper zu vermeiden und somit beugt man schon gegen Krebs vor. Verhindert Fettablagerung am Gehirn und beugt so gegen Alzheimer und parkinson vor.Es geben darüber Studien aus Kanada 2016 .
Wie gesagt, im Netz sind noch viel mehr Infos darüber.
Ps.nachts im Straßenverkehr war meine Augen empfindlich geworden , nach ca. Zwei Monaten merkte ich , dass das Problem immer mehr verschwand.
Probiert es aus und liebe Grüße Beate:)

Ich habe bevor ich die Pille nahm immer während der Periode starke Schmerzen in beiden Beinen gehabt sodass kur noch Schmerztabletten halfen. Als ich dann die Pille genommen habe waren sie weg. Nun habe ich die Pille seit Mitte März abgesetzt und seit dem habe ich wieder eine Woche lang starke Beinschmerzen. Langsam habe ich die Veemurung dass ich vielleicht die Krankheit Lipödem habe, da meine Beine ein paar Anzeichen aufweisen. Ich werde es demnächst mal abchecken lassen.

Ischiasnerv

Ich leide leider auch darunter :( Habe immer wenn ich meine Tage bekomme, sehr starken Schmerzen am rechten Bein.
Die Frauenärztin konnte mir dazu auch keine Antwort geben aber ich denke, dass in meinem Fall, es mit den Ischiasnerv zu tun hat. Ich habe Rücken und Knie Porbleme, die verursacht werden durch mein Ischiasnerv Problem. Bin deshalb im Behandlung (Rehabilitationssport und Physiotherapie).

Heilkräuter gegen Menstruationsbeschwerden

Hallo zusammen,
es gibt eine breite Palette an Heilkräutern gegen Menstruationsbeschwerden.
Am besten sollen folgende Heilkräuter helfen:
Gänsefingerkraut, Mönchspfeffer, Schafgarbe, Frauenmantel, Eisenkraut, Brennessel. Diese Kräuter findet man in gut sortierten Kräuterläden.
Daraus kann man sich einen eigenen Tee machen. Ich würde das einfach mal ausprobieren. Vielleicht hilft es ja.

Schmerz im linken Bein

Hallo Zusammen
Ich habe ebenfalls seit 2-3 jahren meistens während meiner tage und oft noch ca. 1 woche länger sehr starke beinschmerzen, aber immer nur im linken bein. Wenn ich mich bewege ist es besser. In der nacht ist es am schlimmsten und oft suche ich stundenlang eine einigermassen gute position. War bereits bei mehreren Ärzten und hatte vor ca einer woche einen MRI- termin. Anzeichen für Endometriose wurden keine gefunden. Jedoch wurde eine zyste gefunden. Ich bin mir jedoch sicher, dass diese schmerzen nicht von dieser zyste kommen. Werde aber trotzdem nochmals den frauenarzt fragen. Ebenfalls wurde mir beim arzt blut abgenommen, alle werte waren ziemlich gut. Eisen war einbischen niedrig. Das nehme ich jetzt. Ich hoffe sehr dass dies eventuell nützt. Bin mir aber auch am überlegen die pille wieder zu nehmen. Denn als ich die pille genommen habe (ca. vor 3 jahren abgesetzt), hatte ich nie solche beinschmerzen und auch nie solche starken unterleibsschmerzen. Ich werde aber zuerst eure tipps anwenden und hoffe fest, dass die schmerzen verschwinden. Falls irgendwer noch tipps hat oder eine diagnose erhalten hat, wäre ich auch sehr froh dies zu erfahren.
Wünsche euch alles gute!

Schmerzen in den Beinen

Ich habe diese Beinschmerzen auch jetzt in den Wechseljahren noch. Periode gibt es seit 2.5 Jahren nicht mehr aber dafür Schmerzen in den Beinen und Füssen.Kommt immer regelmäßig ein paar Tage im Monat. Fängt in den Füssen an das ich kaum mehr laufen kann und zieht dann immer weiter bis zum Oberschenkel. Ich habe noch nichts wirklich Gutes gefunden um das in den Griff zu bekommen. Dolormin mit Naproxen und Calcium mit Magnesium helfen minimal. Wärme finde ich unangenehm und Kälte eher angenehmer da ich das Gefühl habe im Inneren zu glühen. Wenn jemand das richtige finden würde ich wäre die erste die es gerne wissen würde. Ps. vom Endokrinologen bin ich korrekt eingestellt.

Beinschmerzen - PCO

Hallo Zusammen
Ich bin aktuell gerade wieder mal den zweiten Tag zuhause geblieben weil meine Beinschmerzen unaushaltbar sind. Die Beinschmerzen haben bei mir auch als Menstruationsschmerz angefangen und zwar ein halbes Jahr nach Absetzen des Nuvarings. Innerhalb von einem Jahr wurde es dann so schlimm, dass ich nicht mehr arbeiten konnte wenn ich meine Periode hatte. Da liessich mir eine Hormonspirale setzen in der Hoffnung auf Besserung. Nach einem weiteren Jahr sind die Schmerzen dann chronksch geworden, ich bin auch schubweise immer dicker geworden trotz intensivem sport und gesunder Ernährung. Dazu kamen dann auch depressive Verstimmungen, Migräne, extreme Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Verdauungsprobleme. Anfangs konnte ich erkennen, dass die Schmerzen während der Periode ihren Höhepunkt erreichten. Während etwa 2.5 Jahren hatte ich aber täglich starke Schmerzen ohne erkennbares Muster. Ich war bei jedem Spezialisten (schilddrüsenpraxis, Gynäkologe, Neurologe, Rheumatologe, Venenspezialist, Schmerzpraxis), doch niemand hat herausgefunden was ich habe. Ich hatte auch das Gefühl nicht ernst genommen zu werden. Habe mich vor kurzem zu Endokrinologen (Hormonspezialist) begeben und endlich eine Diagnose bekommen: PCO. Leider erklärt PCO aber meine Schmerzen nicht. Da ich nicht nur zu viel Androgrene, sondern auch zu viel FSH und Östrogen habe, könnte ich mir vorstellen, dass es insgesamt am Hormonhaushalt liegt. Beim PCO kann die Ernährung eine grosse Rolle spielen. Man muss schauen, dass der Zuckerwert tief ist. Seit ich mich kohlenhydratarm ernähre geht es mir deutlich besser. Ich habe jetzt mit der Pille angefangen und bin gespannt darauf, wie sich alles entwickelt. Ich hoffe, dass mein Beitrag jemandem weiterhilft. Ich weiss wie schwer es sein kann, ich bin die letzten Jahre auch durch die Hölle gegangen. Allen viel Kraft! Liebe Grüsse Daniela

Hallo ihr Lieben,
Ich bin durch Zufall auf diese Seite gekommen und jetzt bin ich sehr froh!
Weil ich euch berichten möchte, dass eine Apothekerin mir Magnesium empfohlen hatte.
Zuerst dachte ich, das kann keine Lösung sein für die starken Schmerzen in Beinen und Füsse und ausserdem bekomme ich starken Durchfall von Magnesiumtabletten, doch die Apothekerin gab mir einen Tipp, Ich soll Brausetabletten, wie Kaffee trinken, also langsam und nicht in einem Schluck.
Dann bin ich zum DM und und da gab es viel zur Auswahl.
Ich entschied mich für Kneip Frauen Mineralstoffe.
Da sind viele gute Mineralstoffe drinnen wie, Eisen, Jod, Magnesium u.s.w. ausserdem ist das mit Mango-Maracuja Geschmack , was leckerer ist , als mit gar keinem Geschmack. Und man trinkt es nur 1mal Tag.
Naja ich nahm das Getränk so am Nachmittag zu mir und keine 4 Stunden später waren meine Schmerzen weg.
Und ihr müsst wirklich wissen, ich hatte Tagelang so starke Schmerzen, dass mir schon schlecht wurde.
Ich hoffe es hilft euch , wie es mir geholfen.
Liebe grüsse

Prostaglandin

Kann auch gut an diesem Stoff Prostaglandin liegen. Wird bei Menstruation ausgeschüttet

Lg

Leidensgenossen

Hallo zusammen,
Ich kenne diese Beinschmerzen schon seit einigen Jahren. War ein paar mal beim Arzt weil ich befürchtet habe es sei Thrombose, bis mir aufgefallen ist das es mit der Periode Auftritt. Ein paar Jahre hatte ich Ruhe und nun nach der Schwangerschaft geht es wieder los, nur das rechte Bein und wirklich gar nicht's hilft!

Endometriose

Hallo zusammen,

Ich fühle alle mit euch!
Ich habe die gleichen Symptome wie Schmerzen in den Beinen 1-2Tage vor der Regelblutung und dann ziemlich extrem wenn die Blutung einsetzt.

Diese Beschwerden könnte ich mit einer Pille, welche ich durchgenommen habe super gut regulieren. Leider wurde bei mir das Faktor 5 Leiden festgestellt, so dass ich die Beschwerden relativ schnell wieder hatte. Ich habe sogar das Gefühl es wird von mal zu mal schlimmer.
Mein Gyn meinte es gibt nicht wirklich viele Möglichkeiten. Es ist wohl Endometriose.
Ich habe für mich Nachtkerzenöl entdeckt. Das nehme ich 3x täglich 1 Woche vor der regelblutung und 1 Woche währenddessen. Damit kann ich es erträglich machen.

Alles Gute

Bloß nicht Pille durchnehmen!

Hallo Leute
Also kenne das auch seit 8 Jahren, bin 20, mit den starken Schmerzen in den Beinen und hab in der Zeit wo ich die Pille nahm, also so 1, 5-2 Jahre, diese öfters durchgenommen. Kann euch davon aber nur dringend abraten, hab von den hormonen einen Lebertumor(noch gutartig aber meiner Meinung nach irrelevant) mit 17 bekommen, das kommt zwar extrem selten vor aber die wenigstens Ärzte warnen davor und ich finde in der Packungsbeilage wird das auch nicht wirklich verdeutlicht.
Also egal wie schlimm die Schmerzen sind, versucht lieber andere Alternativen, als den einfachen Weg zu gehen mit dem Pille durchnehmen.

Warmes bad

Versucht es mal mit einem warmen bad.... Das tut den beinen gut

Erstmaliges Auftreten

Hallo.
Ich habe momentan gerade meine Periode. Da ich sowieso vom 14. Lebensjahr an, jetzt bin ich 23, immer sehr starke Unterleibsschmerzen hatte, hatte ich mich soweit eigentlich daran gewöhnt. Jetzt sind jedoch vorgestern erstmalig bei mir auch diese ziehenden Beinschmerzen aufgetreten. Wenn ich, z.b. bei der Arbeit, länger stehe, werden sie beinahe unerträglich. Im Liegen und Sitzen verschwinden sie dagegen.
Ich habe keine Erkältung, bin nicht übergewichtig und treibe Sport.
Jedoch stimmt seit Jahren schon etwas mit meinem Hormonhaushalt nicht. Vielleicht kommt es davon.

Ich habs mit Yoga und Beine hochlagern versucht. Für ein paar Stunden hats geholfen.

Endometriose nachtrag

Ich empfehle hier übrigens Magen darm Tee. Hilft!
Wärmflasche hilft!
Am besten jedoch ist, die periode völlig mittels Pille zu unterbinden.
Hat Jahre bei mir wunder bewirkt. Ohne Pause Pille nehmen
Jetzt nach meiner Schwangerschaft ist die endometriose erst richtig heftig geworden.

Endometriose

Die Antwort lautet kurz und knapp endometriose

Is schon bissl älter hier aber viele lesen es jetzt erst oder in der Zukunft

Habe das mit dem Bein seit Anbeginn meiner regelblutung. Ich war bei jeder periode im Krankenhaus habe vor Schmerzen sogar mal einen Schock erlitten

Basische Ernährung

Hallo Zusammen, ich kenne das auch. Dieser Schmerz fängt eine Woche vor der Periode an und endet mit der Periode. Komplette Beine sind betroffen es ist sehr unangenehm aber ich konnte mein Leben weiterführen ohne Schmerzmittel. Die Nächte waren aber schlimm. Was ich entdeckt habe ist, dass wenn ich mich ein wenig basisch ernähre schmerzen weg gehen. Jetzt nehme ich zusätzlich von DM ein Basenpulver. Der hat Eisen, Zink, Kupfer, Magnesium, Kalzium... unglaublich aber wahr alle Schmerzen sind weg .

Aktualität?

Hallo ihr Lieben,
ich habe regelmäßig vor der Periode sehr starke Schmerzen an meinem linken Bein wie ihr es schon sagt, daher bin zu etlichen Ärzten gegangen und die Diagnose (welche aber noch nicht zu 100% feststeht) -> ENDOMETRIOSE
Wie geht es euch inzwischen nach mehreren Jahren und habt ihr vielleicht die selbe Diagnose bekommen?
LG hoffe auf eine Antwort

Sehr Starke Schmerzen im linken Oberschänkel

Hallo
Ich heiße Regina bin fast 47 Jahre alt und habe jeden Monat Starke Probleme mit meiner Periode.
Ich bekomme sie immer unregelmäßig und wenn ich sie bekomme Blute ich sehr übermäßig so das ich immer denke das ich verblute ich komme mit dem wechseln nicht mehr hinter her zu dem habe ich sehr starke unterleib schmerzen und auch sehr starke schmerzen im ober Schenkel so das ich nicht mehr weiß wie ich liegen stehen oder gehen soll. Musste immer wieder 3-4 mal den Notarzt rufen weil ich es nicht mehr aus gehalten hatte mit den schmerzen.
Ich neme zur zeit entweder Ibu Hexal 400mg 4 mal 1 oder 3 mal eine ibu prof 684mg. Doch die medikamente helfen nicht. Habe es auch mit der Wärmflasche versucht aber nichts hilft mehr.
Hat vieleicht jemand ein tip wie ich es besser durchhalten kann und die schmerzen lindert ???? Da ich noch keine Gebärmutter entfernung bekomme wegen meiner epeilepsy muss ich leider noch warten
ich würde mich über jede hilfe sehr freuen
glg Regina

Endometriose

Ich habe auch das problem während meiner Periode schmerzt mein linkes Bein bis runter zum fuss kann mich kaum bewegen meine Vermutung ist Endometriose gehe morgen zum Gyn.

Hallo, ich bins nochmal Miley, :)

zudem muss ich noch erwähnen, dass meine Periode sehr unregelmäßig ist oder auch mal 1 Monat oder länger ausbleibt...
Ist das bei jemandem auch der Fall?

LG.

Habe das selbe Problem...

Hallo zusammen, :)

der erste Beitrag ist zwar schon eine Weile her, aber vielmeicht liest es ja trotzdem noch jemand. :)

Habe meistens wenn ich meine Periode habe lahme Beine (Oberschenkel) und auch ähnlich krämpfende Schnerzen. Manchmal kann ich dann auch kaum noch stehen... Dies ist bei mir aber meist nur am 1./2. oder auch mal am 3. Tag. Soch nervig ist es ja allemal...
Dieses Mal wars aber so, dass ich die Beinbeschwerden schon 3 Tage vor der Periode hatte + während dessen...
Ich leg immer die Beine hoch (Wenn ich arbeiten bin ect. geht dies ja leider nicht so haha). Zufem habe ich immer ein Wärmepflaster am Unterleib. Also ich finde das bringt schon einiges. Auch wenn ich meist keine Ubterleibschmerzen habe. Wenn es gar nicht mehr geht, dann nehme ich Dolormin für Frauen. Allerdings brkngen die auch nicht viel bei mir...

Hat denn jemand inzwischen eine Maßnahme, die hilft herausgefunden? :)

Liebe Grüße,
Miley

Bei mir ist es besser geworden seit ich meinen Ferritinwert (Speichereisen) auf einen guten Wert gebracht habe. Eisen selbst ist nicht aussagekräftig. Ferritin sollte min bei 60 besser 100ng liegen bei unauffälligem CRP. Der Normwert, den viele Ärzte schon als gut ansehen beginnt hingegen bei 15-10ng je nach Labor. Das Eisen ist für die rote Farbe im Blut verantwortlich und wird daher bei der Periode woanders hingebracht. Wer also bei der Periode Schmerzen in den Beinen hat, oder generell (bei mir hatte es sich zu RLS entwickelt) sollte unbedingt seinen Ferritin prüfen und ggf. Eisen supplementieren. Magnesium ist auch wichtig, aber das hat bei mir keine Änderung gebracht.

Auch schmerzen am Bein

Hallo Zusammen,
bin 37 und habe früher mal schmerzen am Bein gehabt während der Menstruation. Und das ist schon lange her, aber seit 5 Tagen hab ich es wieder. Das komplette linke Bein. Hab seit 2 Tagen auch meine Periode... Es ist sehr unangenehm, der Schmerz. Bin aber froh, dass ich nicht damit alleine bin. Gehe auch 3-4 die Woche joggen, erst dachte ich es kommt daher...

Hat jemand mal eine Diagnose bekommen?

Hallo zusammen,

ich habe ähnlich Symptome, und das schon seit meinem 14. Lebensjahr (bin jetzt 32), damals tat der Arzt es als Wachstumsschmerzen ab, in den Jahren dazwischen war ich immer mal wieder beim Arzt, wenn ich es nicht mehr aushalten konnte, habe alle bildgebenden Untersuchungen gehabt, die so angeboten werden, aber noch immer keine Diagnose/Hilfe. Habe natürlich auch schon des Öfteren Tagebuch geführt, die reißenden-ziehenden Schmerzen in beiden Beinen treten schon häufig in Kombination mit meinen Tagen oder einem Infekt auf, aber auch nicht immer dann bzw. manchmal auch ganz unabhängig davon. Die Schmerzen bleiben so zwischen 1-7 Tagen und kommen manchmal 1-2x/Monat, manchmal habe ich aber auch 3-6 Monate Ruhe. Wenn ich beim ersten Auftreten der Schmerzen nicht sofort Schmerzmittel (nehme immer Ibuprofen oder Diclofenac) einnehme, kann ich kaum noch was gegen die Schmerzen ausrichten. Es ist aber auch nicht so, dass die Tabletten dann stundenlang vorhalten, wenn ich Glück habe, ist für 3-4 Stunden Ruhe, das ist aber schon recht viel. Das merkwürdige ist, dass nichts hilft, weder Bewegung, Ruhe, Hochlagern noch sonst irgendeine Maßnahme.
Kennt jemand das? Ist es vielleicht bei jemand anderem auch so?

Mögliche Ursachen

Also ich kenne das selbst, mein Arzt sagte mir, dass die Ursachen zum einen Magnesiummangel sein können (was Krämpfe und Muskelkater auslösen kann) oder einfach der unausgeglichene Hormonhaushalt. Daran kann man aber kaum was rütteln.
Die üblichen Regel-Kräuter wie Schafgarbe oder Beinwell helfen ganz gut (eigene Erfahrung), mit Minze und Liebstöckel beingt man auch gleich wieder gutr Laune rein^^

Magnesium?

Hallo,
Ich hätte da eine Idee: Während der Periode arbeitet ja die Muskulatur der Gebärmutter intensiv und nebst dessen senkt die Antibabypille ggf. den Magnesiumspiegel. Habt ihr mal in der Zeit versucht Magnesium zu nehmen? Sportler haben da ja auch oft Bedarf und das Hilft bei zb. Muskelkater. Grade im Bein kriegt man bei Magnesiummangel oft Krämpfe.

LG
Lisa

Ich kenne das auch. Drei Tage vor der Periode bekomme ich Schmerzen in der Wade. Das ganze dauert meist fünf Tage und verschwindet wieder. Magnesium nehme ich eh, hilft aber nur leicht. Ich habe bis jetzt auch keine Erklärung gefunden.

Ich bin 15 und habe das selbe im linkem Bein. Manchmal habe ich überhaupt keine Schmerzen und dann wieder ziemlich starke. :/
Leider weis ich auch nicht was es damit auf sich hat.

Kenne ich

Hallo, seit meiner 1. schwangerschaft habe ich diese schmerzen und das ist nun schon 16 jahre her.Wenn meine Periode stark ist sind auch diese Oberschenkelschmerzen extrem( brennen) und man hat das Gefühl man kann kaum stehen. Hinzu kommen oft noch Unterleibsschmerzen.
Ich denke diese Oberschenkelschmerzen entstehen durch Druck von innen auf den Ischias. Ich habe auch so oft Ischias probleme und es sind exakt die gleichen Schmerzen.
Ich nehme immer magnesium und Schmerztabletten, anders geht es nicht.

Beinschmerzen

Mir geht es genauso, 2 Tage etwa vor der Periode fangen die Beine nachts zu schmerzen an,
vorwiegend das Linke, das geht jetzt schon seit vier Tagen so, ich komme wohl auch in die Wechseljahre,
vielleicht hat es auch damit zu tun, die Arme schmerzen auch hin und wieder und überhaupt totales Unwohlsein.
Aber das Bein nervt am meisten, ich hoffe es geht so wieder weg.
Könnte übrigens auch etwas mit dem Ischiasnerv zu tun haben, genau weiß ich es allerdings nicht,
wundere mich auch woher das kommt. Ich habe mir jetzt Stützstrümpfe zugelegt, bilde mir ein
das hilft ein wenig.
Treten die Schmerzen mehr bei Bewegung oder in Ruhe auf?

Hat den niemand einen Rat für mich?

Ich halte es nicht mehr aus, htte donnerstag meine periode bekommen müssen, diese kam aber nicht und jetzt ahbe ich seit heut morgen wieder sehr starke beinschmerzen wie als wenn ich die periode hätte (habe sie aber nicht).
Ich bin mit meinem Latein am ende... :-(

Kernnt jemand sowas und weiß was dagegen hilft?

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren

Mehr Beiträge zum Thema