Thai-Massage mit Erotik - hat jemand Erfahrung mit diesen?

Hallo Leute, möglicherweise hab ich durch die Überschrift manche davon abgehalten, hier rein zu schauen. Aber Ehrlichkeit ist mir wichtig und ganz so schlimm, wie man denken könnte, ist es auch nicht! BITTE ZU ENDE LESEN!

Bisher war ich über sicher mehr als 3 Jahren bei einer netten Thai-Frau in guter Behandlung; sie reduziert allerdings ihre Tätigkeit wegen ihrer Familienplanung erheblich und kann leider nur noch Termine anbieten, die mir nicht entgegenkommen. Schade!

Bei einer Ganzkörpermassage ist mir (auch ohne erotische Interessen) wichtig, dass ich mich dafür komplett entkleiden darf! Dies stößt nicht überall auf Gegenliebe, aber wenn nicht, komm ich nicht wieder oder geh erst gar nicht hin, soweit ich es vorher weiß. Bei meiner bisherigen (Stamm-) Thai-Dame war Nacktheit meinerseits kein Problem, sie ist auch lächelnd darüber hinweggegangen, wenn „mein Kleiner“ dann kurzzeitig mal etwas größer geworden ist....

Bei der Suche nach einer neuen adäquaten Massagemöglichkeit habe ich feststellen müssen, fast alle Thai-Salons bestehen darauf, dass der Slip anbehalten wird, selbst wenn man verbindlich erklärt, dass eine erotische Massage nicht erwartet wird. Für mich schon wegen der Ganzkörper-Ölmassage zumindest hinderlich! Wenn ich`s vorher weiß, geh ich schon nicht hin... Also bei der Suche nach einer wirklich guten neuen regelmäßigen Massagebetreuung wäre eine Intimmassage natürlich keine unbedingte Voraussetzung, aber schö wars scho.... wie wir in Bayern so sagen, wenn es zumindest ab und an zum Abschluss möglich wäre....

Übers Netz bin ich nun auf ein Institut gestoßen, das die herkömmliche Ganzkörper-Ölmassage sogar preiswerter anbietet, als eine „Ex-“ Thai-Dame und, ganz besonders wichtig, seine Leistungen auch am Wochenende anbietet. Folglich bin ich heute einfach mal ohne Anmeldung hin. Hab auch sofort (nur ca. 10 Minuten Wartezeit) einen Termin bekommen. In der Zwischenzei kam ein knapp 30 jähriger Mann von innen in den Warteraum (naja, im Empfangsraum des Salons, aus den Schaufenstern einsehbar) aus seiner Massageeinheit zurück, trank, offensichtlich recht angetan von dem Erlebten einen ihm servierten Tee.... Er wollte auf Rückfragen nichts erzählen, war aber offensichtlich sehr positiv berührt.

Vielleicht gut 5 Minuten später bin ich von einer Thai-Dame ca. Mitte 20 bis Anfang 30 (die kann ich noch schlechter schätzen als Europäerinnen) abgeholt und in den hinteren Teil des Salons gebracht worden. Auf dem Weg befanden sich neben Teeküche und Aufenthaltsraum (für die Mädchen) ein verschlossener Raum, der offensichtlich für die klassische Thai-Massage vorgesehen ist. Dann gingen wir durch eine verschließbare Tür nach links vorbei an einem aus der Perspektive offenen aber unbesetzten Behandlungsstelle ein paar wenige Meter weiter zu dem für mich vorgesehenen Massageplatz. Die Tageslichtfenster waren durch einen nur knapp lichtdurchlässigen Vorhang so abgedunkelt, dass meine Masseuse mich an die Hand nahm, um mich zur Profi-Massageliege dieses Bereiches zu führen. Das Augenlicht gewöhnte sich schnell an die Dunkelheit. Neben der Liege stand ein Stuhl und an der Wand ein war einfacher Garderobenhaken. Ohne dass ich vorher eine Andeutung dieses Wunsches gemacht hatte, forderte sie mich auf, mich komplett zu entkleiden. Nachfrage: also auch den Slip... Ja! Da ich nach Schuhen und Strümpfen die Hose(n) zuerst auszog, half sie mir noch dabei, mich des Sweatshirts zu entledigen.
Mmmmmhhhh! Wenn ich Jeans und Unterhose nicht zugleich ausgezogen hätte.....
Bei der anschließenden für Thai-Massagen obligatorischen Fußwäsche, die entsprechende Schüssel war schon vorbereitet, saß ich jedenfalls schon nackt und, da sie die Schüssel unmittelbar vor den Stuhl auf dem ich saß schob, auch recht breitbeinig vor ihr!

Nach der Fußwäsche lege ich mich nach ihrer Anweisung bauchseitig auf die Massageliege. Dabei aus eigenem sexuellen Interesse die Beine schon deutlich auseinandergespreizt und auch so, dass mein “Kleiner“ natürlich unten, aber doch ziemlich mittig und weitestmöglich raus und vor allem für sie sichtbar ausgerichtet ist. Dennoch bewegt das Mädchen meine Oberschenkel durch zarten Druck mit ihren Fingern von innen knapp außerhalb der erogenen Zonen noch ein paar Zentimeter auseinander. Damit, so hatte ich den Eindruck, war wohl alles, was offen liegen soll (oder auch nicht) wirklich für die Masseuse erreichbar! Für die nun beginnende eigentliche Massage deckte die Masseuse meinen Rücken von den Schultern bis zum Beginn meiner Poritze mit Tüchern ab. Die Massage beginnt also an meinen Beinen und geht zunächst bis zur Hüfte.

Ich wills jetzt etwas kürzer machen. Jeder hier weiß vermutlich, wie eine „normale“ Ganzkörper- oder Thai-Massage nun abläuft. Die Masseuse ist bei der Massage unterhalb der Hüften während der Behandlung der Oberschenkel nicht nur an erogene Zonen, sondern ein paar mal, vlllt. 4, 5, 6 oder 7 Mal, auch direkt an meinen Intimbereich (Sack und Schwanz) geraten, auch dadurch, dass sei neben dem Po auch die Poritze bis nach unten hin gestreichelt hat..... Spätestens dann, wenn ich dies durch wohlwollende Laute gutgeheißen habe und/oder mein Glied entsprechend reagierte, hat sie durch geschickte Massagegriffe diese angespannten Gefühle wieder zurückgeführt.

Zusammenfassung:
Es war aus der Gesamtsicht eine absolut klasse und 1A Massage, wenn ich den konventionellen Bereich aber auch das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachte..... und, zumindest offen, war nichts anders gefordert. Dafür würde und werde ich sicher häufig wieder zurückkommen!

Nun habe ich mich anders herum gesehen bei Ankunft natürlich auf Rückfrage als einen neuen Kunden zu erkennen gegeben. Als ich die Aromaöl-Ganzkörpermassage buchte, wies mich die Empfangsdame auch auf andere Massagearten hin. Einmal auf ebenfalls 60 Minuten dauernde Massagen, die 3-5 € mehr gekostet hätten, wo ich allerdings im Nachhinein feststellen muss, dass die dort beschrifteten Zusatzleistungen (Fußbad und Nacken-/Gesichtsmassage) mir auch so zuteil wurden. Anders aber auch auf 90 Minuten dauernde Massagen, dort wird das z.B. als „Himmlische Massage … mit rundum Wohlfühlen von Kopf bis Fuß“ bezeichnet. Ich hab mich derart geäußert, dass ich zum ersten Mal da sei und die einstündige Massage bevorzuge...... leider hab ich nicht nachgefragt, was diese Beschreibung genauer bedeutet!

Was meint ihr.... Ist in dem Salon eine erotische Entspannung möglich, und wenn, wie soll ich das anstellen, ohne Gefahr zu laufen, im Zweifelsfall rausgeworfen zu werden und auch nicht mehr „normal“ massiert zu werden. Die Rückenmassage ist mir nämlich ganz besonders wichtig, auf die will ich sicher nicht verzichten.....

Danke für Euer Interessen
LG

Antworten (3)

Schreibe mal wo du deine Erfahrung gemacht hast.
Hört sich für mich interessant an dann sage ich dir, wie du sie dazu bringst zum Abschluss zu kommen, ich habe mit dem Thema viel Erfahrung mit einigen Thailänderinnen und anderen Asiatinnen gesammelt.
Mir macht es Spaß auch in normalen Massagesalons die Frauen dazu zu kriegen das zu machen was ich will ;)

Hört sich wirklich spannend an, danke für deinen langen Bericht. Hat denn jemand ein paar Tipps, wo so etwas möglich ist? Besser gesagt in NRW (ich sprech hier mal für mich). Danke+Gruß, Wetty

WO

Hallo!
vielen dank für deinen ausführlichen Bericht. doch leider fehlen die Kontaktdaten ß wärs denn möglich, dies zzuu bekommen???
viele grüße

Auf diesen Beitrag können nur angemeldete Nutzer antworten. Melde dich hier an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren