Unterforderung in der Schule

Hallo,
Mein Sohn ist 12 (6. Klasse) und wir haben schon so einige Stationen durch.In der 1.Klasse wurde bei ihm ADHS fest gestellt und vor 2 Jahren bekamen wir die Diaknose Autismus-Asperger.
Wir haben die Hölle durch gemacht , da unser Sohn an eine Realschule mußte die zum Einzugsgebiet gehörte.Eine I-Helferin hat nicht geholfen und somit landete er seid Sept.2012 in einer E&S Schule , wo man sich aber mit Autismus auskennt.
Wenn ich so in die Hefte schaue sehe ich nicht , das er überhaupt vorran kommt.Die Lehrerin sagt immer nur sein Verhalten steht im Vordergrund , aber ist ist so oft vor dem Klassenraum bzw.im Austoberaum, wo er kein Lehrstoff bearbeitet.
Meine Angst ist , da er sehr schlau ist, das er nicht angemessen gefördert wird.Er muß noch den Stoff der 5.KLasse nach holen, ist aber noch immer weit davon entfernt.

Wär hat damit Erfahrung?

MfG Hoffnung2000

Antworten (5)
Schulbildung bei Autismus

Die Schulbildung an den zahlreichen weltweiten Schulen kann bei uns zahlreichen Autist/innen sehr, sehr, sehr stark unterschiedlich sein. Es kann auf dieser Welt eine Schule zum Beispiel geben, wo eine Autistische Person Unterfordert ist. Im Gegensatz dazu kann es aber auch eine Schule zum Beispiel geben in welcher eine Autistische Person dagegen total überfordert mit dem Lehrstoff ist und sich dann danach erstmal unter Umständen, wegen der geistigen doch sehr intensiven Forderung der Lehrkräfte erstmal ausruhen oder (😴 schlafen) im Bett Zuhause muss tagtäglich.

Zu Hoffnung 2000

Ich kenne das auch , habe auch Weiterbildung gemacht, aber das Thema Autismus steht noch am Anfang.Keiner wird zugeben das sie mit dem Thema überfordert sind Die Leidtragenden sind die Kinder weil man mit ihnen Experimentiert. Früher sind sie einfach in eine geistig behinderte Schule gekommen und dann war ruhe! Ich selbst arbeite daran das es meinem Jungen besser geht aber da kommt man auch an Grenzen.Also immer dran bleiben es lohnt sich vielleicht .

?enibas

Vielleicht kannst du kurz schildern warum es mit der I-Helferin nicht geklappt hat. Bin selbst I-Helferin

Ich weiss schon das mein Sohn anders lernen muß , aber ich sehe keine Fortschritte und er hat schon die 5.Schule.Dies war unsere letzte Hoffnung das er da zurecht kommt, aber er ist mehr im Extraraum als in der Klasse.Es gibt leider keine Schule wo er gefördert wird und sein Asperger therapiert wird bzw bedacht wird.In normalen Schulen sind die Lehrkräfte total damit überfordert, kann ich manchmal verstehen, aber er möchte ja lernen.
Ich habe jetzt schon , nach 7 Monaten , vom Rektor gehört , das unser Sohn am Rand des machbaren ist.Im Gespräch habe ich das Gefühl das er zwar Autismus kennt aber nicht 100% damit praktisch umgehen kann.
Ich möchte meinen Sohn vor einem neuen Schulwechsel und allgemein schützen aber weiss nicht wie.

Naja, dann ist es ja weniger die Unterforderung sondern eher die Maßnahmen der Schule, die dir nicht gefallen.
Allerdings solltest du dich drauf einlassen, dass dein sohn anders lernen wird, als andere kinder..auch wenn es vielleicht länger dauert.
Wenn du nach wie vor nicht davon überzeugt bist, dann begib dich doch mal auf die suche nach schulen, die genau für kinder, wie deinen sohn ausgelegt sind ;)

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren