Verschiedene Personen benutzen das selbe Hörgerät, geht das?

Mein Vater hört sehr schlecht und hat kein Geld für ein Hörgerät, jetzt ist sein Bruder gestorben, der hatte eins, kann mein Vater es jetzt nehmen?

Euer Justus

Antworten (13)
Keine gute Idee

Es ist keine gute Ideen, wenn sich zwei Menschen zur gleichen Zeit ein Hörsystem teilen.
Da jeder Hörverlust, wie ein Sehrverlust bei Menschen anders ausfällt.

Jedoch könntest du ein Hörgerät vererbt bekommen, das müsste dann individuell auf deinen Hörverlust eingestellt werden.

LG Axel

Hörgerät vererben

Selbstverständlich ist dies möglich, dein Vater muss nur einen Akustiker finden, der nicht unbedingt an einem neuen Hörgerät € 1.500.- bis € 3.000.- verdienen will, sondern sich mit € 200.- bis € 300. auch mal zufrieden gibt und das Hörgerät auf die neue Person neu einstellt. Dies ist alles.

Moderator
Ja, nicht zu teilen

Hallo zusammen, mein Onkel hat jetzt seit neustem auch ein Hörgerät, das musste richtig angepasst werden, so dass es ins Ohr reinpasst und wird genau eingestellt. Somit kann man nicht einfach von der einen Person zur anderen wechseln. Wie wenn man beim Sehen die selbe Sehstärke hat mit der Brille, das geht bei dem Hörgerät leider nicht.

Das geht nicht

Vorweg: Ich bin Hörgeräteakustikermeister
Man kann ein Hörgerät nicht teilen.
Der Hörverlust ist immer unterschiedlich. Schlimmstenfalls schadet man sich sogar mit dem Tragen fremder Hörgeräte, da diese zu laut eingestellt sind.
Selbst wenn der Hörverlust identisch wäre (was nahezu unmöglich ist) wird sich die Gehörgangsresonaz unterscheiden.
Ausserdem könnte man Infektionskrankheiten wie Mittelohrentzündungen etc. übertragen.
Liebe Grüsse aus der Schweiz

Phonak Geräte

Ich hatte eine Zeitlang das Hörgerät meiner Schwiegermutter getragen , dies hatte das Gerät sich 1993 anpassen lassen und wenig benutzt , da sie es manchmal nicht ertragen konnte , wenn sie in Gesellschaft war.Es war ein Phonak Gerät mit Einstellschrauben.ich habe so lange justiert , bis es für mich angenehm war. Dies ist bis heute (2016)mein Reservegerät geblieben, gibt aber so langsam den Geist auf. Ich habe einen Hörverlust 90 grad und bin immer auf das Hörgerät angewiesen und lasse mir zur Zeit bei meinem Akustiker wieder ein neues Phonak anpassen. Das letzte Gerät hatte ich mir vor sieben Jahre anpassen lassen, hat seither immer den Dienst getan.Die neuen Geräte kann man nur über spezielle Software anpassen lassen, das können nur erfahrene Akustiker machen.

Kein Geld

Wenn mein Vater kein oder nicht genügend Geld hätte würde ich ihm meinen letzten Groschen geben.
Außerdem gibt's Hörgeräte von der K.K kostenlos

Hilfreicher Artikel zum Thema

Also ich würde auch lieber ein neues Hörgerät kaufen, es gibt auch gute Zuzahlung von der Krankenkasse. Hier ein paar Infos zum Thema gebrauchte Hörgeräte: http://www.meinhoergeraet.de/de/p20/gebrauchte-hoergeraete

Kein Geld für ein Hörgerät

Ich würde erst einmal zum HNO-Arzt gehen. Bei Bedarf schickt er mich dann zum Hörgeräteakustiker, der mir dann ein Hörgerät anpasst, das, wenn es dem Kassenstandard entspricht auch ohne Zuzahlung geliefert wird. Das heißt: Kosten gleich Null. Auch bessere Geräte können, wen ärztlich begründet von der Kasse übernommen werden.
Ansonsten würde ich meinen Vater motivieren oder begleiten beim Gang zum Arzt, auch ohne Kosten!

Kein Geld für ein Hörgerät

Wenn mein Vater kein Geld hätte, um sich ein Hörgerät zu kaufen, dann wüsste ich als sein Sohn aber ganz bestimmt, dass ich es ihm kaufen würde. Lebst du so am Limit, dass dir der Gedanke noch nicht gekommen ist, dass es deine Pflicht ist, für deinen Vater zu sorgen, der schließlich auch für dich gesorgt hat, als du Kind warst?

Möglicherweise könnte man das alte Hörgerät nach einer Reinigung und Neujustierung noch verwenden, aber vermutlich wird es nicht mehr das neueste Modell sein.

Das halte ich für keine gute Idee. Man setzt ja auch nicht einfach die Brille eines anderen auf, sondern lässt sich eine Brille machen, die exakt auf die eigene Sehschwäche zugeschnitten ist.

Zum Hörgeräteakustiker damit gehen

Na ja, wenn das Hörgerät da ist und der Bruder eventuell ähnlich schwerhörig ist.....aber dann muss das Hörgerät trotzdem individuell angepasst werden. Und das kann nur ein Hörgeräteakustiker.

supermaria
...

Er kann damit in ein Hörgerätestudio gehen und fragen, ob sie es ihm anpassen können...

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren