Versteckspiel in lesbischer Beziehung

Hallo Leute. Das Thema ist nicht neu für mich. Ich bin seit 13 Jahren mit der besten Frau der Welt zusammen. Einziger Hacken, ich bin offiziell Ihre Mitbewohnerin.
Ich war vor Ihr immer überall geoutet. In meinem Freudeskreis bin ich es auch. Beruflich leider nicht, weil sich unsere Wege Beruflich immer mal wieder kreuzen und es keiner Wissen darf, da die Konsiquenzen aus Ihrer Sicht dramatisch wären. Punkt: Sie kann nicht zu mir stehen in der Aussenwelt. Ihre Eltern, polnisch, katholisch (sagt schon alles) wissen es nicht offiziell, da keiner das Gespräch sucht. Aber Sie behandeln mich wie ein Familienmitglied oder besser gesagt, wie ne zweite Tochter. Ich denke schon, dass die Eltern von ihr das wissen. Immer wieder plagt mich das. Worauf habe ich mich da nur eingelassen. Denn das erschwert auch den Kontakt zu anderen. Denn wenn man Leute kennen lernt, muss man immer erst abwegen, darf ich was sagen oder nicht. Und das Thema, ob man mit jemanden zusammen ist, wird ja recht schnell kommen. Daher habe ich festgestellt, dass ich mein Freudeskreis eigentlich nicht mehr erweitere, da die Gefahr droht, dass es rauskommt. Da wir vor paar Jahren umgezogen sind, sind meine Freunde in der alten Stadt und die die es wissen, die bei uns wohnen, halten sich bedegt. Kennt jemand diesen scheiß. Wahrscheinlich schon, aber dann macht man Schluss und der Spuck ist vorbei. Ich habe es nicht gemacht, weil sooo viel stimmt. Aber je älter ich werde, desto mehr drängt sich das in die Basis. Was ist mit Kinder bekommen, heiraten und so. Beides steht eigentlich an. Zumindest wollen wir bei de dies. Aber wann? Das passt ja nicht in die reale Welt, die sie geschmiedet hat und ich leider geduldet habe. Es ist ein Streitthema zwischen uns. Alle Jahre wieder, aber die Konsequenz ist, ich muss schluss machen. Da ich das nicht will und sie Ihr Verhalten auch nicht ändert und nach so langer Zeit dass auch nicht morgen tun wird, ist es echt schwer für mich. Ich fühle mich, wie auf einer Bühne und schauspieler vor mich hin. Das nervt. Ich hätte auch nie gedacht, dass ich das so mitmache. Damals habe ich naturlich mir gesagt, wenn sie soweit ist, wird sie sich outen. Aber jetzt? Von neuem anfangen und gehen ist ja auch nicht so einfach und zerreißt mir mein Herz, wenn ich nur darüber nachdenke. Wir sind beide 34. Karriere kam als erstes, aber so langsam ist das Thema KInder dran und das macht mir riesig Angst. Denn 5 Jahre will ich noch warten. Eher im nächsten Jahr oder übernächsten Jahr das Thema angehen. Wird aber ziemlich schwer das ganze. So die Geschichte musste mal raus und ich fühle mich tatsächlich etwas besser auch wenn es nichts ändert. Was würdet ihr denn so machen?

Themen
Antworten (1)
Korrektur

Sollte unten heißen, dass ich keine 5 Jahre mehr warten möchte.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren