Vom Kinderwunsch zur Trennung in 3 Monaten

Hallo zusammen.
Leider weiß ich wirklich nicht mehr weiter und hoffe das mir hier einige Leute die Situation unvoreingenommen erklären können.

Fangen wir vor 9 Jahren an:
Ich habe meine jetzige noch Ehefrau kennen gelernt.
Wir haben sehr viel scheiße durchgemacht in den ersten 2 Jahren.
Ich habe Sie wirklich sehr schlecht behandelt.
In der Disco ohne Geld stehen lassen, gesagt es gibt bessere und bin mit anderen Leuten abgehauen.
Das ist noch das harmlosteste. Für diese Sachen schäme ich mich heute zutiefst. Zu der Zeit habe ich durch Spielsucht und anderer doofer Entscheidungen eine Hohe 5 stellige Summe an Schulden angehäuft. Welche bis heute noch nicht komplett abbezahlt sind.

Meine Frau ist trotzdem bei mir geblieben und wir waren 4 mal getrennt, sind aber auch immer wieder zusammen gekommen.

Vor knapp 2 Jahren (Mai ´17) haben wir dann geheiratet.
Kleine Streits gab es natürlich immer wieder, viele Sachen aber auch die auf den Gegebenheiten von früher beruhen die wir iwie nie aus der Welt schaffen konnten.

Vor knapp 1 Jahr haben wir dann den Kinderwunsch angefangen zu leben.

Zirka im Oktober 18 merkte ich aber das meine Frau sich komisch verhält, Sie sagte alles sei ok und es sei nichts worüber ich mir sorgen machen müsste.
Klar der Alltag war eingekehrt in unserer Ehe, aber sonst ist nichts wildes vorgefallen.

Zu dieser Zeit waren allerdings sehr viele andere Probleme vorhanden die unsere Beziehung allerdings nicht direkt betrafen (Tod von Ihrem Opa, Mega unzufrieden im Job, unzufrieden mit sich selber, die ständigen Geld sorgen etc)
Ich möchte meiner Frau auf keinen Fall die komplette Schuld für alles geben!!!

Anfang Januar wollte Sie plötzlich keine Kinder mehr, lieber rausgehen feiern, Spaß haben, sich mit Freunden treffen weil es Ihr gut tun würde und Sie jetzt Zeit für sich braucht.

Ich war natürlich sehr enttäuscht, aber habe Ihr natürlich den "Freiraum" gegeben.
Ende Januar allerdings wollte ich dann ein Gespräch weil Sie nie Zeit für uns hatte, nur feiern wollte mit Ihren freunden etc.
In diesem Gespräch hat Sie mir gestanden das Sie gefühle für jmd anderen hat.

Dieser jemand ist, wie sich später rausstellte, Ihre erste große Liebe aus Schulzeiten. Die beiden sind nie zusammen gekommen obwohl es wohl beide wollten. Nach dem Abschluss war er plötzlich verschwunden und meine Frau dachte Sie würde Ihn nie wieder sehen. Das ist ca 9 - 10 Jahre her.
Jetzt ist er halt vor knapp einem halben Jahr wieder aufgetaucht und bei meiner Frau kamen die Gefühle wieder hoch.
Sie hat sich jetzt dafür entschieden sich zu trennen, aber nie die Scheidung erwähnt und auch gesagt das sie diese nicht möchte.
Sie "MUSS" es jetzt einfach mit Ihm probieren sagt Sie weil sie wissen möchte was das früher genau war und Sie sich ewig vorwürfe machen würde Ihn "nochmals zu verlieren"
Wir haben natürlich viel geredet und später auch viel geschrieben.
Sie sagte mir unter anderem das Sie mich noch liebt und Ihre Träume mit mir gerade auch zu platzen drohen.
Wären diese Worte nicht gefallen hätte ich vllt schon mit der ganzen Sache abschließen können.
Und auch der Kinderwunsch war ja gerade mal 2 Monate her.

Ich habe mich dann natürlich auch bei Ihren Freunden und alten Schulkammeraden umgehört was das denn genau für einer sei der mir gerade meine Frau ausspannt.

3 Leute konnte ich erreichen, unteranderem seinen besten Freund.
Alle sagten mir unabhängig von einander das sie es sich mit den beiden nicht vorstellen könnten weil er nicht das verkörpert und meiner Frau geben kann was Sie sich für die Zukunft wünscht.

Ich möchte hier nicht über Ihn urteilen, dass kann ich mir nicht erlauben weil ich Ihn nicht kenne, aber von den ganzen Sachen die ich herausgefunden habe weiß ich das es zu 100% nicht das ist was meine Frau sucht und sich für die Zukunft wünscht.

Dennoch leben wir momentan getrennt, Sie momentan noch in unserer Wohnung (sucht aber jetzt ne kleinere Wohnung), Ich im Anbau bei meinen Eltern.
Einen Teil der Miete zahle ich für Sie immer noch da Sie sich das alleine nicht leisten könnte.

Normalerweise klingt alles nach einer normalen Scheidung, aber folgende Punkte lassen mich hoffen.

- Sie liebt mich immernoch, das glaube ich Ihr zu 100% und das merkt man Ihr auch an.

- Sie ist mega verzweifelt, weil Sie auch nicht weiß mit der Situation umzugehen wenn man Gefühle für 2 Menschen hat.

- Ihren Freundinnen sagt Sie sie möchte weiterhin in naher Zukunft Kinder (Und meine Frau ist keine die sich schnell verliebt und dann direkt nach 1 Jahr Kinder plant mit jmd neuem)

- Sie möchte nicht die Scheidung, war sogar sehr überrascht und erschrocken das ich mich darüber schon informiert habe

- Sie weiß absolut nicht wie Ihre Zukunft aussieht und wo das alles hinführen soll. Es kann sein das wir einen mega krassen Neustart wagen, Es kann sein das Sie mit ihrer Jugendliebe glücklich wird und es kann lt Ihrer Aussage sein das Sie beiden den Laufpass gibt. Sie ist sich also komplett unsicher welchen Weg Sie gehen möchte.

Wie schätzt Ihr die Situation ein?
Ist es momentan vllt son alltagskollaps und der alte Schulkollege ist einfach nur zur richtigen Zeit am falschen Ort gewesen das meine Frau sich da jetzt reinflüchtet?
Hält meine Frau mich einfach nur warm, falls es mit Ihm nicht klappt? (was ich mir aber echt nicht bei Ihr vorstellen kann, dafür kenne ich Sie zu gut)
Kann es sonne Art Midlife Crisis sein wo sie nochmal alles auf den Kopf stellt und sich fragt ob es der richtige Weg war?

Ich werde Sie aufjedenfall unterstützen und für Sie da sein und auf Sie warten.
Sie hat mich in den ersten 2 Jahren auch nicht aufgegeben und das muss ich Ihr jetzt auch zugestehen "einmal durchzudrehen"

Antworten (1)
Frauen Verstehen ist eine Kunst für sich

Ich weiß nicht ob ich Dir grade ein große Hilfe bin, denn eigentlich bin ich mehr oder weniger der Typ, auf der anderen Seite von deinem Problem. Nicht bei deiner Frau, aber ich mache mit meiner Freundin genau dasselbe durch, nur eben aus der Sicht, der Ihrer Jugendliebe. Bevor Du jetzt tatsächlich noch denkst, dass es sich um deiner Freundin handelt, erkläre ich Dir ganz kurz meine Situation.

Meine Jugendliebe und ich haben uns über 20 Jahre nicht gesehen und sind wieder aufeinander getroffen. Bei uns hat es auch sofort gefunkt. Sie hat allerdings auch schon ein kleinen Sohn, was unsere Sache noch viel schwieriger macht. Sie hat 18 Monate mit mir zusammen gewohnt, bevor sie wieder zurückgegangen ist, allerdings wegen ihrem Sohn. Seit dem arbeiten wir daran, dass sie wieder zurückkommt und das geht jetzt schon 2 Monate so. Ich weiß auch zu 100%, dass sie mich liebt und sie ein Leben mit mir will.

Was ich Dir versuche zu sagen, dass es manchmal schwer ist zu verstehen, was in dann in dem Kopf dieses Menschen vorgeht. Meine Freundin sagt ganz klar, sie will nichts mehr von ihrem Mann, kann es sich auch überhaupt nicht vorstellen, ihn überhaupt noch mal an sich ran zu lassen. Sie will eine Zukunft mit mir, was sie wohl schon immer wollte, weil ich wohl ihre große Liebe bin. Ich halte natürlich aus dem selben Grund an ihr fest. Und dennoch ist sie immer noch nicht bei mir, was dann wiederum sehr schwer für mich ist, da auch das Vertrauen immer mehr einen Knacks bekommt.

Deine Situation ist in sofern schwerer, da Du eben am Anfang ziemlichen Mist gemacht hast. Von den Spielschulden mal ganz abgesehen, sie dann in der Disco ohne Geld stehenlassen, weil Du mit deinen Kumpels losgezogen bist, ist schon ziemlich unterstes Niveau. Was sonst noch so zwischen euch angefallen ist, weiß ich nicht, aber das Alles und der Alltag, könnte wie ein grauer Schleier über eure Beziehung liegen. Dass sie aber trotzdem noch irgendwie an eurer Ehe festhält, sagt schon einiges. Kann aber auch genauso sein, dass ihr euch beide an etwas klammert, was eigentlich schon nicht mehr da ist.
Was ich auf jeden Fall gut finde von Dir, dass Du ihr etwas Spielraum lässt, ihr auch mal die Möglichkeit gibst durchzudrehen, wie Du so schön geschrieben hast. Dir einen Rat zu geben, ist natürlich unglaublich schwer. Ihr habt viel zusammen durchgemacht und da zu sagen, Schieß die Alte ab, das würde mir nicht zustehen. Ich würde die Sache weiter beobachten, wenn Du das kannst. Ich würde aber nicht zu viel nachforschen, das könnte Dir irgendwann mal auf die Füße fallen. Aber mache nicht denselben Fehler wie ich. Binde dich nicht emotional an Sie, dann kommst Du nie mehr weg. Versuche den Absprung früh genug zu schaffen, bevor Du kaputt gehst an dieser Situation.
Ich hoffe ich konnte Dir damit helfen. Auch wenn ich das ganze aus dem Blickwinkel deines Kontrahenten betrachte.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren