Warum soll man den Kopf in eine Tüte stecken wenn man hyperventiliert?

Hallo? Ich habe in einer Gesundheitszeitung etwas über die Hyperventilierung gelesen. Da konnte ich lesen, daß man sich im Notfall eine Plastiküte über den Kopf ziehen soll, dann weiteratmen. Das war nur ein Notfalltipp. Warum das helfen soll, stand nicht beschrieben. Könnt ihr mir sagenwarum das helfen soll? Würde man denn da nicht vor Panik ersticken? Vielen Dank für die Hilfe!

Antworten (3)
"Rückatmung" im Notfall

Hallo Zusammen,

schaut mal hier rein…!

http://flexikon.doccheck.com/de/Hyperventilation

Auch bitte ganz unten das kleine Video, mit 4:44 min, ansehen…!

Liebe Grüße von JürgenD

Bei einer Hyperventilation ist es wichtig, in eine Tüte zu atmen, da der CO2-Gehalt im Blut zu niedrig ist.

Antwort

Eine Plastiktüte über den Kopf zu stülpen ist nicht empfehlenswert, da kann man wirklich leicht ersticken, allerdings sollte man in ein Blastiksackerl atmen, also es mit einer Hand oben zuhalten, an den Mund halten und reinatmen.

Warum, ist ganz einfach erklärt. Wenn man hyperventiliert, atmet man zu viel ein und zu wenig aus, dadurch kommt viel zu viel Sauerstoff in den Körper und zuwenig CO2, was sehr gefährlich sein kann. Wenn du in eine Plastiktüte atmest, atmest du so zu sagen das ausgeatmete CO2 wieder ein und die Atmung normalisiert sich in den meisten Fällen.
Dies ist zudem möglich, weil bei einem Atemzug nie der ganze Sauerstoff aus der Luft genommen wird - man könnte den gleichen Atemzug etwa 4-5 mal wieder einatmen, bis der Sauerstoff gänzlich draußen wäre.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren