Was darf ich bei Gicht nicht essen?

Hallo. Ich hab am 22. 12 erfahren das ich Gicht habe, mit 26 Jahren. Ich leide seid 6 Monaten unter schweren Schmerzen. Ich muss jeden Tag Adenuric 80mg nehmen. Mein Arzt hat mir geraten ich sollte meine Ernährung umstellen. Was darf ich bei Gicht nicht essen??? lg Nadine

Antworten (5)
Essen

Also wenn ihr die Gicht loswerden wollt, dann: kein Fisch, kein Fleisch, wenig Tofu, keine Fruchtsäfte, Früchte in Maßen.
Gemüse ist gut und es gibt genug Gemüse das auch Proteine enthält. Wollt ihr gesund werden ja oder nein? Ich verstehe einfach diese Panik nicht die um kein Fleisch mehr gemacht wird! Das wurde nach dem Krieg in die Welt gesetzt und geht nicht mehr aus den Köpfen. Warum ist Fleisch so gesund? Weil es Gicht verursacht?

Vegetarisch

Finde es absolut daneben zu sagen man muss Vegetarier werden. Hammer.
Stimmt nicht man sollte nur auf die Ernährung achten. tabellen gibt es genug und stekllt Euch Euer essen nach Greschmack und belieben zusammen, man findet immer etwas .

Süßes essen

Ich habe seit ein paar Monaten die Diagnose Gicht. Im Netz gibt es viele Tabellen mit Angabe, was man
Essen sollte bzw. was nicht. Leider kann ich nicht feststellen, was Lakritze hat. Gibt es eine Tabelle über Süßes? Danke

Unsinn, von wegen Vegetariere!

Das ist Unsinn!
Man kann sehr wohl Fleisch essen, 1x die Woche, und fettarmes
Fleisch, wenns geht Schwein weg lassen. Pute, Rind sind in geringen Mengen,
ca 1x die Woche ok.
Der Spruch, man muss Vegetarier werden, ist Unsinn! Du kannst auch Kaffee trinken, max 2 Tassen am Tag. Sollst 2-3 Liter Wasser trinken pro Tag.
Erdbeeren, Cranberries, Walnüße sind gut. Vollkornhaltige Nahrung zu jeder Zeit. Am besten alles fettarm und dann geht das, habe es gerade eben ein
getrichtert bekommen.

Ich werde mit Sicherheit nie Vegetarier!
Erst überlegen, dann schreiben.Denn mit solchen hasltlosen Behauptungen
machst Du Betroffenen Angst.Im Übrigem, ich bin auch betroffen. Und möchte hier bitten, dass jemand bissel drauf achtet, wer was behauptet.
Grüsse Mary

Eigentlich einfach ...

Kein Fleisch, kein Fisch. Du mußt also Vegetarier werden.
Auf gar keinen Fall Alkohol, egal welche Sorte. Es wird immer besonders vor Bier gewarnt, was trotz der paar Purine darin Quatsch ist, als höherprozentigere Sachen die Ausscheidung über die Nieren noch mehr behindern und deshalb schlimmer sind. Kaffee soll gut sein - ist aber auch Quatsch - die gute Wirkung liegt bestenfalls in der etwas harntreibenden Wirkung.
Süßigkeiten sind tabu - Zucker macht durstig, bindet Flüssigkeit im Körper - bei uns ist Ausscheidung gefragt.
Salz reduzieren. Vermindert auch Ausscheidung über die NIeren.
Bei Gemüse haben Rosenkohl und Rotkohl eine Menge Purine. Ansonsten ist da praktisch alles erlaubt, sogar, entgegen früherer Sagen, Spargel und Spinat - solange du dich nicht ausschließlich davon ernährst.
Laß dich nicht bange machen.
Das mit der Ernährung ist wichtig, weil es die einzige Stelle ist, an der wir die Geschichte selbst beeinflussen können. Aber nur etwa 10% der Purine (= Abfallprodukte aus Zellkernen) kommen aus der Nahrung. Der Rest aus dem eigenen Körper, der täglich eine Menge Zellen abbaut und erneuert. Normalerweise wird das über die Nieren ausgeschieden. Die Nierenfunktion ist deshalb von zentraler Wichtigkeit. Hier kann es Störungen geben bei Nierenerkrankungen, bei einer erblichen Stoffwechselstörung mit gestörter Ausscheidung, oder - am häufigsten, weil die Ausscheidung be- oder verhindert wird durch zu viel Alkohol, zu viel Süßes, zu viel Salz. In Deutschland ist Alkohol Hauptverursacher - aber auch diese Stoffwechselstörung (Harnsaure Diathese) ist häufig.
Wenn diene Niere gesund ist: trinken trinken trinken. Brennesseltee, Berberitzentee, Salus Grüner Hafertee gegen Harnsäure. Bekommst du Colchikum-Präparate? Das ist Herbstzeitlose - gut bei akuten Anfällen, frag deinen Arzt.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren