Was ist mit meinem Partner los? Er manipuliert mich psychisch, sieht nie Fehler ein, ist egoistisch

Hallo ihr Lieben,

ich habe lange überlegt wo ich mich mit meinem Problem hinwenden soll. Ein Forum schien mir ein guter Ort zu sein. Mein Problem ist folgendes:

Vor rund einem Jahr lernte ich einen Mann kennen, der 10 Jahre älter ist als ich. Er war gerade dabei sich von seiner Frau zu trennen und wir verliebten uns ineinander. Er erschien mir perfekt, wir passten gut zusammen, teilten die gleichen Interessen und verstanden uns gut.

Schon bald fing er aber immer an zu streiten. Es kam mir bald so vor, als sei er süchtig nach Streit. Während eines Streits war er so dominant und unfähig Kritik anzunehmen, dass er mich wahrscheinlich unbewusst manipulierte und ich am Ende des Streits immer dachte: Moment mal, eigentlich hat er Recht. Ich habe den Fehler gemacht und bin Schuld. Ich fühlte mich immer als die Schuldige und er ging (sofern das möglich ist) immer als "Sieger" aus einem Streit hervor. Die Streitereien häuften sich und waren schon bald an der Tagesordnung. Aus Kleinigkeiten wurde mir immer eine Szene gemacht, umgekehrt aber durfte ich mich nie über Dinge von ihm beschweren. Er tat so, als sei er perfekt und als würde nur ich Fehler machen. Gab ich ihm bei einem Streit nicht recht, hat er sofort versucht das Gesagte meinerseits abzuwehren und mich schlecht gemacht. Er versuchte mir immer einzureden alles sei meine Schuld. Ich kann mich nicht erinnern, wann er sich mal entschuldigt hat. Gleichzeitig weiß ich gar nicht mehr, wie oft ich ihm schon entgegen gekommen bin und am Ende die Schuld eines Streits auf mich genommen habe.

Oft dauern diese Streits tagelang und ziehen sich total in die Länge. Er ruft mich dann zwar beispielsweise an oder schickt furchtbare SMS, kommt von mir keine Reaktion, weil ich nicht mehr kann, verurteilt er mich und unterstellt mir ich hätte kein Interesse das zu klären, aber er ist ja so toll, weil er sich jetzt meldet und auf mich zukommt.

Gab es mal keinen Streit fand er trotzdem immer etwas, um an mir zu meckern. Hatte ich mal keine Lust auf Sex musste ich mir anhören, dass ich doch früher ganz anders war und mich total verändert habe.

Am Anfang hielten wir unsere Beziehung geheim und er begann sein gesamtes Umfeld anzulügen. Eigentlich wusste jeder über uns Bescheid, weil es kaum zu übersehen war, er war aber der Meinung keiner weiß etwas und das musste so bleiben. Er verleugnete mich und redete das Versteckspiel gut und behauptete sogar er würde nur uns zuliebe lügen. Seltsam war, dass er nicht mal gemerkt hat, dass er alle anlügt, sondern stattdessen mir unterstellt hat ich würde ihn in bestimmten Dingen anlügen. Ich habe das Gefühl, dass er selbst keine Fehler einsehen kann und gewisse Sachen, die er selbst falsch macht in mir sucht und diese lieber mir vorwirft, anstatt sich an die eigene Nase zu fassen und mal darüber nachzudenken, dass er auch Fehler macht.

Bei Streitereien wirft er mir immer fürchterliche Dinge vor, macht mich schlecht, setzt mich psychisch unter Druck, verdreht mir die Worte im Mund. Egal was ich tue. Ich wusste, sobald ich mich auf einen Streit einlasse, verliere ich. Ich hatte keine Chance. Hinzu kam, dass er bei jeder kleinen Situation gedroht hat Schluss zu machen. Er kann mir nicht vertrauen, ich habe kein Interesse, ich bin ein schlechter Mensch, ich bin zu jung für ihn...Ernst gemeint schienen diese Schluss-mach-Phasen nie zu sein, denn er kam immer wieder an und hat mir quasi "nochmal verziehen".

Waren wir dabei zu streiten, wollte er das immer sofort klären, egal wie lange es dauerte. War ich nun vernünftig und habe irgendwann gesagt, dass es genug ist und wir eine Nacht darüber schlafen müssen, warf er mir vor, dass wir immer nur streiten wie ich es gerne wollte (in diesem Fall drüber schlafen). Er hätte das am Liebsten die ganze Nacht diskutiert, weil er ohne etwas geklärt zu haben ohnehin nicht schlafen kann, weshalb ich auch immer Schuld war, wenn er die halbe Nacht wach lag (obwohl ich hören konnte wie er gemütlich schnarcht).

Er reagiert einfach immer total extrem auf alles und gibt immer mir die Schuld. Man muss ständig Angst haben, wann der nächste Streit lauert und hat dauernd Angst etwas falsch zu machen.

Ich weiß, dass das vermutlich keine gute Basis für eine Beziehung ist. Trotzdem haben wir auch schöne Zeiten und es bleibt immer die Hoffnung, dass so etwas nicht mehr vorkommt und jetzt alles gut wird.

Ich versuche ihn immer so gut es geht zu entlasten, schufte in SEINER Wohnung herum, räume auf, mache die Küche, kümmere mich sogar um seinen Sohn, welcher nicht mein leibliches Kind ist und versuche ihm immer zur Seite zu stehen. Als Dank folgen dann Vorwürfe. Ich würde ihn nicht verstehen, könnte nicht nachvollziehen wie viel Stress er hat, bin halt doch erst 20 und zu jung für ihn, würde ja sowieso nur Arbeit machen und nichts arbeiten und und und. Dass ich ihn jedes Wochenende ausschlafen lasse und dafür mit SEINEM Sohn aufstehe und mich liebevoll um ihn kümmere scheint er nicht zu merken. Dass ich ihm seine Freiheiten, wie Sonntags Fußball spielen, lasse und währenddessen auch auf das Kind aufpasse erkennt er auch nicht als liebevolle Geste an. Wenn ich noch so viel in seiner Wohnung arbeite und ein einziges Mal auf der Couch sitze, heißt es ich würde faul rumliegen und nichts machen. Er hat keine Zeit für sich und ist nur am rum räumen. Dass in Wirklichkeit ich diejenige bin, will er nicht sehen. Manchmal habe ich das Gefühl er will einfach der Held sein, dem es ja sooo schlecht geht. Die anderen haben ja keine Probleme. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. Wir sind seit einem Jahr zusammen und es gab kaum Phasen, die mal ohne Streit verliefen.

Ich weiß auch, dass seine Exfrau über die selben Probleme klagt. Er muss also schon immer so sein. Ein schwieriger Mensch, der glaube ich, gar nicht merkt wie er tickt und was er seinem Umfeld antut. Ständig geht es ihm am schlechtesten und er braucht am Meisten Hilfe. Es ist teilweise sogar ein sehr egoistisches Verhalten wie ich finde.

Könnt ihr mir sagen, was mit ihm los ist? Kennt das jemand von seinem Partner oder gibt es vielleicht sogar Menschen, die sich genauso verhalten wie er und mir erklären können warum er das tut?

Ich weiß, dass er wohl keine einfache Kindheit hatte. Er hält nicht so viel von seiner Familie und damit verbundenen Treffen. Ich habe ein sehr enges Verhältnis zu meiner Familie. Das konnte er noch nie verstehen und wertete es daher eher ab.

Ich bin so verzweifelt und will einfach nur den Grund wissen, warum jemand so ist.

Bitte, bitte helft mir!

Antworten (84)

Ist so ein Verhalten ansteckend? Ich glaub solche Leutz haben „feuchte“ Aussprache

Nanachen112, du schreibst sehr viel über Deinen Partner. Das Wort Manipulation trifft schwerwiegend - psychisch defekt ist er auf jeden Fall. Obwohl ich anmerken muss, daß Niemand fehlerfrei ist und heutzutage Jeder einen an der „Waffel“ hat. Er versucht den Hengst zu spielen und Dich unfrei zu machen. Ich würd ihn einfach links liegen lassen und ihm zeigen, wie interessant er auf Dich wirkt. Das möcht er doch erreichen. Tu ihm den Gefallen doch einfach. Er wird spätestens dann wieder auf Dich zukommen, wenn er Dich für Etwas braucht😐. Oder auch nicht, dann ist der Fall eigentlich eindeutig klar 🙄

LG. Mach Dich frei und nicht abhängig

Hallo, dein Beitrag ist nun schon älter und daher weis ich nicht, welche Entscheidung du inzwischen getroffen hast. Darüber hinaus hilft dir meine Antwort sicherlich nicht sehr, da ich ein Mann bin. Trotzdem teile ich dir mit, dass ich an deiner Stelle schon längst das Weite gesucht hätte. Wenn ich nämlich eines nicht abkann, ist das dauerndes Gekeife und Gemeckere!!! Bevor ich meine Frau kennengelernt habe, habe ich mich von meiner Freundin getrennt, da sie fast jede meiner Handlungen kritisierte bzw. bemeckerte. Als meine Frau und ich 2 Kinder bekamen, hatte meine Frau sich wegen Überforderung sozusagen und 180 Grad gedreht, indem sie sich zum gereizten Typen gewandelt hatte. Eine Ehekrise war leider die Folge. Ich wundere mich, dass du das damals solange ausgehalten hast. Ich hätte das mit Sicherheit nicht gekonnt!!

Interessant zu lesen das es nicht nur mir so geht

Bei mir liegen vom ersten Post bis zum letzten alles mit inne. Inklusive gemeinsamen Kind. Nur das bei uns die Rollen getauscht sind.Wir haben uns vorerst räumlich getrennt um an uns zu arbeiten, und damit unser Kind nicht unter unseren Streitereien leidet.Psychologische Paarberatung war auch schon von mir eingeleitet und mehrere Sitzungen durchgezogen.Einseitig keine Änderung...Nun haben wir uns getrennt denn es hat nur noch geschadet.Von Selbstmord Drohungen über Mord bis schlagen und treten.Dazu die psychologische Kriegsführung.Das war in meinen fast 40 Jahren das schlimmste was ich erlebt habe.Und ich habeehr als 4 Mal versucht und versucht noch alles daran zu setzten.Letzentlich fällt es mir noch immer schwer, auch der Gewohnheit halber aber ich muss auch zu der Entscheidung stehen denn es macht einen nur noch kaputt.Keine Änderung der Probleme in sicht.Im Gegenteil.Ich kann allen betroffenen nur sehr viel psychische stärke und auch Kraft wünschen und eine gesunde Empathie.Viel Glück

Ist hier noch jemand?

Der letzte Beitrag ist schon bald ein Jahr her.

ich bin ebenfalls unerwartet in dieser hier oft geschilderten Lage. In den letzten 15 Jahren haben mich Männer als "das Mädchen von Nebenan" beschrieben. Ich war nie wirklich lange Single - es sei den, ich habe es wirklich vehement "abgewendet". Alle Ex-Partner haben nach dem Ende der Beziehung noch versucht das Ruder herumzureißen - koste es was es wolle.

Nun habe ich - mit Kind - mich auf einen Mann eingelassen, der mir anfangs das blaue vom Himmel versprach. Das dritte Jahr ist rum und ich bin nur noch ein Schatten meiner selbst :(

Ich kam immer gut allein zurecht und habe "meine Lieben" versorgt und zusammengehalten.

Jetzt sieht es folgendermaßen aus: Ich kümmere mich um mein und sein Kind, regele alle Tätigkeiten im Haushalt und bin am Ende die blöde, unfähige, dämliche, böse Teufelin.

Für ihn UND seine Familie. Sein Kind ignoriert mich, ich kaufe ein, zahle, bereite Essen zu, wasche die Wäsche. Er kommt heim, seine erste Amtshandlung sind mindestens 2, eher 3-4 Bier, Nörgeleien, er entzieht sich dem Abendessen und beschwert sich gleichzeitig über Abfall [durch übriggebliebenes Essen (da er ja nicht mitisst)], ich sei verschwenderisch, das Geld hätten wir gar nicht (ich zahle von MEINEM Gehalt ALLE Nahrungsmittel, Getränke o.ä., so, dass alle beteiligten Personen mal etwas bekommen, was sie wirklich gern mögen). Ich arbeite voll. Habe (m)ein schwieriges Schulkind und (s)ein schwieriges Kind, was Schule gänzlich verweigert.

Ich kann nicht mehr. Auch bevor wir zusammen gewohnt hatten schon nicht. Ich habe mit meinem Hausarzt gesprochen und entgegen dessen Rat bin ich Dämlack trotzdem mit dem Mann zusammengezogen. Mein Kind liebt ihn, ich hasse mich selbst dafür.

Die Anfangsphase war genau der "Ritter auf dem weißen Pferd", war aber auch schnell vorbei. Jegliches Gespräch war nicht möglich. Gleichgültig, um was es ging. Ob, dass er vor seiner Familie nicht zu mir steht, dass wir nichts gemeinsames unternehmen, dass er nur sein eigenes Ding durchzieht - ich war/bin die "Psychobraut". Mein Kind sucht - wie ich - den Kontakt und die Verbindung zu ihm, aber die gibt es nicht.

Ich schäme mich, uns (meinem Kind und mir) diese Situation zugemutet zu haben. Und ich schäme mich, seinem Kind nicht "gerecht werden" zu können, während er sich "vornehm zurückzieht".

Heute habe ich einen "Streik" eingeleitet. Alle drei mit mir wohnenden Personen sind alt genug, sich selbst zu versorgen. Mindestens mit "Butterbrot", nach Rezept mit allem, worauf sie Lust hätten. Sie müssten es nur versuchen.

Ich habe drei Personen im Haushalt, die einen Scheiß auf mich geben :-/

Ich überlege mit furchtbar schlechtem Gewissen, das die nächste Woche durchzuziehen. Alle Personen außer mir sind theoretisch in der Lage, eine Waschmaschine zu bedienen.

Ein Mann und zwei Kinder behandeln mich wie ihre persönliche Bedienstete. Ich fühle mich grauenvoll. Habe aber ein schlechtes Gewissen Mann (ohne Kindeserfahrung) mit seinem Kind allein zu lassen und meinem Kind finanzielle Grundlagen zu entziehen.

Ich fühle mich in einer fürchterlichen - selbstverschuldeten - Zwickmühle und finde keinen Ausweg :-(

Etwas erschrocken!

Hallo ihr Lieben,

der letzte Beitrag ist zwar schon länger her, aber vielleicht liest es ja doch irgendwann irgendwer.

Ihr bittet sehr viel um Hilfe, ihr müsst euch aber selber helfen. Narzissmus ist ähnlich wie Alkoholismus. Hierbei ist bei den meisten hier der Partner der Abhängige und ihr seit coabhängig! Wovon ist euer Partner abhängig? Von euch. Einige schilderten, dass ihre Partner mit anderen Frauen bzw. potentiellen Partnern in Kontakt traten. Sie wollen euch damit nicht abschieben. Sie suchen nur neue Opfer. Und nichts anderes seit ihr. Hat er eins gefunden, dann neigt er gerne zur Untreue. Viele Menschen lassen sich so aber nicht über einen längeren Zeitraum behandeln. Also kommen sie zu euch zurück. Da ihr oftmals vor Liebe stockblind seit und euch freut, weil er wieder da ist, verzeiht. Dieses funktioniert ein paar Mal und dann: Willkommen in der Abhängigkeit.
Gestattet eine Frage: Wo ist euer Selbstwertgefühl? Und liebe Frauen, es gibt auch sehr nette Freunde namens Dildo oder anderes.

Ein Narzisst erkennt im Normalfall sein Fehlverhalten nicht. Er besitzt in einer Beziehung oft nur die Fähigkeit den anderen kleinzuhalten.
Um euer Ich zu schützen empfiehlt es sich, ganz konsequent umdrehen und gehen. Habt ihr das geschafft, holt euch Hilfe. Wie viel Betroffene es gibt sieht man ja hier.

Ich wünsche allen, die sich in dieser Abhängigkeit befinden, super viel Kraft. Und bedenkt, ein anderer Ausweg ist mehr als unwahrscheinlich!

@all

Kein Mensch hat das Recht euch so zu behandeln!

Ihr seid unglücklich also ändert etwas daran und führt endlich das Leben das ihr verdient. Habt keine Angst, ihr könnt das auch alleine schaffen. Es gibt viele Hilfestellen, lasst euch helfen! Glaubt den Drohungen eurer "Männer" nicht, sie versuchen damit nur euch am Gehen zu hindern. Sie sind Waschlappen und suchen ihre Bestätigung darin euch klein zu halten.

Es ist nicht leicht zu gehen aber glaubt mir, dass Leben wird danach viel schöner. Ich habe es auch geschafft und bin jetzt frei, selbstbestimmt und glücklich. Es war sicher nicht immer leicht aber jeder schwere Moment war 1000mal besser als diese Hölle.

Steht auf und kämpft für euer Glück! Es ist euer Leben und nur ihr entscheidet darüber.

Nein lass dir Das nicht weiter gefallen! Du hast das nicht verdient! Ich bin auch noch mit meinem nazistischen Freund zusammen. m
Muss mir auch ständig drohungen und unerdrückungen von ihm bieten lassen das er mir die Kinder weg nimmt und mir etwas anhängt damit die Kinder bei ihm bleiben! Aber ich zieh trotztdem mein ding durch sprich arbeiten gehn und Freizeit Gestaltung mit den Kindern! Für mich ist es auch schwer den absprung zu schaffen! Aber ich habe Angst was noch alles kommt!

Hallo, es ist furchtbar das alles zu lesen, aber ihr seid nicht allein, Mein Mann hat versucht mich über Jahre hinweg klein zu halten und mich fertig zu machen. Lautes anschreinen, anbrüllen ohne jeglichen Grund. Am liebsten wäre ihm wen ich den ganzen Tag zu Hause sein würde. Freiheiten für sich nimmt er sich ständig raus. Er macht sich sein Leben so angenahm wie nur möglich. Jede Einladung nimmt er war, ohne auch nr an mich zu denken oder zu fragen. Und das geht nun schon seit 15 Jahren so. Andauernd schrei er mich an und wenn ich mich dagegen auflehne und ihm Widerworte gebe wird er aggressiv. Zuerst hatte ich gedacht das dies irgendwann aufhört... es endet nie. Ich habe es auf dem guten Weg versucht und mich zurück genommen, hatte gedacht er wüsste was er an mir hat. Gut er war freundlich zu mir, aber als ich ein Gespräch mit einemFfreund mitbekam, hat er sich so negativ und abfällig über mich und meine Familie geäußert...Vor kurzem hat er mich wiedeer einmal bedroht, wie schon so oft, ich bringe dich um, ich dreh dir den Hals zu. Tolles Leben? hatte ich mir auch anders vorgestellt. Habe seit mehreren Jahren kein bischen Zuneigung erfahren, nicht mal ein liebes Wort, Geburtstag ist eh schon gestrichen, gratuliert wird mir nicht, geschenk gibt es auch keines, und er lässt sich jedesmal etwas neues einfallen nur um mir an dem Tag weh zu tun. Das gleiche läuft auch zu Weihnachten so ab. Es tut einfach nur noch weh. Leider habe ich bis zum heutigen Zeitpunkt den Absprung noch nicht geschafft, obwohl ich weiß, dass er sich nie ändern wird. Ich habe auch nur ein Leben soll ich das bis ans Ende meiner Tage weiter wetragen ?
...

Mir geht es genauso

Hallo!
Ich habe mir eure Beiträge durchgelesen. Mir geht es ganz genauso. Der erste Beitrag von nanachen spricht mir aus der Seele. Ich bin mit meinem Freund jetzt 1, 5 Jahre zusammen und es ist auch bei uns das gleiche Problem. Egal, welche Probleme wir haben, es ist alles meine Schuld. Er gibt nie Fehler zu, schiebt alles irgendwie auf mich. So hat er es mit seinen ex Freundinnen auch gemacht, die seiner fachmännischen Meinung nach (er ist Psychologe!) allesamt psychisch krank waren. Ich persönlich habe laut ihm Wahrnehmungsstörungen, verstehe grundsätzlich alles falsch was er sagt, projiziert Dinge, die er selbst tut, auf mich. Nichts kann ich richtig machen, nicht mal Zwiebeln schneiden. Er kann und weiß alles besser, nur sein weg ist der richtige. Nach außen hin, auf Freunde und Bekannte, wirkt er offen, nett und lustig, ist intelligent. Was zu Hause teilweise abgeht, seine Manipulationen, die bekommt keiner mit. Ich habe mein Leben ihm angepasst, genauer drauf eingehen würde den Rahmen sprengen. Das war alles selbstverständlich. Er ist faul und unflexibel. Wenn ich Kritik äußere, wird bis zum erbrechen diskutiert, tagelange Streits, an denen selbstverständlich alleine ich Schuld bin. Ich habe sicher nicht alles richtig gemacht, manchmal Dinge fehlinterpretiert usw. Aber ganz sicher nicht alles. Es gibt von ihm kein entgegenkommen. Und ich bin langsam an dem Punkt, dass ich mich innerlich abnabele von ihm. Habe es satt, ihm alles recht zu machen, seine Sticheleien, auch vor Freunden und Familie zu ertragen, die eh wieder keine waren, wenn ich ihn drauf anspreche. Leider gibt es, wie bei euch auch, sehr schöne Dinge in der Beziehung, Dinge, die ich vorher so nicht hatte und vermissen würde. Aber mich beugen und weiter ertragen ist keine Option. Ich hoffe, dass ich bald den ausstieg schaffe.

Es ist tatsächlich interessant, wie viele Paare das gleiche Problem haben.

Korrektur

Narzissten sollte da stehen. Sorry

Solche Menschen nennt man Narzissen. Lauf so schnell du kannst. Ich hab das hinter mir.

Ja Warum...?

Ja Warum lassen wir uns eigentlich so unter Druck setzen? Wir haben doch nur dieses eine Leben! Es heisst ja die Hoffnung stirbt zu letzt! Aber daran glaube ich schon lange nicht mehr.
Wir müssen den Mut fassen und uns gegen unserer Partner stellen. Ganz gleich wie gut man es macht und versucht es noch besser zu machen. Solchen Menschen kann man es nicht recht machen. Sie finden immer eine Grund ...
Ich weiss das ist einfach gesagt weil man uns
ja schon so manipuliert hat! Aber wo soll das noch hin führen?

Candy26

Du beschreibst meine Beziehung eins zu eins, ich hoffe du hast es geschafft und bist los von ihm !

Es tut weh, dass alles lesen zu müssen

Indem was ihr alle schreibt sehe ich mich und meine Beziehung wieder :( es ist schlimm den Spiegel ins Gesicht gehalten zu bekommen. Seit 4 Jahren mache ich jetzt diesen Wahnsinn mit, davor war ich ein glücklicher Lebensfroher Mensch, stark, unabhängig und jetzt durch diese ganzen Erniedrigung fühle ich mich wie ein Häufchen Sch.... Möchte mich trennen, denn weitere Jahre meine Zeit und Nerven zu verschwenden halte ich nicht mehr aus...seine Art wie er mir gegenüber ist, ist grausam geworden, war es jemals anders? Das Frage ich mich oft, ich glaube ich belüge mich selbst, jedes mal wenn ich zu ihm zurück kehre, sein Verhalten mir wieder schön Rede, sein Verhalten wieder mir ins richtige Licht rücke...zukunft mit ihm niemals Und obwohl ich das Weiß, versuche ich mir ständig wieder einzureden er änder sich! Es tut weh, die Zeit verschwendet zu haben, gelitten zu haben, sich fertig machen zu lassen, sich innerlich kaputt machen zu lassen, sich verloren zu haben, kein Selbstwertgefühl mehr zu haben; sich schlagen lassen hat das schlimme zu denken und das auch noch ohne Grund und sich dann zu denken es gab nie einen Grund einen Menschen auf so eine niedere Ebene zu setzen! Jetzt bin ich wütend darüber was aus mir selbst geworden ist und darüber, dass die meisten Menschen noch für stark halten; obwohl ich in dieser Beziehung so schwach Bin!
Mich macht es wütend zu lesen was hier die Menschen durchmachen und dann bekomme ich Angst, dass ich in 20 Jahren in der gleichen Situation immer noch bin und warum?! Weil ich versucht habe Gründe zu finden, um zu bleiben, aber es gibt keine Gründe (natürlich kann er toll, zärtlich, liebevoll usw sein) aber was ist wenn er wieder mich wie Dreck behandelt, was doch irgendwie jeden Tag der Fall ist! Ich möchte ausbrechen aus meinen Gedanken, manchmal wünsche ich mir, ich hätte ihn nie kennengelernt nie ein Teil in meinem Leben werden lassen und dann hasse ich mich dafür, dass ich das alles mit mir machen lasse, weil es in meinen Augen so schwach ist...und dann sehe ich euch; die hier das gleiche mitmachen und ich Frage mich warum !!! Jedem meiner Freunde würde ich raten, renn so schnell du kannst, egal wie und wohin, es ist alles besser als so sein Leben zu verschwenden! Und jeden Tag wird es schwerer zu gehen, also Lauf, nur deine Gedanken halten dich auf....

Danke

Ich lese jetzt seit einiger zeit eure Beiträge mit Tränen in den Augen, weil ich mich überall wieder finde. Meine Tortur dauert inzwischen 22 Jahre und ich habe es noch nicht geschafft mich von ihm zu trennen. Viele mir nahe stehende Menschen haben mir gesagt ich soll laufen, aber mit zwei Kindern, zwei Hunden , drei Pferden und keinem wirklich guten Beruf läuft man eben nicht mal schnell weg. Hört sich ja auch traumhaft an, ... apropos - haft..... Ich hab jedenfalls grosse Angst vor dem was auf mich zukommt. Denn ich habe ihm gesagt dass ich das alles nicht mehr mitmache und er will mir einen Krieg bieten, den ich nicht durchstehen kann.

Wie setze ich dem ganzen ein Ende!

Mein Mann fängt meistens immer am morgen bevor er arbeiten geht damit an mich vor den Kindern fertig zu machen.
Ihn stört es weil sie bei uns im Bett schlafen oder es mal wieder keinen Sex gegeben hat. Irgendeinen Grund find er immer. Und immer vor den Kindern! Ich versuche zu Hause so perfekt wie möglich alles zu machen aber irgendwie ist alles nicht recht wie ich es mache. Bin eigentlich immer allein mit den Kindern unterwegs damit sich der Herr ausruhen kann. Nehm eh schon zu immer Rücksicht auf ihn aber alles für die Katz!

Er droht mir wenn wir ins trennen will er unsere 5 Jährige Tochter mitnehmen! Ich weiss so einfach ist das nicht! Aber ich habe immer Panik was als nächstes kommt. Ich habe keine Kraft mich gegen ihn zu Stellen! Ich will und kann nicht mehr es wird immer schlimmer! Ich komme nicht los von ihm weil er hat mich schon so manipuliert!

Bleib stark

Hallo Veronika,
habe gerade Deinen Bericht gelesen. Hat mich berührt. ich möchte Dir eine Sache auf den Weg geben. Du wirst lächeln dass weiß ich, " und wenn du denkst es geht nicht mehr, dann kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
Und wenn Du wie ich hoffe, Dich darüber freust und lächelst, dann bist du auf einem guten Weg. Du schaffst es. Wenn du nicht weiter kommst und Hilfe brauchst, melde dich...

Wahnsinn, hätte nie gedacht das es so viele mit gleichen Problemen gibt

Ich erzähle hier nicht meine ganze Geschichte, sondern nur die Kurzform, ohne alle Details zu erwähnen.

Am Anfang war alles toll. Hatte gedacht ich hätte den Traummann gefunden. Bin jetzt im 15. Jahr. Ich gab für ihn meine gesicherte Existenz auf-ein großer Fehler. Damals nach einem halben Jahr hatte ich mitbekommen, dass er obwohl ich alles für ihn tat, sich negativ über meine Person bei anderen äußerte. Dies bestritt er. Gab es mal Probleme anderer Natur, waren alle anderen dran Schuld nur nicht er. Er war der Held, der alles getan hat für andere. Zuerst glaubte ich ihm. Nach ca. 1, 5 Jahren stellte ich jedoch fest dass es nicht so war und als ich einmal nicht 100 % seine Meinung vertrat, war auch ich durchgefallen. Seit dem gibt es immer häufiger Streit. Er macht mich vor anderen runter. Ich sei blöd, bescheuert..Zudem nimmt er sich Freiheiten raus, geht wann und wohin er will. Ich war jahrlang wegen Kind zu Hause. Seit ich aber nun seit 6 Jahren wieder arbeiten gehe, wurde es ganz schlimm. Er schreit mich ständig an, geht einfach weg und kommt mitten in der Nacht nach Hause. Mich gibt es gar nicht. Keine nette Umarmung, kein nettes Wort. Das Wort Geburtstag habe ich eh schon aus meinem Wörterbuch entfernt. Früher kamen mir schon einmal die Tränen, och heul doch, verhöhnte er mich dann noch. Wenn ihn eine Fliege an der Wand stört, werde ich dafür verantwortlich gemacht. Nur er hat Recht. Was er alles erreicht hat, was er alles macht, erzählt er jedem und sei der noch so fremd. Unzählige Freunde haben sich im Laufe der Zeit von ihm abgewendet. Am Anfang hatte ich geglaubt es mit einem Choleriker zu tun zu haben, da er wegen jeder kleinen Sache ausgerastet ist. Mittlerweile gehe ich von Psychopath über Narzist? bist hin zum passiv aggresiven Mann aus. (habe mich in den letzten 4 Jahren damit aktiv befasst ).
Hatte immer wieder Hoffnung, dass sich das ganze zum guten wendet. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt. Es ist vergebene Mühe.
Für alle sei gesagt - man hat schließlich nur ein Leben! Diese jahrlange Erfahrung hat mich gestärkt. Er wollte mich klein machen und ich bin stark geworden. Bin gerade dabei ein Loch aus diesem endlosen Tunnel zu suchen.
Lasst Euch nicht unterkriegen. Liebe, Zuneigung, Achtung sind Fremdwörter für diese Menschen. Sie werden es nie verstehen. Meistens liegen die Ursachen dafür in der Kindheit begraben.
Was mich angeht bin ich noch nicht ganz so weit, aber kurz vor dem Durchbruch.
Es lebe das Leben.

Unheilbarer Narzisst mit abgehobenem Selbstwertgefühl

Die Geschichte von nanachen112 gleicht meiner in fast jdem Wort. So einen Menschen kann man nicht ändern: mindestens eine narzisstische Persönlichkeitsstörung, Psychopath. Man kann nur verlieren, denn man ist immer im Unrecht, die Böse, der Teufel. Leider merkt man das am Anfang nicht. Sie suchen sich auch immer die gleiche Art von Frauen aus. Ich versuche gerade davon weg zu kommen. Bin aber psychisch ziemlich am Boden.

Oh mein gott

Da nennst du dich nanachen und mein Spitzname ist Nana und ich frage mich gerade wer hat das geschrieben.....du oder ich
Mir geht es genau so, alles einfach alles ist falsch ich bin zu blöd für alles.....ich und mein "pack" wie mein mann so gerne sagt
Er ist herablassend und verletzend, ich sage verbale Misshandlung
Er hat auch schon zu geschlagen
Ein mal
Und ich weiß nicht wie ich gehen soll
12 Jahre sind wir zusammen 10 Jahre geht das schon und wird immer schlimmer
Ich bin einfach nur durch

Patner manipulier, sieht keine Fehler ein, ist grob und beleidigend

Ich kann mir ihren Leidensdruck gut vorstellen und ermuntere sie, dieses Schicksal nicht für den Rest ihres Lebens zu erleiden. Deshalb möchte ich einen Beitrag leisten. Dass ihr unangemessen reagierende Partner krank ist, steht wohl fest. Es gibt mehrere Möglichkeiten die Erkrankung. Auch eine frontotemporale Demenz ist nicht auszuschließen. Wenn ihr Partner sich nicht nur gegen sie, sondern auch gegen Freunde und Bekannte unangemessen verhält, ist eine systematische, frontotemporale Demenz in Erwägung zu ziehen. Ich zitiere aus dem Buch: "Demenz: Alzheimer Nicht mit mir!" (Friedmüller-Verlag).
„Bei der frontotemporalen Demenz sind nicht die Beeinträchtigung von Gedächtnis und Orientierung maßgeblich, sondern das soziale Verhalten und die Veränderung der Persönlichkeit. Die Kranken sind vielfach leicht reizbar, aggressiv und entwickeln eine zunehmende Taktlosigkeit im Umgang mit Gesprächspartnern. Aufgrund der fehlenden Einsicht über ihre Krankheit sind die Kranken stets der Überzeugung, dass nicht sie selbst, sondern die anderen an den Auseinandersetzungen schuld sind. Bei diesen Symptomen könnte man fast zu der Ansicht kommen, dass diese Störungen der Persönlichkeit des Erkrankten auch mit einer Schädigung des Gehirnteils „Insula“ zusammenhängen könnten.“
Bei der semantischen frontotemporalen Demenz ist die Sprache noch flüssig und grammatisch korrekt. Dies trifft auch auf den sprachlichen Ausdruck zu, obwohl ein verminderter Wortschatz zu beobachten ist“. Zitatende.
Diese Form der Gehirnerkrankung ist vor allen Dingen dann wahrscheinlich, wenn der betreffende bereits etwas älter ist und sich in früheren Jahren weit gehend normal benommen hat.

Das kenne ich auch

Mein Freund hat sich auch total geändert und es ist bei uns auch an der Tagesordnung das wir uns nur noch streiten. Mein Freund der beschäftigt sich mit anderen Sachen als mit mir. Er unternimmt mit mir nichts. Er ist so langweilig. Habe ihm schon sehr oft drauf angesprochen aber dann eskaliert es wieder. Ich bin dann am seinen und habe dann totale Bauchkrämpfe. Ich bin mit ihm über 3 Jahre zusammen. Er manipuliert mich auch damit ich bloß bei dem bleibe. Als ich vor kurzem Schluss gemacht hatte hatte er mir gesagt das er mich heiraten will aber antscheind hat er es nicht ernst gemeint. Als wir wieder zusammen waren wollte er mich nicht mehr heiraten. Ich bin 19 Jahre alt und mein Freund 21. Ich komm mir langsam verarscht vor. Ich weiß auch nicht mehr weiter was ich tun soll. Mein Freund zieht immer so Sachen ab damiz ich bloß zu ihm zurück komme.

Dito

Hallo ihr Lieben,

puuhhh. Es ist unglaublich dass echt so viele fast die selbe Beziehung wie ich führen.
Was für Parallelen mir aufgefallen sind, sind dass fast alle Partner die so ein Verhalten haben gutssehend sind, Bodybuilding betreiben, Muskeln können immer mehr werden....
Naja ich stecke auch in so einer verdammten Beziehung. Dann denke ich ok alles läuft einigermaßen und dann gibt es wiederum die Tage wo man denkt der Boden unter den Füßen rutscht einem weg. Ich glaube alle eure Leidensgeschichten. Ich dachte auch ich spinne hier. Warum zum Teufel tuen wir uns das an? Ich meine wir wissen im Inneren ganz genau wie es uns geht und das wir nicht glücklich sind.
Ich verstehe es echt nicht. Immer wieder versuch ich auch meine Beziehung zu beenden. Aber es ist echt nicht einfach. Ich weiss ich verdiene das nicht. Ich bin eine nette attraktive und intelligente Frau. Aber dieser Mensch schafft es manchmal das sogar ich daran zweifle. Das schlimmste von allem ist das ich so einen auch in meiner vorherigen Ehe hatte und der jetztige fast genauso ist. Nur irgendwie noch unberechender. Ich heule echt viel. All das bringt nix. Bin immer schlecht, kindisch soll mich nicht so anstellen. Oh mann. Wisst ihr, ob es sowas wie Selbsthilfegruppen gibt?? Ich glaube sowas wäre nicht schlecht für den Anfang damit man sich gegenseitig unterstützt um eventuell endlich den Absprung zu schaffen. Ich bin übrigens auch in Therapie sowohl wegen ihm als auch wegen mir selbst.
Ich würde gerne wissen wie es dem ein oder anderen ergangen ist.
Desweiteren wünsche ich euch ein ruhigen Abend und viel Kraft!

Kenne das zu gut

Candy26
Habe fast das selbe Problem wie du nur Unterschied ist das mein Freund ein Doppel-leben führt, möchte hier auch nicht viel schreiben da ich Angst habe er könnte das herausbekommen und nachlesen was ich hier von mir gebe. Immer wenn wir uns wegen Lappalien streiten sagt er zu mir das er mir eine letzte Chance gibt daraufhin sage ich das wir uns beide ändern müssen. Das kann er nicht einsehen und sagt "Achso willst du jetzt sagen das ich daran schuld bin " und die Luft wird schon wieder dünn. Mir ist es jetzt öfter passiert das ich im Streit oftmals die Kontrolle verliere und mich auch schon selbst vor ihm geschlagen habe bin auf ihm auch schon losgegangen kann mich aber an diese Momente später nicht mehr dran erinnern und bin erschrocken über meine Handlungen handgreiflich ihm und mir gegenüber zu werden. Er kontrolliert mich auch bei jeder Tätigkeit nehme mein Handy überall mit hin sei es auf Toilette oder neben die Badewanne. Und wenn ich es mal nicht hören sollte ist der teufel los. Man muss dazu sagen das ich 21 j. Alt bin und er 35 denke er hat manchmal einfach Angst mich zu verlieren wegen des Altersunterschiedes aber ich habe mich noch nie von ihm getrennt er sich schon Ca 20 mal. Ich liebe ihn wirklich Überalles aber da ist immer diese Angst was ist wenn wir uns heute wieder streiten ...

Hallo Gast vom 01.07.17, du bist ja mal das Paradebeispiel für alle empathielosen Menschen auf dieser Welt. Hier schreiben über 50 Personen ihre Geschichte und du hast nichts besseres zu tun, als denen den Ball zurück zu werfen? Warum liest du dir das alles überhaupt durch, wenn du dich nicht in deren Lage versetzen kannst? Magst du es irgendwie, wenn andere unterdrückt, beleidigt und gedemütigt werden, fühlst du dich irgendwie besser oder scheinen deine persönlichen Probleme geringer, wenn du sowas liest? Und dann auch noch die Dreistigkeit zu besitzen, die Schuld den Opfern zu geben. Wenn Menschen geschlagen werden, sind sie d.A.n. auch dran schuld? Weil die komisch geguckt haben? Bist du dein ganzes Leben in Watte gepackt wurden oder warum hast du keinen Plan, was abgeht? Oder du bist selbst ein Narz, dann sollte wenigstens hängenbleiben, dass so ein Verhalten menschenunwürdig ist egal was dein/e Partner/in für eine Vergangenheit hat.

Die Frage, die sich mir nach all den Kommentaren stellt

Wie ist es denn um euer Selbstbild bzw. euer Selbstbewußt sein bestellt, daß ihr ausgerechnet "solche Psychos" anzieht ?

Ich halte es in grobem Maße, für zu gering selbstreflektiert alles was jemandem widerfährt, ausschließlich dem Gegenüber anlasten zu wollen, denn ich bin der Meinung daß eine (wie auch immer geartete Beziehung), nie nur aus einer Seite der Medaille besteht.

Ich finde es ebenfalls unmöglich heutzutage, wie leicht sich manche darauf versteifen im Nachhinein (sozusagen im Nachtreten), jede vergangene Beziehung krampfhaft in ein möglichst krankes Bild zu rücken.
Bewältigung und Abschluß sehen (für mich persönlich) anders aus.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß es der eigenen Psyche so gut tun kann, sich alles was gewesen ist, krank zu reden.

Kein Wunder also (meine Meinung), wenn immer mehr Menschen sich sorgenvoll zurückziehen, um nicht irgendwann selbst in diesem Kreuzfeuer zu stehen.

Trenn dich

Hallo Pia

Ich kann dir nur den Tip geben trenne dich von ihm !!!
Ich habe selber das Problem das ich ein Mann habe der von jetzt aufeinmal mit mir Streit anfängt und mir für alles die Schuld gibt
Und richtig aber richtig böse zu mir wird das ich ihn garnicht wieder erkenne
Mir tut es im Herzen weh das man so zu einem Menschen sein kann
Er sagt was und behauptet hätte er nicht 😡
Das kam nach dem ich zu ihm zog und zwei Kinder von ihm bekommen habe
Und ich weiß selber nicht was ich machen soll da ich vieles hergegeben habe als ich zu ihm zog und ich ja auch die Kinder habe
Aber wenn du keine Kinder hast trenne dich
Wenn er mit deiner Freundin fremd gegangen ist geht garnicht
Ein Mann der dich liebt würde sowas nie machen
Sowas ist nie leicht aber tue dir das nicht an
Mit Kinder finde ich sowas schwieriger da man ein Haushalt hat und etc
Liebe Grüße

Hallo ich seh zwar es ist ein sehr alter Artikel aber ich durchlebe genau das selbe seid 6, 5Jahren nun. Ich kam mit meinem Freund zusammen als ich 19 war nun bin ich 25.er war anfangs der reinste Traummann was er auch zwischen durch mal ist, aber er rastet wegen allem aus, gibt mir für angebliche Fehler die ich mache Bestrafungen, beleidigt mich dermaßen, macht mich nieder selbst wenn ich schon bitterlich weine. Denn trennt er sich zwischen durch mal kommt denn wieder und gibt mir Sachen die ich zu ändern habe im hohen Maß auf denn.
Er trennte er sich im November tat mir dermaßen weh in dem er mit seiner besten Freundin in die Kiste stieg ich verzeite ihm natürlich wieder 1Monate später durfte ich mit dieser Frau Silvester feiern im Januar lud er sie zu uns ein wieder was die Hölle war. Denn trennte er sich wieder von mir zog in eine WG aber terrorisierte mich tag täglich mit Anrufen und Mails, ich sagte ihm er brauche erst wieder kommen wenn diese Frau aus seinem Leben ist, er brach kurzzeitig den Kontakt ab, was ich nicht ganz glaubte und forschte nach was ihr dann zu Ohren kam und sie schrieb ihm wieder, woran er mir die Schuld wieder gibt das er nun weiter Kontakt mit ihr haben wird weil ich ja es damit wollte das sie wieder Kontakt hätten was meinerseits sicher kein Stück der Fall ist, ich konnte zwischen durch mal Nachrrichten von ihm lesen wie innig sie mit einander schreiben und er findet es vollkommen normal und redet mir ständig Fehler ein ich würde ihn ja eh zu ihr treiben ich mache dies falsch das jenes immer das selbe und immer wieder Bstrafungen. Wenn ich mal etwas äußere was mich an ihm stört oder mich verletzt flippt er aus und meint ich würde nur übertreiben. Ich habe leider einfach nicht die Kraft mich zu trennen bzw habe sehr angst auch wahrscheinlich vor dem alleine sein, dazu kommt wir sind selbstständig bzw ich er arbeitet bei mir, wir haben 2 Hunde es hängt ziemlich viel dran in dieser Beziehung. Meine Frage an jemanden unter euch wie habt ihr es geschafft euch zu lösen, trotz das ihr diese Person immernoch sehr geliebt habt? Ich hab immer mehr das Gefühl kaputt zu gehen und zu zerbrechen das ich mein Leben nicht mehr lebenswert empfinde, mich selbst anfange zu hasse teilweise.
LG

@Gast

Ich wünsche Dir viel Erfolg. Ich denke, eine Therapie könnte Dir auch helfen. Bei dem richtgien Therapeut wird er Dir vielleicht helfen, besser mit der Gesamtsiutation umzugehen. Ich wünsche Dir jedenfalls, dass die Paartherapie auch irgendwo etwas bringt...trotz ihrer Einstellung dazu. Kreative Techniken, dass sie etwas Einblick bekommt in das, was sie tut und mit sich bringt..wie ihr zusammenwirkt.

Meine Achterbahn läuft weiter rauf und runter. Ich schaue ab und an mal hier vorbei, melde Dich wenn Du es brauchst.

Bis dann und beste Grüße,

Josy

Schuld sind immer die anderen

Bin 56und kann euch über solche Menschen folgendes sagen: sie haben null Selbstwertgefühl und machen ihren Partner nur fertig um sich selbst besser zu fühlen bzw andere klein machen um dann der stärkere sein zu können...Für mich sind das furchtbare Menschen die andere nur kaputt machen....Und meiner Meinung nach ändern sich solche Menschen auch nicht..

@Josy

Danke für deine Antwort. Also Alkohol spielt definitiv keine Rolle. Sie hat aber ein sehr aufbrausendes Wesen - lässt sich schnell auf die Palme bringen. Damit einher geht auch eine unendliche Ungeduld - nichts kann schnell genug passieren. Ich wurde mehr als einmal als "Schnecke" bezeichnet wenn ich Aufgaben nicht in der von ihr gewünschten Geschwindigkeit erledigt habe.

Ich versuche gerade mit deeskalierenden Maßnahmen (auf Provokationen nicht eingehen, Entscheidungen (auch wenn sie mir nicht passen) verständnisvoll zu reagieren) die Lage zu beruhigen. Die Diskussionen zwischen uns beschränken sich auf ein Minimum - obwohl eigentlich genau das Gegenteil notwendig wäre.

Eine Paartherapie hat sie zugestimmt - unter der Bedingung, dass ich vorher eine Psychotherapie beginne. Das ist das alte Muster - ich bin wieder mal der Alleinschuldige an dem Streit. ..

Mein Fehler ist wohl, dass ich lange Zeit viel ertrage - aber irgendwann reicht es mir dann auch und dann gibts einen gröberen Streit. Sie kann dann mit meiner Kritik überhaupt nicht umgehen und bezeichnet diese Aussagen dann als "puren Hass" ihr gegenüber. Dabei ist das nicht der Fall.

Wow, entweder dieser mann hat von seiner letzten trennung noch ein ordentliches päckchen zu verarbeiten und versucht das auf diesem weg oder er ist vom charakter her so... entweder er geht zum therapeuten oder du verlässt ihn, anders scheint es nicht zu funktionieren...

@ Gast:
Hm. Deine Frau scheint extrem gereizt zu sein. Für mich klingt das als habe sie große Schwierigkeiten mit sich und ihrem Selbstwertgefühl. Ich würde Dir wirklich raten, Dir Hilfe zu holen. Lass Dich nicht unterkriegen. Stell Dir nur mal vor, du verlässt die Wohnung. Was passiert dann mit den Kindern? Möglicherweise verschiebt sich die Wut und Agression deiner Frau dann auf die Kinder, oder sie tut sich selbst etwas an. Oder sie wird alkoholkrank. Gibt es in Ihrer Familie Alkoholismus? Dann ist sie möglicherweise nicht weit entfernt davon.
Vielleicht ist das Jugendamt als Anlaufstelle eine gute Idee, insbesondere wenn Du an Eure Kinder denkst. Bleib stark, gib nicht auf. Vielleicht ist es eine Art Midlife-crisis und es wird sich noch was ändern?
Wenn Deine Frau jedoch uneinsichtig ist, sich kein Problem eingestehen kann... versuche Dich von Ihr zu entfernen, aber nimm die Kinder mit.


@Gast: Blöd, dass ihr euch keine Namen ausdenkt :D So weiß niemand, wer gemeint ist.
Das Buch "Wenn Frauen zu sehr lieben" ist von Robin Norwood, ich habe es mir nach der Nachricht sofort bestellt. Ich bin eine Frau, die zu sehr liebt. Mein Partner ist einer, der eine Frau braucht, die ihn zu sehr liebt. Ich habe große Angst, dass er nicht bereit ist, etwas zu ändern. Ich liebe ihn so sehr und möchte etwas verändern, dass wir beide glücklich sein können, ohne irgendwelche Zwänge, Störungen etc. Aber auch habe ich Angst davor, dass die Beziehung daran zerbricht, wenn einer von uns sich ändert.
Das Buch jedoch, ist genau was ich brauchte. Ich fühle mich verstanden, bekomme Einblicke, weitere Ideen aber irgendwo auch Hoffnung, da nicht alle in dem Buch beschriebenen Beziehungen zerbrechen.

Also, liebe Leute, ich empfehle euch wärmstens dieses Buch:

Robin Norwood: Die heimliche Sucht, gebraucht zu werden.
Bei Amazon gebraucht für ein paar Euro erhältlich.

Danke Danke Danke für den Buchtipp, "Gast"! :-)

Ich melde mich als Gast zu Wort weil ich auch vieles von dem erlebe was in den einzelnen Postings hier zu lesen ist.

Die Situation mit meiner Partnerin eskaliert immer mehr und mehr. Jede Diskussion entgleist mittlerweile und sie flippt total aus weil ich ihre Version der Wahrheit nicht zu 100 % so teile und mich abermals beuge (wie in der Vergangenheit). Alles was ich sage oder kritisiere wird negativ ausgelegt und hundertmal besprochen (inklusvie Beleidigungen) während ihre Aussagen sozusagen gerechtfertigt sind und meine Schuld wären.

Selbst auf den Hinweis, dass zu einem Streit immer 2 Personen gehören und jeder Fehler macht über die man reden sollte bleibt sie immer auf dem Standpunkt dass es alles meine Schuld sei und ich derjenige wäre der psychologische Hilfe benötigen würde.

Trotz allem versuche ich noch das Verhältnis irgendwie zu retten - allein schon wegen der gemeinsamen Kinder. Ich habe versucht auf sie zu zu gehen und um eine Normalisierung des Verhältnisses gebeten. Entweder sie blockt total ab oder schickt mir böse Nachrichten mit allen Themen die ich falsch gemacht habe. Jede Kritik an ihr wird als schwere Beleidung aufgefasst - wenn ich auf einzelne Punkte eingehe wird daraus ein generalisierter Vorwurf gemacht um mir wieder die Schuld dafür zu geben.

Seit gestern Abend hat sie auf dem Ellbogen einen großen blauen Fleck und versucht mir die Schuld dafür zu geben. Dabei habe ich sie in keinster Weise berührt noch hätte ich das vor gehabt. Diese Aktion hat meiner Meinung nach das Ziel mich aus der gemeinsamen Wohnung zu bekommen wo sich auch die Kinder befinden. Der Mitvertrag läuft auf mich und ihre einzige Chance ist es mich als Gewalttäter darstellen zu lassen um mich aus der Wohnung zu entfernen. Das ist alles so absurd dass ich gar nicht weiß was ich dazu sagen soll.

Hat jemand irgendeinen Rat für mich was ich tun soll? Zum Jugendamt gehen und jetzt schon meine Version sichern? Auf Abstand gehen und ausziehen? Bitte helft mir - ich bin verzweifelt.

Hummel, wie ist es dir ergangen?

Ihr Lieben,

Ich weiss nicht, ob das okay ist, wenn ich euch als Anfangslektüre ein Buch empfehle, aber vllt kann es euch helfen.
Das Buch heißt:
Wenn Frauen zu sehr lieben.. Die geheime Sucht, gebraucht zu werden.
Leider weiss ich den Autor nicht, sorry.

Ist im Titel zwar auf Frauen bezogen, aber in den Fallbeispielen und in den Erklärungen geht es auch um Männer, die manipuliert und geschlagen werden.

Das Buch ist zwar schon etwas älter, aber wie ich lesen, kann es euch helfen.

Mir hat es geholfen, damals, vor knapp 20Jahren. Ich steckte damals auch in einer solchen 'Beziehung'.

Ich mach es kurz: ich greife immer noch gerne gerne daneben. Das scheint so sehr tief verankert zu sein, dieses Muster.
Aber ich erkenne es jetzt schnell. Und bin dann fix weg aus der 'Beziehung'.

Oh gott

Ich erkenne meine Beziehung auch wieder. Was sind das bloß für Menschen. Wer erlaubt Ihnen Besitz zu ergreifen von anderen? Wie war das nochmal mit Menschenrechten? Gelten die in einer Partnerschaft auch oder sind diese dann abgekoppelt?
Ich habe einen Mann der manipuliert, dirigiert und zudem Kritik nicht ertragen kann. Der dumme bin meist ich, der wie er sagt, nichts geregelt bekommt, faul ist und nicht wert geliebt zu werden. All diese Dinge kenne ich und ich bin mittlerweile an dem Punkt angekommen, mich zu mausern und meine zugesprochenen Eigenschaften abzuerkennen. Für mich selbst habe ich eine klare Grenze gezogen, die mich vor seinen Anfeindungen schützt. Ich mache mir klar, dass diese ganzen Behauptungen, nur Ausdruck seines kleinen Selbstwertgefühls sind. Er projiziert seine schlechten Eigenschaften auf mich, um von sich selbst abzulenken. Wer dieses Muster erkannt hat, lebt leichter. Es ist immer einfacher andere Menschen anzugreifen, statt an seinen eigenen Fehlern zu arbeiten.

Thema Nazisst

Hallo, ich habe auch so einen Mann, nur leider fängt er auch jetzt an mich zu schlagen.
Blödes Beispiel: Heute morgen wie wir gemeinsam aufgestanden sind, hatte er sehr gute Laune und jetzt um 01:54 ist die so schnell gekippt. Er motzt vom Wohnzimmer aus zu mir und schreit nur rum. In dem Moment denke ich, jetzt geht es wieder los und er kommt mit einem Affenthempo zu mir. Wirft mich auf den Boden und schlägt und tritt mich über all hin. Ich habe bereits alles organisiert und werde in zwei Tagen abhauen. Anders geht das Nicht. Gruß
Hummel

Nochmal zu dir, Nicole.
Wie lange läuft das denn schon? Mein Freund hat auch eine tierisch dicke Mauer um sich herum, aber die anzeichen die du schilderst sind bei ihm anders oder geringer. ich habe auch das gefühl und das bedürfnis, den wunsch, die eine frau für ihn zu sein. aber das gefühl bestätigt er mir auch. nicht oft, aber er tut es. zeigt dein partner dir diese gefühle? Dass der die dreijährige an sich ranlässt.. kinder stellen blöde fragen, aber erwachsene unterschätzen sie gleichzeitig. vielleicht fühlt er sich bei ihr sicher, sie kann ihm sozial nix. sie kann ihn nicht einschüchtern.. etc. hast du mal geschaut, wie er mit tieren umgeht? vielleicht würde ihm eine katze oder ein hund gut tun. tiere kann man auch nutzen, um mauern abzubauen. viele menschen lassen tiere an sich heran, wenn gleichzeitig vor menschen mauern aufgebaut werden. Auch Betonwände haben manchmal risse.... aber wenn sie voller eisen sind, kann kein Wesen sie brechen. Viel Erfolg....aber brich nicht selbst an ihm wie eine Bandscheibe!

?

Nicole, was ist denn positiv an ihm? Pass auf, dass er nicht gewaltbereit ist.
Beste Grüße

Thema narzisst

Nachtrag
Meinte das er bei de Feuerwehr Einsatzverbot hat. Und das ich über seiner Familie nir ein bisschen über seine Familie weiss. Die wissen nix von mir. Arbeitskollegen wissen nur insofern von mir da sie mein Auto immer bei ihm gesehen haben wenn er von der Arbeit kam (Straßenbau und deshalb Fahrgemeinschaft). Er hat sich einmal wg einer lapalie getrennt (habe ihn gebeten die Pizza von mir nixht zu essen da er seine schon gegessen hat und öfter Sachen weg waren die für mich waren). Dann kam er wieder und gab mir die Schuld für die Trennung weil ich ihm erst ein paar Tage später über etwas informiert habe. Dann habe ich mal Schluss gemacht und er wollte dann das Geld für die Geschenke. Er ist auf macht aus.

Thema narzisst

Hallo, ich habe mich auch mal hier durch gelesen. Habe mich nur nie getraut zu schreiben. Ich bin mit einem Mann seit 6 Monaten in einer Affäre/ Beziehung wie immer man das auch nennen mag. Er hatte am amfang bestimmt die Absicht es auf ne Beziehung hinauslaufen zu lassen aber hat mich und tut es immernoch überall aussen vor gelassen, er hält Vereinbarungen nicht win oder zusagen, "bestraft" mich mit Ignoranz, schweigen, liebesentzug schon lange und sex sowieso, er schreibt mit anderen Frauen, in Portalen und denkw auch WhatsApp. Sogar vor meinen Augen und so das ich es mit kriwge. Er spielt mit meinen ängsten vor allen Dingen verlustangst die stärker wurde nachdem ich eine Freundin vir nem Jahr an suizid verlor, was er auch weiss, er redet wenn, nur über sich, wenn man sich mal sieht mittlerweile oder ich das mache was auch in seinem Sinne ist. Läuft alles nur noch auf sexueller Basis, sozusagen ne eigene Welt die mein Kopf ganz matschig gemacht hat. Er redet nicht über Gefühle habe ihn anfangs mal angesprochen warum er so ist was seine ex mit ihm gemacht hat, er wurde sauer und meinte nur immer er will nicht drüber reden, er wirkte zum Schluss hilflos. Berührungen lassen ihn versteifen, wenn ich geweint habe vor ihm, daß kam nur einmal vor, dann war er eiskalt. Ich weiss das er seinen Vater hasst, waeum wollte er nicht drüber reden, er meinte nur mal wenn er stirbt würde er die Bombe platzen lassen, also scheint auch keiner von zu wissen. Er ist negativ eingestellt, hat viel Wut und Hass in sich, versuchte mich immer zu provozieren, krankt mich mit Sachen wenn ich frage ob er fremd gegangen sei, ja klar, mit mehreren ect. Und zum Schluss dann nein spass. Würde ich fremd gehen wäre "Schluss". Von was auch immer. Er bedankt sich nie. Ausser als ich ihm zum geb Bettwäsche geschenkt habe die ihm gefiel, ist ausgerastet, und wollte Geld von mir wieder haben die ihm noch was schuldete. Denke als Ausgleich. Er versucht immer das ich ihm nix gebe an Materialien, denke er fühlt sich dann verpflichtet oder abhängig. Keiner weiss offiziell von uns, seine Familie nur von seinen Erzählungen. Auch nicht viel. Er ist sehr Verantwortungsbewusst aber mir gegenüber gemein und wie ein Kind. War Sonntag bei ihm und wir haben ins unterhalten dann habe ich mir eine von ihm genommen und er meinte waeum die Stange( die er mir damals geschenkt hat) schon weg wäre, ich sag weisst su wie lange das her ist, er raucht swlber sehr sehr viel und hat deshalb einsatzbereit bei der Feuerwehr. Er ist ich bezogen, hat Probleme anderen zu helfen, will sich von mir nicht helfen lassen Umzug ect. Die ersten 2 monate waren wir fast jeden tag zusammen, war ab und an lieb, hat mir Sachen gekauft, nicht viele aber er hätte wenn ich es zugelassen hätte, er kann aber auch schlecht Nein sagen, wenn ich meinen Arm im Bett um ihn gelegt habe, wurde er steif, anstatt zu sagen, das er das nicht möchte. Mich hat er selten in den Arm genommen, korperkontakt nur beim sex. Ich könnte so viel schreiben aber das würde den Rahmen sprengen. Mein Problem ist wenn ich was im Internet nach lese, steht immer, er sagt.... Meiner sagt aber kaum was, er drückt sich nie klar aus. Ich stelle fragen und er schreibt nur Ja, nein je nachdem nur vllt oder kann sein. Gefühle über etwas was etwas über ihn Aussagen könnte lässt er nie durch scheinen. Ich liebe ihn, aber er will oder kann meine liebe nicht annehmen, wenn ich sage ich fände es schön wenn du mir sagst das du mich lieb hast dann schreibt er nur ich weiss. Wenn ich iwas sage wg helfwn ect. Was uns betrifft, sagt er wenn er will. Er ist schnell eingeschleppt, nimmt alles persönlich, schweigt meistens und wenn er was sagt dann nur über sich. Ich will ihn erreichen weil ich vermute das eine Frau ihn mal sehr verletzt hat( Recherche). Er hat mal beschlossen das er keinwn an sich ran lassen will. Am Anfang konnte er erwidern wenn ich gesagt habe das ich ihn liebe hat es auch einmal von sich aus gesagt aber nie ins Gesicht. Am besten kann er schreiben aber dann auch nur durch fragerei. Ich bin mir sicher das er ne grosse bindungsangst hat aber waeum behandelt er mich dann wie Dreck. Er sagte schon beim ersten Treffen das er ein arschloch sei. Zwischendurch sagte er wenn ich keins will wäre er der falsche. Ich denkw er denkt sehr schlecht über sich und Frauen sind für ihn racheobjekte an die Frauenwelt. Nur ich liebw ihn wg seinem weichen Kern denn er kaum eaus gelassen hat aber ich will die Frau für ihn sein. Auch wenn mein Kopf sagt das man das nur kann wenn er es zulässt. Meine Frage ist nun, kennt einer von euch so spezielle Fälle? Wo jemand mwhr schweigt als redet und ne richtig dicke Mauer um sich gebaut hat und nur seine 3 jährige Nichte an sich ran lässt? Würde mich über Antworten freuen

LG nici

HM.

Hallo liebe Leute.

Was passiert da mit uns?
Mir geht es auch sehr ähnlich, wie denen, die hier berichten. Mein Freund ist gerade sauer, da ich spazieren war, ohne jemandem (und ihm) davon zu erzählen. Er hat zum einen angst, dass mir was zustößt (Missbrauch, Gewalt) (ist schon etwas dunkler, kriminalität ist auch nicht sehr gering hier) aber auch, da ich ihm nicht bescheid gegeben habe.. unser streitproblem ist folgendes: er sagt oft, dass lügen für ihn das allerschlimmste sind. nach seiner definition ist es bereits lügen, wenn ich ihm wie jetzt etwas nicht erzähle/ verschweige, dass ich spazieren gehe. er traut mir dann gleichzeitig auch zu, dass ich mich mit einem anderen mann treffe. er vertraut mir dann nicht. ich merke immer erst im nachhinein... dass ich ihm hätte erzählen sollen, dass ich spazierne gehe etc. es scheint mir so... als könnte ich nichts dagegen tun.. als erzählte ich ihm unbewusst aber extra nicht, was oder dass ich etwas tue. er ist dann immer sehr sehr verletzt und sauer. früher hat er mich stark beschimpft und beleidigt, wie hier es auch einige berichten. ich habe ihm gesagt, dass ich damit nicht umgehen kann und auch echt angst hatte, dass ich mir dann was antun würde. ich gebe mir die schuld, dass er so sauer ist. ist er ja auch irgendwo, da ich gelogen habe. wir sind jetzt ein jahr zusammen, waren aber schonmal auseinander und davor auch mal zusammen. ein hin und her, was wir jetzt seit einem jahr versuchen zu beenden und einfach glücklich miteinander zu sein. ich habe es ohne ihn aber auch nicht ausgehalten, habe mich echt oft in den schlaf geweint weil ich ihn vermisst habe.. hatte träume dass alles wieder gut wäre und bin dann weinend aufgewacht.. war insgeamt nicht lebensfähig. durh zufällige begegnungen sind wir wieder zusammen gekommen. jedes mal war er es, der sich trennte. ich bin ihm immer hinterhergelaufen. er ist irgendwo bereit, sich zu ändern. er beschimpft mich nicht mehr, seitdem wir darüber geredet haben. aber verletzt und sauer ist er natürlich trotzdem. oft verzeiht er mir dann "ein letztes mal". ich hatte zu beginn immer angst, dass er mich wieder verlassen würde. er hat mir dafür einen sehr wertvollen ring geschenkt, als symbol, dass er mich nicht mehr verlasse..den ring trage ich wie einen verlobungsring, es ist aber keiner. wir werden im april zusammenziehen. darauf freuen wir uns sehr. ein bisschen habe ich aber auch bedenken und angst, dass es dann schlimmer wird und er mich ständig kontrolliert, mich nicht wegfahren lässt oder so. ich habe den kontakt zu meinen freunden und familie extremst eingeschränkt, was mich auch sehr traurig macht. trotzdem weiß ich wofür, denn wir haben dadurch mehr zeit füreinander (es ist im moment echt stressig, da muss man prioritäten setzen. aber ich würde eigentlich auch mal die priorität auf meine freunde setzen. er hat dagegen kaum richtige freunde.) ich komme aber irgendwie nicht davon ab, zu lügen oder ihm dinge zu verschweigen... warum nicht? ist es unbewusst, dass es quasi wie meine letzte waffe gegen ihn ist? ich habe angst, dass ich in 3 jahren in einer unglücklichen ehe lebe. aber er scheint ja doch ein etwas einsichtigerer zu sein.

ich sehe die parallelen, die ihr beschreibt. er beschimft oft andere leute, hält sich für einen held (ich halte ihn auch für einen held.) ich habe in meiner kindheit wenig zuneigung und liebe erhalten, oft nur bei erbrachten leistungen oder so. das lügen und das verschweigen habe ich von meiner mutter. "ein mann kann alles essen, braucht aber nicht alles zu wissen". nach dieser maxime möchte ich eigentlich nicht leben. ich komme nicht davon weg, ihm dinge nicht zu erzählen. ich mache schon einfach weniger , damit ich ihm auch nichts erzählen muss. ein bisschen habe ich angst, dass es so passiert: du, ich gehe jetzt spazieren, ich brauche ein bisschen luft. dann sagt er: geh nicht , das ist zu gefährlich. ich würde dann nicht spazierne gehen, das vermute ich immer. ist das der grund, warum ich ihm die dinge nicht erzähle? ich will mich nicht so von ihm bestimmen lassen. ist das lügen ein letzter ausweg zu tun, was ich möchte? er beendet immer die telefonate, oft tun wir , was er machen, kochen, schauen möchte .er geht auf meine wünsche ein, aber irgendwo ist klar, dass es nach seinen wünschen geht. und er bestimmt, wenn es nach meinen wünschen "gehen darf". durch diese lügengeschichten empfinde ich es auch so oft, als müsse ich was wieder gut machen, schenke ihm dinge, richte mich nach ihm. aber ist das gesund und richtig? ich habe angst, nicht glücklich zu sein in der zukunft... wobei ich jetzt eigentlich sehr glücklich bin.

jetzt meldet er sich nicht, geht nicht ans handy. er ist sauer, dass ich einfach so spazieren war. ein bisschen habe ich angst, dass er sich jetzt trennen möchte. ist es ein zusammenspiel, das nicht funktonieren kann?
Ich weiß, ich könnte mich niemals trennen. und eine trennung würde ich auch wirklich nicht gut verkraften. wenn es dazu kommen sollte, weiß ich sicher, benötige ich therapeutische unterstützung. (wobei ich auch dazu neige, diese nicht ernst zu nehmen. :-( )

Ladys, was passiert da mit uns? Die Geschichte mit dem Internetpensum finde ich schon echt übel...
Ich freue mich über Tipps oder Amerkungen.
Beste Grüße,
Josy

Freund

Mein freund lässt mich nicht alleine hinaus er darf party feiern ich nicht egal was ich mache es ist falsch er sagt das ich behindert bin das ich eine hure bin dann ist er oft auf mich loss gegangen hab versucht mich zu währen aber keine chance .

Ich Bin 19 und er 31

:-(

Hallo ihr Lieben,

ich erkenne mich in eurer Situation wieder. Bin auch echt am Anschlag. Habe auch grad wieder grosse Probleme mit meinem Freund und ich bin wieder an allem schuld.
Das Zuckerbrot und Peitsche Spiel kenn ich zur Genüge..
Fühle mich oft total dumm und nutzlos neben ihm. Er macht sich auch oft über mich lustig, sagt dann immer wieder dass es nur Spass ist.
Ich habe grosse Selbstzweifel und fühle mich oft wie Dreck.
Jeder der das liest, würde mir eine schnelle Trennung empfehlen, ich weiss. Aber so einfach ist das nicht. Seine guten Seiten machen mich wiederum unglaublich glücklich.
Für mich ist auch eigentlich ein Leben ohne ihn undenkbar, was mich selber total verwirrt. Verstehe mich oft selbst nicht und sage mir als, dass ich verrückt bin und die Augen auf machen sollte. Oft rede ich lir dann auch ein, dass ich wirklich ihm gegenüber mich falsch verhalten habe..
Wie kann das sein?
Seine Ausstrahlung ist so enorm, wie ich es noch nie erlebt habe. Sein Körper zu 100% trainiert und definiert..
Ich frage mich, warum man von so einem Menschen nur so dermassen in einen Bann gezogen wird und sich total machtlos fühlt und dennoch alles für die Person machen würde.
Ich verstehe mich oft selbst nicht 😔

Liebe Grüsse

Streit

Hi .mir geht es genauso wie dir..ich bin jetzt zwei jahre mit meiner Partneri zusammen..und sie ist fast genauso so wie dein frwund..sie hat sich in den zwei jahren noch nie bei mir fùr ein streit entschuldigr..im gegenteil sie wirft mir vor ich were schuld .ich kapier nix..ich mach alles falsch..redet mir ein schlechtes gewissen ein und macht mir immer angst mich zu verlassen..sie spielt mit mir..will macht haben...wir sollten beide so schnell wie mòglich das beenden

Weiß nicht mehr weiter

Es ist schrecklich zu lesen was hier so viele in Beziehungen erleben. Ich hoffe dass ihr bald die kraft findet etwas zu verändern um wieder glücklich zu werden.
Ich habe auch ein Problem. Bin seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen und habe seit einigen Monaten eine Depression die lange nicht erkannt wurde und noch nicht behandelt wird. Ich dachte früher dass ich nur sehr empfindlich bin. Das sagte mein Freund mir am Anfang ständig wenn wir streit hatten und ich wieder mal sehr verletzt war und weinte. Jetzt hat er aber verstanden dass es eine Krankheit ist und nimmt das ernst. Er will auch für mich da sein aber in letzter zeit sehen wir uns wenig (einen Tag in der Woche und wir wohnen 40km von einander weg und er hat kein Auto) weil er stress mit der uni hatte da er viele Aufgaben hatte. Dieses Wochenende hätte er aber Zeit gehabt aber wollte das ganze Wochenende bei seinen Freunden verbringen um abzuschalten und sich Gedanken zu machen, sonst könnte er mir nicht weiterhin helfen. Ich habe mich durch die Depression aber ganz zurückgezogen von Freunden und habe kaum Kontakt zu meinen Eltern weil sie mich nicht verstehen. Ich möchte niemanden in meiner nähe haben als meinen Freund und wünsche mir seine Nähe und Liebe. Da er gerade nicht für mich da ist bin ich sehr verletzt und fühle mich so allein. Gestern hab uch ein Telefonat mit meinem Vater geführt, der mir einen Vortrag gehalten hat was ich alles machen soll und nicht faul zu Hause sitzen soll. Ich hab sehr verletzt auggelegt und meinem freund geschrieben. Er war unterwegs mit seinen Freunden und sagte ich soll stark sein und soll daran denken dass wir uns morgen sehen und dann darüber reden. Ich war verletzt dass er sich nicht mal 5 Minuten zeit nehmen konnte für mich um mir beizustehen. Habe ihm das geschrieben und er sagte er könnte mir nicht helfen und könnte keine tröstenden worte finden. Dann habe ich ihm einiges vorgeworfen wie dass er nicht für much da sein will und hab geschrieben dass ich mir wünsche er würde auch mal in so einer Situation sein wie ich. Habe ihm schlechtes gewünscht weil ich sehr verletzt und gleichzeitig wütend war. Dann hat er meine Nachrichten ignoriert.
Ich weiß nicht ob ich zu viel von ihm erwarte oder ob er egoistisch ist. Ich bin enttäuscht und wütend und weiß nicht mehr was und was falsch ist.

Bin unendlich traurig

Bin froh, zu lesen, dass es anderen Frauen und auch Männern genauso geht. Ich habe nach 8 Jahren Single mit Kind Leben auch wieder einen Mann kennengelernt. Am Anfang war auch alles fast perfekt. Nur nachdem ich nach 2 Jahren Beziehung zu ihm gezogen bin hat sich alles geändert. Ich habe das Gefühl, dass ich die einzige richtige Bezugsperson für ihn bin. Ich habe noch einen 14jährigen Sohn, den er seit dem Einzug von morgens bis abends kritisiert, weil er nichts richtig macht angeblich falsch kauen etc. Dabei bleibt es aber nicht, sobald er sauer ist bekomme auch ich seine Kritik ab und das nicht zu knapp. Ich währe mich dann im Streit und sage ihm auch, was mir nicht passt, aber wenn es ihm dann zuviel wird blickt er ab und meint ich wäre mal wieder Schuld und damit basta. Wenn ich mich nicht irgendwann dann sozusagen entschuldige und auf ihn zugehe passiert garnichts!!!! Ich bin mittlerweile so verzweifelt, dass ich nicht mehr weiterweiß. Ich könnte mich trotz all der Probleme noch nicht mal von ihm trennen, weil ich damals für ihn alles aufgegeben habe und momentan ohne alles dastehen würde. Und irgendwie liebe ich ihn auch noch, aber es macht mich unendlich traurig, dass alles so ist, wie es jetzt ist zwischen uns. Und das nächste traurige ist, dass wenn ich die finanziellen Mittel hätte ich gehen würde. Fühle mich in allem gefangen und werde immer unglücklicher.

Erfahrungen von der anderen Seite...

Ich bin per Zufall über dieses Forum und diesen Beitrag gestolpert und ich muss sagen; Gottseidank!

Ich habe mir alles Durchgelesen und war erschrocken wie viele anscheinend ein solches Problem haben.

Ich wurde vor 3 Monaten von meiner Freundin Verlassen und Rätsel seitdem über dieses Verhalten, lese mir jeden tag ellenlange Forenbeiträge durch, in der Hoffnung, dass ich irgendwo mein Problem wiederfinde...

Vorab: Hier äußert sich nun mal jemand, der genau das Verhalten was viele hier beschreiben, besonders Manachen112 und Candy26, selbst an den Tag legt und allem vorweg muss ich sagen, dass ich die Wut von vielen hier auf Menschen wie mich Verstehen kann, aber dazu muss ich sagen, wir haben es uns nicht ausgesucht so zu sein!!!

Dieses Verhalten ist so tief in uns verankert, dass wir es selbst gar nicht realistisch wahrnehmen können. Wir wissen, dass wir in gewissen Momenten uns falsch verhalten aber dadurch, dass der Partner nachgibt, gibt es im Endeffekt dann doch keinen Anlass etwas zu ändern..

Ich habe mittlerweile fünf Beziehungen hinter mir, die letzten drei liefen alle nach dem selben muster (welches hier ausführlich beschrieben wird) ab.

Nun nach meiner Letzten Beziehung und meiner für mich Großen Liebe hat es bei mir endlich, wenn auch zu spät, die lang ersehnte Einsicht gebracht.

Seitdem suche ich wie gesagt, seit 3 Monaten nach Lösungen für mein Problem und habe letzte Woche sogar eine Therapie angefangen.

Ich kann nur jedem hier sagen, der nun auf das Wundermittel hofft, dass diese Einsicht erst dann bei vielen kommt wenn es zu spät ist. In der Beziehung wäre ich nie auf den Gedanken gekommen etwas zu ändern.

Besonders aber deswegen, weil meine Partnerinnen immer und immer wieder nachgegeben haben und mir das Gefühl gaben, ich kann eh machen was ich will. Nur Irgendwann war die Beziehung an dem Punkt, da konnte sie machen was sie wollte, sie hätte nichts richtig machen können.

Irgendwann gibt es einen Punkt, da ist die Beziehung mit einem Menschen wie mir zu tief in einen Teufelskreis gerutscht, da hilft nur noch die Trennung. Ich selbst hätte selbst nie an eine Trennung gedacht. Es ging immer von meiner Partnerin aus. Verständlich!

Trotz allem kann ich aus meiner Sicht sagen, für die Frauen die nicht aus dieser "Tragödie" ausbrechen wollen, dass egal wie wir uns verhalten oder sogar mit Trennung drohen, wir es nie so meinen und trotzdem große Liebe empfinden. Das ist natürlich nur meine Erfahrung.

Ansonsten kann ich euch auch nur den Rat geben:
Wenn euer Partner nicht selbst bereit ist etwas zu ändern, ihr überredet ihn sicherlich nicht! Er muss es selbst wollen. Tut er das nicht, dann lauft so schnell ihr könnt... Egal wie weh es tut.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren