Welcher Unterschied besteht zwischen "Medizinischer Fußpflege" und einer Pediküre?

Ich möchte meine Füße wieder "aufhübschen" (Hornhautentfernung, Nägel, ...) und möchte mich deshalb in professionelle Hände begeben. Sollte ich eine medizinische Fußpflege in Anspruch nehmen oder eine Pediküre? Welcher Unterschied besteht denn eigendlich bei diesen Fußpflege-Angeboten? Danke schon mal für euere Infos dazu. Gruß, Tabaluga

Antworten (4)
Venenleiden

Auch bei Venenleiden sollte man einen Podologen zu Rate ziehen der sich fachmännisch um die Füße kümmert!

Das Gebiet ist überraschend breit gefächert, allerdings gibt es auch wirklich medizinische Nutzen. Beispielsweise Diabetiker haben sehr empfindliche Füße, die einer beosnderen Behandlung bedürfen. Soweit ich weiß macht ein Podologe mind. 2, teilw. sogar 3 Jahre lang einen Ausbildung.

Unübersichtliches Thema

Hallo Tabaloga26, auch wenn's schon ein paar Tage her ist, wollte ich Dir noch eine Antwort schicken. Ich finde das Thema ziemlich unübersichtlich und habe gerade selber versucht, mir einen Überblick zu verschaffen. Es scheint wohl so, dass med. Fußpflege mit Podologie gleichzusetzen ist und an eine langwierige Ausbildung gebunden ist. Diese Leute dürfen auch Diabetes-Füße behandeln o.ä. normale, d.h. kosmetische Fußpfleger dürfen das nicht, aber Nägelschneiden, Hornhaut entfernen und so kosmetische Sachen halt. Ich fand das hier relativ übersichtlich: http://www.fusspflegestudios.net/was-ist-podologie.php Vielleicht bringt's Dir ja auch was.
LG

Die medizinische Fußpflege ist glaub ich wirklich mehr auf den medizinischen und Gesundheitsaspekt ausgelegt. Bei der Pediküre geht es wohl eher um Beauty und Wellness. Musst du für dich selbst entscheiden, was das richtige Angebot ist!

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren