Werden Menschen immer ignoranter, unfreundlicher, abgestumpfter gegenüber Mitmenschen?

Ich habe in den letzten Monaten den Eindruck das viele Menschen immer unfreundlicher, genervter, streitsüchtiger und intoleranter werden. Wo man hin sieht nur Streit wegen Kleinigkeiten.
Wird die Ellenbogengesellschaft immer schlimmer oder empfinde nur ich das so??

Antworten (31)
Stress & Angst...Verlust Arbeitsplatzes..

@candyjane- ja klar da ist viel wahres dran was Du schreibst. Es ist
schon z.größten Teil ein extremer Druck der von oben auf die (immer
weniger) werdenden Angestellten/Arbeiter gemacht wird. Dadurch geht
vielerorts die Lockerheit und mit zunehmendem Druck auch irgendwann
die Leichtigkeit verloren. Das spiegelt sich dann auch wieder auf die
Laune der Menschen bzw. auf Ihren Umgang. Ich finde es schlimm
das man den Menschen soviel Angst macht.

Unfreundlichkeit

Danielo..

Ist wohl auch ein Grund für das Verhalten von manchen Mitmenschen.
Aber der Druck im beruflichen Bereich wird ja wirklich immer größer.
Viele haben evtl. auch Angst ihre Arbeit zu verlieren und können deshalb nicht abschalten..

Unausgeglichenheit...

Mir fällt oft auf das Kolleginnen/Kollegen sich tatsächlich oft nur
noch auf Ihren Job fixieren und selbst in Ihrer Freizeit nicht wirk-
lich von der Arbeit abschalten oder sich mit Hobbys oder Freunden
beschäftigen. Viele reden von nichts anderem als von "Ihrer Arbeit".
Das zusammen ergibt bei vielen eine totale Unausgeglichenheit und
Sie erwarten von den anderen Kolleginnen/Kollegen ein ähnliches
Denken.

Diskriminierungen

Ich persönlich musste feststellen, dass Menschen andere Menschen schlechter behandeln, weil sich andere wiederum sympatischer sind. Gründe dafür sind: das Aussehen, Neid-Konkurrenz, weil man keine Kinder hat und das geht hin bis ins Abstruse.

Selbstschutz

Das Problem ist das zuviel Zeit und Energie ins Arbeitsleben gesteckt wird und man meistens auch noch den stress mit nach Hause nimmt.Wir sollten alle versuchen uns einen privaten freiraum zu schaffen , und wenn es nur zehn Minuten am Tag sind in denen wir uns was gutes tun .Diese Zeit muss man sich nehmen. Vielleicht ist auch unser eigener Frust der uns alles so schwarz sehen lässt. Denn wenn man selbst ausgeglichen und einigermassen zufrieden ist , kann man mit einem , , unbeliebten, , gegenüber besser umgehen. Also immer dran denken Arbeit am Ausgang abgeben :-)

Egoismus/Ros8965

Dir tut es aber wenigstens Leid wenn du andere schlecht behandelst.

Bei den meisten Menschen die ihre miese Laune verteilen hab ich allerdings den Eindruck das es ihnen total egal ist ob sie andere damit beleidigen bzw. verärgern. Denke sogar, dass manche Spaß daran haben andere schlecht zu behandeln und das ist echt traurig.

Die Welt wird durch diese Entwicklung wohl nicht besser werden... passiert eh schon genug schlimmes. Wirklich traurig.

Aber um nicht ganz schwarz zu sehen, es gibt auch noch nette Menschen aber man muss wirklich langsam nach ihnen suchen..

Ich muss da Candyjane voll und ganz zustimmen.

Das Leben ist viel schwieriger geworden. Man muss sich um so vieles kümmern und der Job sorgt für zusätzlichen Stress. An manchen Tagen merke ich das sogar selbst. Dann bin ich übelst gelaunt und lasse es auch manchmal an meinen Mitmenschen aus. Das tut mir immer mega Leid im nachhinein. Eigentlich schade, dass sich das alles so entwickelt.

Egoismus/Klausi

Sorry hab falsch gedrückt... Rest folgt

aber ist dies ne Rechtfertigung für solches Verhalten?

Früher hatten die Leute auch Probleme, mussten viel arbeiten und hatten Sorgen aber dennoch, finde ich zumindest, war man netter und hilfsbereiter untereinander als jetzt. Und vor allem war man dankbarer für Hilfe oder freundliches Entgegenkommen.

Meine Meinung!

Egoismus/Klausi

Was du da gerade geschildert hast ist mir auch aufgefallen als ich 2011 im Krankenhaus lag.
Obwohl ich sehr krank war haben mir die Pfleger, Schwestern und Ärzte total leid getan. Zugeschüttet mir Arbeit und total gestresst und dennoch gab es da Leute die alle 5Minuten wegen dummen Kleinigkeiten geklingelt haben. Und da waren auch viele die über alles nörgelten. Man kann doch nicht das Pflegepersonal verantwortlich machen wenn das Gesundheitssystem nicht mehr stimmt, die haben doch eh schon schlechte Karten und malochen für wenig Geld auch Sonntags, Feiertags und Nachts.

Aber beweisen diese Beispiele nicht das mein Eindruck stimmt auch wenn wir die Übellaunigkeit mancher bisher nur im beruflichen Sektor nachweisen konnten?
Klar sind Menschen wahrscheinlich nur ignorant und mies gelaunt weil sie der Beruf und der tägliche Kampf ums Leben fertig macht

Hallo Klausi!

Kann schon sein, daß es in der Klinik, zu vermehrten Auseinandersetzungen, zwischen Patient und Krankenhaus-Personal kommt. Die Medien haben in letzter Zeit, auf diese Häuser, ganz schön reingedroschen und der "Schuldige" war immer schnell gefunden.
Ärzte-Pfusch in jeder Ecke, war zu lesen, und der betroffene Patient hat immer, fast gesund und voller Zuversicht das Krankenhaus betreten, bis er in die Hände dieses............geriet.
Auch das Internet hat dazu beigetragen, daß der Patient extremes Selbstbewusstsein entwickelt hat. Das googeln beim Net-Doktor und in diversen Foren, war sehr dienlich, bei der Selbst-Diagnose seines Leidens und der Arzt ist nur mehr der Wackeldackel fürs Kopfnicken da.
Wenn dann der Patient, mit diesen Bildern im Kopf, mit der Krankenhaus-Realität konfrontiert wird, kann es schon manchmal zu Unmutsäußerungen kommen.
Wir haben also möglicherweise einige kranke Kunden, der von den Medien geimpft, lautstark die Meinung vertreten, dieser Saustall (sprich Klinikum), gehört mal gründlich aufgeräumt.
Dieses bedeutet aber noch lange nicht, daß die Gesellschaft intoleranter und egoistischer geworden ist. Okay, wir sind auf dem Planeten etwas mehr geworden, aber noch respektieren wir den anderen Menschen, mit seinen Macken.
LG
Thomasius

Hallo ihr Lieben,

Ich für mein Teil kann an meinem Arbeitsplatz (Krankenhaus) feststellen, dass die Zahl derer, die unseren Nerven einiges abverlangen ständig etwas größer wird. Waren die absoluten Nörgler vor einigen Jahren noch die Ausnahme, kann man den Anteil heute fast bei 10 % angeben, wobwi sich zwei Personenkreise hier besonders hervortun:
Da sind einerseits Privatpatienten, Leute, die viel Geld haben und plötzlich merken, dass sie sich für ihr Geld keine Gesundheit kaufen können - die lassen gerne einmal ihren Frust hemmungslos beim Nächstbesten aus - man kenn ja schliesslich die Chefärzte!
Andererseits werden auch einige Hartz 4 Empfänger, die ja schliesslich viel Geld für ihren Krankenhausaufenthalt bezahlen (bezahlt bekommen) zum unliebsamen Nörgler, wenn bereits Kleinigkeiten nicht ihren Vorstellungen entsprechen.
Bitte, das Ganze nicht falsch verstehen - hier soll keine Personengruppe an sich diffarmiert werden. aber während sich der "Normalbürger" weitestgehend unauffällig verhält umd kleine Mißstände, die nicht zuletzt durch permanente Arbeitsverdichtung zwangsläufig entstehen, mit einem verständnisvollen Lächeln abtut, gibt es aus diesen beiden Personengruppen Einzelne, die absolut auf Konfrontation gebürstet sind.
Für mich persönlich muss ich dann feszstellen, wenn ich mich lange mit diesen Personen auseinandersetzen musste und dabei immer lächeln musste, - es sind ja Kunden -, ist meine Toleranzschwelle meinen Mitmenschen gegenüber für den Rest des Tages auch leicht lädiert.
Liebe Grüße
Klausi

Egoismus?

Diesen "Wandel" kann kann ich nicht feststellen. Es gab zu jeder Zeit solch "liebe Zeitgenossen", die sich egoistisch durch das Leben drängelten. Rücksichtnahme wurde schon in der Bibel eingefordert, also muß dieses Verhalten, auch bei den Stammesbrüdern und Schwester, rund um den Jordan, negativ aufgefallen sein.
Warum eigentlich ein Lächeln vom Gegenüber einfordern? Wenn sich die Gesichtszüge automatisch zu einem Lächeln formieren, dann ist das okay. Aber ein gequältes, künstliches Grinsen, will ich bestimmt nicht sehen, dann schon lieber ein ehrliches Granteln. Da weiß man wenigsten, daß dem Gegenüber, gerade eine Laus über die Leber gelaufen ist.
@19-Danielo-68
Das normale Büro-Verhalten auf die reale Gesellschaft zu übertragen, ist nicht zulässig. Das Büro ist ein geschütztes Biotop, zeitweise mit Kollegen befüllt, die immer vorgeben, bis zum Hals in Arbeit zu stecken.
Die Mitarbeiter müssen quasi den Grant vor sich hertragen, um zu zeigen, daß sie voll im Stress stehen. Ein Lächeln könnte signalisieren, ich habe nichts zu tun, mir geht es zu gut, ich bin nicht genug ausgelastet und Schups, bekommt man einen neuen Akt in die Hand gedrückt.
Ergo, Lächeln bringt Ärger, der Missmut garantiert den verdienten Büroschlaf ^_^.
LG
Thomasius

Egoismus

Ja, sag ich doch.

Ist echt ein trauriger Wandel in unserer Gesellschaft....

Klar!

@Candyjane- geb ich dir vollkommen Recht. Es gibt bei uns Leute im
Büro die kriegen noch nicht mal mehr "Guten Morgen" raus....die
glotzen dich nur doof an. Für mich hat das nichts mit Alltag zu tun
gehört einfach dazu. o.k. nicht jeder ist morgens früh schon bei
100% aber etwas freundlicher könnten viele schon sein.

Egoismus

Möglich das die Unfreundlichkeit vieler auf den stressigen Alltag zurückzuführen ist aber macht man sich dadurch nicht alles noch schwerer?

Es ist doch schön wenn jemand einem ein nettes Lächeln oder einen freundlichen Gruß entgegen bringt oder?

Natürlich frisst einem der Alltag manchmal auf und man hat dann keine Lust mehr auf Traritrara aber ein Lächeln tut doch nicht weh und das kriegt man auch hin wenns stressig ist.

USA in Germany.....

Da wir ja generell alles übernehmen müssen was sich in den USA vlt.
bewährt hat oder zumindest behauptet wird, haben wir nun genau die
Probleme die es in den "Staaten" schon lange gibt. Es geht nur noch
um Konsum, Ego´s, Hektik, unterbezahlte Jobs bei wahnsinnigem
Stressfaktor, Chefs "die amerikanisch denken" (Way of Life...).
Da auch in den USA viele bereits mehrere Jobs haben um zu über-
leben steuern wir denke ich auch in dieser Richtung mit "hoher Ge-
schwindigkeit" drauf zu. Daraus ergibt sich zwangsläufig das die
Menschen zunehmen unfreundlich werden und nur noch auf sich
bezogen sind. Zum Glück lassen sich aber nicht alle davon an-
stecken es gibt auch immer noch genügend freundliche, nette und
offene Menschen. Vieles lässt sich so wesentlich angenehmer ge-
stalten.

Egoismus

Endlich einer der meiner Meinung ist, dachte schon ich wär die einzige die es so empfindet.

Da ich keinen Tag pünktlich Feierabend machen kann weil immer irgendwelche Kunden noch nach Geschäftsschluss ganz gemütlich umsehen, könnte ich täglich acht mal pinkeln und vier mal rauchen gehen und hätte immer noch unbezahlte Zeit übrig, denn die Zeit nach Feierabend wird nicht bezahlt... aber das wird von der Chefin übersehen, denn ihre Kamera läuft auch noch nach Schluss weiter. Aber in meinem Alter muss man ja froh sein überhaupt nen Job zu haben. Nörgelnde Kunden, fürchterliche Chefs, unbezahlte Zeiten, dies alles muss man in Kauf nehmen, geht wahrscheinlich nicht nur mir so.

Ist echt traurig wie sich manche verhalten egal ob Chef oder Kunde oder Verkehrsteilnehmer u.s.w.

Werde weiterhin täglich an mir arbeiten um ein netter, freundlicher, hilfsbereiter Mensch zu bleiben

Ignoranz / Unfreundlichkeit

Ich sehe es genauso wie Candyjane! Für wenig Geld soll der Angestellte/Arbeiter schuften freundlich sein für alles den A....hinhalten
und immer schön lächeln.... und ja die Leute werden immer unfreundlicher,
vor allem egoistischer! Ich, dann kommt ich und nochmal ich..... und ich
merke auch wie sehr der "Amerikanisumus" bei uns Einzug gehalten hat.
Controlling, Teamworking, Cams, allen sch...den keiner braucht.! Und dann
sich wunder das wir immer mehr physisch kranke bekommen?? Lg.m.h.

Kopf hoch!

Ja dieser Überwachungs-Wahn hat einen kritischen Punkt erreicht. Den amerikanische Geheimdienst interessiert brennend, was wir im Netz so treiben, und die Arbeitgeber verfolgen die Mitarbeiter mit der Kamera. Big Brother total und alles nicht ganz legal.
Nur in Umkleideräumen und auf dem WC haben die Überwacher noch etwas Hemmung, sie wollen wahrscheinlich nicht als geile Lustmolche gelten.
Deine Chefin will natürlich wissen, wie oft die Kasse geklingelt hat, die Anzahl der Rauchpausen und der Toilettengänge, sowie den Gesichtsausdruck, bei der Beratung der Kunden. Alles wichtige Faktoren, um die Umsatzleistung zu steigern und eventuell, bei Verfehlungen, die Beschatteten, angemessen zu "maßregeln". Ist übrigens mein Lieblingswort-"Maßregeln"-, ein schönes Deutsches Wort.
Kein Vertrauen mehr weit und breit und der Aufschrei der überwachten Schafherde ist eher ein stummes Zähneknirschen.
Hast recht, das Rentnerleben ist gemütlicher ^_^.
LG
Thomasius

Egoismus und Hektik

War doch nur ein kleiner Witz...

sei froh das du nicht mehr in der Arbeitswelt bestehen musst.

Ich habe heute einen Arbeitstag hinter mir der mich total fertig gemacht hat. Nicht genug das die Kunden nie wissen was sie wollen aber dennoch nörgeln und motzen, nein, um das ganze noch besser zu machen sind wir bei uns den ganzen Tag Kamera überwacht weil unsere Chefin ein Kontrollfreek ist.
Das stresst enorm glaub mir. Sei froh über dein Rentnerdasein, stell mir das echt super vor...endlich Zeit für die schönen Dinge im Leben und nicht den ganzen Tag schleimen für 8, 50€ die Stunde.....und abends gibt's noch eine aufs Dach wenn der Umsatz nicht hoch genug ist....

Wie bitte!!

Muß mein Tinnitus jetzt als Gradmesser herhalten für die Hektik in dieser Welt?
Nein! Bin nicht der Norm-Rentner, bei dem man die Wehwehchen auswertet und dann hochrechnet auf die Weltbevölkerung. Das ist zuviel der Ehre.
Über den Stress in der Arbeitswelt kann ich "leider" nicht mehr mitreden, das Erinnerungsvermögen hat sich diesbezüglich stark verschlechtert. Die Hektik im Privatbereich hingegen schau ich mir gerne an. In Einkaufszentren oder Flohmärkten zum Beispiel, aber ich lasse mich von diesem Trubel nicht anstecken. Ich gucke nur und lausche.
LG.
Thomasius

Unfreundliche Menschen

Unsere Welt ist einfach zu hektisch geworden und das überfordert uns wahrscheinlich alle...

sogar Rentner, die ne ruhige Kugel schieben könnten, leiden unter Tinitus... das sagt doch alles :-)

Was!!!!

Fahrfehler machen geht schon mal gar nicht, das muß sofort "gemaßregelt" werden. Europas beste Autofahrer können nicht dulden, daß ihr Ranking mit solchen vermeidbaren Fehlern desavouiert wird ^_^.
Wenn einer so eine Szene macht, ganz ruhig den Vorgang mit der Handykamera aufnehmen und den Akteur fragen, ob man das ins Netz stellen darf.
Ich glaube, es gibt eben so Zeiten, wo man eine veritable Sozial-Phobie an der Backe hat und dann, oh Wunder, tritt genau wieder das Gegenteil in Kraft.
Warum das so ist, weiß ich auch nicht!
LG
Thomasius.

Unfreundlichkeit

Hoffe nicht, dass ich noch 8Jahre ausharren muss, bin ständig auf der Suche nach nem neuen Job.

Aber die Übellaunigkeit der Menschen bezieht sich nicht nur auf den Job im Verkauf. Nimm mal das Thema Straßenverkehr: Du machst nen kleinen Fahrfehler und obwohl du dich sofort dafür entschuldigst brüllt dein Gegenüber die Fahrzeugscheiben in Scherben... denn natürlich machen NUR andere Fahrfehler... finde viele Menschen echt ätzend.

Werde aber weiterhin freundlich bleiben sonst bin ich ja genauso wie die....

So nicht!

Oh je! Das Gastarbeiter-Kontingent für Deutschland ist gerade..........! Scherz!
Aber du hast schon einen schweren Fehler gemacht, du hast ohne Not, das Wort "Ösis" in den Mund genommen und bedeutet - Antrag abgelehnt-.
So sind die Regeln im Alpenland, Sorry ^_^
LG.
Thomasius

Evtl sollte ich

Nach Österreich kommen, um dann ein Össi zu werden.
Habe viele Össis als Freunde, also daher: neues Thread, suche danach!

Dark-Dreams

@Dark-Dreams

So schlimm ist's in Germanien?
Ein Urlaub in Griechenland täte ich mal vorschlagen, damit du auf andere Gedanken kommst.
LG.
Thomasius

Nun mein Lieber

Das Problem ist aber:

in 8 Jahren haben wir keine rente mehr, da es kaputt ist: Europa.
Wir idioten müssen allen bezahlen, unsere Rentegeld geht zu anderen Ländern die sich totlachen.
Aber Rente ist weg!

Also Vorschlag: ins andere Land gehen, da arbeiten und sich freuen.

Natürlich weis jede/r was hier abspielt: Geld für die Leute die zuviel haben, der rest kann kaum noch essen kaufen (gutes essen) weil es zu teuer ist!

Angst und Depession kommt dank unserer Politker, die sich abgeschieden haben von Land und Wähler.

Dark-Dreams

Hab auch so meine Erfahrungen!

Wer an vorderster Front im Dienstleistungsgewerbe steht, hat es nicht einfach. Der Kunde, oder die Kunde ist König und der verlangt zuweilen, daß man ihm einige Zoll in den "Arsch" kriecht. Wenn das nicht richtig flutscht, muß der Vorgang noch ein wenig geübt werden.
In ca 8 Jahren kannst du aufatmen ^_^. Wenn alles klappt, darfst du in Rente gehen und der Stress ist vorbei.
Cool bleiben!
Thomasius

Toleranz/Thomasius

Sei froh das du diese Erfahrungen nicht machen musstest.

Bei mir nimmt es in den letzten Monaten echt überhand obwohl ich wirklich immer freundlich bin. (Ich habe ja keinen Grund Fremden gegenüber unfreundlich zu sein, sie haben mir ja nix getan). Ich grüße nett, helfe wenn ich kann und versuche wirklich mein Bestes - auch im Job.
Was mir aber begegnet ist echt krass. Ich hab ja jetzt einen neuen Job im Verkauf und kann nur sagen, wie manche Leute sich verhalten ist absolut unmöglich....
Ich sehe nur noch abgestresste, unzufriedene, genervte, unfreundliche Menschen und das macht mich echt nachdenklich. Ich arbeite auch und hab wenig Geld aber deshalb muss ich doch nicht andere mies behandeln oder?

Na ja, vielleicht hatte ich das Pech und bin in letzter Zeit nur Menschen begegnet bin die gerade ne schlimme Zeit haben....ich hoffe zumindest das nicht tatsächlich nur noch Miesepeter rumrennen...

Hmm...

Schon möglich, daß dieser Eindruck stimmt. Auf dem Planeten wird es immer enger und da werden die Ellbogen schon mal eingesetzt um sich Platz zu verschaffen. Es könnten aber auch andere Ursachen sein. Fön-Tage zum Beispiel, oder die eigene miese Stimmung, mit dem das menschliche Gegenüber angesteckt wird.
Das Alter Spiel spielt sicher auch eine Rolle, denn der hohe Stellenwert der Jugend nimmt von Jahr zu Jahr ab, bis man nur mehr ein Störfaktor in der Gesellschaft ist.
Meine Sensoren haben eine Verschlechterung noch nicht registriert, muß aber eingestehen daß mein Beliebtheits-Pegel nie besonders hoch war.
Wenn lange Zeiträume der Menschheitsgeschichte fokussiert werden, so schaut es zur Zeit gar nicht so schlecht aus mit der bemängelten Toleranz.
LG
Thomasius

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren