Wie (als Frau) mit Sexsucht umgehen?

Ich bin sexsüchtig. Ich brauche mindestens ein Mal am Tag, besser aber wesentlich öfterm Sex. Und ich masturbiere oft stundenlang.
Es ist aber nicht so, dass ich, wie manche Nymphomaninnen, keine Orgasmen bekomme oder sonst unbefriedigt bin. Ich bin sogar relativ leicht zu befriedigen.
Mein Problem ist eher, dass mein Trieb mein Leben bestimmt, weil ich ihn nicht so ausleben kann, wie ich es eigentlich bräuchte. In der Arbeit kann ich mich beispielsweise oft nicht konzentrieren, weil ich nur an Sex denke.
Es würde mich interessieren, ob es andere Frauen gibt, die auch so sind und wie ihr damit umgeht?
Ein Problem für mich ist auch, dass meine Veranlagung es mir nicht möglich macht, eine Beziehung zu führen. Denn Männer wollen zwar eine Schlampe im Bett, aber nicht mit einer zusammen sein. Schon alleine wegen dem Gerede der Leute. Und viele können es auch nicht akzeptieren, dass EIN Mann für eine hypersexuelle Frau zu wenig ist. Gibt es Frauen, die das unter einen Hut bekommen und eine stabile Beziehung haben?

Antworten (14)
Moderator

@ Christian Peter

Kontaktdaten, wie z.B. Handynummern dürfen hier nicht gepostet werden, das kann man in den Forenregeln nachlesen.

Mir als Mann geht es nicht anderst vor allem was das Thema Beziehung betrifft.
Solange es nur Sex ist und man sich vorher abspricht oder auch gemeinsam ein Kino oder Club aufsucht könte ich damit leben.
Die meisten Frauen jedoch nicht .
Deshalb habe ich mich heute mal hier umgeschaut.
Wen du dich austauschen möchtest könen wir das gerne via WhatsApp tun 01*******
Es wäre mal interessant es aus Sicht des weiblichen Geschlechts zu hören

-Verstoß gegen die Forenregeln entfernt-

Diese Antwort wurde von einem Moderator bearbeitet.

In einem anderen Forum beschreibt einen Frau, was sie dagegen unternommen hat, freiwillig!!!
Sie schreibt, dass sie sich hat be-schneiden lassen. Freiwillig!
Allerdings auch die Klit teilweise!
Sie scheint sehr zufrieden zu sein.
Bereut es auch nicht.
Ich schreibe es nur hier, urteile weder positiv noch negativ darüber.

Hallöchen du sprichst mir aus der Seele nur geht es mir als Mann so wie dir.
Das Verlangen kontrolliert meinen Tag die Lust wird zur Frust.
LG Manuel

Hi, du denkst nur du bist eine Nymphomanin. Meine erste Frau dachte das gleiche und sie war es auch, aber nach einem Jahr wurde ihr 10 Mal am Tag ständig klar, dass sie einen Dummkopf gefunden hatte, der süchtig nach sich selbst war. Dies dauerte 11 Jahre. Meine zweite Frau das gleiche noch beharrlicher am Anfang den ganzen Tag nur Sex. Nach 8 Jahren sind wir auf 3 mal am Tag gesunken. Mit 40 suche ich immer noch jemanden, der mich müde macht und sagt, ich kann nicht mehr. Trotz alledem hat mein Geschäftsleben nie darunter gelitten.

Hallo Cym,
Ich wünsche dir auch ein Gutes Neues Jahr mit vielen Gelegenheiten auf schöne Dienstreisen zu gehen.
Ich finde es schön, dass du als selbstbewusste und erfolgreiche Frau es schaffst deine Bedürfnisse zu befriedigen. Ich sehe keinen Grund nicht darüber zu sprechen oder zu schreiben, solange ich weiss, dass es vertraulich bleibt. Das ist mir sehr wichtig. Das neue Jahr fängt schon sehr schön an, weil ich bei einer ABF zu Besuch bin. Das ist immer sehr entspannt und schön.

Hallo Petra,

auch bei diesem Thema spreche ich Dir meinen herzlichen Dank auf Deinem mir erbrachten Zuspruch. Anders gesagt scheint es mir eben nicht entgangen, daß wir die einzigsten Frauen hier im Forum sind, die sich ähnlich scheinen, offen über Konventionen hinwegsehen und exzentrisch darüber sprechen.
Ich kann den von Dir beschriebenen Satz, je weiter von zu Hause weg, desto freier hast Du Dich gefühlt, sehr gut nachempfinden.
Das Gleiche mag ich Dir bestätigen, obwohl dies wiederum beruflich verwoben ist, ich aber Abstand und Freiheit auf den des öfteren stattfindenden Geschäftsreisen heimlich genießen kann. Die jährlich stattfindenden wichtigen Modeveranstaltungen, die ich beruflich bereisen muß, nutze ich gleichzeitig aus, indem ich immer sozusagen in von mir ausgesuchten männlichen Begleitung reise. Was das bedeutet, brauche ich Dir jetzt hier, glaube ich, ganz sicher nicht weiter auszumalen.

Liebe Petra, ich wünsche Dir für 2023 alles Gute und viel Freude.

Cym

Hallo Cym, das hast du wieder einmal wunderbar beschrieben. Ich kenne das Gefühl auch. Da helfen Einordnungen wie Nymphomanie oder Sexsucht wenig. Was andere denjen war mir immer egal. Das sollte es jeder unabhängigen und erfolgreichen Frau auch sein. Ich habe einfach mein Bedürfnis nach Nacktheit, meine Zeigefreude und meine Bi-Libido ausgelebt. Besonders intensiv während meines Studiums in Deutschland und noch mehr im Studium in den USA. Je weiter ich von zu Hause weg war, desto freier habe ich mich gefühlt. Die einzig länger Beziehung die ich hatte, schien richtig zu sein, weil er meine "Verrücktheit" mochte. Am Ende ging's doch nicht gut, weil er meinte ich müsste das tun, was ihm gefällt. Als Single kann ich meine Bedürfnisse gut ausleben. Allerdings achte ich, seit ich arbeite, sehr darauf, dass mein Privatleben nicht meinen beruflichen Erfolg beeinträchtigt. Mit dieser Einschränkung muss ich wohl leben. Auch wenn mir bei der Arbeit auch schon ein paar mal "etwas passiert" ist.

Liebe alle,

um das Thema, um das es hier geht, weder als Sexsucht zu beschreiben, noch als Nymphomanie zu bezeichnen, möchte ich einen Beitrag leisten, wie ich mit diesem Thema umgehe:

Ich finde es etwas übertrieben oder spitzfindig, wenn man sich selbst als Nyphomanin bezeichnet.
Obwohl sich dieser Begriff schon recht prägend und erhebend anhört ist er nicht nur falsch als auch unmodern. Ich selbst bezeichne mich als höchst emanzipierte Frau mit einer sehr stark ausgebildeten Libido.

In meinem Beruf sehr erfolgreich, damit weitgehenst selbstverantwortlich, kann ich mir die Zeit weitgehenst so einteilen, um meinen sexuellen Drang nebenbei auch gleich mitbefriedigen zu können.
Nicht selten verschmelzen beruflicher Erfolg und die damit verbundene Macht mit einem stark ausgeprägten Sexualtrieb zur Befriedigung und Geltungsdrang als ein Amalgam zum Livestyle zusammen.

Um dennoch mit einem Mann zusammenleben zu können, muß dieser Partner bereit sein untergeordnet und monogam zu sein, aber dennoch seiner Partnerin zusätzliche sexuelle Seitensprünge einzugestehen, damit sie ihre Lust weitgehenst befriedigen kann. Dies würde er allein auf Dauer so nicht bewerkstelligen können. Als Frau hingegen steuere ich Loyalität, Führungskraft und Bindungskraft der Partnerschaft bei.

Damit der Geltungsdrang und der Sexualtrieb zu einem Teil des Livestyles, zusammengeschmolzen werden kann, muß man sich einige dauerhafte und geeignete Liebhaber zu eigen machen, ständige Selbstbefriedigung wäre weder Livestyle noch richtige Befriedigung.

Dauerhafte und geeignete Liebhaber sind daher unumgänglich damit der Livestyle nicht zum Stresstyle wird, und die Liebeleien in geordnete Bahnen geleitet werden können damit man nicht nach außen hin ins anrüchige Milieu abgeurteilt werden kann.

VG

Eine Beziehung ist aus meiner Erfahrung möglich. Meine Freundin und ich sind auch süchtig nach Sex. Wir haben mindestens 3 täglich Sex. Dazu machen wir noch SB.

Halleluja erstmal dazu, das passende Gegenstück macht dein Leben sicher perfekt. Geschmeidige Weihnachtstage wünsche ich Dir

Hey, ich habe als Frau das gleiche Problem wie du. Ich studiere und verbringe die meiste Zeit meines Tages entweder damit, es mir stundenlang selbst zu machen oder zu versuchen einen sexual Partner zu finden. Also Tinder, ..., bereits bestehende Plattformen... Ich habe meinen letzten Job wegen meiner Sexsucht verloren... Ich sehe auch eigentlich nicht ein, warum ich mich zurück halten sollte, weil ich ein freier Mensch bin. Aber so habe ich zwei bis drei wechselnde Sexualpartner pro Woche. Jedesmal nur One Night Stands. Anschließend möchte ich sie so schnell wie möglich los werden und dann nicht mehr sehen. Wenn ich jemanden wirklich mag, ist das anders. Aber wenn ich in dieser Sex Bubble bin, ist mein ganzes geistiges Gemüt auch wie im falschen Film. Ich fühle mich ganz komisch und bin nicht ich selbst. Gleichzeitig bringe ich mich immer wieder in gefährliche Situationen, die mir emotional extrem schlecht tun. ZB gehe ich in den Swinger Club und anschließend leide ich... Ich frage mich, ob es überhaupt sinnvoll ist, außerhalb einer Beziehung Sex zu haben oder ob ich das komplett unterdrücken sollte....
Aber ich glaube nicht, dass du keine Beziehung führen kannst. Dein Charakter definiert sich nicht nur über deinen Trieb. Du bist sicherlich auch sonst ein toller Mensch und du musst das Schlampendasein (wenn ich es so nennen darf :D) ja nicht nach außen tragen. Bei mir sind immer alle komplett überrascht, weil ich scheinbar wie ein kleiner spießiger Engel wirke.... Davon bin ich ehrlich gesagt überrascht :D :D

Ich würde mich gerne darauf fokussieren, keine Pornos mehr zu schauen. Keinen bedeutungslosen Sex mehr zu haben. Und hoffen, dass es meine Fantasien beeinflusst und ich davon unabhängiger werde...

Also eine Beziehung könntest du bestimmt führen. Es muss nur wie immer der passende Partner sein. Dann klappt das sicherlich auch mit eine befriedigenden Anzahl Männern :P, und lass die Leute reden, irgendwann gibts was neues zum tuscheln. Ich habe sozusagen dasselbe Problem wie du, nur als Mann bleibts häufig bei mehrfachem stundenlangem Masturbieren, da gibts nicht jeden Tag einmal oder mehrmals Sex, leider.

Vielleicht versuchst Du einen Mann über ein Forum für Sexsüchtige kennenzulernen?
Evtl sind da auch mehr Menschen die Dir helfen können

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren

Mehr Beiträge zum Thema