Wie sinnvoll ist es, ein Vorschulkind vom Linkshänder zum Rechtshänder umzuerziehen?

Unsere Tochter kommt in einem Jahr zur Schule. Sie ist Linkshänderin und ich befürchte, daß sie sich dadurch in der Schule schwer tun wird, da ja fast alle Rechtshänder sind. Sollten wir unsere Tochter quasi zwingen, mit Rechts zu arbeiten oder könnte das eher schädlich für die Entwicklung sein? Was meint ihr? Danke für jeden Tipp. Gruß, Hobbel

Antworten (6)

Ich als Linkshänderin kann nur sagen, ich bin froh, dass meine Eltern das einfach akzeptiert haben. Den einzigen Nachteil, den ich jemals hatte, war dass beim Schreiben mit Füller von links nach rechts die Tinte verwischte, wenn ich nicht aufgepasst habe (anfangs beim Schreibenlernen). Unglaublich tragisch? Nicht wirklich.

Völliger Blödsinn

Wozu umerziehen? Wir sind nicht mehr im Mittelalter!

Ich glaube, das ist schädlich für das Kind es zu zwingen die "falsche" Hand zu benutzen. Es sollte sich lieber auf andere Dinge konzentrieren dürfen als darauf, welche Hand es zum Schreiben nimmt. Ist das denn überhaupt so wichtig, ob rechts oder links? Und dass sie sich in der Schule schwertut, glaube ich nicht. Jeder hat doch irgendwas, das ihn von den anderen unterscheidet.

Man kann ein Kind doch nicht vom Linkshänder zum Rechtshänder umerziehen. Das ist ein riesen Zwang und das Kind kann sich dann nicht frei entfalten. Ich kenne Linkshänder und die sind nicht benachteiligt, solange sie Linkshänder sein dürfen und das respektiert wird.

Früher hat man gedacht, man müsste einen Linkshänder zum Rechtshänder umerziehen, das ist aber völlig überholt! Man kann natürlich die rechte Hand auch ein bisschen fördern, aber wer Linkshänder ist, sollte das auch sein dürfen, es kann sogar große Vorteile haben. Es gibt z. B. linkshändige Musiker, die gerade dadurch sehr gut sind, da sie das Instrument anders spielen. Beim Gitarristen z. B. kann die linke Hand dann mehr als bei anderen Gitarristen, es kann also sehr viel virtuoser gespielt werden.

Keine Umerziehung - Unterstützung in der Händigkeit!!

Hallo, ist zwar schon etwas her, aber ich hoffe, das war keine ernst gemeinte Frage. Die Händigkeit eines Menschen/Kindes darf in keinem Falle umerzogen werde, das hätte fatale Folgen für die Psyche. Es gibt natürlich in der Welt der Rechtshänder einiges zu beachten, aber wir leben ja nicht mehr in den 50er oder 60er Jahren, wo es als eine Art Krankheit galt. Mittlerweile gibt es eine große Anzahl von Linkshändershops (bieten Schulbedarf für Linkshänder an, wichtig, weil die Haltung eine andere ist - Schere, Anspitzer, Lineal etc.) und kein Kind wird mehr in der Schule verachtet, wenn es links von einem Rechtshänder am Tisch sitzt. Da gibt es keinerlei Probleme. Es gibt bei amazon ein Buch, das einem beim Training mit Linkshändern hilft (Linkshändige Kinder im Krippen- und Kindergartenalter: Eine illustrierte Praxishilfe für Erzieherinnen und Eltern [Gebundene Ausgabe] Hg. Johanna Barbara Sattler). Sie binden nämlich intuitiv auch ihre Schuhe anders. ((-:

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren