Mein Sohn tyrannisiert die ganze Familie

Hallo,
Ich habe 2 kinder und habe erhebliche probleme mit meinem ältesten sohn (3).
Wenn er morgens aufsteht fängt es schon an er schreit nur, ärgert seinen kleinen bruder schlägt, petzt und schubst ihn um (der kleine fängt grade an zu laufen). Wenn es ums essen geht will er immer nur pommes oder nudeln sibald es was anderes gibt bricht er mir fast in den teller und macht terror bus er das essen bekommt das er will. Am liebsten den ganzen tag nur süßes. Sobald es Nein heißt fängt das theater erst richtig an er schreit, schlägt (auch sich selbst), spuckt strampelt und holt manchmal vor lauter zorn keine luft, er ist mit nichts zu beruhigen und geht gegen seinen kleinen bruder. Er macht aus trotz spielsachen kaputt malt die wände an und schlägt und tritt gegen türen möbelstücke und gegen uns und seinen bruder. Wir haben die stille treppe, den stillen stuhl und ins zimmer schicken bis er sich beruhigt versucht bis jetzt alles erfolglos. Wenn wir auf den spielplatz gehen oder einkaufen ider einen stadtbummel machen eskaliert das ganze erstrecht er geht gegen fremde kinder schreit herum spuckt sodass wir nichts schauen können oder uns mit unserem kleinen befassen können. Wir können uns nirgends lange aufhalten nach 10 minuten flippt er völlig aus. Ich weiß mir nicht mehr zuhelfen und bin am ende mit meinen nerven. Vill hat jemand einen guten rat für mich wie ich das in den griff bekommen könnte.

Antworten (5)

Ihm für positives Verhalten liebevolle und, wenn möglich, komplette Aufmerksamkeit für einige Momente geben. Selbst wenn es kleinste Handlungen zwischendurch sind oder wenn er mal für einige Minuten ruhig war.
Ihm damit zeigen, dass er auch beachtet wird, wenn er sich nicht durch so schlechte Handlungen in den Mittelpunkt schlägt. Dass sein Verhalten dafür also nicht nötig ist und er auch ohne all das Aufmerksamkeit bekommt.
Und nur sein schlechtes !Verhalten! negativ bewerten, niemals !ihn! als Menschen. Sonst nimmt er das für sich persönlich an und identifiziert sich noch mehr mit seiner sich selbst gegebenen Rolle. Was dazu führt, dass er auch weiterhin so handelt, weil er glaubt, er müsse diesem Bild entsprechen.
Eifersucht auf den kleinen Bruder kann dabei nämlich sehr wahrscheinlich sein.
Es ist auch möglich, dass er testen möchte, ob man ihn nach schlechtem Verhalten trotzdem noch mag.
Nicht nur sagen, was falsch war. Sondern auch erklären, was richtig ist und warum.
Am besten in "Ich-Botschaften" reden. Also nicht "DU bist unerträglich". Stattdessen "ICH fühle mich nicht gut, wenn du das und das tust, weil.."
Ihm sagen, dass er liebgehabt wird, ihn ruhig lange umarmen.
Konsequenz ist aber sehr wichtig. In seinem Alter entsteht schon die Grundlage dafür, ob er mit Konsequenz jemals umgehen können wird.

@Pierre01

Was bitte ist bei dir schief gelaufen?

Ein Kleinkind zur Strafe in eine Windel stecken und ans Bett fixieren? So wie es in diesem alten Beitrag von"Sunny" beschrieben ist, sucht dieses Kind nach Aufmerksamkeit. Da er diese anscheinend auf positive Art nicht bekommt sucht er sie durch Rebellion. Da rätst du auch noch dazu das Kind noch zusätzlich zu traumatisieren?

In dem Fall hilft nur konsequentes Verhalten der Eltern und liebevolle Aufmerksamkeit dem Kind gegenüber.

Bommelchen

Der Schlüssel ist Aufmerksamkeit Verständnis und eine liebevolle Konsequenz.

Sohn tyranniesiert die Familie

Ich würde ihm das nicht so einfach durchgehen lassen. Die beste Methode wäre es wohl ihm zu sagen und auch danach zu handeln dass er wenn er sich aufführt wie ein Kleinkind auch wieder als solches behandelt werden wird. Dabei würde ich auch nicht davon zurückschrecken ihm Pampers und Gummihosen und Strickstrumpfhosen anzuziehen. Auch der tägliche Mittagsschlaf müsste dazu gehören und wenn er dazu ihm Bett fixiert werden muss. Besondere Umstände erfordern auch außerordentliche Maßnahmen die ruhig unangenehm sein dürfen.

Ich denke er könnte auf den Kleinen Eifersüchtig sein.
Bist du alleierziehend oder hast du Unterstützung?
Ich denke, dir fehlt es an Konsiquentem handeln. Nein heist nein, und kein Süsses. Oder anderes. Wenn er das nicht will, gibt es nichts. Der isst schon, das was du gemacht hast, er muß eben nur Hunger haben.
Hast du es mit Liebe Kuscheln, schmusen und vor allem Ruhe versucht????
Wie ist das verhältnis zu euch beiden?
Hast du schon mal den Test mit Ignoranz versucht?
Ihn einfach mal nicht beachten.....

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren