Wie sollen sich Kinder beim Skifahren anziehen?

Wir gehen mit unseren Söhnen (11- und 14-jährig) häufig Skifahren. Gestern waren wir bei warmem Frühlingswetter ebenfalls auf der Piste. Wir möchten, dass die Jungs jeweils gut eingepackt sind, damit sie geschützt sind und sich nicht erkälten. Zudem friert vor allem der 11-jährige relativ schnell.

Sie hatten folgende Kleider an:

- Wollstrumpfhose
- lange Thermounterhose
- Skisocken
- Jogginghose (nur der jüngere)
- Skihose
- langärmliges Thermo-Shirt
- Baumwollrolli
- Norwegerpullover
- Fleece-Jacke
- Skijacke
- Sturmhaube, Helm

Bisher haben die Jungs diese Klamotten meist ohne zu meckern getragen. Sie sind sich an warme Skikleidung gewöhnt und haben trotz Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen kaum geschwitzt.

Gestern war ein Schulkollege des Älteren beim Skifahren dabei. Dieser war unserer Meinung jedoch viel zu wenig warm angezogen. Er hatte unter der Skihose keinerlei lange Unterwäsche an und unter der Skijacke trug er nur ein kurzärmliges T-Shirt.

Jetzt möchten unsere beiden Söhne (vor allem der 14-jährige) auch weniger anziehen zum Skifahren. Wir gehen voraussichtlich an Ostern (anfangs April) das nächste Mal auf die Skier. Es ist dann vielleicht noch wärmer als jetzt und die Jungs könnten dann evtl. schon etwas zu warm haben.

Da der Ältere nicht gar so eine Frostbeule ist wie sein jüngerer Bruder, überlegen wir uns, ihm zu erlauben, die Fleece-Jacke beim Frühlingsskifahren wegzulassen.

Sollen wir das dem 11-jährigen auch erlauben oder sollen wir warten, bis er ebenfalls 14-jährig ist?

Antworten (6)
@peter14

Keine Ahnung in welchem Jahrhundert (siehe "Skipulli aus Schurwolle", "Wollstrumpfhose" usw.) du zum letzten mal auf ner "Skipiste" warst oder welchen Fetisch du hier mit deinen Fantasietexten auslebst, aber jeder halbwegs normaldenkende Mensch weiß, was von deinen Texten zu halten ist. Absolut nix!

Wieso denn nicht?

Ganz freiwillig ziehen sie diese Klamotten ja nicht an. Wir zwingen sie natürlich auch nicht dazu - aber falls sie mitkommen wollen, müssen sie alles anziehen, sonst bleiben sie zuhause.
Zudem sind Skihose und Skijacke weit geschnitten, so dass die Beweglichkeit - falls überhaupt - nur wenig eingeschränkt ist. Und so viele Schichten tragen sie schliesslich nicht.

Von Dezember bis Februar ist es in den Bergen meistens kalt und die Jungs sind gut eingepackt und optimal geschützt. Selbst im März und April sind nur einzelne Tage wirklich warm und dann schwitzen sie halt am Nachmittag bei warmem Sonnenschein vielleicht ein wenig.

Noch viel mehr als die warmen Kleider stört die Jungs jedoch die Signalweste. Da es dabei aber um Sicherheit geht (Vermeidung von Kollisionen) gehen wir in diesem Punkt auf keinen Fall Kompromisse ein.

Du wirst es kaum glauben, aber auch ein 14-jähriger lässt sich noch warm einpacken, wenn er unbedingt auf die Skipiste will.

Mal ehrlich ....

Glaubst du eigentlich selber, das sich 14jährige so einpacken lassen? Nee oder?

Selbst 11jährige könnten sich mit so einer Kleidungsorgie, wie du das hier beschreibst, null bewegen!

Und wenn du jemals "Skifahren" warst, dann weißt selber wie schwachsinnig dein Text ist!

Keine Kompromisse

Danke für eure Antworten. Wir wurden in unseren Ansichten bestätigt.
Wir werden auch in diesem Winter auf sehr warmer Kleidung bestehen. Im letzten Winter gab es doch einige Diskussionen mit den Jungs bezüglich Kleidung. Wir haben deshalb ein Minimum an Kleidern definiert. Diese Kleidungsschichten werden unabhängig von der Temperatur immer zum Skifahren angezogen:
- Wollstrumpfhose
- lange Unterhose sowie Skisocken
- Protektorenhose (knielang)
- Jogginghose
- Skihose
- Thermoshirt
- Skirolli
- Weste mit Rückenpanzer
- dicker Skipulli aus Schurwolle
- Faserpelz- oder Softshell-Jacke
- Skijacke
- Helm, Sturmhaube, Wollschal, Handschuhe

Da beide dunkle Skianzüge tragen (schwarz, dunkelgrau) ziehen sie seit dieser Saison über der Skijacke eine gelbe Leuchtweste an, damit sie auf der Piste (vor allem bei Schneefall oder Nebel) besser gesehen werden.

Als wir vor einigen Wochen (vor dem Start der Skisaison) mit unseren Jungs diese Vorgaben besprochen haben, waren sie natürlich überhaupt nicht begeistert, da sie ab dieser Saison eher noch mehr als im letzten Winter anziehen müssen. Zudem finden sie die Leuchtweste unnötig und peinlich.

Wir möchten aber auf jeden Fall, dass sie gut eingepackt und so gut wie möglich geschützt sind. Aus diesem Grund werden wir auch im Frühling keine Kompromisse bezüglich Kleidern eingehen. Die oben erwähnten Kleidungsstücke werden angezogen, ob es ihnen passt oder nicht. Gehen wir im Frühling Kompromisse ein, werden sie auch bei kälteren Temperaturen weniger anziehen wollen. Wir sind der Meinung, dass diese Kleider zwar sehr warm aber zumutbar sind. Es ist uns egal, wenn die Kollegen der Söhne weniger warm angezogen sind und dann dafür immer krank sind.

Wir möchten endlose Diskussionen vermeiden. Aus diesem Grund haben wir eingeführt, dass bei Diskussionen oder Beschwerden einfach eine zusätzliche Schicht (z.B. weitere lange Unterhose und ein zusätzlicher Pullover) angezogen wird.

Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass Kinder und Jugendliche wärmer als Erwachsene angezogen sein sollten. Trotzdem ist meine Frau und ich einigermassen gute Vorbilder für die Jungs. Wir tragen beispielsweise auch bei sehr warmen Temperaturen immer lange Unterhosen, langes Unterhemd und Sweatshirt unter dem Skianzug.

Immer warm anziehen

Bin mitlerweile 4-fache Grossmutter. Habe 2 Töchter und 4 Enkelinnen im Alter von 14, 13, 12 und 11. Für mich war es immer selbstverständlich mich selbst aber auch bei meinen beiden Töchter darauf zu achten dass sie sich warm anzuziehen, was auch immer sehr gut funktioniert hat, ddenn ich achtete nicht nur beim Skifahren darauf dass sie sich ordentlich warm anzogen und so war es für sie beim Skifahren nichts aussergewöhnliches. Nun sind ja meine Enkelinnen auch schon wieder so gross, und ich bin froh, dass meinen beiden Töchter ebenfalls darauf achten, dass sie warm angezogen sind. Ich denke ich habe da gute Erziehungsarbeit geleistet. Für mich ist halt immer noch Wolle das beste Material um sich watm zu halten, acuh wenn die Werbung die Funktionswäsche, etc, für das beste hält. Gerade jetzt wo es wieder kalt wird, solte man auf gar keinen Fall zu lange warten mit dem wollig warm anziehen, das ist der beste Grippeschutz.
Da ich auch eine leidenschaftliche Strickerin bin, habe ich natürlich für meine Enkelinnen aber auch Töchter schon eine schöne dicke Winterkollektion gestrickt. Gerade vorhin war die Älteste da und hat sich ihre Sachen abgeholt un d ie Sacen auch gleich angezogen, da sie meinte es sei jetzt schon richtiger Winter (hat ja auch das erste Mal geschneit)
Ihr sehr mit der richtigen Erziehung kann man die Kinder auch selbstständig dazu bringen dass sie sich vernünftig anziehen.
Grüsse Saskia

Wie anziehen zum Skifahren

Hallo Peter

Meine Kinder sind mittlerweile erwachsen. Ich kann mich aber noch gut erinnern, dass wir auch immer Diskussionen über die Skikleider hatten. Ich hatte jeweils auch verlangt, dass sie warm angezogen sind. Strumpfhose und dicke Pullover waren üblich.

Wenn ich heute auf der Piste bin, wundere ich mich manchmal schon, wie leichtbekleidet einige Jugendliche sind. Da wäre ein grösserer Einfluss der Eltern wünschenswert.

Aus diesem Grund ist es schön zu lesen, dass ihr bei euren Jungs warme Kleidung durchsetzt.

Zu deiner Frage. Falls es an Ostern tatsächlich noch wärmer sein sollte, würde ich dem Älteren erlauben, die Fleece-Jacke wegzulassen. Beim Jüngeren würde ich auch bis Alter 14 warten. Dann ist es für beide gerecht.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren